Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 25. Juni: Gartenlaube brannte, Fahrräder im Wert von 8.000 Euro gestohlen, Pkw ausgebrannt

Aus bislang ungeklärter Ursache geriet eine Gartenlaube in Brand, der auf eine Nachbarlaube und ein benachbartes Baumhaus übergriff, in dem zwei Jungen (beide 12), schliefen +++ Im Täubchenweg drangen Einbrecher in einen Fahrradladen ein und entwendeten aus dem Verkaufsraum vier Fahrräder in einem Wert von ca. 8.000 Euro +++ In der Maximilianallee ist ein derzeit unbekanntes Fahrzeug komplett ausgebrannt +++ Dank zweier „Helfer“ konnte in der Straße des 18. Oktober ein Handtaschenraub vereitelt werden – In allen Fällen werden Zeugen gesucht, im letzten speziell die beiden Helfer.

Heckenbrand mit fatalen Folgen

Ort: Leipzig, OT Großzschocher, Weidenweg, Zeit: 24.06.2018, 09:30 Uhr

Aus bislang ungeklärter Ursache geriet eine Gartenlaube in Brand. Das Feuer griff auf eine Nachbarlaube und weiterhin auf ein benachbartes Grundstück mit einem Baumhaus über. Im Baumhaus schliefen zwei Jungen (beide 12), welche durch einen Ersthelfer und die Eltern eines der Jungen rechtzeitig aus diesem gerettet werden konnten, beide waren unverletzt. Der Ersthelfer zog sich leichte Verletzungen zu und musste behandelt werden. Der Gesamtschaden ist derzeit nicht bekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

Diebstähle in zwei Fahrradläden

Fall 1

Ort: Leipzig, OT Zentrum-Südost, Friedrichstraße, Zeit: 24.04.2018, 02:30 Uhr – 13:00 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in ein Werkstattgeschäft für Fahrräder ein, indem er die Eingangstür gewaltsam aufhebelte. Aus den Räumlichkeiten entwendete er ein Fahrrad, Marke Eigenbau, im Wert von ca. 1.000 Euro sowie ein Gefäß mit einem unteren dreistelligen Bargeldbetrag. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Fall 2

Ort: Leipzig, OT Reudnitz-Thonberg, Täubchenweg, Zeit: 24.04.2018, 00:15 Uhr – 04:50 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in den Verkaufsraum ein, indem eine Schaufensterscheibe komplett aus dem Rahmen entfernte und das sich dahinter befindliche Metallgitter aus dem Mauerwerk gerissen wurde. Die Schaufensterscheibe wurde wenige Meter weiter abgestellt. Aus dem Verkaufsraum wurden vier Fahrräder in einem Wert von ca. 8.000 Euro entwendet. Es handelte sich dabei um zwei Fahrräder vom Hersteller „Merida“ vom Typ Cyclo Cross 300, Aluminium in den Farben Blau/Gelb (petrolblau) sowie zwei Fahrräder von „Cannondale F 26-1, Aluminium, in den Farben Weiß/Grün. Kriminaltechniker führten Tatortarbeit durch und prüfen, ob es Zusammenhänge zwischen diesen beiden Einbrüchen gibt.

Zeugen die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19 – 21 in 04109 Leipzig, Tel. (0341) 96634 – 224 zu melden.

Pkw ausgebrannt

Ort: Leipzig, OT Eutritzsch, Maximilianallee, Zeit: 24.06.2018, 00:50 Uhr

Auf bisher unbekannte Art und Weise geriet ein derzeit unbekanntes Fahrzeug in Brand. In der Nähe des Fahrzeuges befanden sich drei Gasflaschen, welche zu explodieren drohten. Daraufhin wurden die Gasflaschen durch die Feuerwehr aus dem Gefahrenbereich gezogen und auf dem Kundenparkplatz einer Werkstatt abgestellt, wo sie 24 Stunden gekühlt wurden. Durch die Feuerwehr wurde eine Sperrzone von 100 Meter um die Gasflaschen eingerichtet. Am Gebäude entstand durch den Brand erheblicher Sachschaden in derzeit unbekannter Höhe. Es wurden keine Personen verletzt. Evakuierungen oder Verkehrssperrungen waren nicht erforderlich. Die Brandursachenermittler der Kriminalpolizei haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

Handtaschenraub vereitelt

Ort: Leipzig, OT Zentrum-Südost, Straße des 18. Oktober, Zeit: 24.06.2018, 03:30 Uhr

Eine 22-jährige Studentin lief von der Philipp-Rosenthal-Straße über einen kleinen Weg in Richtung des Studentenwohnheimes. Dieser Weg ist wenig ausgeleuchtet. Plötzlich hörte sie Schritte hinter sich. Ein unbekannter männlicher Täter zog sofort an der Handtasche der 22-Jährigen. Diese wehrte sich und schrie um Hilfe. Der unbekannte Täter rannte mit der Handtasche davon. Aus dem Nichts tauchte ein Fahrradfahrer auf, stellte sein Fahrrad ab und nahm zusammen mit der 22-Jährigen die Verfolgung auf. Der unbekannte Täter versteckte sich in einem Gebüsch. Ein zweiter „Helfer“ kam hinzu. Der unbekannte Täter wurde „gestellt“.

Die 22-Jährige sprach mit dem Mann Französisch und forderte ihn auf, dass er ihre Handtasche wieder übergibt. Vermutlich wegen der zahlenmäßigen Überlegenheit übergab der unbekannte Täter der 22-Jährigen wieder ihre Handtasche. Es fehlte nichts, Handy und Geldbörse waren noch vorhanden. Nur der Henkel der Handtasche wurde in Mitleidenschaft gezogen. Die 22-Jährige wurde auch nicht verletzt. Der unbekannte Täter rannte anschließend weg. Zur Personenbeschreibung des unbekannten Täters liegen folgende Erkenntnisse vor:

– männlich – ca. 20 – 25 Jahre – ca. 170 – 175 cm groß – nordafrikanisch – kurze Haare – normale Statur – Dreitagebart.

Leider ist die Geschädigte erst am Abend zur Polizei gekommen und hat eine Anzeige erstattet. Da die 22-Jährige auch nicht die Namen ihrer Helfer/Zeugen erfragt hatte, sucht die Polizei jetzt die beiden und bittet diese, sich beim Polizeirevier Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04275 Leipzig, Tel. (0341) 3030 – 100 zu melden. 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

Radfahrer fährt Kind um

Ort: Leipzig, OT Zentrum-West, Gottschedstraße, Zeit: 23.06.2018, 18:18 Uhr

Ein Mädchen (7) wollte gemeinsam mit seiner Mutter (27) die Kreuzung Käthe-KollwitzStraße/Gottschedstraße bei „Grün“ überqueren. Allerdings befuhr ein Radfahrer bei der für ihn roten Ampel die Gottschedstraße und übersah dabei die Fußgänger. Es kam zum Zusammenstoß mit dem Mädchen, wodurch es stürzte und schwer verletzt wurde. Der Radfahrer stürzte ebenfalls, verletzte sich allerdings nicht.

Pakete verschwunden

Ort: Leipzig-Lindenau, Bienerstraße/Abrahamstraße, Zeit: 23.06.2018, 22:30 Uhr bis 24.06.2018, 11:45 Uhr

Unbekannte Täter machten sich in der Nacht vom Samstag zum Sonntag an einem Lkw zu schaffen. Bei diesem Fahrzeug handelt es sich um ein Modell für Wechselbrückenaufbaubehälter, ein sogenannter Frachtcontainer. Den verplombten Aufbaucontainer flexten unbekannte Täter am hinteren Teil auf und gelangten auf diese Art und Weise an die Fracht, Paketsendungen mit diverser Bekleidung und Schuhen unterschiedlicher Marken. Einige geöffnete Kartons lagen hinter einem Zaun unmittelbar neben dem aufgebrochenen Fahrzeug. Die Tat hatte der Fahrer des Lkw, der auch die Waren transportiert hatte, bei der Polizei angezeigt. Die Schadenshöhe ist derzeit noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen

Lagerhalle aufgebrochen

Ort: Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg, Teerosenweg, Zeit: 23.06.2018, 21:30 Uhr

Der Geschädigte ist einer der Mieter einer Lagerhalle. Am Samstagabend musste er feststellen, dass in die Halle eingebrochen war. Er informierte sogleich die Polizei. Sowohl das Schiebetor als auch eine Tür standen offen, zwei Vorhängeschlösser waren gewaltsam geöffnet worden und lagen am Boden. In der Halle hatten die Täter noch versucht, zwei weitere Türen aufzuhebeln, was jedoch misslang. Dem Anzeigeerstatter wurde ein Anhänger gestohlen, auf welchem sich Baumaschinen, wie eine Rüttelplatte, ein Bohrhammermeißel, zwei Hammer sowie Steinschneider befanden. Während der Stehlschaden mit einer vierstelligen Summe angegeben wurde, beträgt der Sachschaden ca. 300 Euro. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.

Fahrrad geraubt

Ort: Leipzig-Grünau, Alte Salzstraße, Zeit: 23.06.2018, 19:50 Uhr

Ein 18-Jähriger hielt sich mit einem Freund in der Alten Salzstraße vor dem Grundstück Nr. 63 auf. Sein Fahrrad, ein braun-orangefarbenes Mountainbike Cross von „Univega“, lag neben ihm. Plötzlich tauchte ein Unbekannter auf und hob das Rad auf. Der Besitzer wollte es greifen, doch der Mann stieß ihm mit den Händen gegen den Oberkörper. Als der 18-Jährige sein Eigentum verteidigen wollte, indem er die Bremse am Lenker drückte, damit der Täter nicht wegfahren konnte, schlug der Unbekannte mit der Faust zu und traf den Jugendlichen im Gesicht.

Durch den Schlag taumelte dieser und stürzte in ein Gebüsch. Der Räuber sprang aufs Fahrrad und flüchtete. Der Geschädigte erlitt kurzzeitig Schmerzen, benötigte jedoch keine ärztliche Versorgung. Ihm entstand ein Schaden von ca. 200 Euro. Er verständigte die Polizei. Kripobeamte ermitteln nun wegen Raub und Körperverletzung. Folgende Personenbeschreibung liegt vor:

– ca. 18 Jahre alt, etwa 1,75 m groß, schlank – blasse Haut, Glatze – trug „Hipster“-Hose mit Tarnflecken und eine rote Adidas-Jacke.

Verdächtiger Umschlag

Ort: Leipzig, OT Zentrum-Süd, Straße des 17. Juni, Zeit: 25.06.2018, 07:40 Uhr

In der Poststelle der Staatsanwaltschaft Leipzig wurde ein Umschlag festgestellt mit verdächtigtem Inhalt, der möglicherweise Pulver enthält. Der Absender ist in den Justiz- und Polizeikreisen als physisch labil bekannt. Vorsorglich wurde der Raum gesperrt, Polizei und Kameraden der Feuerwehr hinzugezogen. Das Pulver wurde anschließend durch die Feuerwehr gesichert und zu weiteren Untersuchungen zur Landesuntersuchungsstelle gebracht. Verletzte gab es keine.

Autoeinbrecher ertappt

Ort: Leipzig; OT Zentrum-West, Lessingstraße, Zeit: 24.06.2018, 17:00 Uhr – 17:20 Uhr

Wachsames Auge verhalf zur Ergreifung zweier Autoeinbrecher, denn ein 51-Jähriger ertappte zwei von dieser „Sorte“ Sonntagabend. Sie hatten wieder und wieder versucht, in die am Fahrbahnrand der Tschaikowskistraße parkenden Autos einzubrechen, um daraus schließlich Wertsachen zu nehmen. Dabei wusste jeder, welcher Part ihm zukam – einer stand „Schmiere“ während der andere einbrach. Gelungen war es ihnen zumindest bei einem VW Passat Kombi und einem VW Golf, wie sich später herausstellen sollte.

Aufgrund einer detaillierten Täterbeschreibung durch den Zeugen konnten die Gesetzeshüter die beiden Tatverdächtigen (31 m, 40 m) recht schnell in angrenzenden Straßen dingfest machen. Einen entdeckten sie in der Lessingstraße, den anderen nicht weit entfernt in einem Auto sitzend. Dieser jedoch stieg umgehend aus und versuchte, in Richtung Thomasiusstraße zu entkommen.

Weit gefehlt: Bei beiden klickten die Handschellen. Eine Durchsuchung des mitgeführten roten Rucksacks förderten Dinge wie einen roten Bolzenschneider, rosa Kopfhörer und eine rosa Uhr sowie eine Tankkarte für Elektrotankstellen zu Tage. Beiden gegenüber wurde der Tatvorwurf des Diebstahls im besonders schweren Fall eröffnet. Die Ermittlungen dauern an.

Völlig „durchgeknallt“!

Ort: Taucha; Leipziger Straße, Zeit: 23.06.2018, 20:45 Uhr

Schreckmomente erlebte eine Citroen-Fahrerin (40) mit Sicherheit gestern zur fortgeschrittenen Abendstunde, als plötzlich ein Rüpel (17), wie aus dem Nichts kommend, auf ihr Auto zu rannte und auf die Motorhaube des Jumpy sprang. Die Frau war die Leipziger Straße von Taucha stadtauswärts gefahren. Jedenfalls stürzte der 17Jährige und blieb liegen. Die Citroen-Fahrerin indes stieg aus und leistete bis zum Eintreffen der gerufenen Rettungskräfte Erste Hilfe.

Bei der anschließenden Untersuchung/Nachschau offenbarte sich folgende Bilanz des Geschehens: Der 17-Jährige erlitt Kopfkratzer, zudem schlug ein Test positiv auf Betäubungsmittel an. Er wurde aufgrund seines Zustandes in einem Klinikum zur Beobachtung aufgenommen. Am Citroen indes entstand Sachschaden: Scheinwerfer, Seitenspiegel und Frontscheibe rechtsseitig gerissen. Glücklicherweise blieb die 40-Jährige unverletzt. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr in Verbindung mit Verstoß gegen das BtMG und Sachbeschädigung.

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder--> Gründung einer Selbsthilfegruppe für Menschen mit Kopf-Hals-Mund-Krebs
Radtour zum Stasi-Bunker bei Machern
Zeit für Bildungsfreistellung auch in Sachsen: DGB legt Gesetzentwurf vor
Tritte gegen Kopf: Staatsanwaltschaft Dresden erhebt Anklage zum Landgericht Dresden – Schwurgericht –
Polizei: Unbeobachtet gefühlt…
Morlok (FDP): „Mittlerer Ring Ost kann Innenstadt entlasten“
Tag der offenen Tür im Händel-Haus
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Gründung einer Selbsthilfegruppe für Menschen mit Kopf-Hals-Mund-Krebs
Das Selbsthilfenetzwerk Kopf Hals M.U.N.D. Krebs e.V. gründet demnächst in Leipzig eine Selbsthilfegruppe für Tumore oberhalb des Kehlkopfes, zum Beispiel Tumoren von Lippen, Zunge, Mundboden, Gaumen, Mandel, Speicheldrüsen, des Rachens (Pharynxkarzinom), der Nase und der Nasennebenhöhle.
Unser CO2-Rucksack im Verkehr
CO2-Vergleich ÖPNV und Pkw in Leipzig. Grafik: L-IZ

Grafik: L-IZ

Für alle LeserDa Kollege Leu gerade so schimpft über die Herren mit dem großen Hubraum, die derzeit mit ihrem Gejammer die Lüfte erfüllen, habe ich mir gedacht: Jetzt rechnest du doch einmal aus, was unsere Autofahrer eigentlich wirklich beitragen zur Belastung unserer Atmosphäre mit dem klimaschädlichen CO2. Ach ja: Den eigenen CO2-Rucksack muss ich natürlich auch ausrechnen.
Wer verteufelt denn die ganzen Verbrenner?
Ego-Verstärker in Reih und Glied. Foto: L-IZ

Foto: L-IZ

Für alle LeserWir leben ja in seltsamen Zeiten und bekommen auch seltsamste Postsendungen. Eine der seltsamsten bekamen wir gerade von Dipl.-Ing. Günter Weber, der sich als Herausgeber bei der kapital-markt intern Verlag GmbH angibt, uns aber eigentlich mit einem sehr seltsamen Anliegen behelligt: „Jetzt ist Schluss mit der Verteufelung von Deutschlands wichtigstem Konsumgut – unseren Verbrennern!“ Gottchen, wer verteufelt denn die Verbrenner? Und welche Probleme hat der Mann eigentlich?
Bürgerinitiative schreibt mal wieder einen Brief an den Bundestagsabgeordneten Marian Wendt
Einfach mal schnell übers Stadtgebiet ... Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDie Hoffnung stirbt zuletzt. Zumindest in der Bürgerinitiative „Gegen die neue Flugroute“. 2017 hat der Bundestag der Petition gegen die Kurze Südabkurvung, die über den Leipziger Auenwald und Leipziger Stadtgebiet führt, zugestimmt. Zuvor hatte auch der Petitionsausschuss eindeutig für die Petition votiert. Und dessen Ausschussvorsitzender Marian Wendt bekommt jetzt neuerlich Post aus Leipzig.
Bachs „Weihnachtsoratorium“ jetzt in der Einspielung mit Thomaskantor Gotthold Schwarz
Johann Sebastian Bach: Weihnachtsoratorium. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserFehlt uns ein neuer Bach? Oder genügt uns der Bach, den wir haben? Braucht es keinen neuen? Und: Was würde Johann Sebastian Bach sagen zu dem, was wir aus unserer Welt gemacht haben? Wie würde er heute auf der Klaviatur der Thomaner spielen? Man kommt auf Gedanken, wenn man sich jetzt die neue Einspielung des „Weihnachtsoratoriums“ mit den Thomanern und dem Thomaskantor Gothold Schwarz auflegt. Zweieinhalb Stunden Gefühlsgalopp.
Schwarz Rot Müll: Wie die Müllmafia in Deutschland arbeitet und wie die staatlichen Kontrollen systematisch versagen
Michael Billig: Schwarz. Rot. Müll. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEs gibt sie auch in Sachsen – mindestens 24 illegale Mülldeponien, auf denen ungenehmigter und oft genug hochgefährlicher Müll in riesigen Mengen in die Landschaft verkippt wurde. Darüber berichtete Michael Billig im Juli 2018 in der L-IZ. Dass er seither etwas weniger auf diesen Seiten berichtet hat, hat mit dem Buch zu tun, das er jetzt zur Frankfurter Buchmesse vorgelegt hat: das erste derart umfangreiche Buch über die deutsche Müllmafia.
Verstörend und klärend: Einige Anmerkungen zur Causa Rentzing
Christian Wolff - der Leipziger Thomaskirchpfarrer im Unruhestand. Hier beim Aufruf 2019. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDass Landesbischof Dr. Carsten Rentzing seit seinem Amtsantritt 2015 Kritik auf sich ziehen wird, war vorhersehbar – nicht nur wegen des denkbar knappen Wahlergebnisses. An seiner Positionierung als konservativ-evangelikaler Lutheraner hat er nie einen Zweifel gelassen. Doch kritisch wurde Rentzing zunehmend auch von denen wahrgenommen, die seinen theologischen Aussagen durchaus zustimmen.
HC Leipzig vs. Werder Bremen 33:24 – Zweiter Saisonsieg sorgt für Erleichterung
Die achtfache Torschützin Pauline Uhlmann (gelbes Trikot) und ihr Team sind sichtlich happy. Foto: Jan Kaefer

Foto: Jan Kaefer

Für alle LeserNach drei ziemlich deftigen Packungen gegen die Spitzenteams der 2. Bundesliga, konnten die Handballerinnen des HC Leipzig am Sonntag endlich ihren zweiten Saisonsieg feiern. Gegen Werder Bremen gelang ein am Ende deutlicher 33:24 (16:15)-Erfolg. Allerdings brauchten die jungen Leipzigerinnen ganze 40 Minuten, um richtig aufzudrehen.
5 Jahre Hass: PEGIDA feiert Geburtstag
Gegendemonstration aus der Dresdner Neustadt Richtung Neumarkt. Foto: Privat

Foto: Privat

Für alle LeserAuf der einen Seite des Dresdner Neumarktes stehen heute „Herz statt Hetze“, „Leipzig nimmt Platz“, „Chemnitz nazifrei“ und zahlreiche Dresdner, Initiativen und Vereinigungen, die lautstark gegen Pegida demonstrieren. Auf der anderen Pegida selbst, welche für ihr Zusammenkommen unzählige rechtsradikale Redner aus halb Europa eingeladen haben. Mit dabei neben Lutz Bachmann selbst also Michael Stürzenberger (Pax Europa), Martin Sellner (Identitäre Bewegung). Gegen Bachmann ermittelt aktuell der Staatsschutz, Sellners „Identitäre“ werden vom Verfassungsschutz beobachtet und Stürzenberger wird im November versuchen, eine achtmonatige Bewährungsstrafe gegen sich abzuwehren.
Liebertwolkwitz beantragt S-Bahn-Anschluss und Verlängerung der Linie 15
Jeden Oktober lädt die Erinnerung an 1813 ein zur Fahrt nach Liebertwolkwitz. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserAm 30. Oktober soll im Leipziger Stadtrat der neue Nahverkehrsplan beschlossen werden. Und nicht nur die Fraktionen im Stadtrat haben das dumme Gefühl, dass hier schon wieder Nägel mit Köpfen gemacht werden und ein Paket festgezurrt wird, das für die nächsten zehn Jahren praktisch überhaupt keinen Ausbau im ÖPNV-Netz vorsieht. Selbst in Liebertwolkwitz fühlt man sich regelrecht abgehängt.
Geister – Was machen die Toten? Ein Abstecher ins Unerklärliche mit Puppen, Menschen und Musik
Foto: Astrid Endruweit/Matthias Ludwig

Foto: Astrid Endruweit/Matthias Ludwig

Wir alle treten irgendwann unsere letzte Reise an. Aber wo geht die eigentlich hin? Was erwartet uns nach dem Leben? Diesbezüglich schwebt die Menschheit in einem Kosmos schier uferloser Vorstellungen, Konzepte und Hoffnungen: Himmel oder Hölle, Seelenwanderung oder Spukgespenst, verehrt oder vergessen, Nirvana oder einfach nur das große Nichts? Und wie und wo immer wir denn dann sein mögen - was machen die Toten eigentlich so, die ganze Ewigkeit lang?
Die Stasi in Wermsdorf – Ausstellungseröffnung und Bürgerberatung
Ausschnitt Flyer. Quelle: BStU

Quelle: BStU

Die Ausstellung „Die Stasi“ des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen (BStU) wird in Wermsdorf gezeigt. Das Leipziger Stasi-Unterlagen Archiv zeigt diese Schau in Kooperation mit der Gemeinde Wermsdorf in den Räumlichkeiten der Gemeindeverwaltung. Die Ausstellung wird durch Matthias Müller (Bürgermeister der Gemeinde Wermsdorf) und Regina Schild (Leiterin des Stasi-Unterlagen-Archivs Leipzig) am 4. November 2019 um 12.30 Uhr eröffnet.
Am 26. Oktober im Schauspiel Leipzig: „Die Eisjungfrau“ von Hans Christian Andersen
Schauspiel Leipzig. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Hans Christian Andersens Märchen „Die Eisjungfrau“ lebt von einer ebenso unheimlichen wie poetischen Bilder- und Gefühlswelt. Im Mittelpunkt steht der junge Rudi, der als Kind nur knapp den Fängen der Eisjungfrau entkam. Auf der Jagd nach Gämsen durchstreift er als junger Mann die Schweizer Alpen und steigt in schwindelerregende Höhen, während die Naturmächte nur auf einen Fehltritt von ihm lauern.
Am 25. Okober: Lora Kostina-Trio im Schille-Theater Leipzig
Lora Kostina-Trio. Quelle: Initiative Leipziger Jazzmusiker e. V.

Quelle: Initiative Leipziger Jazzmusiker e. V.

Schwerpunkte des Trios um die Pianistin aus Sankt-Petersburg sind ihre Eigenkompositionen und Bearbeitungen von Themen der europäischen Klassik aus dem Blickwinkel des zeitgenössischen Jazz. Es sind die musikalischen Wechselwirkungen verschiedener Musik-Epochen, die Lora Kostina reizen und welche sie in ihren lyrischen Kompositionen verbindet.
Bevölkerungswachstum macht auch OBM-Wahlen teurer und der 2. Wahlgang fehlte auch noch im Budget
Hier geht's zur Briefwahlstelle. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWahlen kosten Geld. Das ist vielen Wählern gar nicht bewusst. Nicht nur die antretenden Parteien und Kandidat/-innen müssen Geld ausgeben, um genügend Werbung für sich und ihre Anliegen zu machen. Auch die Kommune hat Kosten. Und zwar nicht unerhebliche. Das Dezernat Allgemeine Verwaltung rechnet jetzt mal vor, was so eine Oberbürgermeisterwahl in Leipzig kostet.