Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 28. Juni: Quad weg, Bargeld gestohlen, tödlicher Unfall

Der Fahrer (39) eines Motorrads kam in einer Kurve von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Straßenbaum. Er starb in der Klinik +++ In einem Mobilfunkladen auf der Eisenbahnstraße klauten Diebe aus der Kasse Bargeld +++ Ein wegen eines Defekts am Straßenrand abgesteller Quad wurde gestohlen +++ Die Polizei sucht Zeugen.

ATV (Quad) gestohlen

Ort: Großpösna, S 242, Zeit: 26.06.2018, 18:00 Uhr – 27.06.2018, 06:00 Uhr

Der Geschädigte musste sein ATV auf Grund eines Defektes an der Staatsstraße 242 abstellen. Als er am nächsten Tag das ATV abholen wollte, musste er feststellen, dass das ATV durch unbekannte Täter gestohlen wurde. Das ATV der Firma Kwang Yang war weiß und hatte einen Neupreis von ca. 3.000 Uhr. Da das ATV defekt war, ist davon auszugehen, dass die Täter zum Abtransport ein Fahrzeug nutzten.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925 – 100 zu melden.

Bargeld gestohlen

Ort: Leipzig, Eisenbahnstraße, Zeit: 27.06.2018, 16:45 Uhr

Die drei Tatverdächtigen begaben sich in das Mobilfunkgeschäft und täuschten Kaufinteresse an einem Mobilfunkgerät vor. Während der Verkäufer in den Warenbereich ging, um Vorführgeräte zu holen, entnahmen die Täter aus dem Kassenschub einen dreistelligen Bargeldbetrag sowie Wertkarten. Der Verkäufer beschrieb die drei Tatverdächtigen detailreich, daher sucht die Polizei nun Zeugen. Folgende Personenbeschreibung ist bekannt:

Person 1 (Wortführer):

ca. 165 cm – 170 cm,  ca. 30 Jahre , gepflegter Vollbart, dunkle kurze Haare, muskulös, deutsche Sprache mit Akzent, Bekleidung: rötlich pinkes T-Shirt, Jeans

Person 2:

ca. 155 cm – 160 cm, ca. 50 bis 60 Jahre, sehr korpulente Figur, lange dunkle Haare grau meliert, Bekleidung: Kopftuch weiß mit Muster (vermutl. Blumenmuster), gelber kurzer Wollpullover, Schmuck am linken Handgelenk, grauer bodenlanger Rock

Person 3:

ca. 180 cm groß, ca. 65 bis 70 Jahre, Halbglatze mit an den Seiten lichtes weißes Haar, rechte Seite Kopf (Stirn bis Schläfe) ein großflächiges rotes Muttermal, faltiges Gesicht, Bekleidung: graues Sakko, schwarze Stoffhose, schwarze Schuhe, Holz-Gehstock mit metallener Kugel als Griff.

Zeugen die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19-21 in 04109 Leipzig, Tel. (0341) 96634-224 zu melden.

Unfall mit tödlichem Ausgang

Ort: Leipzig, OT Schönefeld-Ost, Leupoldstraße, Zeit: 27.06.2018, 15:10 Uhr

Der Fahrer (39) eines Motorrads Kawasaki befuhr die Leupoldstraße stadteinwärts und nutzte dabei den rechten Fahrstreifen. In einer Rechtskurve kam er nach links von der Fahrbahn ab, stieß auf der mittleren Grünfläche gegen einen Straßenbaum und blieb auf der Gegenfahrbahn liegen. Der Kradfahrer wurde mit lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert, dort erlag er seinen schweren Verletzungen.

Die Verkehrspolizeiinspektion hat die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang aufgenommen.

Mit Bargeld, Schmuck, …

Ort: Leipzig-Schönefeld, Zeit: 27.06.2018, 09:10 Uhr bis 13:10 Uhr

… einer Uhr und zwei Mobiltelefonen suchte gestern ein Unbekannter das Weite. Der Einbrecher hatte ein Fenster zum Einfamilienhaus aufgebrochen, war eingestiegen und hatte alles durchsucht. Er hatte die Abwesenheit beider Bewohner ausgenutzt. Die Geschädigten erstatteten Anzeige. Die Höhe des Stehlschadens ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen.

Küchenbrand

Ort: Leipzig-Grünau, Liliensteinstraße, Zeit: 27.06.2018, 19:15 Uhr

Eine Mieterin (24) in der zweiten Etage eines Mehrfamilienhauses kochte gestern Abend; allerdings auf einem selbst gebauten Spirituskocher. Grund war, dass in der Wohnung kein Strom anlag, was später auch die Feuerwehrleute feststellten. Erst fingen Gegenstände Feuer, dann brannte die Küche.

Die Frau verließ daraufhin die Wohnung. Das Feuer breitete sich weiter in den Zimmern aus. Die gesamte Wohnung sowie Teile der Außenfassade wurden dadurch beschädigt. Eine Passantin verständigte die Rettungsleitstelle. Aufgrund der starken Rauchentwicklung mussten alle Bewohner des Mehrfamilienhauses in Sicherheit gebracht werden. Verletzt wurde niemand.

Die Kameraden mehrerer Wehren waren im Einsatz, löschten das Feuer. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Kripobeamte ermitteln wegen fahrlässiger Brandstiftung.

Mülltonne in Brand gesetzt

Ort: Leipzig-Plagwitz, Zschochersche Straße, Zeit: 27.06.2018, 23:50 Uhr

Zeugen beobachteten gestern Abend vier Unbekannte, die gerade an der Straßenbahnhaltestelle Markranstädter Straße eine Plastikmülltonne anzündeten. Einer setzte Polizei und Feuerwehr in Kenntnis. Als die Einsatzkräfte am Tatort eintrafen, bekamen die Tatverdächtigen, bei denen es sich um weibliche und drei männliche Personen handelte, „flinke Füße“.

Während die Kameraden den Brand löschten, konnten Polizeibeamte einen Jugendlichen (17) stellen und vorläufig festnehmen. Gegen ihn und seine drei Komplizen wird wegen Sachbeschädigung ermittelt.

Baracke am Bahngelände brannte

Ort: Leipzig-Leutzsch, Am Ritterschlösschen, Zeit: 27.06.2018, 23:25 Uhr

Unbekannte zündelten gestern Abend in einer leerstehenden Baracke. Sie setzten dort gelagerten Unrat in Brand. Die Baracke brannte in voller Ausdehnung. Dies bemerkten mehrere Jugendliche (w./m.) im Alter zwischen 17 und 19 Jahren und verständigten sofort die Feuerwehr und auch die Polizei. Kameraden waren wenig später im Einsatz, löschten die Flammen.

Auch Beamte der Bundespolizei wurden in Kenntnis gesetzt und waren am Ereignisort. Zur Höhe des Sachschadens liegen noch keine Angaben vor. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

Hochprozentiger im Visier von Langfingern

Ort: Leipzig-Grünau, Ludwigsburger Straße, Zeit: 27.06.2018, gegen 15:30 Uhr

Zwei junge Männer betraten gestern Nachmittag den Einkaufsmarkt im Allee-Center. Offenbar zielgerichtet gingen beide zu einem Warenregal mit alkoholischen Getränken. Dort entnahm jeder vier Flaschen Whisky einer bekannten Marke und steckten diese in den mitgebrachten Rucksack. Ans Bezahlen dachten sie nicht, waren offensichtlich schon gekommen, um sich kostenlos zu bedienen.

Die Diebe verließen die Kassenzone und „fielen“ gleich darauf in die Hände eines Ladendetektivs (26), der beide bereits im Visier hatte. Er sprach sie an, nahm sie mit ins Büro und rief die Polizei. Beamte stellten das Diebesgut im Wert von 144 Euro sicher, übergaben es dem Personal. Gegen die Leipziger (24, 31) wird wegen Ladendiebstahl ermittelt.

Dieseldiebstahl

Ort: Leipzig; OT Schönefeld-Abtnaundorf, Mariannenpark, Zeit: 26.06.2018, 16:00 Uhr – 27.06.2018, 06:00 Uhr O

Auf Dieselkraftstoff hatten es Langfinger abgesehen. Sie klettern in der Nacht zum Mittwoch auf das Gelände der Leipziger Stadtreinigung und öffneten dort das Tor zu einer Garage, in der ein Pritschenwagen stand. Von der Ladefläche des Schleppers nahmen die Diebe zwei mit Diesel gefüllte 20-Liter-Kanister, diverse Werkzeuge und einen Stihl Laubbläser.

Letzter wurde umgehend durch die Polizei zur Fahndung ausgeschrieben, nachdem ein Mitarbeiter (42) aufgrund des Diebstahls im besonders schweren Fall Anzeige erstattete. Den Stehlschaden schätzte er im Übrigen auf ca. 550 Euro. Die Ermittlungen dauern an.

Unterwegs Autoreifen gestohlen

Ort: An der A 6, Raststätte Kammersteiner Land Süd, Zeit: 26.06.2018, 15:30 Uhr – 27.06.2018, 07:40 Uhr

Die Nachtruhe eines portugiesischen Lkw-Fahrers (31), die jener auf der Raststätte „Kammersteiner Land Süd“, an der A6 eingelegt hatte, nutzten Diebe, um sich eines Großteils seiner Ladung zu bemächtigen. Nachdem der Mann seinen Sattelschlepper abgestellt und sich zur Ruhe begeben hatte, durchtrennten Diebe das versiegelte Sicherungskabel an den Ladetüren und entnahmen 321 Autoreifen im Wert von ca. 80.000 Euro.

Den Verlust der Ladung bemerkte der 31-Jährige allerdings erst am Zielort beim Entladen der Ware. Die Leipziger Kripo, bei der die Speditionsfirma Anzeige erstattete, ermittelt nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall.

„Kupferdieb“ geschnappt

Ort: Leipzig; OT Neulindenau, Zeit: 27.06.2018, 15:00 Uhr – 19:10 Uhr

Passanten machten einem 32-Jährigen einen Strich durch die Rechnung, der in einem leerstehenden, ehemaligen Baumarkt Kabel aus den Wänden riss, um diese anschließend abzutransportieren. Dabei hatte er sehr wahrscheinlich finanzielle Gewinne im Sinn.

Verraten hatte sich der Dieb durch klirrende Geräusche, welche die Passanten vernommen und daraufhin nachgesehen hatten. So sahen sie, wie der 32Jährige durch eine kaputte Scheibe aus dem Gebäude herauskletterte. Sie nahmen richtiger Weise an, dass es sich um einen Dieb handeln könne und informierten die Polizei.

Die Gesetzeshüter ertappten den 32-Jährigen in Tatortnähe, stellten seine Identität fest, verwiesen ihn des Ortes und eröffneten Anzeige gegen ihn wegen versuchtem Diebstahl von Buntmetallen. Immerhin hatte er bereits einige Längen Kupferkabel von den Wänden und der Decke demontiert, wie sich bei einer Begehung der Lagerhalle herausstellte

Diebstahl eines Fahrzeuges

Ort: Leipzig, OT Schönefeld-Abtnaundorf, Taubestraße/Zittauer Straße, Zeit: 26.06.2018, 08:00 Uhr – 27.06.2018, 13:45 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten blaumetallic farbenen Toyota ACR Hybrid mit schwarzem Dach des 66jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 30.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Verkehrskontrolle!

Ort: Leipzig, OT Schönefeld-Abtnaundorf, Löbauer Straße, Zeit: 28.06.2018, 03:30 Uhr

Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit führten Polizeibeamte eine Verkehrskontrolle eines Pkw auf der Löbauer Straße durch. Bei der Überprüfung des Fahrzeuges stellte sich heraus, dass die angebrachten Kennzeichen von einem anderen Fahrzeug stammten. Im Fahrzeug saßen der 32-jährige Fahrer und ein 26-jähriger Beifahrer.

Der 32-jährige Fahrer stand unter der Beeinflussung von Betäubungsmitteln. Bei der anschließenden Durchsuchung wurden auch Betäubungsmitteln bei ihm aufgefunden. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln, Urkundenfälschung und Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung (§ 24 a – Fahren unter Einwirkung von Betäubungsmitteln) eingeleitet.

Radfahrer unter Alkohol

1. Fall

Ort: Leipzig, OT Stötteritz, Papiermühlenstraße, Zeit: 28.06.2018, 00:28 Uhr

Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit bemerkten die Beamten vor ihnen auf der Straße eine Radfahrerin, die erheblich damit beschäftigt war, das Rad in der Spur zu halten. Das gelang nicht immer. Schlängellinien fahren über die gesamte Breite der Straße waren die Folge.

Die Beamten hielten die Radfahrerin an. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,64 Promille. Die Fahrt war beendet. Das Fahrrad wurde angeschlossen und abgestellt, eine freiwillige Blutentnahme in einem Krankenhaus durchgeführt. Anschließend wurde die 30-jährige Frau wieder aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen. (Vo)

2. Fall

Ort: Leipzig, OT Plagwitz, Zschochersche Straße, Zeit: 28.06.2018, 05:10 Uhr

Auch hier bemerkten Polizeibeamte im Rahmen ihrer Streifentätigkeit einen angetrunkenen Radfahrer auf der Straße. Der 18-Jährige fuhr mit seinem Fahrrad die Zschochersche Straße entlang. Während der Fahrt nahm er sein Handy in die Hand. Aufgrund zusätzlich offenbar bestehender Alkoholisierung beherrschte er nicht mehr sein Fahrrad und kam ins Straucheln.

Dabei stieß er gegen einen am Fahrbahnrand geparkten Transporter und kam zu Fall. Die Beamten nahmen sich dem Radfahrer an. Er wies nicht nur auf Grund des Sturzes Ausfallerscheinungen auf, sondern sprach mit „schwerer“ Zunge, verwaschen und undeutlich und zeigte keine Pupillenreaktion. Gegenüber den Beamten gab er an, dass er Betäubungsmittel genommen hatte.

Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1, 4 Promille. Die Fahrt war beendet. Auch der 18-Jährige stimmte einer freiwilligen Blutentnahme zu. Anschließend wurde er aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Verletzt wurde niemand. Am Transporter konnten auch keine Beschädigungen oder Kratzer festgestellt werden.

Schwerpunktkontrolle der Leipziger Polizei

Ort: Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Zweinaundorfer Straße, Zeit: 27.06. 2018, 22:00 Uhr – 28.06.2018, 00:15 Uhr

Beamte des Polizeireviers Südost und der Bereitschaftspolizei führten einen polizeilichen Einsatz zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung durch. Zweck war die Durchführung einer Schwerpunktkontrolle im Bereich Leipzig Anger-Crottendorf sowie die Umsetzung der Einsatzkonzeption zur Bekämpfung der Straßenkriminalität. Unter anderem wurde die Shisha-Bar ins „Visier“ genommen.

Bei der Kontrolle wurden 10 Personen (davon 2 x weiblich) mit Migrationshintergrund angetroffen. Ein Rauschgiftsuchhund durchsuchte die Lokalität. Durch Einsatzkräfte konnten allerdings keine relevanten Gegenstände bzw. Betäubungsmittel gefunden wurde. Bei einer männlichen Person wurde ein Handy gefunden, welches aus einer Diebstahlshandlung stammte und zur Fahndung stand.

Zeitgleich hatte dieser einen Vollstreckungshaftbefehl offen, konnte aber die geforderte Abwendungsgebühr bezahlen. Eine der weiblichen Personen war zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben. Nach Mitternacht beendeten die Einsatzkräfte den Einsatz.

PolizeiMelder
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder --> 2. Polizeibericht, 10. August: SEK-Einsatz in der Elsterstraße, Tödlicher Verkehrsunfall – Zeugenaufruf
Aus der Krise herauswachsen: Investitionsförderung für regional tätige Unternehmen wieder möglich
Fahrraddieb mit Hilfe der Überwachungskamera identifiziert und festgenommen
Corona-Virus: Aktuell 198 bestätigte Fälle
Am 21. August im der Apostelkirche Großzschocher: Musik für Harfe und Gitarre mit dem Duo „Corde Celesti“
Martin Dulig (SPD): Gemeinsam mit Olaf Scholz für klare Verhältnisse und Vernunft
Start der Videoreihe Auftakt – „Kultur.Tourismus.Sachsen.“
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Montag, der 10. August 2020: Der sechste S-Mann in Folge
SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz. Foto: Photothek, Thomas Koehler

Foto: Photothek, Thomas Koehler

Für alle Leser/-innenOlaf Scholz soll Kanzlerkandidat der SPD werden. Nachwendekinder müssen also wohl weitere vier Jahre auf einen SPD-Kanzlerkandidaten ohne Anfangs-S im Nachnamen warten, alle anderen zudem auf eine Frau als Kandidatin. Außerdem: Die sächsische Polizei hat sich rechtswidrig Gesundheitsdaten von Corona-Betroffenen besorgt und die rechten Demos an der B96 sorgen weiter für Ärger. Die L-IZ fasst zusammen, was am Montag, den 10. August 2020, in Leipzig und darüber hinaus wichtig war.
Mordversuch aus Verzweiflung: Entgeht 81-jährige Seniorin der Gefängniszelle?
Bleibt ihr das Gefängnis erspart? Erika S. (heute 81) im August 2019 mit ihrem Verteidiger Hagen Karisch am Landgericht. Foto: Lucas Böhme

Foto: Lucas Böhme

Für alle LeserErika S., heute 81, hatte 2018 versucht, sich und ihren Ehemann mit Tabletten umzubringen – eine Verzweiflungstat, denn die Seniorin war mit der jahrelangen Pflege des schwer Demenzkranken überfordert. Das Landgericht verurteilte sie wegen versuchten Mordes zu einer Haftstrafe. Diesen Donnerstag wird der Fall noch einmal neu verhandelt. Muss die Rentnerin tatsächlich hinter Gitter?
Am 21. August im der Apostelkirche Großzschocher: Musik für Harfe und Gitarre mit dem Duo „Corde Celesti“

Foto: PR

Das Duo „Corde Celesti“ ist eines der wenigen Duos, die sich der Musik für Harfe und Gitarre verschrieben haben. Am Freitag, dem 21. August 2020, 19 Uhr, ist das Duo in der Apostelkirche Großzschocher, Dieskau-/Ecke Huttenstraße, zu erleben. Unter dem Programmtitel „Sommerregen“ erzählen Christiane Werner (Harfe) und Albrecht Bunk (Gitarre) von Regentropfen am Fenster, von wundersamen Mythen und lassen neue Eigenarrangements von Bach, Sibelius und Couperin neben Originalwerken von Zeitgenossen erklingen.
Planungsdezernat legt noch zwei sinnvolle Ideen für die Georg-Schwarz-Brücken vor
Die untersuchten Varianten für eine Verbindung für Fußgänger und Radfahrer von Leutzsch nach Böhlitz-Ehrenberg. Grafik: Stadt Leipzig

Grafik: Stadt Leipzig

Für alle LeserEs wird das Mega-Bauprojekt, das den Leipziger Westen von 2024 bis 2030 in Atem halten wird: der Neubau der Georg-Schwarz-Brücken. Und während Autofahrer und die Ersatzbusse der LVB riesige Umwege werden fahren müssen in dieser Zeit, hat sich das Leipziger Baudezernat durchaus mit der Frage beschäftigt: Was wird eigentlich mit Fußgängern und Radfahrern? Die kann man doch nicht genauso weit in die Pusta schicken? Diesmal dachte das Planungsdezernat sogar noch ein bisschen weiter: Was wird in der Zeit danach?
Am Ostufer des Cospudener Sees wird am Dienstag der erste Wasserwanderrastplatz eingeweiht
Der Kiosk des neuen Rastplatzes am Cospudener See. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAm Dienstag, 11. August, ist es so weit. Dann wird der erste im Neuseenland geplante Wasserwanderrastplatz offiziell eingeweiht. Er liegt am Cospudener See auf Markkleeberger Seite, direkt am Rundweg des Sees in Höhe des Markkleeberger Gymnasiums „Rudolf-Hildebrand-Schule“. Gebaut wurde hier seit Februar 2019.
Sturm auf die Bastei: Leipziger Impro-Theater veranstalten großes Spendenkonzert für die Moritzbastei
Sturm auf die Bastei. Foto: Armin Zarbock

Foto: Armin Zarbock

Für alle LeserDadurch, dass große Konzerte und Tanzveranstaltungen in Innenräumen nicht möglich sind derzeit, haben auch Leipzigs Kulturhäuser derzeit mächtig zu kämpfen. Auch die Moritzbastei kann nur einen Teil ihres Programms ins Freie verlegen. Den 8. September nutzt die Leipziger Improvisationstheater-Szene nun, um mit einem großen Open-Air-Geldsammelkonzert der Moritzbastei unter die Arme zu greifen: Sturm auf die Moritzbastei.
Anfrage von Kerstin Köditz bringt illegale Datensammlung von Corona-Infizierten in der PD Dresden erst richtig ans Licht
Seltsame Datenabfragen aus sächsischen Polizeirevieren. Foto: L-IZ

Foto: L-IZ

Für alle LeserKerstin Köditz ist lange genug innenpolitische Sprecherin der Linksfraktion im Sächsischen Landtag um ein Gespür dafür zu entwickeln, wo die Antworten der Staatsregierung weiche Stellen haben und so seltsam klingen, dass der Schreiber der Antwort ganz augenscheinlich versucht hat, mal wieder einen amtlichen Bockmist so zu verstecken, dass er vielleicht übersehen wird. So ging es ihr auch mit einer Antwort von Innenminister Roland Wöller (CDU) aus dem Juni.
Das Kunstkraftwerk zeigt im September die historische Boomtown Leipzig in einer Bilderflut
Immersion "Boomtown". Foto: Luca Migliore, Kunstkraftwerk Leipzig

Foto: Luca Migliore, Kunstkraftwerk Leipzig

Für alle LeserDas Jahr der Industriekultur wurde ja von den Auswirkungen der Corona-Pandemie fast völlig aus der Wahrnehmung gepustet. Statt emsig alte Industriebauten zu besichtigen, sitzen die Sachsen im Homeoffice oder am Tagebausee. Aber so ganz abgehakt ist das Ganze noch nicht. Das Kunstkraftwerk in der Saalfelder Straße bereitet gerade seine nächste große Show vor. Und die widmet sich dem Leipzig der Boom-Zeit, jener Zeit, als die Stadt zur Industriemetropole wurde.
Späte DM 2020: David Storl mit neuntem Titel

Für alle LeserAm Sonntag standen wie üblich bei der Deutschen Meisterschaft der Leichtathletik noch mehr Finals auf dem Zeitplan. Die Leipziger Beteiligung blieb überschaubar, nur Alexander Ide hatte das Finale über 1.500 Meter erreicht und David Storl holte sich den im Vorjahr wegen einer Verletzung nicht verteidigten Titel zurück. Als Nachrücker im Speerwurf ging noch Jakob Nauck an den Start. Aus der Weltspitze traten Malaika Mihambo im Weitsprung und Johannes Vetter im Speerwurf an.
Das lange Interview mit Friedemann Goerl: „Öffentliche Räume müssen wieder zum Wohnzimmer unserer Stadt werden!“
Friedemann Goerl ist erst 30 Jahre und trägt in Leipzig schon viel Verantwortung. Der studierte Geograph ist seit 2018 der Fußverkehrsverantwortliche der Stadt. © privat

© privat

Für alle LeserLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 81, seit 31. Juli im HandelFriedemann Goerl ist erst 30 Jahre und trägt in Leipzig schon viel Verantwortung. Der studierte Geograph ist seit 2018 der Fußverkehrsverantwortliche der Stadt. In einer fast 300 Quadratkilometer großen Stadt mit 1.700 Kilometern Straße, zahlreichen Parks und dem Auwald eine echte Mammutaufgabe. Doch davon lässt sich Goerl nicht abschrecken, hat und erarbeitet Pläne. Die gefallen nicht jedem. Wie lange müssen sich Fußgänger den Autofahrern noch gänzlich unterordnen?
Grüne hoffen ab 2021 auf den Einsatz von Rettungsschwimmern an besonders besucherstarken Stränden
Nordstrand am Cospudener See. Foto: Patrick Kulow

Foto: Patrick Kulow

Für alle LeserGanz so schnell ist auch eine Verwaltung nicht. Als die Grünen-Fraktion im April ihren Antrag „Bade- und Schwimmunfälle vermeiden – Sicherheit an Leipziger Seen verbessern!“ einreichte, hatte die Badesaison in Leipzig noch nicht so richtig begonnen. Im Juni beschloss der Stadtrat das vom Umweltdezernat vorgelegte Alternativkonzept. Doch der heiße Sommer überrascht ganz und gar nicht mit vermehrten Badeunfällen. Die Grünen machen jetzt Druck.
Das Jugendsinfonieorchester Leipzig hat für all seine Freunde „Pirates Of The Caribbean“ eingespielt
Videoclip des JSO Leipzig: Pirates of the Carribean. Screenshot: L-IZ

Screenshot: L-IZ

Für alle LeserIm Mai erfreute das Jugendsinfonieorchester Leipzig seine Freunde schon mit einem Videoclip: Da spielten die jungen Musiker/-innen die „Hebriden“ von Felix Mendelssohn Bartholdy im Homeoffice ein und zeigten, wie professionell das Orchester schon ist. So mancher Schüler der Musikschule „Johann Sebastian Bach“ träumt davon, einmal in diesem Orchester mitzuspielen. Seit einer Woche lädt ein neuer Videoclip zum Staunen ein.
Kommunen in Deutschland brauchen eine bessere finanzielle Ausstattung
Ein Häufchen Geld. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAm 7. August veröffentliche das Bundesverfassungsgericht die Meldung zu einem Urteil, das schon im Juli gefällt wurde. Es betrifft auch Leipzig – so wie jede Stadt, der in den letzten Jahrzehnten vom Bund Aufgaben übergeholfen wurden, die durch Bundeszuweisungen finanziell nicht abgedeckt waren. „Regelungen der Bedarfe für Bildung und Teilhabe wegen Verletzung des kommunalen Selbstverwaltungsrechts mit dem Grundgesetz unvereinbar“, titelte das Gericht.
Gute Gründe, den Schulbetrieb wieder aufzunehmen und trotzdem Hygieneregeln zu beachten
Die nachgewiesenen Corona-Infektionen in Sachsen, Stand 7. August. Grafik: Freistaat Sachsen

Grafik: Freistaat Sachsen

Für alle LeserAm 3. August veröffentlichte das Sächsische Kultusministerium die Ergebnisse der Leipziger Corona-Schulstudie, die in gewisser Weise die Wiederaufnahme des Schulregelbetriebs am 31. August unterfüttern soll. Die großen Medien stürzten sich alle gleich drauf. So wie auch auf die schon im Juli veröffentlichte Schulstudie aus Dresden, die nach demselben Muster durchgeführt wurde.
Verkehrswende in die falsche Richtung: Leipzigs Radverkehr unterm Brennglas
Vollbremsung und rechts einordnen, um links abzubiegen. Foto: Frank Willberg

Foto: Frank Willberg

Für alle LeserLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 81, seit 31. Juli im HandelIn Berlin ist die Freude riesig. Nur noch 30 Jahre, dann können sich die Hauptstädter den Flug nach Australien sparen, denn das Klima von Canberra herrscht 2050 in Berlin. Und in etwa 80 Jahren liegt die Stadt obendrein direkt an der Ostseeküste. Hauptsache, der Klimawandel geht ungebremst so weiter wie bisher.