Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 20. Juli: lebensbedrohliche Verletzung, Quad geklaut, Autos angezündet

Bei einer Auseinandersetzung in der Grünanlage der Rolf-Axen-Straße wurde eine Person am Freitag, den 13. Juli, lebensbedrohlich verletzt +++ Ein unbekannter Täter entwendete ein Quad aus einer Tiefgarage in Lindenau +++ In Gohlis und Eutritzsch wurden mehrere Autos angezündet +++ Die Polizei sucht in diesen und weiteren Fällen nach Zeugen.

Zeugenaufruf nach einer Auseinandersetzung

Ort: Leipzig, OT Kleinzschocher, Rolf-Axen-Straße, Zeit: 13.07.2018, gegen 20:00 Uhr

Am Freitag, den 13. Juli 2018, kam es in der Grünanlage der Rolf-Axen-Straße in der Nähe des dortigen „Lösch Depots“ zu einer teilweise lautstarken Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, in deren Folge eine Person lebensbedrohlich verletzt wurde und im Krankenhaus notfallmedizinisch versorgt werden musste.

Die Polizei sucht nun dringend Zeugen, die Wahrnehmungen im Zusammenhang mit dieser Auseinandersetzung gemacht haben. Wer kann Hinweise zum Tatgeschehen geben? Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Leipzig, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

Quad aus Tiefgarage entwendet

Ort: Leipzig, OT Lindenau, Merseburger Straße/Saalfelder Straße, Zeit: 19.07.2018, 21:30 Uhr – 23:40 Uhr

Ein 33-jähriger Fahrer eines rot/weißen Quads der Marke „Yamaha“ stellte sein Fahrzeug angeschlossen in einer Tiefgarage ab. Ein unbekannter Täter entwendete anschließend auf bisher unbekannte Art und Weise das Fahrzeug in einem Wert von ca. 6.000 Euro.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Südwest, Ratzelstraße 222 in 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460-0 zu melden.

Ein „Zündler“ unterwegs?

1. Fall

Ort: Leipzig, OT Gohlis, Lützowstraße, Zeit: 20.07.2018, 04:10 Uhr

Durch einen unbekannten Täter wird ein Altkleidercontainer in Brand gesetzt. In der Folge brannte dieser ab.

2. Fall

Ort: Leipzig, OT Eutritzsch, Petzscher Straße, Zeit: 20.07.2018, 04:17 Uhr

Unbekannter Täter setzte mehrere Mülltonnen vor einem Einkaufsmarkt in Brand. Durch hinzukommende Passanten wurde versucht, den Brand zu löschen. Dabei wurde einer der Passanten (24, m) durch umherspritzende Plastik am Arm verletzt und durch das eintreffende Rettungswesen zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

3. Fall

Ort: Leipzig, OT Gohlis, Wustmannstraße, Zeit: 20.07.2018, 04:37 Uhr

Durch einen bisher unbekannten Täter wurde ein Dixi-Klo angezündet und dieses brannte vollständig ab.

Alle drei Brände konnten durch die Kameraden der Feuerwehr gelöscht werden. Die Polizeibeamten prüfen nun mögliche Zusammenhänge der Sachverhalte. Nicht auszuschließen ist es, dass es sich um ein und demselben Täter handeln könnte.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935 – 0 zu melden.

Unfall am Augustusplatz: Zeugenaufruf

Ort: Leipzig, OT Zentrum, Augustusplatz, Zeit: 18.07.2018, 14:35 Uhr

Bereits am Mittwoch, den 18. Juli 2018 ereignete sich ein Verkehrsunfall am Augustusplatz, zu dem jetzt Zeugen gesucht werden. Hierbei wollte ein Mann (21) in Höhe des Beachvolleyplatzes die Fahrbahn in Richtung Oper queren. Eine Fahrradfahrerin (34), die von der Goethestraße aus kam, wich diesem Mann nach links aus, was wiederum das Touchieren eines weißen Transporters ihrerseits zur Folge hatte. Die Fahrradfahrerin stürzte und wurde verletzt.

Die Polizei sucht nach Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben und Angaben zum Verhalten des Fußgängers, zur Radfahrerin und zum Transporter-Fahrer machen können. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 – 2851 (tagsüber) sonst 255 – 2910, zu wenden.

Bei Rot gelaufen?

Ort: Leipzig, OT Mockau, Essener Straße, Zeit: 19.07.2018, 09:50 Uhr

Eine 78-jährige Fußgängerin, die ihr Fahrrad bei sich hatte und dieses schob, betrat von einem Gehweg kommend, unmittelbar vor einer Fußgängerfurt mit einer Ampel, die Fahrbahn der Essener Straße und achtete dabei mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht auf den fließenden Verkehr. Beim Überqueren der Straße kam es daher zum Zusammenstoß mit dem auf der Essener Straße fahrenden Citroen des 59-jährigen Fahrers.

Nach den bisherigen vorliegenden Erkenntnissen hatte dieses Fahrzeug auch „Grün“ an der Ampel. Die Fußgängerin wurde schwer verletzt und durch die Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Der 59-jährige Fahrer sowie die weiteren Insassen wurden nicht verletzt. Am Fahrzeug und an dem mitgeführten Rad der 78-jährigen entstand Sachschaden in einer bisher noch nicht bekannten Höhe.

Die Verkehrspolizei sucht dennoch Zeugen, die Hinweise zur Ampelschaltung und zum Verhalten der Unfallbeteiligten geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 – 2851 (tagsüber) sonst 255 – 2910.

Was passiert …

Ort: Borna, Ortslage Zedlitz S 51, Zeit: 19.07.2018, 16:45 Uhr – 20.07.2018, 06:45 Uhr

… wenn man durch eine gesperrte Baustelle fährt? „Land unter“: Ein bislang unbekanntes Fahrzeug fuhr durch die für den Verkehr gesperrte Baustelle auf der S 51 in Zedlitz. Dort wird die Wasser- und Abwasserleitung neu verlegt. Für die Anlieger der Baustelle wurde eine provisorische angeschlossene Trinkleitung mit einer Überführung ausgestattet.

Diese Überführung wurde durch ein unbekanntes Fahrzeug so beschädigt, dass die unter Druck stehende Trinkwasserleitung aus dem Hydranten gerissen wurde. Somit trat vermutlich über einen großen Zeitraum in der Nacht Wasser aus dem Hydranten, so dass der angrenzende Fußweg und ein Schacht unterspült wurden. Weiterhin drang das Wasser in den Keller eines Wohngrundstücks ein.

Das austretende Wasser richtete erhebliche Schäden an. Die Höhe des Sachschadens kann noch nicht beziffert werden.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244 – 0 zu melden.

Räuberischen Dieb festgenommen

Ort: Leipzig, OT Zentrum, Hainstraße, Zeit: 19.07.2018, gegen 19:10 Uhr

Gestern Abend fiel dem Ladendetektiv (48) eines Einkaufsladens in der Hainstraße ein Mann auf, der versuchte, einen befüllten Rucksack aus dem Laden zu „schmuggeln“. Als der Mann das Geschäft verlassen wollte, sprach der 48-Jährige ihn an und führte ihn zurück in das Gebäude. Im Inneren zückte der Dieb nun plötzlich ein Messer.

Doch bevor er noch damit den Detektiv bedrohen konnte, hatte ihm dieser das Handgelenk verdreht, sodass es zu Boden fiel. Der 48-Jährige brachte den Ladendieb in sein Büro und wartete danach auf das Eintreffen der Polizei. In der Zwischenzeit randalierte der Mann im Büro, indem er einen Tisch umwarf und einen Stuhl in Richtung der Tür schleuderte.

Später wurde er durch die Polizisten als 17-jähriger Marokkaner identifiziert und vorläufig festgenommen. Er wird noch heute dem Haftrichter vorgeführt, der dann entscheiden soll, was mit ihm passiert. Gegen den 17-Jährigen wird derweil wegen räuberischem Diebstahl ermittelt.

Einbruch in Firmenwagen

Ort: Leipzig, OT Großzschocher, Anton-Zickmantel-Straße, Zeit: 19.07.2018, zwischen 06:00 Uhr und 08:00 Uhr

Der Nutzer (42) eines Firmenfahrzeuges einer nicht in Leipzig ansässigen Firma hatte den Skoda Octavia in der Anton-Zickmantel-Straße in Großzschocher abgestellt. Zwischen 06:00 Uhr und 08:00 Uhr hatte er den Wagen verlassen und als er zurückkam, stellte er fest, dass die Heckscheibe eingeschlagen worden war.

Aus dem Kofferraum hatten unbekannte Täter mehrere technische Geräte gestohlen, darunter UV-Taschenlampen, Laptops, Ladegeräte, einen Trafo, ein Lichtmessgerät und ein Feldstärkemessgerät. Der Wert der gestohlenen Gegenstände kann bisher noch nicht beziffert werden. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen besonders schwerem Diebstahl aufgenommen.

Schwerpunktkontrolle im Leipziger Norden

Ort: Leipzig, Revierbereich Nord Zeit: 18.07.2018, 15:00 Uhr – 23:00 Uhr

Im Bereich des Polizeireviers Leipzig-Nord haben sich verschiedene Kriminalitätsschwerpunkte herauskristallisiert. Auch die Betäubungsmittelkriminalität und die damit einhergehende Begehung von Straftaten der Beschaffungskriminalität sind Schwerpunkte im Revierbereich. Im unmittelbaren Umfeld des Gohlis-Parks in der Landsberger Straße halten sich vermehrt verschiedene Personengruppierungen auf.

Diese Gruppierung hält sich nicht an die gesellschaftlichen Normen und fällt immer wieder auf mit ihrem ungebührlichen Verhalten: Urinieren in der Anlage, Hinterlassen von Müll oder ruhestörender Lärm.

Die Georg-Schumann-Straße befindet sich fast in Gänze auf dem Gebiet des Polizeireviers Leipzig-Nord und stellt seit Jahren mit angrenzenden Straßen einen Schwerpunkt der Betäubungsmittelkriminalität dar. Auf diese Begebenheiten wird nun kontinuierlich reagiert und Schwerpunktkontrollen durchgeführt.

Am Mittwoch befanden sich Beamte des Polizeireviers Leipzig-Nord und Polizeibeamte der Bereitschaftspolizei Leipzig im Einsatz. Dabei ging ihnen ein 25-jähriger Deutscher ins Netz. Bei der anschließenden Durchsuchung wurden bei ihm betäubungsmittelähnliche Substanzen (Kokain [ca. 1g, pulverförmig], Ecstasy [3 Tabletten] aufgefunden. Insgesamt wurden 39 Personen und neun Fahrzeuge kontrolliert.

Sieben Strafanzeigen wurden gegen bekannte Täter erstattet (Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, Diebstahl, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte) und zwei Straßenverkehrsordnungswidrig-keitsanzeigen gefertigt. Im Rahmen dieser Schwerpunktontrolle konnte auch eine Diebstahlshandlung aufgeklärt werden. Der Eigentümer eines Messgerätes hatte dieses zweifelsfrei bei eBay-Kleinanzeigen wiedererkannt.

Unbekannter Täter hatte das Paket mit Inhalt Mitte Mai 2018 entwendet. Es erfolgte ein Scheinkauf. Dieser Scheinkauf glückte und der 25-jährige Täter konnte gestellt werden. Bei der Festnahme leistete er Widerstand gegen die Vollstreckungsbeamten. Bei der anschließenden angeordneten Durchsuchung der Wohnung des Täters, eine Wohngemeinschaft mit einer Mitbewohnerin, wurden Betäubungsmittel aufgefunden sowie weitere Beweismittel.

Auch die Mitbewohnerin (23) hatte Betäubungsmittel bei sich. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz wurde eingeleitet sowie ein Ermittlungsverfahren wegen Widertand gegen Vollstreckungsbeamte.

Die durchgeführten Schwerpunktontrolle und die damit verbundene Präsenz auf der Straße wurden in der Öffentlichkeit bereits wahrgenommen und auch anerkannt.

Strohballen verbrennen

Ort: S 20, zwischen Schöna und Röcknitz, Zeit: 19.07.2018, gegen 13:00 Uhr

Gestern Mittag entflammte das Gras am Straßengraben der S 20 zwischen Schöna und Röcknitz. Der Brand breitete sich unglaublich schnell auf das gesamte angrenzende Stoppelfeld aus und verbrannte ca. 4 Hektar Fläche und etwa 40 Rundballen Weizenstroh. Der Schaden wird auf ca. 1.500 Euro geschätzt. Ob es sich bei dem Brandausbruch um Fahrlässigkeit oder eine mutwillige Brandstiftung handelte, muss nun geprüft werden.

Busfahrer beleidigt und bespuckt

Ort: Borna, Am Wilhelmschacht, Zeit: 19.07.2018, 11:35 Uhr

Gestern Mittag eskalierte die Suche nach einem Fahrschein in wüsten Beschimpfungen gegenüber einem Busfahrer (47), Tritten gegen den Bus und letzten Endes im Bespucken und Bespritzen des Busfahrers mit einem Getränk. Begonnen hatte es damit, dass der 47-Jährige den Bus noch angehalten hatte, als ein Mann und eine Frau mit Kinderwagen angerannt kamen, um noch zuzusteigen.

Nachdem die Beiden dann auch nach mehreren Minuten der Suche noch immer keinen Fahrschein vorzeigen konnten und auf die Frage des Busfahrers, ob sie einen dabei hätten, nur ausfällig wurden, verwies sie der 47-Jährige des Busses. Nun wurden die beiden erwachsenen Menschen noch beleidigender, traten draußen gegen den Bus, beschädigten ihn und als der Fahrer ausstieg, um sich den Schaden anzusehen, wurde er bespuckt und mit einem Getränk – eventuell Kaffee oder Kakao – bespritzt.

Der Fahrer rief nun die Polizei um Hilfe, die sowohl den Mann als auch die Frau später noch in der näheren Umgebung fanden und stellten. Der Bus indes musste ausgetauscht werden.

PolizeiMelder
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder--> Ermittler der Pelz Polizei gehen am Donnerstag in Leipzig auf Streife
„Die Investoren“ . MDR lädt zur Voraufführung mit Publikumsdialog
Neue Wohnungen für Leipzig: Grundsteinlegung für Neubau in der Cunnersdorfer Straße
Grüne: Unterschriftensammlung für den Volksantrag für Gemeinschaftsschulen in Sachsen
Wertstoffhöfe und stationäre Schadstoffsammlung geschlossen
Einladung zu Bürgerdialog und Gemeinschaftsschulaktion am 19. Dezember in Gohlis
Kostenloser Aktionstag: So sparen Sie Heizkosten
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

„Schulabbrecherquote“sinkt, Zahl der Klassenwiederholer steigt – oder umgekehrt
Eine höchst kompetente leere Tafel. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWie löst man ein Problem, für das augenscheinlich die Extra-Lehrer fehlen? Jahrelang hatte ja nicht nur Sachsen eine viel zu hohe „Schulabbrecher“-Quote. Wobei „Schulabbrecher“ ja schon regelrecht eine Beleidigung war für die jungen Leute, die im sächsischen Bildungssystem nur noch wie Rohprodukte verarbeitet werden. Und Leipzig fiel noch mit viel höheren Quoten auf.
2017 gab es so viele Zwillingsgeburten in Sachsen wie seit 1990 nicht
Kassensturz. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDieser Tage staunten Sachsens Statistiker mal wieder. Diesmal über Zwilinge. „In Sachsen wurden 2017 bei 36.349 Geburten 36.980 Kinder geboren, darunter waren 626 Mehrlingsgeburten mit insgesamt 1.257 Mehrlingskindern. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes war damit jedes 29. geborene Kind ein Mehrlingskind“, lautete ihre Meldung.
Ihr Messeauftritt mit Erfolgsgarantie

Foto: BRRT / NL

Einen Stand bei einer Fachmesse aufzustellen bringt zahlreiche Vorteile mit sich. Ihr Unternehmen kann durch wohldurchdachtes Marketing eine Vielzahl an Interessenten und Neukunden gewinnen. Doch damit der Auftritt auf einer Messe gelingt, bedarf es Werbeartikeln, die für sich sprechen.
Sachsen braucht eine neue Grundsicherung, die Menschen nicht entwürdigt
Feierabend in der Arbeitsagentur. Foto: Ralf Julke

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserAm 14. Dezember debattierte der Sächsische Landtag nicht nur über den Wald, sondern auch über „Armut per Gesetz“. Die Linksfraktion hatte den Prioritätenantrag „Hartz IV abschaffen – sanktionsfreie Grundsicherung einführen!“ (Drucksache 6/15521) gestellt. Immerhin diskutiert ja die SPD mittlerweile über die Abschaffung von „Hartz IV“ und eine ehrlichere Grundsicherung für Arbeitslose. Aber wirklich streitbar zeigten sich nach der Debatte eher Linke und Grüne.
Das zunehmende Unbehagen der wirklich „Kleinen Leute“
Wozu reicht das Geld in diesem Monat noch? Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWas wurde gerätselt und orakelt über die „Gelbwesten“ in Frankreich. Sind die nun rechts, links oder was? Gleich sollten sie politisch einvernahmt werden. Und warum rebellieren sie ausgerechnet gegen diesen tollen Reform-Präsidenten Macron? War er nicht ihr Präsident? Einer, der alles anders machen wollte? Zwei schöne Beiträge auf Zeit Online machen deutlicher, worum es eigentlich geht.
Das Alte Leipzig: Mit Alberto Schwarz durch 300 Jahre Leipziger Baugeschichte
Alberto Schwarz: Das Alte Leipzig. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEigentlich ist es kein Postkartenbuch. Obwohl der Titel „Das Alte Leipzig“ an einst beliebte Leipziger Postkarten-Serien erinnert. Die waren deshalb so beliebt, weil sie die längst als „romantisch“ empfundenen Reste mittelalterlicher Bebauung zu einer Zeit festhielten, als Leipzigs Architektur sich in rasendem Tempo modernisierte. Das Ergebnis ist: Von historischen Bauepochen ist in Leipzig fast nichts mehr zu finden. Also macht sich Alberto Schwarz auf die Suche.
Nach Besuch beim Roten Stern Leipzig: „Red Aces“ von RB Leipzig-Verantwortlichen verfolgt
Die „Red Aces" - bei RB Leipzig unterwegs. Foto: Red Aces

Foto: Red Aces

Für alle LeserNoch ist kein Statement der Verantwortlichen von RB Leipzig bekannt, doch die Vorwürfe der RB-Fangruppierung „Red Aces“ stehen vorerst im Raum. Nach einem Solidaritätsbesuch am 9.12.2018 bei einer Partie der Frauenmannschaften von Roter Stern Leipzig und RB Leipzig II, gehen laut „Red Aces“ Fanbeauftragte des Clubs mit Fotos der Beteiligten herum. Von vereinseigener Strafverfolgung ist die Rede und fehlendem Datenschutz bei RB Leipzig. Erste Stadionverbote sollen ausgesprochen worden sein, weshalb rund 120 Personen das Spiel RB Leipzig gehen Mainz 05 (4:1) am 16.12. mit Anpfiff verließen.
Lok-Trainer Björn Joppe: „Ich habe charakterlich eine super Truppe erwischt“ + Video
Der neue Lok-Trainer Björn Joppe hat wieder eine klare Linie für die Mannschaft gefunden. Foto: Jan Kaefer

Foto: Jan Kaefer

Für alle LeserEigentlich wollte er nie Cheftrainer im Profibereich werden, nun hat Björn Joppe in den letzten drei Monaten den 1. FC Lok aus dem Keller der Regionalliga ins Mittelfeld geführt. Am vergangenen Samstag besiegte er mit seinem Team den Ortsrivalen BSG Chemie und Lok zog damit ins Landespokal-Halbfinale ein. Mit der LEIPZIGER ZEITUNG sprach Joppe über das Derby, den anstehenden Urlaub und die ersten Monate als Lok-Trainer.
Wegen Foto der getöteten Sophia Lösche: Staatsanwaltschaft Chemnitz darf gegen Höcke ermitteln
Pro Chemnitz und AfD gemeinsam am 1. September 2018 in Chemnitz. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserNach dem Tod der damals 28-jährigen Studentin Sophia Lösche im Sommer dieses Jahres hatten zahlreiche Rechtsradikale den Fall für ihre Zwecke missbraucht. Sie verwiesen darauf, dass sich die junge Frau für Geflüchtete engagiert hatte und damit selbst eine Verantwortung trage. Auf der Pro-Chemnitz/Pegida/AfD-Demonstration am 1. September 2018 in Chemnitz war ihr Foto zu sehen. Danach hatten Familienangehörige unter anderem Anzeige gegen Björn Höcke erstattet. Der Justizausschuss des Thüringer Landtages hat nun Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Chemnitz ermöglicht.
Änderungen im Flüchtlingsaufnahmegesetz beschlossen – mehr Geld für Landkreise und Städte
Albrecht Pallas (MdL, SPD) Foto: Götz Schleser

Albrecht Pallas (MdL, SPD) Foto: Götz Schleser

Für alle LeserDer sächsische Landtag hat am Dienstag, den 11. Dezember, einige Änderungen im Flüchtlingsaufnahmegesetz beschlossen. Die Landkreise und kreisfreien Städte sollen noch in diesem Jahr mehr Geld vom Freistaat Sachsen erhalten. Zudem müssen Asylbewerber mit „geringer Bleibeperspektive“ nun bis zu zwei Jahre in einer Erstaufnahmeeinrichtung bleiben.
Sachsen erreichte im September einen neuen Höchststand bei der Beschäftigung
Beschäftigungsentwicklung in Sachsen. Grafik: Freistaat Sachsen, Statistisches Landesamt

Grafik: Freistaat Sachsen, Statistisches Landesamt

Für alle LeserUm rund 24.000 Personen (1,2 Prozent) erhöhte sich die Zahl der Erwerbstätigen in Sachsen im dritten Quartal 2018 im Vergleich zum Vorjahr, meldet das Statistische Landesamt. Damit setzte sich der positive Trend seit Anfang 2016 weiter fort. Während die Zahl der Arbeitnehmer einen deutlichen Anstieg verzeichnete, ging die Zahl der Selbstständigen und mithelfenden Familienangehörigen leicht zurück.
Der BUND nach Durchforsten der Nachhaltigkeitsstrategie 2018
Waldweg, noch mit Waldesgrün. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserAm 27. November veröffentlichte die sächsische Staatsregierung ihre neue „Nachhaltigkeitsstrategie 2018“. Die plumpste irgendwie ins Wasser. Eigentlich interessierte sich kein Mensch dafür. Nur beim BUND Sachsen tat man sich das Papierchen an und fand – passend zum heißen Sommer 2018 – viel heiße Luft und keine konkreten Taten.
Wer den Klimawandel ignoriert, wird auch den sächsischen Wald nicht retten
Holzeinschlag im Leipziger Auwald. Foto: Gernot Borriss

Foto: Gernot Borriss

Für alle LeserSchon am 26. November versuchte Agrarminister Schmidt das Desaster in den sächsischen Wäldern in diesem Jahr mit Zahlen auf den Punkt zu bringen. Am 14. Dezember gab es dann eine Landtagsdebatte, in der ihm gehörig der Kopf gewaschen wurde – nicht für seine Waldpolitik, sondern für seine völlig fehlende Klimaschutzpolitik. Denn beides gehört zusammen. So ein Jahr wie 2018 kann sich in Sachsens Wald jederzeit wiederholen.
Man kann nicht das Existenzrecht Israels verteidigen und das eines eigenständigen Palästina vergessen
Die Ratsversammlung im Leipziger Neuen Rathaus. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserSeit November läuft ein Antrag durchs Verfahren im Stadtrat, den gleich drei Fraktionen zusammen eingereicht haben: CDU, SPD und Grüne. Und den man – vom Sinn her – sofort unterschreiben könnte: „Gegen jeden Antisemitismus“. Aber drei Stadträt/-innen meinen: Da fehlt noch was. Und sie haben ebenfalls recht.
ReMembering Leipzig kann seit November besucht werden
Die Karte von ReMembering. Screenshot: L-IZ

Screenshot: L-IZ

Für alle LeserEin ereignisreiches Jahr liegt hinter Jane Wegewitz und Tom Pürschel vom Team „ReMembering Leipzig“: Nach vier Workshops, dem Netzwerktag, der Überarbeitung der Datenbank sowie mit einigem Auf und Ab – unter anderem im Bemühen, ihr Projekt zu finanzieren – verabschiedeten sie sich erst einmal in eine Pause. So schnell kann’s gehen. Aber ihr Projekt steht im Netz. Und es ist wichtig.