17.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 13. August: Kleintransporter angezündet, Spielotheküberfall, in Discounter eingedrungen

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    In Lößnig ist nachts ein auf dem Siegfriedplatz abgestellter Transporter in Brand geraten +++ Ein Maskierter betrat eine Spielothek in Engelsdorf und erbeutete dort Bargeld +++ Unbekannte Täter drangen in der Nacht zu Sonntag über das Dach in die Räumlichkeiten eines Discounters in der Delitzscher Eisenbahnstraße ein +++ Die Polizei sucht Zeugen.

    Kleintransporter angezündet

    Ort: Leipzig (Lößnig), Siegfriedplatz, Zeit: 12.08.2018, gegen 01:30 Uhr

    Über die Rettungsleitstelle wurde bekannt, dass ein am Straßenrand abgestellter Transporter in Brand geraten war. Der 58-jährige Nutzer des Fahrzeugs hatte das Feuer frühzeitig bemerkt, konnte es aber nicht löschen und holte deshalb noch schnell verschiedene Werkzeuge heraus.

    Doch als die Kameraden der Feuerwehr eintrafen, hatten sich die Flammen bereits zum Vollbrand entwickelt. Der Transporter wurde zu weiteren Untersuchungen sichergestellt; eine Brandstiftung ist nicht auszuschließen. Die Höhe des Sachschadens beträgt ca. 22.000 Euro.

    Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leipzig-Südost, Richard-LehmannStraße 19 in 04275 Leipzig, Tel. (0341) 3030 – 100 zu melden.

    Überfall auf eine Spielothek

    Ort: Leipzig, (Engelsdorf), Hans-Weigel-Straße, Zeit: 11.08.2018, gegen 10:50 Uhr

    Ein unbekannter Maskierter betrat am Vormittag die Räumlichkeiten der Spielothek und forderte unter Vorhalt einer augenscheinlichen Waffe Bargeld. Die bedrohte Angestellte (51) öffnete daher die Kasse, woraufhin der Täter eine mittlere dreistellige Summe entnahm und flüchtete. Weder die 51-Jährige noch fünf Gäste der Spielothek wurden verletzt. Zur Personenbeschreibung liegen bislang folgende Angaben vor:

    – männlich
    – ca. 180 – 185 cm groß
    – normale, kräftige Statur (Bauchansatz)
    – blonde, über die Ohren reichende Haare
    – trug schwarze Maske und schwarze Sonnenbrille sowie einen dunkelblauen Pullover

    Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizeiinspektion, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

    Das Schlechte kam von oben

    Ort: Delitzsch, Eisenbahnstraße, Zeit: 11.08.2018, 22:48 Uhr bis 12.08.2018, 08:30 Uhr

    Die unbekannten Täter drangen in der Nacht zu Sonntag über das Dach in die Räumlichkeiten eines Discounters ein. Zuerst durchsuchten sie das Objekt und machten sich dann einem Tresor zu schaffen. Anschließend verließen die Täter das Objekt – wohl wie sie gekommen waren. Der Stehlschaden liegt im fünfstelligen Bereich und der Sachschaden beträgt ca. 10.000 Euro.

    Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Delitzsch, Hallesche Straße 58 in 04509 Delitzsch, Tel. (034202) 66-100 zu melden.

    Ergänzung zur Pressemitteilung: „Scheinbare Bedrohungslage im Reudnitz-Center“ vom 11. August 2018

    Der Anlass, welcher am Freitag 10. August 2018 einen Polizeieinsatz am und im Reudnitz-Center auslöste, konnte nunmehr aufgeklärt werden. Aufgrund mehrerer Hinweise gelang es, den gesuchten Mann (ein 51-jähriger Kongolese) zu identifizieren. Von ihm ging zu keiner Zeit eine reale Gefahr aus – offensichtlich hatte sich die Hinweisgeberin schlicht getäuscht. Die Polizeidirektion Leipzig macht daraus weder ihr noch dem 51-Jährigen einen Vorwurf und bedankt sich bei allen Hinweisgebern für ihre Unterstützung.

    Zufallstreffer als Volltreffer

    Ort: Leipzig (Lindenau), Lützner Straße, Zeit: 12.08.2018, gegen 05:20 Uhr

    Nach dem Diebstahl eines Handys nahmen Polizeibeamte gerade die Anzeige der Geschädigten vor dem Veranstaltungsobjekt auf, als neben ihnen ein Taxi stoppte und ein Fahrgast entstieg. Die Geschädigte gab an, dass der Mann ebenfalls auf der Veranstaltung zugegen war und als Zeuge dienen könnte. Weil der Mann zügig in ein Hoftor einbog und verschwand, liefen ihm die Beamten nach.

    Als sie ihn einholten, fehlte ihm eine zuvor getragene Gürteltasche und er wirkte sichtlich nervös. Wie sich herausstellte, hatte er wohl mitbekommen, dass sich die Polizei für ihn interessierte und suchte eine Möglichkeit, seine Gürteltasche unauffällig zu entsorgen. Als die Beamten sie am Boden hinter dem Hoftor fanden und einen Blick hineinwarfen, wurde auch klar warum.

    Darin befanden sich 25 Plastik- und Cliptütchen mit verschiedenen Portionseinheiten von kristallinen und pflanzlichen Substanzen. Die Identitätsfeststellung des Mannes ergab, dass es sich um einen 34-jährigen Leipziger handelte, der bereits wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz bekannt war. Bei seiner Durchsuchungwurde zudem ein szenetypisch gestückelter Bargeldbetrag aufgefunden und einstweilen als „Frucht der Tat“ sichergestellt.

    Zudem konnten bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung neben weiteren betäubungsmittelverdächtigen Stoffen auch Dokumente aufgefunden werden, die einem Wohnungseinbruchsdiebstahl aus Februar 2018 entstammen. Die Staatsanwaltschaft Leipzig beantragte daraufhin einen Haftbefehl, der durch den Ermittlungsrichter am Amtsgericht auch in Vollzug gesetzt wurde.

    Gartenlauben angezündet

    Ort: Leipzig (Möckern), Heuweg, Zeit: 12.08.2018, gegen 01:25 Uhr

    Über die Rettungsleitstelle wurde durch einen 35-jährigen Hinweisgeber bekannt, dass in einer Gartenanlage zwei Lauben brennen sollen. Die Kameraden der Feuerwehren Leipzig-Nord, Leipzig-West, Leipzig-Südwest und die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Wiederitzsch waren zwar schnell vor Ort, konnten die betroffenen Lauben und zugewachsenen Grundstücke allerdings nur fußläufig erreichen.

    Die Eigentümer bzw. Pächter konnten bisher noch nicht bekannt gemacht werden. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus

    Dieb nach Handyortung gefasst

    Ort: Leipzig (Lausen-Grünau), Kulkwitzer See, Zeit: 12.08.2018, gegen 19:00 Uhr

    Drei Freunde waren am Sonntag zum gemeinsamen Badeausflug am Kulkwitzer See. Als sich das Trio in das kühle Nass begab, nutzte ein Dieb die Gelegenheit und entwendete einen Rucksack sowie eine Zelttasche der Jungs. Deren etwa nur zehnminütige Abwesenheit reichte dem Dieb, um unerkannt zu entkommen. Er hatte allerdings nicht mit der technischen Raffinesse der Freunde gerechnet.

    Diese kamen dem Dieb nämlich per Ortungs-App auf die Fährte. Einer der Freunde erkannte dann auch die entwendeten Gegenstände an einem 31-Jährigen und verfolgte ihn. Er schaffte es, ihn zu stellen und der Polizei zu übergeben. Von den Gegenständen fehlte zwar bereits das Bargeld, aber die hochpreisige Technik war noch vorhanden.

    Aufmerksame Zeugen bemerkten Diebe

    Ort: Leipzig (Zentrum), Thomasgasse, Zeit: 11.08.2018, gegen 14:00 Uhr

    Zwei Touristinnen aus Westfalen erlebten bei ihrem Besuch in Leipzig einen großen Schreck. Die beiden verweilten auf einer Bank in der Thomasgasse und legten ihre wertvolle Kamera neben sich ab. Ein diebisches Duo machte sich das zunutze und entwendete das wertvolle Stück – von den Eigentümern unbemerkt. Doch die beiden Diebe hatten nicht mit der Zivilcourage der umstehenden Passanten gerechnet, denen das arbeitsteilige Vorgehen der beiden nicht verborgen blieb.

    Nachdem einer die Kamera ergriff und der andere sie in seinen Rucksack verstaut hatte, um sich damit aus dem Staub zu machen, sprach ein Passant die Frauen an. Gemeinsam ergriffen sie den Rucksackträger an einer Ampel. Währenddessen nahm ein 27-Jähriger die Verfolgung des zweiten Diebes auf und stellte auch ihn, so dass beide Täter der Polizei überstellt werden konnten.

    Die beiden 16-Jährigen waren bereits polizeibekannt und weil in ihren mitgeführten Taschen Hinweise auf weitere Straftaten aufgefunden wurden, ordnete ein Richter anschließend noch eine Wohnungsdurchsuchung an. Hierbei wurde dann prompt weiteres Diebesgut entdeckt.

    Opel mit Werkzeugen geklaut

    Ort: Leipzig (Liebertwolkwitz), Naunhofer Landstraße, Zeit: 11.08.2018, 20:00 Uhr bis 12.08.2018, 08:10 Uhr

    Am Sonntagmorgen musste der Halter (46) eines Opel Movano das Fehlen seines Fahrzeuges im Wert von etwa 10.000 Euro feststellen. Der 46-Jährige hatte den weißen Transporter ordnungsgemäß abgestellt. Im Opel befanden sich zudem noch verschiedene Holzbearbeitungsgeräte und -werkzeuge im Wert einer vierstelligen Summe. Der Geschädigte erstattete Anzeige. Die Soko „Kfz“ des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen aufgenommen.

    BMW verschwunden

    Ort: Leipzig (Zentrum), Neumarkt, Zeit: 12.08.2018, 17:30 Uhr bis 21:45 Uhr

    Gesichert abgestellt hatte der Eigentümer (57) eines BMW X 5 sein Fahrzeug, aber dieses am Sonntagabend nicht mehr vorgefunden. Offenbar war der Pkw von einem Unbekannten vom Fleck weg gestohlen worden. Der Halter erstattete Anzeige. Ihm entstand ein Schaden in Höhe von etwa 65.000 Euro. Die Ermittlungen hat die Soko „Kfz“ des Landeskriminalamtes aufgenommen.

    Gartenbaufirma bestohlen

    Ort: Zwenkau (Großdalzig), Zeit: 03.08.2018, 15:00 Uhr bis 12.08.2018, 11:00 Uhr

    Sonntagvormittag bemerkte ein 64-Jähriger das offen stehende Tor eines Firmengeländes und wunderte sich über diesen Umstand. Deshalb nahm er die Angelegenheit näher unter die Lupe. Dabei bemerkte er die aufgebrochene Tür zum Schlosserbüro und eine offen stehende Scheune. Sofort vermutete er, dass Diebe am Werk gewesen waren und informierte den Firmeninhaber und die Polizei.

    Diese ermittelt nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. Immerhin sind mehrere Werkzeuge im Wert von ca. 5.000 Euro, wie Kettensägen und Laubbläser, verschwunden.

    Autofahrer schwer verletzt im Krankenhaus

    Ort: Leipzig (Gohlis), Coppistraße/Virchowstraße, Zeit: 11.08.2018, gegen 06:30 Uhr

    Der Fahrer (21) eines Seat Leon war auf der Coppistraße unterwegs. An der Kreuzung Virchowstraße missachtete er die Vorfahrt eines Opel Astra (Fahrer: 53), der stadteinwärts fuhr. Auf der Kreuzung stießen beide Fahrzeuge zusammen. Dabei wurde der Opelfahrer schwer verletzt und stationär in einem Krankenhaus aufgenommen.

    Beide am Unfall Beteiligten standen unter Einfluss von Alkohol, so dass die Blutentnahmen angeordnet und in Krankenhäusern durchgeführt wurden – Vortest: 0,92 bzw. 0,80 Promille. Ihre Führerscheine sind die Autofahrer erst einmal los. An beiden Pkw, die nicht mehr fahrbereit waren, entstand ein Schaden in Höhe von etwa 10.000 Euro.

    Gegen den Seat-Fahrer wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit fahrlässiger Körperverletzung, Alkoholeinfluss und Vorfahrtmissachtung ermittelt.

    Gefährlicher Fahrspurwechsel

    Ort: Leipzig (Wahren), Georg-Schumann-Straße/Pittlerstraße, Zeit: 11.08.2018, gegen 14:35 Uhr

    Nachdem sich der Fahrer (38) eines Subaru, der auf der Georg-Schumann-Straße stadtauswärts fuhr, in Höhe Pittlerstraße in die Linksabbiegespur eingeordnet hatte, entschied er sich wieder anders: Er wollte nun doch weiter geradeaus fahren und wechselte deshalb zurück in den rechten Fahrstreifen. Allerdings beachtete er dabei einen Kradfahrer (52) nicht und stieß mit ihm zusammen.

    Dieser stürzte und verletzte sich, so dass er in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden musste. Am Subaru und an der Triumph entstand ein Schaden in Höhe von ca. 7.500 Euro. Gegen den 30-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

    Vorfahrtsverletzung

    Ort: Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Rackwitzer Straße, Zeit: 11.08.2018, gegen 09:15 Uhr

    Die Fahrerin eines Skoda befuhr die Rackwitzer Straße stadteinwärts. An der Einmündung Am Gothischen Bad/Rackwitzer Straße beachtete sie die für sie rote Ampel nicht und fuhr in den Kreuzungsbereich ein. Dabei kollidierte sie mit einem vorfahrtsberechtigten Mercedes, welcher nach links in die Rackwitzer Straße abbiegen wollte.

    Bei dem Unfall wurden die 39-jährige Fahrerin des Skoda und die 29-jährige Fahrerin des Mercedes leicht verletzt. Ein 19-jähriger Insasse des Skoda wurde schwer verletzt. Die Höhe des Schadens wurde auf ca. 15.000 Euro geschätzt.

    Drei Verletzte nach Unfall auf der S 11

    Ort: Bad Lausick, S 11, Zeit: 12.08.2018, 11:55 Uhr

    Der Fahrer (37) eines Peugeot befuhr die S 11 von Etzoldshain in Richtung Bad Lausick. Beim Durchfahren einer Rechtskurve geriet er in den Gegenverkehr. Dort kollidierte er zunächst mit einem Toyota (Fahrerin: 24), bevor er noch mit einem BMW zusammenstieß, dessen Fahrer (40) hinter dem Toyota fuhr.

    Während der Peugeot-Fahrer mit schweren Verletzungen stationär in einem Krankenhaus aufgenommen wurde, erlitten die Toyota-Fahrerin und ein Insasse (Kleinkind) leichte Verletzungen. Sie konnten ambulant behandelt werden. Es stellte sich heraus, dass der 37-Jährige unter Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Der Drugwipetest reagierte positiv auf Amphetamine und Kokain.

    Zudem ist der Mittdreißiger nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Gegen ihn wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, fahrlässiger Körperverletzung und Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 20.000 Euro. Der Peugeot wurde beschlagnahmt und sichergestellt; der Toyota musste abgeschleppt werden.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige