Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 2. August: 16-Jährige bedrängt, Motorrad gestohlen, Schwerpunktkontrolle im Norden

In Torgau wurde nachts eine 16-jährige Radfahrerin von einem Unbekannten zum Halten gezwungen. Er bedrängte sie und drückte sie zu Boden. Die junge Frau konnte sich befreien +++ in Schleußig wurde in der Holbeinstraße eine schwarze Honda Hornet 600 geklaut +++ Bei einer Schwerpunktkontrolle im Leipziger Norden kontrollierten Beamte 49 Personen und sieben Fahrzeuge. Es gab zwölf Strafanzeigen.

Von Unbekanntem bedrängt

Ort: Torgau, Südring, Zeit: 01.08.2018, gegen 02:00 Uhr

Die Geschädigte (16) hatte die Absicht, mit dem Fahrrad nach Loßwig zu fahren. Nachdem sie ein ihr unbekannter Mann unter einem Vorwand ansprach, setzte sie den Weg in Richtung des Wäldchens „Glacis“ fort, wurde durch den Fremden aber verfolgt. In Höhe der Brücke der Hafenbahn rammte der Mann dann mit seinem Fahrrad das Hinterrad der Geschädigten, welche zum Stehen kam.

Diesmal erfragte der Mann eine Ortsauskunft, welche ihm das Mädchen auch erteilte, bevor sie weiterfahren wollte. Nunmehr drängte der Mann sie jedoch zur Seite, ließ sein Fahrrad los, umklammerte die 16Jährige und drückte sie zu Boden. Die Geschädigte konnte sich jedoch zur Wehr setzen, sich losreißen und flüchten. Den Angreifer beschrieb sie wie folgt:

• 35 bis 40 Jahre
• 180 bis 190 cm groß
• schlanke Statur
• dunkle Hautfarbe
• glatte, braune, kurze Haare
• große auffällig aufgerissene Augen
• Bekleidung: T-Shirt, 3/4-Hose in Grautönen

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder dem unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalaußenstelle Torgau, Husarenpark 21, 04860 Torgau, Tel. (03421) 756 – 325 oder bei der Kriminalpolizeiinspektion, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666 zu melden.

Diebstahl eines Motorrades

Ort: Leipzig (OT Schleußig), Holbeinstraße, Zeit: 27.07.2018 – 01.08.2018

Ein unbekannter Täter entwendete das mittels eines Bremsscheibenschlosses gesondert gesicherte Motorrad, eine schwarze Honda Hornet 600 (amtl. Kennzeichen L – R 136). Deren Halter (28) schätzte den Zeitwert auf ca. 3.500 Euro.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder dem unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leipzig-Südost, RichardLehmann-Straße 19 in 04275 Leipzig, Tel. (0341) 3030 – 100 zu melden.

Schwerpunktkontrolle im Leipziger Norden

Ort: Leipzig, Revierbereich Nord, Zeit: 01.08.2018, 15:00 Uhr – 23:00 Uhr

Auch innerhalb des Zuständigkeitsbereichs des Polizeireviers Leipzig-Nord bestehen örtliche Schwerpunkte, welche im Zusammenhang mit Betäubungsmittel- und Beschaffungskriminalität zu sehen sind. Darauf reagierten am gestrigen Tag Beamte des Polizeireviers und Kollegen der Bereitschaftspolizei abermals zielgerichtet.

Insgesamt kontrollierten sie 49 Personen und sieben Fahrzeuge und fertigten zwölf Strafanzeigen (Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, Beleidigung gegenüber Polizeibeamten, Trunkenheit im Verkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis) gegen bekannte Tatverdächtige. Außerdem entdeckten sie ein als gestohlen gemeldetes Fahrrad und trafen auf eine Person, welche per Haftbefehl gesucht wurde.

Derartige Schwerpunktkontrollen werden im Ballungsraum Leipzig auch künftig durchgeführt. Die einhergehende Präsenzsteigerung wird durch viele Bürgerinnen und Bürger gegenüber den handelnden Kollegen wohlwollend anerkannt.

Schlägerei in und vor einer Gaststätte

Ort: Leipzig (OT Gohlis), Georg-Schumann-Straße, Zeit: 01.08.2018, gegen 23:30 Uhr

Dem Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Leipzig wurde bekannt, dass sich vor einer Gaststätte zwei größere Gruppen eine Schlägerei liefern würden. Als der Personenkreis der heranfahrenden Funkstreifenwagen gewahr wurde, ergriff ein Großteil die Flucht. So konnten lediglich drei beteiligte Männer einer Identitätsfeststellung unterzogen werden.

Während zwei Albaner (24, 35) Schnittwunden aufwiesen und ambulant behandelt werden mussten, war ein 42-jähriger Italiener unverletzt geblieben. Da die Kooperationsbereitschaft des Trios gen Null tendierte, tappen die Ermittler zu den Hintergründen und Umständen der Auseinandersetzung noch weitestgehend im Dunkeln.

Nach bisherigem Kenntnisstand waren wohl aber etwa 30 Personen in das Lokal eingetreten, welche arabischer, nordafrikanischer und südeuropäischer Herkunft waren und hatten die drei Personen u. a. mit Flaschen und Baseballschlägern attackiert. Jene flüchteten daraufhin auf die Straße, wo sich der Angriff fortsetzte. Der Lokalinhaber (41) erstattete zudem eine Anzeige wegen Sachbeschädigung, da auch ein Fernsehgerät und mehrere Wasserpfeifen zu Bruch gingen.

Einbruch in Logistikunternehmen

Ort: Leipzig (OT Zentrum), Schützenstraße, Zeit: 01.08.2018, 18:00 Uhr – 22:15 Uhr

Nachdem unbekannte Täter die Zugangstür zur Filiale des Postunternehmens aufgehebelt hatten, durchsuchten sie in den dahinter liegenden Räumen Schränke und Behältnisse. Zudem öffneten sie auch vorgefundene Postsendungen. Was sie letztlich genau stahlen, ist derzeit noch nicht bekannt. Auch der Sachschaden ist noch nicht beziffert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen

Volles Programm

Ort: Leipzig (OT Neulindenau), Schomburgkstraße/Merseburger Straße, Zeit: 01.08.2018, gegen 17:10 Uhr

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde ein polizeibekannter Fahrzeugführer (30) nicht nur ohne erforderliche Fahrerlaubnis angetroffen, sondern – laut Schnelltest – auch unter Einfluss von Amphetaminen. Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges fanden die Beamten weiterhin eine Umhängetasche, in welcher sich zwei Tüten mit Betäubungsmitteln in geringer Menge befanden.

Zudem standen die angebrachten Kennzeichen des Fahrzeugs nach einem Diebstahl vom 6. Juli 2018 zur Fahndung und es bestand kein gültiger Versicherungsschutz für den Pkw. Somit muss sich der 30-Jährige nun wegen zahlreicher Delikte verantworten

Betäubungsmittelfunde

Ort: Leipzig (OT Zentrum), Goethestraße, Zeit: 01.08.2018, gegen 09:45 Uhr

Beamte der Ermittlungsgruppe „Ba/Ze“ (Bahnhof/Zentrum) bestreiften gestern – wie eigentlich tagtäglich – die Parkanlage Schwanenteich und führten hierbei auch Personen kontrollen durch. Während einer solchen entdeckten sie auf dem Boden unter einer nebenstehenden Sitzbank eine für die Betäubungsmittelszene typische Verpackung.

In der Folienhülle befand sich eine kristalline Substanz, deren vorherigen Besitz aber keine Person im Umfeld einräumen wollte. Das herrenlose Fundstück (vermutlich Crystal) wurde sichergestellt und ist nun später zu vernichtendes Beweismittel innerhalb einer Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, die gegen einen noch Unbekannten läuft.

Ort: Leipzig (OT Zentrum), Hahnekamm, Zeit: 01.08.2018, gegen 15:50 Uhr

Auch am Nachmittag waren die Beamten dahingehend aktiv und stellten sich zwei Männer vor, die es sich auf einer Bank bequem gemacht hatten. Beide hatten keine Ausweispapiere bei sich und mussten zur Polizeidienststelle verbracht werden, um ihre Identität festzustellen. Da es sich um zwei tunesische Staatsbürger (22, 38) handelte, schlossen sich Anzeigen wegen des illegalen Aufenthalts in Deutschland an.

Und weil der Ältere in einer Hosentasche zudem noch eine in Frischhaltefolie verpackte Substanz (vermutlich Cannabis) bei sich trug, war für ihn etwas mehr Schreibarbeit zu leisten.

Ort: Leipzig (OT Zentrum), Willy-Brandt-Platz, Zeit: 01.08.2018, gegen 20:20 Uhr

Neben den zweibeinigen Polizeibeamten war auch der Diensthund „Cube“ unterwegs und erschnüffelte im sog. „Bürgermeister-Müller-Park“ das Depot eines Straßendealers. Dort lagerten an einem Blumenbeet ein größeres und zwei kleine Tütchen, die augenscheinlich pflanzliche Inhalte hatten. Ein Schnelltest ergab später, dass es sich wohl um Marihuana handelte. Das „Gras“ wird zwar in Rauch aufgehen, allerdings ohne vorherige Gewinnerzielung und auch ohne Inhalation.

Ort: Leipzig (OT Zentrum), Gerberstraße, Zeit: 01.08.2018, 20:30 Uhr

Auch ein weiterer Straßendealer hatte mit dem Falschen gewürfelt, denn „Cube“ setzte seinen Weg fort und entdeckte in einer dortigen Grünanlage ebenfalls ein Depot. In diesem Fall war es eine Plastiktüte, die mehrere Cliptütchen mit grünlichen Pflanzenresten (wohl ebenfalls Marihuana) beherbergte.

Schlichterin durch Messer verletzt

Ort: Leipzig (OT Neustadt-Neuschönefeld), Konradstraße, Zeit: 02.08.2018, gegen 00:40 Uhr

Heute Nacht kam es zwischen einem Mann und einer jungen Frau (19) zunächst zu einer verbalen und wenig später auch zu einer tätlichen Auseinandersetzung. Dabei beschimpfte und schlug der Mann die 19-Jährige. Eine Zeugin (17) wollte daraufhin schlichtend eingreifen und versuchte, die beiden zu trennen. Doch der Mann zückte nunmehr ein Messer, verletzte die Jugendliche damit am linken Unterarm und verschwand danach.

Während die 17-Jährige ambulant behandelt werden musste, riefen mehrere Zeugen die Polizei zu Hilfe. Gegenüber den Beamten gab einer der Zeugen (25) an, den Tatverdächtigen zu kennen. Nun ermittelt die Polizei gegen ihn wegen gefährlicher Körperverletzung.

Waldstück brennt

Ort: Wurzen, Am Steinhof, Zeit: 02.08.2018, gegen 01:00 Uhr

Als die Beamten am Mittwochmorgen in Wurzen Am Steinhof ankamen, trafen sie auf ein lichterloh loderndes Flammenfeld von ca. 50 qm Ausdehnung. Kameraden der Feuerwehr waren schon dabei, die in Brand geratene Wiese nebst Sträuchern und Bäumen zu löschen; Gebäude waren durch das Brandgeschehen nicht gefährdet. Allerdings erlitt der Hinweisgeber eine Rauchgasintoxikation und musste anschließend im Krankenhaus behandelt werden.

Der entstandene Schaden konnte noch nicht festgestellt werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, da im vorliegenden Fall nicht von einer natürlichen Ursache ausgegangen werden kann.

Motorradfahrer schwer verletzt

Ort: Leipzig (OT Grünau), Lützner Straße (B 87)/Köstritzer Straße, Zeit: 01.08.2018, gegen 15:45 Uhr

Hohes Verkehrsaufkommen mit Rückstau gestern Nachmittag auf der Lützner Straße stadtauswärts: Mehrere Fahrzeugführer bremsten stark ab; so auch die Fahrerin (34) eines Renault Megane. Dies bemerkte der Fahrer (59) einer Honda offenbar zu spät, kam nicht mehr rechtzeitig zum Halten und fuhr auf den stehenden Renault auf. Der 59Jährige stürzte, verletzte sich schwer und musste in eine Klinik gebracht werden.

Zeugen hatten zuvor Erste Hilfe geleistet sowie die Polizei und das Rettungswesen verständigt. Zum Zwecke der Unfallaufnahme musste der Ort abgesperrt und der Verkehr über die Kiewer Straße umgeleitet werden. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen wurde mit ca. 4.000 Euro angegeben.

Crash auf Kreuzung

Ort: Schkeuditz (OT Radefeld), Kölner Straße, Zeit: 01.08.2018, gegen 21:30 Uhr

Der Fahrer (49) eines BMW war auf der Milanstraße unterwegs und querte die Kreuzung mit der Kölner Straße, während die Fahrerin (46) eines Skoda auf letzterer in Richtung S 1 fuhr. Im Kreuzungsbereich stießen beide Pkw zusammen, wobei der BMW die rechte Fahrzeugseite des Skoda rammte. Sowohl die 46-jährige Fahrerin als auch ihre zwei Insassinnen (41, 53) erlitten leichte Verletzungen und wurden in einem Krankenhaus ambulant behandelt.

An beiden Autos entstand ein Schaden in Höhe von ca. 12.000 Euro. Gegen den BMW-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

PolizeiMelder
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder--> Erfolgreicher Protest gegen AfD – linksjugend Leipzig kritisiert Einsatz der Polizei
Einladung zum Pinguin-Aktionstag
Erfolgreiches Trainingslager – Sonntag Formtest in Dessau
Privat krankenversichert: So lassen sich die Beiträge senken
Barrierefrei: Linkes OBM-Wahlprogramm jetzt auch in Leichter Sprache
Ausstellung im Stadtarchiv zum Architekten Johannes Koppe wird bis Ende Februar verlängert
Podiumsdiskussionen zur Oberbürgermeisterwahl
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Grüne übernehmen Kritik des Stadtbezirksbeirates: Die Grünfläche vorm Seniorenheim gehört in städtischen Besitz
Der Neubau des Pflegeheims mit der von Containern besetzten Grünfläche davor. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWie weiter mit jener 500 Quadratmeter großen Grünfläche gegenüber dem Leutzscher Rathaus, die die Stadt unbedingt an den Eigentümer des dort entstehenden neuen Seniorenheims verkaufen will? Die Grünen-Fraktion im Stadtrat macht sich jetzt die Position des Stadtbezirksbeirats Altwest zu eigen: Die Fläche muss in städtischer Hand bleiben.
Leipzigs Verkehrsplaner sollen noch 2020 eine Lösung für die Radverbindung Lindenau-City vorlegen
SPD-Vorschlag aus dem Frühjahr 2019: eine Radbrücke parallel zur Jahnallee. Foto: Henrik Fischer, Orf3us Wikimedia

Foto: Henrik Fischer, Orf3us Wikimedia

Für alle LeserSeit September diskutieren Ausschüsse und Stadtbezirksbeiräte über einen Antrag der SPD-Fraktion zu einer besseren Radwegeverbindung zwischen Alt-West /Lindenau und der Innenstadt. Darin hatte die Fraktion eine Idee aus dem März aufgegriffen, als die SPD-Kandidat/-innen zur Stadtratswahl sich auch einmal ein paar ausgefallene Ideen zur Lösung des Radwegeproblems in der Jahnallee ausgedacht haben.
Sportforschung: Mit Hightech Bewegungen analysieren und die Rolle des Gehirns beim Sport untersuchen
Im neuen Labor des Instituts für Allgemeine Bewegungs- und Trainingswissenschaft werden Bewegungen mit Hightech analysiert. Foto: Annika Schindelarz/ Universität Leipzig

Foto: Annika Schindelarz/ Universität Leipzig

Für alle LeserSelbst Freizeitsportler wissen, dass das Entscheidende am Sport gar nicht Muskeln und Lungenkapazität sind, sondern die Gedanken, die man sich macht. Meist schon, bevor man sich überhaupt erst in Bewegung setzt. Motivation geht durch den Kopf, genauso, wie das Abrufen hoher Leistungen und das gezielte Training auf einen Leistungssprung mit mentaler Fitness zu tun haben. Wer im Kopf bereit ist, Höchstleistungen zu bringen, der hat auch Erfolg. Aber so ganz erforscht ist das noch nicht.
Studierende der Kunstgeschichte zeigen in der Alten Nikolaischule, was aus Leipzigs Stadtbild alles verschwunden ist
Alte Nikolaischule am Nikolaikirchhof. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserFast hätte auch die Alte Nikolaischule zu den Gebäuden gehört, die ab dem 4. Februar in der Ausstellung „Das verschwundene Leipzig. Das Prinzip Abriss und Neubau in drei Jahrhunderten Stadtentwicklung“ in der Alten Nikolaischule gezeigt werden. Die Ausstellung macht den Besuchern bewusst, wie radikal sich die Stadt in den vergangenen Jahrhunderten verändert hat. Und damit verschwanden auch jede Menge einst stadtbildprägender Gebäude.
Auch zur Oberbürgermeisterwahl meldet das Amt für Statistik und Wahlen eine hohe Beteiligung bei der Briefwahl
Stand der Briefwahlbeteiligung zur OBM-Wahl 2020. Grafik: Stadt Leipzig

Grafik: Stadt Leipzig

Für alle LeserEs klang so, als wären Leipzigs Statistiker überrascht gewesen, als sie am Freitag, 17. Januar, meldeten: Seit dem 6. Januar hat die Briefwahlstelle im Neuen Rathaus geöffnet und bietet die Möglichkeit, Briefwahl direkt vor Ort durchzuführen. Knapp zwei Wochen vor der Oberbürgermeisterwahl lässt sich bereits ein hohes Briefwahlaufkommen feststellen. Der Trend, dass immer mehr Wählerinnen und Wähler per Briefwahl wählen, setzt sich somit auch bei der diesjährigen Oberbürgermeisterwahl fort. Und das hat nicht unbedingt mit der Spannung zur OBM-Wahl zu tun.
Wolfram Günther lädt eine Delegation der Bauern schon mal ins Umweltministerium ein
Nicht allen sächsischen Kühen geht es so gut und sie kommen - wie diese hier - auch mal ins Grüne. Foto: Matthias Weidemann

Foto: Matthias Weidemann

Für alle LeserAm Freitag, 17. Februar, brachen auch sächsische Bauern mit ihren Traktoren zur Sternfahrt nach Berlin auf. Um sie zu verabschieden, hatte der sächsische Staatsministers für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft Wolfram Günther zwar keinen Termin mehr frei. Aber sein Grußwort verlas dafür Dr. Gerd Lippold, Staatssekretär im Sächsischen Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft. Und das hat es in sich. Denn im Umgang der Staatsregierung mit den Bauern wird sich jetzt etwas ändern.
Umweltschutz ist nicht mit allen Leipziger OBM-Kandidat/-innen zu haben + Video
Wahlpodium des BUND Leipzig im Zeitgeschichtlichen Forum. Foto: BUND Leipzig

Foto: BUND Leipzig

Für alle LeserAm Donnerstag, 17. Januar, fand das Wahlpodium des BUND Leipzig mit den OBM-Kandidat/-innen im Zeitgenössischen Forum statt. Parallel veröffentlichte der BUND jetzt seine Wahlprüfsteine zur OBM-Wahl am 2. Februar. Die Wahlprüfsteine fragen die Positionen der Kandidat/-innen zu den Themen Stadtgrün, Mobilität, Gewässertourismus, Müllvermeidung, Klimaschutz und Flugverkehr ab.
Grüne: Leipzigs Wärmewende macht Weiterbetrieb von Lippendorf wohl schon 2023 obsolet
Braunkohle-Kraftwerk Lippendorf bei Böhlen. Foto: Michael Freitag

Foto: Michael Freitag

Für alle LeserRecht seltsam fand die Grünen-Fraktion im Leipziger Stadtrat die Meldung, dass der nun zwischen Bund und Kohleländern vereinbarte Ausstiegspfad einen Betrieb des Kohlekraftwerks Lippendorf im Leipziger Südraum bis 2035 vorsieht. „Die Ankündigung, das Braunkohlekraftwerk am Rande Leipzigs bis 2035 am Netz zu lassen, vermittelt den Eindruck, als würden die Lippendorfer Schlote manchem die Sinne vernebeln“, erklärt die Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Katharina Krefft.
Wenn die Vorurteile einer Zeitung gleich mal zu Suggestivfragen für ahnungslose Senioren werden
Leipzig, Silvester 2019. Connewitzer Kreuz. Foto: Jan Kaefer

Leipzig, Silvester 2019. Connewitzer Kreuz. Foto: Jan Kaefer

Für alle LeserEs gibt längst genug kritische Artikel über Umfragen und ihre zuweilen manipulativen Wirkungen auf die Öffentlichkeit. Es gibt auch Kritik an den viel zu vielen Wahlumfragen, die oft gerade erst die Stimmung schaffen, die dann über Wählerpräferenzen entscheidet. Aber was die LVZ am Mittwoch, 15. Januar unter der Überschrift „Umfrage: Die meisten Leipziger haben Connewitz-Krawalle satt“ veröffentlichte, hat mit einer seriösen Umfrage nichts mehr zu tun.
Der vierte und letzte Band der großen Leipziger Stadtgeschichte zum Jubiläum der Ersterwähnung
Ulrich von Hehl (Hrsg.): Geschichte der Stadt Leipzig. Vom Ersten Weltkrieg bis zur Gegenwart. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserOb das 20. Jahrhundert tatsächlich DAS Zeitalter der Extreme war, als das es der britische Historiker Eric Hobsbawm in seinem 1994 erschienenen Buch „Age of Extremes. The short twentieth century 1914–1991“ bezeichnete, werden noch Generationen von Historikern diskutieren. Ulrich von Hehl jedenfalls, der die Einleitung in den nun vierten Band der Leipziger Stadtgeschichte schrieb, fand den Begriff sehr praktikabel. Auch für die Leipziger Geschichte. Und für diesen vierten Band.
Der Tag: Burkhard Jung liegt in einer Umfrage zur Oberbürgermeisterwahl klar vorn
Burkhard Jung (SPD). Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserOberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) darf sich freuen: Laut einer repräsentativen LVZ-Umfrage würde er aktuell 34 Prozent der Stimmen erhalten. Sein härtester Konkurrent Sebastian Gemkow (CDU) käme nur auf 20 Prozent. Nicht freuen durfte sich AfD-Kandidat Christoph Neumann. Er hatte Alexander Gauland zum Wahlkampf eingeladen, doch der stand im Stau. Die L-IZ fasst zusammen, was am Freitag, den 17. Januar 2020, in Leipzig und Sachsen wichtig war.
Heiko & Roman Lochmann – „Willkommen Realität“
© Philipp Gladsome

© Philipp Gladsome

Als die Zwillingsbrüder Heiko und Roman Lochmann mit zwölf Jahren begannen, als »Die Lochis« im Kinderzimmer Videos zu drehen und diese auf YouTube hochzuladen, hätten sie sich niemals träumen lassen, dass sie einmal zu den erfolgreichsten deutschen Social-Media-Stars zählen würden. Die riesige Fan-Gemeinde der sympathischen Entertainer und Musiker geht inzwischen in die Millionen. Mit zwanzig Jahren haben sie sich nun entschieden, das Kapitel »Die Lochis« zu schließen, um sich künstlerisch weiterzuentwickeln.
Silvester in Connewitz: Anwalt beklagt rechtswidrige Untersuchungshaft
Polizeieinsatz am Connewitzer Kreuz in der Silvesternacht. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDrei Männer befinden sich aktuell in Untersuchungshaft, weil sie sich an den Ausschreitungen in der Silvesternacht in Connewitz beteiligt haben sollen. Der Rechtsanwalt eines Betroffenen bewertet die U-Haft für seinen Mandanten als rechtswidrig. Der zuständige Ermittlungsrichter sei befangen gewesen; es fehle zudem ein wichtiges Dokument. Außerdem beruhe der Tatverdacht lediglich auf den Aussagen zweier Polizisten – doch diese seien nicht besonders vertrauenswürdig.
Absage der Absage: OB-Wahlveranstaltung der AfD darf in städtischer Immobilie stattfinden
Christoph Neumann (AfD) kann seine OB-Wahlveranstaltung in der "Großen Eiche" durchführen. Eine Entscheidung, die nun auch für alle anderen OB-Wahl-Bewerber/-innen gilt. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDa gab es aber ein ordentliches Hin und Her seit dem gestrigen Donnerstag auf den heutigen Freitag, 17. Januar. Erst sprach das Dezernat Wirtschaft eine Kündigung gegenüber dem Vermieter des soziokulturellen Zentrums „Große Eiche“ wegen einer Wahlkampfveranstaltung mit Alexander Gauland (AfD) und Christoph Neumann (AfD) aus, woraufhin sich die AfD wehrte. Von einer möglichen Schadenersatzklagedrohung ist unter der Hand die Rede. Auch das Rechtsamt der Stadt Leipzig schaltete sich ein und am Ende stand eine durchaus wegweisende Entscheidung für derzeitige Wahlkämpfe.
Sachsen muss sich jetzt schon auf einen viel früheren Kohleausstieg vorbereiten
MIBRAG-Tagebau Peres im Kohlerevier Vereinigtes Schleenhain. Foto: Michael Freitag

Foto: Michael Freitag

Für alle LeserDer Mann, der eigentlich den Fachkommentar zum am Donnerstag, 16. Januar, formulierten Kohleausstiegs-Zeitplan der Bundesregierung aus dem Sächsischen Landtag hätte liefern können, ist mittlerweile ja Staatsminister im Umweltministerium: Dr. Gerd Lippold, der Kohlespezialist der Grünen, der nun qua Amt Sachsens Ausstieg aus der Kohle managen muss. Doch am Donnerstag merkte auch die Linksfraktion den Pferdefuß in diesem teuren Peter-Altmeier-Kompromiss.