Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 7. August: Moschee beschmiert, Gewichtige Beute, Fahrerflucht begangen

In Volkmarsdorf hatten Unbekannte in der Herrmann-Liebmann-Straße mittels roter, grüner und gelber Farbe die Fassade einer Moschee, den davor befindlichen Gehwegbereich und zwei parkende Fahrzeuge beschmiert +++ In Brandis drangen unbekannte Täter in den Bereich der Speisenversorgung einer medizinischen Einrichtung ein. Dabei entdeckten sie einen alten und schweren Tresor, welchen sie anschließend entwendeten und anschließend aufbrachen +++ In Engelsdorf stießen am Arnoldplatz zwei Fahrzeuge zusammen, wobei der Unfallverursacher anschließend mit hoher Geschwindigkeit vom Unfallort floh – In allen vorgenannten Fällen werden Zeugen gesucht.

Gehweg, Fahrzeuge und Moschee mit Farbe beschmiert

Ort: Leipzig (Volkmarsdorf), Herrmann-Liebmann-Straße, Zeit: 07.08.2018, 02:45 Uhr

Dem Führungs- und Lagenzentrum der Polizeidirektion Leipzig wurde heute Morgen telefonisch mitgeteilt, dass unbekannte Täter mittels roter, grüner und gelber Farbe die Fassade einer Moschee, den davor befindlichen Gehwegbereich und zwei parkende Fahrzeuge beschmiert hatten. Die eingesetzten Beamten fanden dann in der unmittelbaren Nähe präparierte Feuerlöscher, welche offenkundig zum Versprühen der Farben benutzt worden waren und als potentielle Spurenträger sichergestellt wurden. Auch der übrige Tatort wurde einer kriminaltechnischen Untersuchung zugeführt. Die Ermittlungen laufen; der Sachschaden ist erheblich.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

Gewichtige Beute

Ort: Brandis, Am Wald, Zeit: 05.08.2018, 20:00 Uhr bis 06.08.2018, 05:30 Uhr

In der Nacht zu Montag drangen unbekannte Täter in den Bereich der Speisenversorgung einer medizinischen Einrichtung ein. Die Täter hebelten ein Fenster auf und durchsuchten die Räumlichkeiten. Dabei entdeckten sie einen alten und schweren Tresor, welchen sie anschließend entwendeten. Die Täter verursachten einen Sachschaden von ca. 300 Euro und erbeuteten einen vierstelligen Betrag. Da der Tresor ein gehöriges Gewicht hatte und der Abtransport nur unter größten Kraftanstrengungen vonstattengegangen sein kann, erhofft sich die Polizei nun Hinweise von Zeugen.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

Abgehauen!

Ort: Leipzig (Engelsdorf), Arnoldplatz, Zeit: 06.08.2018, gegen 20:30 Uhr

Der Fahrer (62) eines Mercedes Viano fuhr hinter einem Pkw entlang der Riesaer Straße stadteinwärts. An einer Baustellenampel am Abzweig Arnoldplatz mussten beide Fahrzeuge anhalten. Der Autofahrer hielt – scheinbar parkwillig – am rechten Fahrbahnrand und da der Fahrer des Transporters auf den Arnoldplatz abbiegen wollte, fuhr er aufgrund des scheinbar abgeschlossenen Parkvorganges vorbei. Doch plötzlich fuhr der Autofahrer wieder auf die Straße und stieß gegen die rechte vordere Seite des Mercedes. An beiden Fahrzeugen entstand Schaden.

Anstatt jedoch anzuhalten, flüchtete der Autofahrer mit hoher Geschwindigkeit vom Unfallort. Ein anderer Pkw-Fahrer hatte dies mitbekommen und verfolgte den Flüchtenden, verlor ihn aber aus den Augen. Der Geschädigte rief derweil die Polizei und gab den Beamten, die wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ermitteln, noch einige Angaben zum Auto (u. U. ein blauer Seat Ibiza mit Leipziger Kennzeichen).

In diesem Zusammenhang bittet die Polizei Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben und Hinweise zum gesuchten Fahrer oder dessen Fahrzeug geben können, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Leipzig, Verkehrsunfalldienst, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 – 2851 (tagsüber) sonst 255 – 2910 zu melden.

Heckenbrand

Ort: Oschatz, Blomberger Straße, Zeit: 06.08.2018, gegen 20:00 Uhr

Am Montagabend brannte in Oschatz eine ca. fünf Meter hohe und acht Meter lange Thuja-Hecke. Als Polizeibeamte eintrafen, war die Feuerwehr bereits bei der Brandbekämpfung und verhinderte ein Übergreifen der Flammen auf angrenzende Flächen oder Gebäude. Nach ersten Erkenntnissen setzte ein unbekannter Täter die Hecke mutwillig in Brand, was angesichts der derzeit allgemeinen Brandgefahr/Trockenheit als besonders böswillig angesehen werden muss. Das Polizeirevier Oschatz hat die Ermittlungen zum Sachverhalt aufgenommen. In diesem Zusammenhang werden Zeugen gesucht, welche auf dem Verbindungsstück zwischen der Blomberger Straße und dem Striesaer Weg Auffälligkeiten beobachtet haben.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder dem unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Oschatz, Theodor-Körner-Str. 2, 04758 Oschatz Tel. (03435) 650 – 100 zu melden.

Nichts ist ihm heilig!

Ort: Leipzig (Engelsdorf), Engelsdorfer Straße, Zeit: 05.08.2018, 20:30 Uhr bis 06.08.2018, 07:30 Uhr

Am Sonntagabend, gegen 21:20 Uhr, vernahm der Pfarrer (66), der gerade das Pfarrhaus verließ, Geräusche aus der noch offen stehenden Kirche. Da er sein Gotteshaus verschließen wollte, betrat er es noch einmal, um nach dem Rechten zu schauen. Er bemerkte einen Mann, der sich hinter der Eingangstür am Altar versteckte. Der Pfarrer sprach den offenbar völlig Überraschten an und fragte, ob er noch beten wolle. Dies wollte er jedoch nicht, sondern verließ stattdessen sofort die Kirche. Dem 66-Jährigen fiel hernach zunächst nichts Ungewöhnliches auf, sodass er alle Türen verschloss.

Am Morgen, um 07:30 Uhr, betrat er wieder seine Wirkungsstätte und musste eine aufgebrochene Sammelkasse für die Kollekte und das Fehlen des Geldes feststellen. Zudem hatte der unbekannte Dieb drei Türen aufgebrochen und in den Räumlichkeiten sämtliches Mobiliar durchsucht. Dabei fand er in der Sakristei einen Kleintresor vor, welchen er ebenfalls aufbrach und darin befindliches Bargeld entwendete. Zudem öffnete er mit einem vorgefundenen Schlüssel einen weiteren Safe, der allerdings leer war. Insgesamt erbeutete der Täter damit eine mittlere dreistellige Summe. Der Pfarrer erstattete Anzeige. Ob es sich bei dem Mann, den er am Sonntagabend in der Kirche antraf, um den Täter handelte, kann derzeit nicht gesagt werden.

Dennoch wird er mit folgender Personenbeschreibung gesucht:

  • – etwa 20 Jahre alt, 1,85 m bis 1,90 m groß, hager
  • – helle Haut, kurze schwarze Haare
  • – flaumiger, schwarzer, ein bis zwei Zentimeter langer Bart
  • – ungepflegte Erscheinung
  • – sprach akzentfreies Deutsch, tiefe Stimme
  • – trug bunte Bekleidung und hatte einen dunklen Rucksack bei sich.

Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen besonders schwerem Diebstahl aufgenommen.

Betrüger als Klempner unterwegs

Ort: Leipzig (Connewitz), Mathildenstraße, Zeit: 06.08.2018, 14:00 Uhr bis 14:10 Uhr

Zwei als Klempner getarnte Ganoven erlangten bei einem älteren Ehepaar aus Connewitz eine hohe Geldsumme und wertvollen Schmuck. Die beiden klingelten an der Tür des Paares, woraufhin die 84-Jährige in Erwartung angekündigter Gäste die Hauseingangstür öffnete. Einer der Gauner verwickelte die Dame sofort in ein Gespräch und gab an, die Wasserleitung überprüfen zu müssen, da es zu einer Havarie gekommen sei.

Er überrumpelte die Dame quasi und führte sie schnell ins Bad, um dort die Wasserhähne aufzudrehen. Dabei gab er vor, die Farbe des Wassers testen zu wollen. Tatsächlich wird es ihm nur darum gegangen sein, die Geräusche seines Kompagnons zu überdecken. Denn jener verschaffte sich unterdessen Zutritt zur Wohnung und erbeutete im Wohnzimmer deponiertes Geld und Wertgegenstände. Sein Tun hörte allerdings der 81-jährige Ehegatte der im Badezimmer abgelenkten Frau. Als er aus einem Nachbarzimmer einen Ausruf tätigte, verließ der zweite Gauner fluchtartig die Wohnung.

Sein Komplize folgte wenig später und wurde wie folgt beschrieben:

  • 40 Jahre
  • 170 – 175 cm groß
  • gebrochenes Deutsch
  • westeuropäische Erscheinung
  • Bekleidung: beigefarbene Jacke, Basecap, trug Buch vor der Brust.

Das Polizeirevier Leipzig-Südost hat die Ermittlungen zum Sachverhalt aufgenommen. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen besonders schwerem Diebstahl aufgenommen.

Wachpolizisten entdeckten Brand

Ort: Leipzig (Südvorstadt), Kochstraße, Zeit: 07.08.2018, gegen 02:00 Uhr

Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit fuhren Beamte der Wachpolizei die Karl-Liebknecht-Straße entlang. Hier entdeckten sie, dass aus einem italienischen Restaurant dicke Qualmwolken aus einer Lüftungsöffnung nach draußen drangen. Sofort informierten sie das Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Leipzig. Die Kameraden der Berufsfeuerwehr (Südwache) hatten einen besonders kurzen Weg, da sich ihr Standort nur wenige Meter vom Restaurant entfernt befindet. Darin war keiner mehr anzutreffen, weshalb die Kameraden die Eingangstür gewaltsam öffneten und den entstandenen Brand in der Küche löschten.

Brandursache waren nach einstimmigen Aussagen der Feuerwehr zwei Baumwolldecken, die auf dem zwar ausgeschalteten, aber noch heißem Pizzaofen lagen. Der hinzukommende Inhaber (32) bestätigte dann auch, dass der Koch die Decken dort abgelegt hatte und diese sich etwa zwei Stunden nach Ladenschluss entzündeten. Die Schadenshöhe steht zwar noch aus, aber fest steht, dass dank der Aufmerksamkeit der Wachpolizisten ein deutlich größerer Schaden an Restaurant und Gebäude verhindert werden konnte. Ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Brandstiftung war dennoch einzuleiten.

Einbrecher war auf Bares aus

Ort: Leipzig (Liebertwolkwitz), Zum Rosengarten, Zeit: 04.08.2018, 20:00 Uhr bis 06.08.2018, 04:45 Uhr

Der Täter hebelte eine Tür des Einkaufsmarktes auf und durchsuchte anschließend alles. In einer Bäckerei-Filiale wurde er fündig: Er öffnete gewaltsam einen Tresor und stahl daraus eine dreistellige Summe im mittleren Bereich. Damit suchte er das Weite. Zudem hatte der Einbrecher Schaden in Höhe von etwa 2.000 Euro hinterlassen. Den Einbruch entdeckt hatte morgens die Filialleiterin (58). Sie informierte sofort die Polizei. Nun ermitteln Kripobeamte wegen besonders schwerem Diebstahl.

Vorfahrt missachtet

Ort: Leipzig (Volkmarsdorf), Konradstraße, Zeit: 06.08.2018, gegen 15:10 Uhr

Ein Radfahrer (35) befuhr mit dem Fahrrad die Elisabethstraße in Richtung Eisenbahnstraße. In Höhe der Kreuzung zur Konradstraße missachtete er jedoch den von rechts kommenden Audi eines 30-jährigen Fahrers. So kam es zum Zusammenstoß, in dessen Folge sich der Radfahrer verletzte. Er wurde durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus eingeliefert. An beiden Fahrzeugen entstand insgesamt ein Sachschaden von 2.500 Euro.

Vorfahrt nicht beachtet!

Ort: Leipzig (Baalsdorf), Brandiser Straße/Zaucheweg, Zeit: 06.08.2018, gegen 18:10 Uhr

Ein 38-jähriger Fahrer folgte mit seinem Pkw, einem SsangYong Rexton, dem Verlauf des Zauchewegs und hatte die Absicht, auf die vorfahrtsberechtigte Brandiser Straße einzubiegen. Beim Abbiegen übersah er allerdings das von links kommenden Kleinkraftrad, dessen Fahrer (25) und den 19-jährigen Sozius, wodurch es zur Kollision kam. Der 25-jährige Fahrer wurde schwer verletzt und stationär in einem Krankenhaus aufgenommen; sein Mitfahrer trug nur leichte Verletzungen davon und benötigte nur eine ambulante Behandlung. Daher sieht sich der Pkw-Fahrer nunmehr einem Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall gegenüber.

Unfall mit Schwerverletzten

Ort: Lossatal (Großzschepa), Lossaer Straße, Zeit: 07.08.2018, gegen 06:40 Uhr

Die Fahrerin (50) eines Pkw Honda befuhr die S 19 in Richtung Wurzen mit der Absicht, nach links in die Lossaer Straße abzubiegen. Dabei übersah sie einen im Gegenverkehr in Richtung Eilenburg verkehrenden Lkw. Dessen 53-jähriger Fahrer konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Beide Fahrzeugführer wurden schwer verletzt in Krankenhäuser eingeliefert. An ihren Fahrzeugen entstand jeweils Totalschaden, dessen Gesamthöhe auf ca. 30.000 Euro geschätzt wird.

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder--> Glühwein zugunsten der Nachwuchsförderung
László Földényi erhält den Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung 2020
Martin Dulig erneut in den SPD-Parteivorstand gewählt
Eilenburger Weihnachtszauber vom 13.-15. Dezember
Abschluss des Partnerschaftsprojekts Irpin
Senioren Union zu kostenloser Stromabgabe für E – Autos
Großer Garten in Dresden: Wegeinstandsetzung nach historischem Vorbild im südöstlichen Teil
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Stadtbezirksbeirat Altwest fordert bauliche Maßnahmen für die Radwegverbindung an der Jahnallee schon 2021
Viel Platz an der inneren Jahnallee, wenn keine Autos mehr geparkt werden dürfen. Foto: Michael Freitag

Foto: Michael Freitag

Für alle LeserDen Lindenauern ist es wichtig, mit dem Fahrrad sicher in die Innenstadt zu kommen. Sie sind am schwersten betroffen von den oft hochgefährlichen Radwegezuständen zwischen Altlindenau und der Innenstadt. Jetzt hat sich der Stadtbezirksbeirat Altwest mit der Stellungnahme des Verkehrsdezernats zum Antrag der SPD-Fraktion beschäftigt, eine sichere Radwegeverbindung zu schaffen. Der Vorschlag der Verwaltung dauert dem Stadtbezirksbeirat etwas zu lange.
Grüne erklären, warum sie gegen die Ausbaupläne an der Grunaer Bucht in Großpösna gestimmt haben
Vineta auf dem Störmthaler See. Foto: Matthias Weidemann

Foto: Matthias Weidemann

Für alle LeserAls die LVZ am 28. November über die jüngsten Beschlüsse des 18-köpfigen Gemeinderats Großpösna zu Projekten an der Grunaer Bucht im Umfang von 3,5 Millionen Euro berichtete, erzählte sie beharrlich, dass die beiden 2019 neu in den Gemeinderat gewählten grünen Vertreter sich bei jedem einzeln abgestimmten Projekt entweder der Stimme enthielten oder dagegen stimmten. Was nicht nur daran liegt, dass Susann Christoph auch dem Vorstand des Vereins „Uferleben“ angehört, der den Vorhaben an der Grunaer Brucht zutiefst kritisch gegenübersteht.
Der zweite City-Tunnel spielte beim SPD-Stadtparteitag gar nicht die zentrale Rolle
Für viele Leipziger ist es beim Thema S-Bahn beim Psssst geblieben. Archivfoto: Ralf Julke

Archivfoto: Ralf Julke

Für alle LeserDas ist die Gefahr von Nebensätzen. Der zweite Tunnel für Leipzig klang einfach gut, also tauchte er auch in der Berichterstattung der Leipziger SPD zu ihrem Kreisparteitag auf. Er steht auch im Beschluss, dort aber gar nicht an erster Stelle. Und schon gar nicht als Nahfristprojekt, betont Holger Mann, Vorsitzender der Leipziger SPD. Der eigentliche Antragstext bietet viel konkretere Vorschläge, die auch zeitnah umzusetzen sind.
Cognac: Ein Büchlein über den Weinbrand aus dem Charante-Gebiet
Carlos Steiner: Cognac. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDer Teufel war wohl tatsächlich schuld. Jedenfalls träumte der fromme Ritter Seigneur de Segonzac im 17. Jahrhundert einen Traum mit dem Teufel, der ihn dazu animierte, an den in der Charente üblichen Destilliermethoden ein bisschen was zu ändern und den Wein nicht nur einmal zu brennen, sondern zwei Mal. Ergebnis war dann ein Tröpfchen, das bis heute den Namen des Hauptortes der Charente in alle Welt trägt. Nein, Segonzac ist es nicht.
RB Leipzig vs. TSG Hoffenheim 3:1 – Knapp die Tabellenführung verpasst
Werner und Sabitzer erzielten die Treffer für RBL. Foto: Gepa Pictures

Foto: Gepa Pictures

Für alle LeserRB Leipzig hat den Sprung an die Tabellenspitze in der Fußball-Bundesliga knapp verpasst. Nach einem souveränen 3:1 gegen Hoffenheim belegen die Rasenballer weiterhin den 2. Tabellenplatz und haben einen Punkt Rückstand auf Gladbach. Die Borussen erzielten erst in der Nachspielzeit das Siegtor gegen den FC Bayern und sicherten sich damit die Tabellenführung.
Leipzigs Jugendparlament beantragt mehr Mitbestimmung im MDV
In großer Stückzahl gedruckt: Tarifinformationen des MDV zur Verbunderweiterung. Foto: Wolffberg Management Communication für MDV

Foto: Wolffberg Management Communication für MDV

Für alle LeserNicht nur die Ratsfraktionen beschäftigen sich intensiv mit dem neuen Leipziger Nahverkehrsplan und all den Löchern, die er noch enthält. Auch das Jugendparlament hat sich des Themas jetzt angenommen. Während andere bereits in Jahresendstimmung kommen, arbeitet das Jugendparlament der Stadt Leipzig auch im Dezember noch intensiv. In der Sitzung am Donnerstag, 5. Dezember, wurden allein vier Beschlüsse zum Thema Nahverkehr gefasst.
Höchste Zeit, besser zu kommunizieren: Grüne und SPD beantragen Kommunikationskonzept für den Auwald
Baumfällungen 2016 / 2017 an der Hans-Driesch-Straße. Foto: Jan Kaefer

Foto: Jan Kaefer

Für alle LeserWas im Leipziger Auenwald passiert, ist komplex, fast nicht überschaubar, weil sich die Probleme des Auenwaldes sämtlich überlagern – zu wenig Wasser an der einen Stelle, zu viel Wasser an anderer, Eschentriebsterben, forstwirtschaftliche Fehler aus der Vergangenheit ... Wie erklärt man das alles Bürgern und Stadträten, fragen jetzt die Grünen und die SPD. Denn auf fünf Tafeln im Wald passt das einfach nicht drauf, damit es die Waldspaziergänger auch verstehen können.
Leipzigs Verkehrsdezernat hat bei Bedarf auch ein Piktogramm für Fahrradstraßen in petto
Fahrradstraße Dittrichring an der Thomaskirche. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAls im Juni die Beethovenstraße endlich als Fahrradstraße deklariert wurde, war die Freude unter Leipzigs Radfahrerinnen und Radfahrern groß. Endlich tat sich einmal etwas Relevantes beim Thema Ausweisung von Fahrradstraßen. Seit 2012 liegt das Thema nur halb erledigt im Aufgabenbereich des Verkehrsdezernats, war zwischenzeitlich regelrecht vergessen. Nun gab es eine wirklich wichtige Fahrradstraße. Nur etliche Kraft- und Busfahrer hielten sich nicht dran.
Auszüge aus Francis Neniks „Tagebuch eines Hilflosen“ #10
Etwas unscharfe Aussichten. Foto: Michael Freitag

Foto: Michael Freitag

Für alle LeserM-44 ist keine gute Abkürzung, denn sie verkürzt für gewöhnlich das Leben. Hinter M-44 verbirgt sich zum Beispiel ein russisches Repetiergewehr. Oder eine amerikanische Panzerhaubitze. Außerdem im M-44-Abkürzungs-Angebot: der Prototyp eines ungarischen Panzers, ein spanisches MG, eine finnische Panzerabwehrmiene und eine amerikanische Streubombe voll mit Chemie. Wobei ich wohl besser von zwei amerikanischen Chemiebomben sprechen sollte.
Wie konnte Kurt Masur zum Verkünder der sozialen Marktwirtschaft werden?
Das falsche Zitat im Openmagazin „Dreiklang“. Screenshot: Roland Mey

Screenshot: Roland Mey

Für alle LeserDa war dann auch der Leipziger Masur-Kritiker Roland Mey zutiefst entsetzt, als er das Septemberheft des Opernmagazins „Dreiklang“ las, das sich aus aktuellem Anlass den Ereignissen von vor 30 Jahren widmete, in denen ja auch Gewandhauskapellmeister Kurt Masur eine wichtige Rolle spielte. Denn mit seiner unverwechselbaren Stimme hatte der ja den „Aufruf der Sechs“ im Stadtfunk eingelesen, der an jenem brisanten 9. Oktober zu einem friedlichen Verlauf der Demonstration aufrief.
Hertha BSC U23 vs. 1. FC Lok Leipzig 1:2 – Lok mit Energieleistung zum Sieg
Fußball, Rauch und Diskussionen - in Berlin gab es gleich mehrere Gesprächsthemen. Foto: Thomas Gorlt

Foto: Thomas Gorlt

Für alle LeserFür eine Nacht ist der 1. FC Lokomotive Leipzig an die Spitze der Regionalliga Nordost zurückgekehrt. Im Duell des Tabellendritten beim Tabellenvierten setzte sich Lok in Berlin vor 561 Zuschauern mit 2:1 (0:1) durch. Matthias Steinborn und Robert Zickert drehten mit ihren Treffern die umkämpfte, temposcharfe Partie, an deren Rand es zu langen Diskussionen gekommen war. Hertha-Stürmer Jessic Ngankam erhob Rassismus-Vorwürfe gegen Lok-Verteidiger David Urban. Am Sonnabend treffen der bisherige Tabellenführer VSG Altglienicke und der bisherige Tabellenzweite Energie Cottbus aufeinander.
Wie eine NuKLA-Kunstaktion zum gefundenen Fressen für Sensationsmeldungen wurde
Die NuKLA-Aktion vorm Bundesverfassungsgericht. Foto: Michael Freitag

Foto: Michael Freitag

Für alle LeserAm 29. November gab es eine große und aus Sicht der Teilnehmer sehr erfolgreiche Demonstration zum Klimastreik von Fridays For Future in Leipzig. Doch eine Woche später wird noch immer über ein Ereignis diskutiert, das am Rand der Veranstaltung stattfand. Ein Ereignis, das jetzt dazu führt, dass Fridays For Future Leipzig von LVZ, BILD und OE24.at eine Entschuldigung und eine Richtigstellung fordert.
Weihnachten aus der Heimat mit dem Denkmalchor
Denkmalchor Leipzig @ Anne Hornemann

@ Anne Hornemann

Von Eccard bis Vugelbeerbaum: der Denkmalchor Leipzig präsentiert unter Leitung von Philipp Goldmann am 8. Dezember, 15 Uhr, im Völkerschlachtdenkmal die schönsten deutschen Weihnachtslieder aus sechs Jahrhunderten. Das Konzert unter dem Titel „Weihnacht“ vereinigt schlichte Chorlieder, anspruchsvolle Motetten und klangvolle Orgelmusik, gespielt von Andreas Mitschke.
Am 10. Dezember bekommt das Naturkundemuseum wertvolle Arbeiten des Leipzige Präparators ter Meer aus Berlin zurück
Herman H. ter Meer mit einer seiner Orang-Utan-Plastiken. Foto: Naturkundemuseum Leipzig

Foto: Naturkundemuseum Leipzig

Für alle LeserDas Naturkundemuseum Leipzig erhält am 10. Dezember 2019 vom Museum für Naturkunde in Berlin die Hauptwerke des revolutionären Tierpräparators Herman H. ter Meer. Über 50 Jahre weilten die Exponate nicht in Leipzig, nun kehren sie an ihren Entstehungsort zurück: zwei Primatengruppen aus jeweils drei Gorillas und drei Orang Utans, eine Robbe und ein Zebra.
Podiumsdiskussion zum Nahverkehrsplan: Kriegt Leipzig jetzt die Kurve zur Verkehrswende?
Franziska Riekewald (Die Linke) ist am 21.08.1980 in Halle/S. geboren und Betriebswirtin (VWA). Foto: Die Linke Leipzig

Foto: Die Linke Leipzig

Bei der nächsten Ratsversammlung am 11. Dezember soll die Fortschreibung des Nahverkehrsplans beschlossen werden. Es ist höchste Eisenbahn! Der letzte Beschluss liegt mehr als zehn Jahre zurück, die Busse und Bahnen in Leipzig fahren mit Taktzeiten von 2007. Seitdem hat die Stadt an Zuwachs gewonnen, längst veraltete Regelungen stoßen bei steigenden Fahrgastzahlen an ihre Grenzen.