Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht 4. Oktober: Drängler unterwegs, Multivan gestohlen, Einbruch in Beautystudio, Jahresernte verbrannt

Gestern Nachmittag überholte der Fahrer eines Audis mit Leipziger Kennzeichen einen BWM und zwang diesen zu einer Notbremsung, sodass er verunglückte. Anschließend floh der Unbekannte vom Unfallort +++ In Wiederitzsch wurde ein VW T5 Multivan im Wert von etwa 15.000 Euro gestohlen – In beiden Fällen werden Zeugen gesucht +++ In Grimma erlitt ein 49-Jähriger einen empfindlichen Verlust nachdem seine 170 Strohballen in Flammen aufgegangen waren.

Drängler auf der Brandenburger Straße

Ort: Leipzig (Zentrum-Ost), Brandenburger Straße, Zeit: 03.10.2018, gegen 14:30 Uhr

Gestern Nachmittag überholte der Fahrer eines Audis mit Leipziger Kennzeichen einen BWM und scherte – ohne zu blinken – so knapp vor diesem ein, dass dessen Fahrer (23) eine Notbremsung einleiten musste und die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. In Folge des Unfalls entstand ein Sachschaden von 1.000 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort aufgenommen.

Zeugen richten ihre sachdienlichen Hinweise bitte an das Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935-0.

Zwei Fahrzeuge entwendet

Fall 1

Ort: Leipzig (Wiederitzsch), Martinshöhe, Zeit: 01.10.2018, 18:30 Uhr bis 02.10.2018, 08:00 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten vorgestern Nacht in Wiederitzsch einen gesichert abgestellten schwarzmetallicfarbenen VW T5 Multivan 2.5 TDI (amtl. Kennzeichen: LHM 8216). Am Fahrzeug, dessen Zeitwert etwa 15.000 Euro beträgt, ist seitlich ein silberfarbener Schriftzug angebracht.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, wenden sich bitte an das Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935-0.

Fall 2

Ort: Leipzig (Volkmarsdorf), Mariannenstraße/Idastraße, Zeit: 01.10.2018, 22:00 Uhr bis 02.10.2018, 08:15 Uhr

In Volkmarsdorf wurde in der Nacht von Montag auf Dienstag ein gesichert abgestellter Audi A6 (amtl. Kennzeichen: L-HE 6363) entwendet. Der Halter (27) des schwarzen Pkw meldete es am Morgen als gestohlen und gab den Zeitwert mit ca. 15.500 Euro an. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat in beiden die Ermittlungen übernommen.

Eine Jahresernte verbrannt

Ort: Grimma (Pöhsig), Zeit: 03.10.2018, 20:20 Uhr bis 04.10.2018, 02:20 Uhr

Einen empfindlichen Verlust erlitt ein 49-Jähriger in der Nacht zu heute, nachdem seine 170 Strohballen, die auf einem Feld lagerten, in Flammen aufgegangen waren. Er hatte die Ballen im Stückwert von ca. 25 Euro Anfang August auf dem Feld abgelegt und wollte das Stroh nach und nach verkaufen bzw. selbst verwerten.

Doch trotz eines unverzüglichen Löscheinsatzes der Freiwilligen Feuerwehren aus den umliegenden Ortschaften (insgesamt zehn Löschfahrzeugen und 80 Mann Besatzung) ging das Stroh verloren. Erst weit nach Mitternacht, gegen 02:20 Uhr konnten die Löscharbeiten am Brandort abgeschlossen werden. Am Tag nahmen die Brandursachenermittler ihre Arbeit auf. Gegenwärtig kann weder Brandstiftung noch eine andere Ursache ausgeschlossen werden.

Täter gestellt

Ort: Leipzig (Paunsdorf), Hainbuchenstraße, Zeit: 03.10.2018, gegen 03:15 Uhr

Ein 60-jähriger Mann sah von seinem Balkon aus, wie ein Unbekannter vor der Hintertür eines Mehrfamilienhauses stand und dann auf einen Balkon des Hochparterres kletterte. Da jener zu einer Arztpraxis gehört, informierte der 60-Jährige die Polizei. Beamte waren nach wenigen Minuten mit mehreren Funkwagen vor Ort und umstellten das Haus. Letztlich fanden sie den Unbekannten aber noch auf dem Balkon vor, wo er sich zu verstecken suchte und identifizierten ihn als 35-jährigen Leipziger.

Frische Hebelspuren an der Balkontür belegten sein Tun der letzten Minuten ebenso, wie es im Rucksack mitgeführtes Einbruchswerkzeug tat. Zudem hatte er zwei Klappmesser und diverse Gegenstände bei sich, die dem Konsum von Betäubungsmitteln dienen. Wie sich dann auch noch herausstellte, war er mit einem Fahrrad „angereist“, welches wegen Diebstahls aktuell zur Fahndung stand. Seinem Unmut darüber, ertappt worden zu sein, verlieh der erst im April 2018 aus der Haft Entlassene durch obszöne und den Beamten zugedachte Beleidigungen Ausdruck.

Einbruch ins Beauty Studio

Ort: Leipzig (Zentrum), Wintergartenstraße, Zeit: 28.09.2018, 13:00 Uhr bis 02.10.2018, 15:20 Uhr

Am Dienstag, den 2. Oktober 2018, bemerkte die Inhaberin (51) eines Beautystudios, dass in ihren Laden eingebrochen worden war. Dies war jedoch nicht sofort ersichtlich, da die Eingangstür keine Schäden aufwies. Ganz im Gegenteil, die 51-Jährige schloss die Tür wie gewohnt auf, betrat die Räume und bemerkte erst im hinteren Bereich, dass etwas fehlte. Der oder die unbekannte(n) Täter hatten zwei Pigmentiergeräte (zur Behandlung von Permanent Make-up) und Schlüssel entwendet. Damit wurde die Tür wieder verschlossen, sodass Dieb(e) und Beute zunächst unbemerkt verschwanden. Die gestohlenen Geräte haben einen Gesamtwert von etwa 5.000 Euro.

Diebstahl eines Motorrades

Ort: Leipzig (Großzschocher), Wöllnerstraße, Zeit: 01.10.2018, 21:40 Uhr- 02.10.2018, 12:15 Uhr

Ein 43-jähriger Halter eines mattschwarzen Motorrades Suzuki GSX-S750 (amtl. Kennzeichen L- C 264) stellte dieses vor dem Wohngrundstück auf der Straße ab und sicherte dies mit einem Lenkradschloss. Außerdem deckte er das Motorrad noch mittels einer Plane ab. Das hielt unbekannte Täter aber leider alles nicht davon ab, das Fahrzeug im Wert von 9.500 Euro zu entwenden.

Brand in Lagerhalle

Ort: Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Eilenburger Straße, Zeit: 04.10.2018, gegen 03:20 Uhr

In der Nacht zum Donnerstag stand eine alte Lagerhalle im Lene-Voigt-Park in Flammen. Ein Zeuge bemerkte aufsteigenden Rauch und alarmierte die Feuerwehr. Aufgrund der zügig eingeleiteten Löscharbeiten der Berufsfeuerwehr Süd und der Freiwilligen Feuerwehr Ost konnte das Übergreifen des Brandes vom Keller auf das gesamte leerstehende Gebäude verhindert werden. Gegen 6:00 Uhr endete der Einsatz von Polizei und Feuerwehr. Wie sich herausstellte, hatte ein Unbekannter offenbar im Keller befindlichen Unrat entzündet, weshalb Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung laufen.

Licht und Airbag gestohlen

Ort: Leipzig (Heiterblick), Zeit: 03.10.2018, 00:15 Uhr bis 08:00 Uhr

Eine böse Überraschung hielt der Mittwochmorgen für einen 47-Jährigen bereit. Als der Mann in seinen Mercedes GLE 350 d 4MATIC einsteigen wollte, stand dieser im wahrsten Sinne des Wortes im Dunkeln. Langfinger hatten innerhalb von acht Stunden die Scheinwerfer und den Fahrerairbag ausgebaut und waren mit den hochwertigen Autoteilen verschwunden.

Dabei hinterließen die Diebe erheblichen Schaden. Sie hatten die hintere Dreieckscheibe zerschlagen, anschließend die Front auf professionelle Weise zerlegt und Kabel durchtrennt, nur um an die Scheinwerfer zu gelangen. Den Schaden bezifferte der 47-Jährige, der auch sofort Anzeige auf dem Autobahnpolizeirevier erstattete mit ca. 11.000 Euro. Die Leipziger Kripo ermittelt wegen Diebstahl im besonders schweren Fall.

Provokant

Ort: Zwenkau, Eythraer Straße, Zeit: 02./03.10.2018

So verhielten sich unbekannte Täter im Vorfeld des Punktspiels in der Landesklasse zwischen dem VfB Zwenkau und Roter Stern Leipzig. In der Nacht vor dem Spiel brachten sie an der Überdachung der Gästebank mehrere Schriftzüge und Aufkleber mit politischem Inhalt an und verwendeten dabei auch verfassungsfeindliche Kennzeichen. Außerdem wurde auch die Gästetribüne mit farblichen Schriftzügen politischen Inhalts versehen.

Während die eigentliche Fußballbegegnung hernach ohne Zwischenfälle ablief, begaben sich nach dem Abpfiff mehrere Gästefans zum Ausgang, wo sie begonnen haben sollen, Anhänger der Heimmannschaft zu provozieren – u. a. durch Bespucken. Letztlich kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung, an der sich nach bisherigen Erkenntnissen jeweils etwa 15 Personen beteiligten. Nach wenigen Augenblicken lag eine Person am Boden und andere versuchten, auf sie einzutreten. Als anwesende Polizeibeamte auf die Situation aufmerksam wurden und einschritten, endete die Schlägerei und die Beteiligten suchten das Weite.

Zwischenzeitlich angeforderte und eintreffende Polizeikräfte sicherten den weiteren Abgang der Besucher störungsfrei ab und erhoben die Identität mehrerer Personen beider Lager, welche verdächtigt werden, an der Auseinandersetzung beteiligt gewesen zu sein. Letztlich wurden zwar keine Verletzten festgestellt, aber Ermittlungen wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs wurden gleichwohl eingeleitet.

Verkehrsunfall nach Konsum von Alkohol und Betäubungsmitteln

Ort: Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Elisabeth-Schuhmacher-Straße, Zeit: 03.10.2018, gegen 19:30 Uhr

Gestern Abend fuhr der Halter (51) eines VW-Passats auf der rechten Spur der Riesaer Straße stadtauswärts. Plötzlich und unvermittelt (insbesondere durch Blinken) fuhr ein in der linken Spur verkehrender Opel Corsa und touchierte den VW. Dabei entstand ein Sachschaden von ca. 1.800 Euro. Bei der Befragung zum Unfallhergang verhielt sich die Opel-Fahrerin (29) auffällig, weshalb ein Atemalkoholtest durchgeführt wurde. Der angezeigte Wert betrug immerhin 1,9 Promille. Ein ebenfalls freiwilliger Betäubungsmittel-Vortest schlug zudem positiv auf Cannabis an, woraufhin die Polizeibeamten die Frau für eine Blutentnahme ins Krankenhaus fuhren.

Kollision mit Fußgängerin: Motorradfahrerin verletzt

Ort: Leipzig (Eutritzsch), Delitzscher Straße/Mörikestraße, Zeit: 04.10.2018, gegen 07:20 Uhr

Heute Morgen überquerte eine Fußgängerin (93) die Delitzscher Straße auf Höhe Mörikestraße, ohne den fließenden Verkehr zu beachten. Eine Motorradfahrerin (23), die sich schon fast auf gleicher Höhe befand, bremste scharf ab und versuchte auszuweichen. Auch die ältere Dame versuchte, sich einer Kollision noch zu entziehen. Letztlich kamen aber beide Frauen zu Fall und erlitten leichte Verletzungen. Der genaue Unfallhergang muss noch ermittelt werden.

Achtung Verkehrskontrolle

Ort: Leipzig ( Kleinzschocher), Nikolai-Rumjanzew- Straße, Zeit: 03.10.2018, gegen 15:30 Uhr

Eine Funkwagenbesatzung wollte einen grauen Passat mit halleschem Kennzeichen und dessen Insassen einer Verkehrskontrolle unterziehen. Als der Fahrer die Beamten und ihre Absicht bemerkte, erhöhte er die Geschwindigkeit und bog in die Nikolai-Rumjanzew-Straße ein. Die Beamten folgten ihm und wurden Zeugen, wie er in Höhe einer Klinik am Straßenrand parken wollte und beim Rückwärtsfahren gegen ein anderes Fahrzeug stieß. Im Zuge der anschließenden Kontrolle konnte der Mann als 38-jähriger Leipziger identifiziert werden.

Eine Fahrerlaubnis konnte jener allerdings nicht vorweisen und ein Betäubungsmittel-Vortest reagierte positiv auf Amphetamine. Daher wurden der Fahrzeugschlüssel zur weiteren Gefahrenabwehr eingezogen und die Schäden am getroffenen VW Tiguan besichtigt. Dessen Halter war nicht vor Ort und wurde nachfolgend informiert – die Höhe des Sachschadens steht noch aus. Der 38-Jährige sieht sich nunmehr einem Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung im Straßenverkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis gegenüber.

Bei Probefahrt ausgebrannt

Ort: Großpösna (Störmthal), Neue Straße Zeit: 02.10.2018, 15:50 Uhr bis 17:38 Uhr

Eigentlich sollte der Lkw MAN TGX in den Verkauf, doch dazu kam es nicht mehr. Während der Probefahrt, die ein Mitarbeiter der Logistikfirma zuvor noch einmal durchführen sollte, ging der Motorraum der Sattelzugmaschine in Flammen auf. Der Lkw-Fahrer erzählte, dass er vom Gelände der Firma im Gewerbegebiet Störmthal Richtung Gewerbegebiet Espenhain losgefahren sei, als plötzlich – ca. 300 Meter vor der Einfahrt zum Aussichtspunkt Störmthal – Qualm aus dem Armaturenbrett drang.

Kaum hatte er gestoppt und die Fahrertür zum Aussteigen geöffnet, habe alles zu brennen begonnen. Eigentlich wollte er rasch nach der Ursache schauen, aber ein Mann rief, sich lieber vom Lkw zu entfernen. Dass er gut daran tat, sich etwas abseits zu positionieren, zeigte sich hernach. Nach einem lauten Knall stand das gesamte Fahrerhaus in Flammen. Damit war die Sattelzugmaschine im Zeitwert von ca. 22.000 Euro hoffnungslos verloren. Die Umstände zum Feuerausbruch werden geprüft.

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder--> Pinka: Links wirkt – auch beim Birkhuhn in Sachsen
Seniorensprechstunde im Familieninfobüro
Spaß, Spannung und Spektakel: 13. Pappbootrennen im Kanupark Markkleeberg
Veranstaltung: Anerkannt im Ehrenamt?! Wie stärken wir das Rückrat der sächsischen Gesellschaft?
Internationale Deutsche Meisterschaft im Para Segeln am 24. und 25. August am Geierswalder See
Gemeinsam unterwegs für neue Perspektiven im Umgang mit Depressionen
Vortragsreihe im Ariowitsch-Haus: Basiswissen zum Judentum
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Fridays for Future lädt am 30. August auch in Leipzig zur großen Klima-Demonstration zur Landtagswahl ein
Genug geredet heißt das Signal von Fridays for Future auch in Leipzig. Die Jugendlichen sind mit der Analyse fertig und kämpfen. Am 21. und 22. dann in Aachen. Foto: Michael Freitag

Foto: Michael Freitag

Für alle LeserAuch wenn es kaum eine Partei so plakatiert hat, ist die sächsische Landtagswahl eine Klimawahl. Die Sachsen entscheiden, ob sie eine Regierung bekommen, die kluge Entscheidungen zur Anpassung des Landes an den Klimawandel trifft, oder ob am Ende eine Kohle-Regierung dabei herauskommt, die den notwendigen Richtungswechsel wieder für fünf Jahre blockiert. Deswegen lädt auch „Fridays For Future“ Leipzig extra zur einer Wahl-Demo am 30. August ein.
Thomanerchor Leipzig eröffnet Chorjahr mit Motette am Freitag in der Nikolaikirche
Thomanerchor Leipzig. Foto: Matthias Knoch

Foto: Matthias Knoch

Nach dem Ende der Sommerferien eröffnet der Thomanerchor Leipzig das Schul- und Chorjahr 2019/20 am Freitag, 23. August, mit einer Motette (18 Uhr) in der Nikolaikirche. In dem Gotteshaus, das zur Leipziger Amtszeit Johann Sebastian Bachs und noch bis in die 1940er-Jahre zu den Hauptwirkungsstätten der Thomaner zählte, erklingen unter der Leitung von Thomaskantor Gotthold Schwarz Werke von E. Fr. Richter, J. Gallus, J. S. Bach / G. Ph. Telemann, D. Buxtehude, M. Reger.
Kandidaten-Check von Abgeordnetenwatch: Lobbyismus, Vermögenssteuer, Landarztquote, Kita …
Wahlplakate an der Petersstraße. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWorum geht es eigentlich bei der Sachsenwahl am 1. September? Geht es wirklich um Migration, wie die einen behaupten, eine Bewahrung von Heimat? Oder geht es um Kohleausstieg und Lösungen für den Klimawandel? Oder geht es gar um die Frage: Wer regiert wirklich – die gewählten Parteien oder die Lobby-Organisationen, die in Hinterzimmern ihre Interessen durchdrücken? Zumindest diese Frage stellte Abgeordnetenwatch den Direktkandidat/-innen der Parteien. Mit erhellendem Ergebnis.
Kanalschwimmer: Ulrike Draesners Roman über die intensive Einsamkeit des Schwimmers im Ärmelkanal
Ulrike Draesner: Kanalschwimmer. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAm Ende fühlt man sich, als habe man ein ganzes Buch durchschwommen. Und wisse letztendlich selbst nicht: Hat man nun die rettende Küste erreicht? Ist man gescheitert oder aufgefischt worden? War es Charles’ letztes Stündchen, in dem er zumindest für sich sagen konnte: Jetzt weiß er, was Maude meinte? Jetzt könnte er im Reinen sein mit sich, sich quasi entschlüpft?
NPD und AfD eingeladen: Klimadiskussion in Dresden nach Kritik abgesagt
NPD und AfD sollten an einer später abgesagten Klimadiskussion teilnehmen. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDie Klimadiskussion unter dem Titel „Fakten statt Geblubber“, die am Freitagabend, den 23. August, in Dresden stattfinden sollte, ist abgesagt. Die Organisatoren, die Dresdner Gruppen von „Parents for Future“ und „Scientists for Future", reagierten damit auf massive Kritik, nachdem unter anderem die rechtsradikalen Parteien AfD und NPD eingeladen waren.
Von Diktatur halten die Berliner nicht viel
Diskriminierungserfahrungen der Berliner. Grafik: Berlin-Monitor

Grafik: Berlin-Monitor

Für alle LeserBerlin hat jetzt auch einen Monitor. So wie Thüringen einen Thüringen-Monitor hat und Sachsen einen Sachsen-Monitor. Und die ersten Ergebnisse, die am Mittwoch, 21. August, vorgestellt wurden, zeigen etwas, was der Sachsen-Monitor eher verwischt als deutlich macht: In Großstädten ticken die Menschen anders als in ländlichen Regionen. Nicht nur die Lebenswelten driften auseinander, auch die Einstellungen zu Demokratie und Weltoffenheit.
LVB sehen keine Zukunft mehr für die Straßenbahnverbindung zum Völkerschlachtdenkmal
Buslinie 70 auf der Schlachthofbrücke. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserOb das so eine gute Idee ist? Leipzig denkt zwar intensiv über den Ausbau des Straßenbahnnetzes nach, um den Anteil des ÖPNV im täglichen Verkehr deutlich zu erhöhen. Aber die bis jetzt noch bestehende Ausweichstrecke über die Richard-Lehmann-Straße soll 2021 im Zuge der Komplettinstandsetzung der Schlachthofbrücke am MDR zurückgebaut werden. Eine notwendige Sanierung der Gleise, so die LVB, sei nicht förderfähig.
Was kann man tun, wenn Vorgesetze kein Vorbild sind und mit den Mitarbeitern nicht kommunizieren?
Treppenhaus im Neuen Rathaus. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDie Bilanz, die Leipzigs Verwaltungsbürgermeister Ulrich Hörning am Dienstag zog, war knapp, aber deutlich: „Stadt-Mitarbeiter sind zufrieden und dennoch kritisch“. Die Stadtverwaltung von Leipzig bietet zwar eine Menge interessanter und abwechslungsreicher Arbeitsplätze. Aber in der Mitarbeiterführung gibt es in einem Viertel der Stadtverwaltung spürbare Probleme.
Dornier 328NEU soll ab 2023 am Flughafen Leipzig/Halle gebaut werden
Wirtschaftsminister und Vize-MP Martin Dulig und Fertigungsleiter Nico Neumann betreten die D328NEU. Foto: SMWA/Bonss

Foto: SMWA/Bonss

Für alle LeserSeit ein paar Tagen schon wurde gemunkelt. Seit Mittwoch, 21. August, ist es jetzt offiziell: Das US-amerikanische Luft- und Raumfahrtunternehmen Sierra Nevada Corporation (SNC) und die 328 Support Services GmbH (328SSG) haben am Mittwoch, 21. August, ihre Pläne zur Gründung eines neuen Flugzeugherstellers am Flughafen Leipzig/Halle bekannt gegeben.
Wessen Erbe ist eigentlich die ostdeutsche AfD?
Ein Ei und das andere: AfD und Pegida als Einheit auch in der Optik. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDa ackern sich die demokratischen Parteien die ganze Zeit ab, sich in einem relativ fairen politischen Wettbewerb zu behaupten – und dann kommt eine Marketingtruppe in Blau-Rot und beansprucht einfach mal die Wende für sich. Oder doch die Friedliche Revolution? Zahlreiche bekannte Bürgerrechtler verwahren sich gegen den Missbrauch. Aber hat nicht eher Andreas Wassermann recht, der in seinem „Spiegel“-Essay schreibt: „Die AfD gehört zum Erbe von '89“?
Warum kann die SPD ihre Erfolge in der Regierungskoalition nicht in Wählerstimmen ummünzen?
Klare Ansage in Lindenau. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserWie macht man eigentlich Wahlkampf als Noch-Regierungspartei, auch wenn man die ganzen fünf Jahre immer nur der kleine Koalitionspartner war wie die SPD in Sachsen? Eine nicht ganz unwichtige Frage in einer Zeit, wo die SPD immer wieder dafür abgestraft wird, weil sie als kleiner Koalitionspartner der CDU das Weiterregieren ermöglicht. Da geht selbst das unter, was die SPD gegen den großen Partner durchgesetzt hat. Wie soll der Wähler das sortieren?
Mehr als 1.000 Menschen protestieren gegen Mini-Poggenburg-Kundgebung + Video
Etwa 1.000 Menschen demonstrierten in Connewitz. Foto: René Loch

Foto: René Loch

Für alle LeserEtwa 1.000 Menschen beteiligten sich am Mittwochabend, den 21. August, an einer antifaschistischen Demonstration des Aktionsnetzwerkes „Leipzig nimmt Platz“ durch Connewitz. Anlass war eine Kundgebung von André Poggenburg auf der Richard-Lehmann-Straße. An dieser beteiligten sich zehn Personen.
Ticketverlosung: Wassertropfen & Seifenblase. Ein Ringelnatz-Abend
Ringelnatz-Lesung im Botanischen Garten. Foto: Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik

Foto: Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik

VerlosungAm 13. September gibt es im Botanischen Garten Lesung Nr. 2 der neuen Reihe Die besondere Edition „Joachim Ringelnatz. Wassertropfen & Seifenblase“. Das Text-/Hörbuch ist anlässlich des 4. Gedichtfilmwettbewerbs zur Lyrik des 1883 in Wurzen als Hans Bötticher geborenen Ringelnatz erschienen. Freikäufer haben die Möglichkeit, 1x2 Freikarten zu ergattern.
„Friedlich einschlafen und nicht mehr aufwachen“: 80-Jährige Seniorin soll wegen versuchten Mordes ins Gefängnis
Erika S. nimmt zum Prozessauftakt neben ihrem Verteidiger Hagen Karisch Platz. Foto: Lucas Böhme

Foto: Lucas Böhme

Für alle LeserÄußerlich gefasst nahm Erika S. am Mittwoch ihr Urteil entgegen: Die 80-Jährige soll wegen versuchten Mordes an ihrem Ehemann ins Gefängnis. Sie hatte versucht, ihn und sich selbst mit Schlaftabletten zu töten, da sie mit der Pflege des schwer Demenzkranken überfordert war. In seiner Urteilsbegründung ging der Richter auch auf die Frage ein, warum die Kammer trotz schwieriger Umstände diese harte Entscheidung traf.
Grüne machen sich Jugendparlaments-Antrag zum Klimanotstand zu eigen und fordern eine Klimaanpassungsstrategie
Gewitterzelle über Leipzig. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserImmer deutlicher wird, dass die älteren Politiker in einem völlig anderem Verhältnis zur Zeit leben. Sie haben sich augenscheinlich daran gewöhnt, dass alles seinen gemächlichen Gang geht und dass man selbst für wichtige Richtungsentscheidungen jahrelang Zeit hat. Und nur die jungen Leute scheinen zu spüren, dass auch eine Stadt wie Leipzig keine Zeit mehr hat, sich auf die Folgen des Klimawandels einzustellen. Im April stellte das Jugendparlament seinen Antrag zum Klimanotstand.