Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 9. November: A&V brannte, Fußgängerin bestohlen, Schuppen angezündet

Ein A&V-Laden in der Wurzner Straße geriet in der Nacht in Brand +++ Einer 77-jährige Frau wurde in der Reinhardtstraße von einen Fahrradfahrer die Handtasche aus dem Rollator gestohlen +++In Colditz brannte zum wiederholten Mal ein leerstehendes Nebengelass des alten Bahnhofes – In allen Fällen sucht die Polizei nach Zeugen.

Brand eines An- & Verkaufsgeschäftes

Ort: Leipzig (Volkmarsdorf), Wurzner Straße, Zeit: 09.11.2018, gegen 01:30 Uhr

Dem Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Leipzig wurde mitgeteilt, dass es an einem An- und Verkaufsgeschäft brennen soll. Die Kameraden der Feuerwehren Nordost, Süd und Mitte waren schnell vor Ort. Rettungssanitäter hatten den Brand an einer Schaufensterscheibe entdeckt und schon begonnen, mittels Feuerlöscher zu löschen. Die Kameraden der Feuerwehr zerstörten die Schaufensterscheibe und löschten den aufsteigenden Rauch und Qualm im Innenraum. Aus der Auslage des Schaufensters wurden mehrere Gegenstände entfernt.

Das Geschäft befindet sich im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses. 15 Hausbewohner wurden vorsorglich evakuiert bzw. hatten das Haus schon verlassen und standen auf der Straße. Verletzt wurde niemand. Nach Beendigung aller Maßnahmen konnten die Hausbewohner zurück in ihre Wohnungen. Nach den ersten Ermittlungen am Brandort ist davon auszugehen, dass der Brand an der oberen Ecke der Schaufensterscheibe ausgebrochen war und die Scheibe teils zerstört wurde.

Dadurch wurden Teile des Mobiliars, die neben der Schaufensterscheibe standen, in Mitleidenschaft gezogen. Nach Angaben des 59-jährigen Geschäftsinhabers befand sich an dieser Stelle eine Lichterkette. Einbruchsspuren konnten nicht festgestellt werden. Die genaue Brandursache steht noch aus, wie auch die Höhe des Sachschadens.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

Fußgängerin bestohlen

Ort: Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Reinhardtstraße, Zeit: 08.11.2018, gegen 16:00 Uhr

Eine 77-jährige Frau befand sich gestern Nachmittag, aus Richtung Geutebrückstraße kommend, auf dem Heimweg. In Höhe Grundstück Nr. 34 musste sie kurz auf die Straße ausweichen, weil der Fußweg durch eine Konifere zugestellt war und sie mit ihrem Rollator dort nicht vorbeikam. In diesem Moment kam ein Fahrradfahrer von hinten gefahren, fuhr äußerst dicht an der Fußgängerin vorbei, wobei er sie leicht streifte, griff nach unten zum Rollator, zog die Handtasche der Frau heraus und verschwand damit in Richtung Leonhard-Frank-Straße.

Die ältere Dame stürzte nicht und wurde auch nicht verletzt. In ihrer Tasche befanden sich ihr Portemonnaie mit einer zweistelligen Summe, Personalausweis, EC-Karte sowie anderen persönlichen Dokumenten, ein Inhaliergerät sowie ein Mobiltelefon. Das Opfer lief nach Hause, wo sie durch eine Hausbewohnerin, welche einen Schlüssel von ihr hat, in ihre Wohnung gebracht. Dort verständigte die Geschädigte die Polizei. Nach ihren Angaben ist der Fahrradfahrer 1,65 m bis 1,75 m groß, trug eine dunkle Hose sowie eine dunkle Jacke, eine Strickmütze und führte ein dunkles Fahrrad bei sich. Polizeibeamte ermitteln wegen Diebstahl.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04275 Leipzig, Tel. (0341) 3030 – 100 zu melden.

Zum wiederholten Mal …

Ort: Colditz, Am Bahnhof, Zeit: 09.11.2018, gegen 01:40 Uhr

… brannte ein leerstehendes Nebengelass des alten Bahnhofes. Der Rettungsleitstelle Leipzig wurde durch einen Hinweisgeber bekannt, dass ein Schuppen auf dem Gelände des stillgelegten alten Bahnhofes brennen würde. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Colditz und Bad Lausick waren schnell am Ort. Das Objekt brannte in voller Ausdehnung und mit einer starken Rauchentwicklung. Um 03:30 Uhr war der Brand gelöscht. Nach den ersten vorliegenden Erkenntnissen gehen Feuerwehr und Polizei von Brandstiftung aus.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925 – 100 zu melden.

Die „Nerven verloren“ vor dem Polizeirevier

Ort: Leipzig (Zentrum), Ritterstraße, Zeit: 08.11.2018, 14:10 Uhr

Im Zusammenhang mit einer polizeilichen Maßnahme, der Beschlagnahme eines Hundes, kam es im Polizeirevier zu einer lautstarken und aggressiven Unmutsbekundung einer 35-jährigen Betroffenen. Sie wurde durch Polizeibeamte durch den Hausflur zum Ausgang begleitet. Vor dem Polizeirevier wartete ihr 36-jähriger Freund. Als sie ihn über das Ergebnis der polizeilichen Maßnahme informierte, rastete dieser vollkommen aus.

Er nahm ein angeschlossenes Fahrrad und warf dieses in voller Wucht gegen die Eingangstür des Polizeireviers. Am Fahrrad, das einer anderen Person gehörte, entstand erheblicher Sachschaden. Die Eingangstür des Polizeireviers kam „glimpflicher“ davon und wurde nur leicht beschädigt. Der 36-Jährige sieht sich nun einem Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung gegenüber.

Einbrüche in Praxis, Büro und Firma

Fall 1

Ort: Leipzig (Großzschocher), Bismarckstraße, Zeit: 07.11.2018, 16:00 Uhr bis 08.11.2018, 07:30 Uhr

Der Einbrecher hebelte die Eingangstür zur Physiotherapie auf, durchsuchte alles und verschwand dann unerkannt mit einer dreistelligen Summe Bargeld aus zwei Kassetten, einem Ladegerät sowie diversen Lebensmitteln. Die Höhe des Sachschadens beträgt etwa 200 Euro. Die Inhaberin erstattete Anzeige.

Fall 2

Ort: Leipzig (Zentrum), Löhrstraße, Zeit: 07.11.2018, 19:00 Uhr bis 08.11.2018, 07:00 Uhr

Auf bisher noch nicht bekannte Art und Weise verschaffte sich ein Unbekannter Zutritt zum Firmengebäude und anschließend in mehrere Büros. Er stahl einen Laptop im Wert einer vierstelligen sowie ein IPhone im Wert einer dreistelligen Summe. Zur Höhe des Sachschadens liegen noch keine Angaben vor. Ein Mitarbeiter hatte morgens den Diebstahl entdeckt und die Polizei gerufen.

Fall 3

Ort: Leipzig (Zentrum), Augustusplatz, Zeit: 07.11.2018, 18:30 Uhr bis 08.11.2018, 07:30 Uhr

Unerkannt konnte vom Mittwoch zum Donnerstag der Einbrecher ins Firmengebäude eindringen. Dort gelangte er auf noch nicht genau geklärte Art und Weise in die Räumlichkeiten einer Firma. Er brach ein Wertgelass auf und entwendete daraus eine dreistellige Summe im mittleren Bereich. Der Sachschaden blieb gering. Eine Mitarbeiterin hatte am Morgen den Einbruch entdeckt und darüber die Polizei informiert.

In allen drei Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen.

Ladendiebe unterwegs               

Fall 1

Ort: Leipzig (Zentrum), Brühl, Zeit: 08.11.2018, gegen 18:15 Uhr

Eine Mitarbeiterin eines Geschäftes rief gestern Abend die Polizei, weil sie einen Ladendieb festgehalten hatte. Wie sich herausstellte, hatte der 35-Jährige eine Sporttasche im Wert von 50 Euro im Visier, nahm diese aus der Auslage und verstaute sie in seinem mitgebrachten Rucksack. Gleich darauf bekam er flinke Füße, was durch das Verkaufspersonal jedoch bemerkt wurde. Der Langfinger sagte im Beisein einer Dolmetscherin gegenüber den Beamten aus, dass er die Tasche nicht stehlen wollte; er hätte aber keine Kasse im Laden gesehen und sei deshalb nach draußen gelaufen. Das Diebesgut wurde sichergestellt.

Fall 2

Ort: Leipzig (Seehausen), An der Passage, Zeit: 08.11.2018, gegen 20:30 Uhr

Eine Kundin eines Einkaufsmarktes legte gestern Abend fünf Flaschen Hochprozentigen in ihren Einkaufskorb. Die Waren deckte sie mit einer Plastiktüte zu. Danach suchte sie die Schuhabteilung auf, ging mit Schuhen und Korb in eine Umkleidekabine. Wenig später kam sie wieder heraus, jedoch mit einem leeren Korb.

Dessen Inhalt hatte sie in der Kabine in ihre Handtasche entleert und wollte nun den Einkaufsmarkt verlassen. Doch ihre „Aktion“ blieb nicht unbemerkt: Zwei Detektive hielten die Frau nach Passieren der Kassenzone fest und verständigten die Polizei. Die Ladendiebin (31) musste ihre Tasche öffnen und die Beamten stellten die fünf Flaschen im Wert von 145 Euro sicher.

Sowohl der 35-Jährige als auch die 31-Jährige haben sich wegen des Diebstahls zu verantworten.

Einbrüche in Einfamilienhäuser

Fall 1

Ort: Leipzig (Lindenthal), Zeit: 08.11.2018, 08:25 Uhr bis 12:45 Uhr

Nachdem die Bewohner eines Einfamilienhauses in Lindenthal ihr Heim verlassen hatten, nutzte ein Langfinder deren Abwesenheit, um einzubrechen und Wertgegenstände zu stehlen. Der Dieb war durch das aufgehebelte Badfenster ins Hausinnere gelangt und hatte anschließend einige Zimmer durchsucht. Vom Sideboard im Wohn- und Esszimmer nahm der Dieb zwei Ketten, wobei eine aus Edelmetall gefertigt war. Außerdem stahl er die Sporttasche des Hausherrn samt dessen Sportschuhen. Als mittags der erste Sohn heimkehrte und das aufgehebelte Badfenster entdeckte, rief er seinen Vater an. Dieser wiederum informierte die Polizei. Schnell waren die Gesetzeshüter zur Stelle und prüften das Haus, doch der Dieb war bereits mit der Beute verschwunden. Ein weiterer Fall ereignete sich in Böhlitz-Ehrenberg.

Fall 2

Ort: Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Zeit: 08.11.2018, 06:45 Uhr bis 18:10 Uhr

Da war der Langfinger durch die Terrassentür, die er aufhebelte, ins Haus gelangt. Anschließend durchsuchte er sämtliche Räume vom Keller bis unters Dach, fand aber offenbar keine Wertgegenstände. Auch diese Hausbewohner hatten ihr Heim in den Morgenstunden verlassen und kehrten erst gegen Abend zurück. Als die Hausherrin die aufgedrückte Verandatür erblickte, wusste sie sofort, dass ein unliebsamer Gast zu Besuch gewesen war.

Gemeinsam mit ihrem Mann verschafften sie sich einen Überblick. Mehrere Schränke und Schübe waren im Keller geöffnet, im Schlafzimmer die Schränke durchwühlt, sogar die Matratzen aus dem Bett gezogen. Selbst die Zwischenetage durchsuchte er gründlich, verschwand dann aber offensichtlich ohne etwas mitzunehmen. In einem weiteren Fall machten die Diebe indes nicht wenig Beute.

Fall 3

Ort: Leipzig (Miltitz), Zeit: 08.11.2018, 15:45 Uhr – 20:30 Uhr

In Miltitz brach ein Dieb durch das Wohnzimmerfenster in ein Einfamilienhaus ein. Als das Pärchen, welches in dem Häuschen wohnt, abends heimkehrte, entdeckte die Frau sogleich, dass Blumentöpfe vor dem Fenster lagen und dieses einen kleinen Spalt offen stand. So rief es die Polizei und wartete auf ihr Eintreffen. Gemeinsam schauten sie sich das Chaos an, welches der Dieb hinterlassen hatte.

Arbeits-, Gäste- und Schlafzimmer waren durchwühlt, aus einem Büroschrank ein fest verankerter Tresor samt einem Autoersatzschlüssel, einer EC-Karte, Bankunterlagen, Stammbuch, Bargeld in niedriger, vierstelliger Höhe und einer externen Festplatte entwendet. Zudem entdeckte der Einbrecher im Nachtschränkchen den Schmuck der Hausherrin, den er ebenfalls mitnahm. Zur Höhe des Stehlschadens konnten die Eigentümer noch keine abschließende Aussage treffen.

In den drei Fällen hat die Polizei die Ermittlungen wegen Einbruchsdiebstahl in Wohnraum aufgenommen.

Diebstahl an der S 72 – Täter ermittelt

Ort: Böhlen (Großdeuben), S 72, Zeit: 07.11.2018, 17:20 Uhr – 08.11.2018, 07:00 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten von einem Baustellengelände an der S 72 zwei gesichert abgestellte Rüttelplatten in einem Gesamtwert von ca. 8.500 Euro. Die Rüttelplatten waren 600 kg bzw. 300 kg schwer. Die größere der beiden war mit einem GPS-Ortungssystem ausgestattet. Im Rahmen der Erstmaßnahmen der Polizei und Dank der vorhandenen Technik auf und an dem Baustellengelände konnte schnell der Diebstahl nachverfolgt werden. Die Diebe hatten die beiden Rüttelplatten in einem Transporter geladen.

Das Signal konnte in Halle auf einem Gelände lokalisiert werden. Die zuständige Staatsanwaltschaft in Leipzig/Zweigstelle Grimma sowie der Ermittlungsrichter am Amtsgericht Grimma erließen die erforderlichen Durchsuchungsbeschlüsse. In Zusammenarbeit mit den Kollegen in Halle wurde dieses Gelände und Objekt durchsucht. Die Rüttelplatten konnten in einem Transporter mit bulgarischem Kennzeichen wieder aufgefunden werden. Zum Zeitpunkt der Durchsuchungen befand sich keine Person auf dem Gelände und an dem Transporter. Die Ermittlungen dauern an.

Fahrradfahrer schwer verletzt

Ort: Leipzig (Seehausen), BMW-Allee/Seehausener Allee, Zeit: 08.11.2018, 13:25 Uhr

Der Fahrer (34) eines Audi A 6 fuhr auf der BMW-Allee im linken Fahrstreifen in Richtung BMW-Werk. An der Einmündung Seehausener Allee überquerte ein Radfahrer (36), von links kommend, die Fahrbahn bei „Rot“. Der Autofahrer konnte einen Zusammenstoß mit ihm nicht verhindern. Beim Unfall wurde der 36-Jährige schwer verletzt und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe ca. 5.300 Euro.

Transporter beschädigte Brückenbeschilderung

Ort: Leipzig (Gohlis), Wiederitzscher Straße, Zeit: 08.11.2018, 09:10 Uhr

Mit einem angemieteten Mercedes Sprinter fuhr ein 56-Jähriger auf der Wiederitzscher Straße stadteinwärts. An der Unterführung (Höhe 2,6 m) einer Brücke touchierte der Transporter die obere Beschilderung. Diese wurde beschädigt. Auch am angemieteten Fahrzeug entstand Sachschaden – insgesamt ca. 2.000 Euro. Der Fahrer erhielt eine Verwarnung. Die Polizei informierte das Straßenbauamt über den Sachschaden an der Brückenbeschilderung.

Runter vom Gaspedal!

Ort: Schkeuditz, Thomas-Müntzer-Straße, Zeit: 08.11.2018, 08:25 Uhr – 12:00 Uhr

Trotz angespannter Personallage und erheblichem Arbeitsaufwand von anderen polizeilichen Maßnahmen hat die Verkehrspolizei die Geschwindigkeitskontrollen vor Schulen auch nicht aus den Augen gelassen. So geschehen am gestrigen Tag vor der 5. Grundschule. Die Beamten hatten insgesamt 496 Fahrzeuge gemessen. Dabei wurden 29 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt, bedeutet damit auch 29 Bußgeldbescheide für die „Raser“. Spitzenreiter war ein Mercedes-Fahrer, der vor der Grundschule in der 30 Zone mit 75 km/h „durchgebrettert“ war. Dieser Fahrer kann mit einem Fahrverbot rechnen.

An dieser Stelle noch einmal der deutliche Hinweis der Polizei: Besonders vor Schulen aufmerksam sein und die Geschwindigkeitsbegrenzungen einhalten. Auch die Witterungsverhältnisse gerade in dieser Jahreszeit spielen dabei ebenfalls eine nicht zu unterschätzende Rolle.

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder --> Umleitung für Arbeiten in der Bornaischen Straße gilt ab 13. März
Start der landesweiten Kampagne »Bildung für nachhaltige Entwicklung« an Schulen
Hochqualifiziert: Mehr Absolventinnen und Absolventen an sächsischen Hochschulen
PKW-Brand in Leipzig Engelsdorf
Coronaviren: BARMER verlängert Info-Hotline
10. Lesefest „Halle liest mit“: Mit 47 AutorInnen, 32 Lesungen an 22 Leseorten
„Polish Summer“ – Ausstellung im Unimuseum zeigt aktuelle Fotografien von Tomasz Lewandowski
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Der Stadtrat tagt: Die Februar-Sitzung im Livestream und als Aufzeichnung
Der Stadtrat tagt. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserVier Tage vor der Entscheidung bei der OBM-Wahl trifft sich im Neuen Rathaus der Stadtrat zu seiner Februarsitzung. Die Themen auf der Tagesordnung geben durchaus Anlass zur Annahme, dass es die eine oder andere Wahlkampfrede geben könnte. Die L-IZ wird über ausgewählte Themen berichten. Ab circa 14 Uhr ist zudem ein Livestream verfügbar.
Wenn ein Verwaltungsvorschlag stärker und emotionaler ist als der windelweiche Änderungsvorschlag der CDU-Fraktion
Neues Rathaus und Stadthaus. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserIn ihrer Pressemitteilung „CDU-Fraktion stellt Antrag gegen ,Hass, Hetze und Gewalt‘“ sprach die CDU-Fraktion von drei Stadtratsanträgen, auf die sie reagiert habe. Das hat sie auch. Und das erstaunlicherweise drei Mal mit demselben Text. Einfach Copy & Paste, ohne noch einmal nachzulesen und die Fehler zu beseitigen. Und in einem Fall wird das richtig peinlich. Das ist der AfD-Antrag.
Ein schwindelfreudiger Freiherr unter den Jubilaren
Jens Korch stellt die jüngsten Badewannenbücher aus der Edition Wannenbuch vor. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserVom 12. bis 15. März findet in Leipzig wieder die Buchmesse statt. Samt Lesefest. Und natürlich mit rund 100 Verlagen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Die natürlich nicht den Kopf in den Sand stecken, obwohl auch sie merken, dass gewaltige Kräfte das (Lese-)Verhalten der Menschen ändern und das Büchermachen erschweren. 22 Verlage aus Mitteldeutschland fanden am Dienstag, 25. Februar, trotzdem den Weg ins Haus des Buches, um ihre neuen Titel vorzustellen.
Wie ein CDU-Antrag den Grünen-Antrag „gegen Menschenfeindlichkeit und Demokratiefeinde“ völlig entschärfen will
War im November 2018 am Neuen Rathaus zu sehen. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDa rieb man sich am Dienstag, 25. Februar, die Augen, als die Leipziger CDU-Fraktion eine Pressemitteilung zu einem Änderungsantrag verschickte. In der Ratsversammlung am heutigen Mittwoch, 26. Februar, wolle die CDU-Fraktion den Änderungsantrag „Gemeinsam für ein friedliches gesellschaftliches Zusammenleben – Gegen Hass, Gewalt und Hetze“ einbringen. Und das gleich mal unter ganz großem Vokabular: „CDU-Fraktion stellt Antrag gegen ‚Hass, Hetze und Gewalt‘“.
AfD-Wähler sind nicht nur oft rassistisch und chauvinistisch, sondern glauben auch besonders oft an Verschwörungstheorien
PD Dr. Oliver Decker Foto: Swen Reichhold/Universität Leipzig

PD Dr. Oliver Decker Foto: Swen Reichhold/Universität Leipzig

Für alle LeserEigentlich ist all das, was wir derzeit beobachten an zunehmender Radikalisierung, auch für den Leipziger Demokratieforscher Oliver Decker keine Überraschung. Dass es dieses rechtsorientierte Potenzial in Deutschland gibt, haben die vielen „Autoritarismus“-Studien ja schon gezeigt, an denen er mitgewirkt hat. Und wer sich wirklich mit dem Thema seit Jahren beschäftigt, der ist auch nicht überrascht darüber, dass besonders viele AfD-Wähler „Verschwörungsmentalität und antidemokratische Einstellungen“ teilen.
China wird immer wichtiger, USA-Exporte schrumpfen
Kassensturz. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAm Ende werden die Wirtschaftshistoriker vielleicht feststellen, dass der wilde Zollkriege entfesselnde US-Präsident Donald Trump vielleicht nur eine Entwicklung beschleunigt hat, die sowieso schon im Gang war. Das Autozeitalter in der Form, wie wir es kennen, geht zu Ende. Und dafür kaufen die Staaten der Welt in Sachsen verstärkt Technik für die alternative Stromproduktion samt zugehöriger Elektronik. Über den Effekt im Jahr 2019 berichtet jetzt das Statistische Landesamt.
Jazz talentZZ: Das 29. Bundesweite Jazznachwuchsfestival 2020 in der Moritzbastei
SNICE. Foto: Jan Kolmann

Foto: Jan Kolmann

Jazz talentZZ – zur 29. Auflage des Bundesweiten Jazznachwuchsfestivals gibt es Neuigkeiten! Mit dem neuen Titel hat sich das etablierte Festival auch eine Frischzellenkur verordnet. Mit Kathrin Müller-Beck, die u.a. das akkordeon akut! in Halle/S. erfolgreich leitet, gibt es eine neue Mitstreiterin im Festivalteam, das weiterhin von Steffen Wilde (Jazzclub Tonne, Dresden) geleitet wird.
Der Tag: Wahlkampf mit Logos, auf Kulturplakaten und möglicherweise im Stadtrat
Die LVZ möchte strafrechtlich gegen die Verwendung ihres Logos auf Wahlplakaten vorgehen. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDer OBM-Wahlkampf in Leipzig treibt seltsame Blüten. Unbekannte haben auf Wahlplakate von CDU-Bewerber Sebastian Gemkow das Logo der LVZ geklebt. Diese kündigt Strafanzeige an. Außerdem empfehlen Teile der freien Szene, Amtsinhaber Jung zu wählen. Morgen im Stadtrat könnte der Wahlkampf ebenfalls eine Rolle spielen. Die L-IZ fasst zusammen, was am Dienstag, den 25. Februar 2020, in Leipzig wichtig war.
Logos auf Gemkow-Wahlplakaten: LVZ will Strafanzeige stellen
LVZ-Logo auf Gemkow-Wahlplakat. Foto: strassenstriche.net

Foto: strassenstriche.net

Für alle LeserDie LVZ möchte Strafanzeige gegen Unbekannt stellen, nachdem in den vergangenen Tagen an mehreren Stellen in Leipzig ihr Logo auf Wahlplakaten des OBM-Bewerbers Sebastian Gemkow aufgetaucht war. Dies sei ohne Kenntnis der Zeitung geschehen. Aus dem Wahlkampfteam von Gemkow heißt es ebenfalls, dass nicht bekannt sei, wer für die Aktion verantwortlich ist. Man empfinde die Logos als „störend“.
Ökolöwen starten große Unterschriftenkampagne für besseren Fußverkehr in Leipziger
In Leipzig fehlen 100 Zebrastreifen. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserZum Townhall-Gespräch am Sonntag, 23. Februar, war auch die Leipziger Verkehrspolitik Thema. Besonders BUND Leipzig und ADFC sprachen es an, denn Leipzig steckt – wie viele andere deutsche Großstädte auch – in der Zwickmühle. 30 Jahre lang wurde mächtig in die autogerechte Stadt investiert. Doch selbst die StVO fordert, dass Verkehr vom schwächsten Verkehrsteilnehmer her zu denken ist. Das ist der Fußgänger. OBM-Kandidat Burkhard Jung ging noch einen Schritt weiter: „Das sind Kinder und Behinderte.“
SPD-Fraktion beantragt jetzt einen konkreten Zeitplan für den Umbau der Windmühlenstraße
Windmühlenstraße. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDa waren nicht nur die Grünen enttäuscht, als das Leipziger Verkehrsdezernat im Januar den Antrag der Grünen-Fraktion, rund um den Bayrischen Platz wenigstens Geh- und Fußwege und den Asphalt so zu reparieren, dass man hier bis 2026 einigermaßen sicher unterwegs ist, recht knapp zusammendampfte. Denn der Neubau von Bayrischem Platz und Windmühlenstraße hat sich ja um volle zehn Jahre verschoben. Wenn es dabei bleibt. Denn da fehlte ja noch was.
Die CDU träumt weiter von Kurzzeitparkplätzen in der Inneren Jahnallee
Die innerstädtische Bundesstraße Innere Jahnallee. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDie Leipziger CDU-Fraktion tut sich schwer damit, zu akzeptieren, dass sich die Stadtpolitik in den vergangenen Jahren verändert hat, dass die Wahlergebnisse für den Stadtrat auch bedeuten, dass mehr Realismus in die Verkehrspolitik eingezogen ist. In der Inneren Jahnallee zum Beispiel, wo die CDU-Fraktion nun einen Uraltantrag ausgekramt hat. Da geht's erst mal zurück ins Jahr 2018, in dem die Verwaltung zumindest zusagte, die Einrichtung eigener Kurzzeitparkplätze für den Wirtschaftsverkehr zu prüfen. Da wogte die Debatte um die Innere Jahnallee schon zwei Jahre.
Eilenburg erweitert jetzt die 2012 erbaute Friedrich-Tschanter-Oberschule um einen Neubau
Der Lageplan des neuen Gebäudes der Friedrich-Tschanter-Oberschule in Eilenburg. Grafik: Giersdorff Architekten

Grafik: Giersdorff Architekten

Wenn immer mehr Leipziger wieder rausziehen in die Landkreise, viele junge Menschen, die in Leipzig zwar eine Arbeit, aber keine Wohnung gefunden haben, gleich dort eine Familie gründen, dann steigen auch in den attraktiven Städten der Landkreise wieder die Kinderzahlen. Und da hat nun auch Eilenburg ein notwendig gewordenes Schulerweiterungsprojekt angepackt. Die Friedrich-Tschanter-Oberschule wird erweitert.
Manno! Alles genau so in echt passiert! Der preisgekrönte Kindheits-Comic von Anke Kuhl jetzt als Buch
Anke Kuhl: Manno! Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle Leser„Mamiii! Die Eva hat ein riesiges Stück von meinem Eis abgebissen!!!“ Man hat es wirklich nicht leicht mit einer Schwester. Manchmal. Und manchmal erlebt man mit ihr die dollsten Sachen. So wie die Frankfurter Illustratorin Anke Kuhl, die im Klett Kinderbuch Verlag schon einige herzerwärmende und witzige Bücher veröffentlicht hat. Für dieses hier gab es den ersten Preis schon vor der Veröffentlichung. Da hat sich wohl auch in der Jury so mancher ertappt gefühlt.
Give-aways für eine erfolgreiche Kundengewinnung

Foto: Free-Photos

Für jedes neue Unternehmen ist es von großer Bedeutung, Bekanntheit zu erlangen. Deshalb wird oftmals Radio- oder TV-Werbung betrieben. Auch im Internet können Werbeanzeigen geschaltet werden. Für diese Art der Werbung entstehen immer hohe Kosten und der gewünschte Effekt lässt manchmal zu wünschen übrig. Daher nutzen mittlerweile immer mehr Existenzgründer Werbeartikel. Mit kleinen Give-aways lässt sich oftmals ein nachhaltiger Eindruck erzielen.