Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 9. November: A&V brannte, Fußgängerin bestohlen, Schuppen angezündet

Ein A&V-Laden in der Wurzner Straße geriet in der Nacht in Brand +++ Einer 77-jährige Frau wurde in der Reinhardtstraße von einen Fahrradfahrer die Handtasche aus dem Rollator gestohlen +++In Colditz brannte zum wiederholten Mal ein leerstehendes Nebengelass des alten Bahnhofes – In allen Fällen sucht die Polizei nach Zeugen.

Brand eines An- & Verkaufsgeschäftes

Ort: Leipzig (Volkmarsdorf), Wurzner Straße, Zeit: 09.11.2018, gegen 01:30 Uhr

Dem Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Leipzig wurde mitgeteilt, dass es an einem An- und Verkaufsgeschäft brennen soll. Die Kameraden der Feuerwehren Nordost, Süd und Mitte waren schnell vor Ort. Rettungssanitäter hatten den Brand an einer Schaufensterscheibe entdeckt und schon begonnen, mittels Feuerlöscher zu löschen. Die Kameraden der Feuerwehr zerstörten die Schaufensterscheibe und löschten den aufsteigenden Rauch und Qualm im Innenraum. Aus der Auslage des Schaufensters wurden mehrere Gegenstände entfernt.

Das Geschäft befindet sich im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses. 15 Hausbewohner wurden vorsorglich evakuiert bzw. hatten das Haus schon verlassen und standen auf der Straße. Verletzt wurde niemand. Nach Beendigung aller Maßnahmen konnten die Hausbewohner zurück in ihre Wohnungen. Nach den ersten Ermittlungen am Brandort ist davon auszugehen, dass der Brand an der oberen Ecke der Schaufensterscheibe ausgebrochen war und die Scheibe teils zerstört wurde.

Dadurch wurden Teile des Mobiliars, die neben der Schaufensterscheibe standen, in Mitleidenschaft gezogen. Nach Angaben des 59-jährigen Geschäftsinhabers befand sich an dieser Stelle eine Lichterkette. Einbruchsspuren konnten nicht festgestellt werden. Die genaue Brandursache steht noch aus, wie auch die Höhe des Sachschadens.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

Fußgängerin bestohlen

Ort: Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Reinhardtstraße, Zeit: 08.11.2018, gegen 16:00 Uhr

Eine 77-jährige Frau befand sich gestern Nachmittag, aus Richtung Geutebrückstraße kommend, auf dem Heimweg. In Höhe Grundstück Nr. 34 musste sie kurz auf die Straße ausweichen, weil der Fußweg durch eine Konifere zugestellt war und sie mit ihrem Rollator dort nicht vorbeikam. In diesem Moment kam ein Fahrradfahrer von hinten gefahren, fuhr äußerst dicht an der Fußgängerin vorbei, wobei er sie leicht streifte, griff nach unten zum Rollator, zog die Handtasche der Frau heraus und verschwand damit in Richtung Leonhard-Frank-Straße.

Die ältere Dame stürzte nicht und wurde auch nicht verletzt. In ihrer Tasche befanden sich ihr Portemonnaie mit einer zweistelligen Summe, Personalausweis, EC-Karte sowie anderen persönlichen Dokumenten, ein Inhaliergerät sowie ein Mobiltelefon. Das Opfer lief nach Hause, wo sie durch eine Hausbewohnerin, welche einen Schlüssel von ihr hat, in ihre Wohnung gebracht. Dort verständigte die Geschädigte die Polizei. Nach ihren Angaben ist der Fahrradfahrer 1,65 m bis 1,75 m groß, trug eine dunkle Hose sowie eine dunkle Jacke, eine Strickmütze und führte ein dunkles Fahrrad bei sich. Polizeibeamte ermitteln wegen Diebstahl.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04275 Leipzig, Tel. (0341) 3030 – 100 zu melden.

Zum wiederholten Mal …

Ort: Colditz, Am Bahnhof, Zeit: 09.11.2018, gegen 01:40 Uhr

… brannte ein leerstehendes Nebengelass des alten Bahnhofes. Der Rettungsleitstelle Leipzig wurde durch einen Hinweisgeber bekannt, dass ein Schuppen auf dem Gelände des stillgelegten alten Bahnhofes brennen würde. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Colditz und Bad Lausick waren schnell am Ort. Das Objekt brannte in voller Ausdehnung und mit einer starken Rauchentwicklung. Um 03:30 Uhr war der Brand gelöscht. Nach den ersten vorliegenden Erkenntnissen gehen Feuerwehr und Polizei von Brandstiftung aus.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925 – 100 zu melden.

Die „Nerven verloren“ vor dem Polizeirevier

Ort: Leipzig (Zentrum), Ritterstraße, Zeit: 08.11.2018, 14:10 Uhr

Im Zusammenhang mit einer polizeilichen Maßnahme, der Beschlagnahme eines Hundes, kam es im Polizeirevier zu einer lautstarken und aggressiven Unmutsbekundung einer 35-jährigen Betroffenen. Sie wurde durch Polizeibeamte durch den Hausflur zum Ausgang begleitet. Vor dem Polizeirevier wartete ihr 36-jähriger Freund. Als sie ihn über das Ergebnis der polizeilichen Maßnahme informierte, rastete dieser vollkommen aus.

Er nahm ein angeschlossenes Fahrrad und warf dieses in voller Wucht gegen die Eingangstür des Polizeireviers. Am Fahrrad, das einer anderen Person gehörte, entstand erheblicher Sachschaden. Die Eingangstür des Polizeireviers kam „glimpflicher“ davon und wurde nur leicht beschädigt. Der 36-Jährige sieht sich nun einem Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung gegenüber.

Einbrüche in Praxis, Büro und Firma

Fall 1

Ort: Leipzig (Großzschocher), Bismarckstraße, Zeit: 07.11.2018, 16:00 Uhr bis 08.11.2018, 07:30 Uhr

Der Einbrecher hebelte die Eingangstür zur Physiotherapie auf, durchsuchte alles und verschwand dann unerkannt mit einer dreistelligen Summe Bargeld aus zwei Kassetten, einem Ladegerät sowie diversen Lebensmitteln. Die Höhe des Sachschadens beträgt etwa 200 Euro. Die Inhaberin erstattete Anzeige.

Fall 2

Ort: Leipzig (Zentrum), Löhrstraße, Zeit: 07.11.2018, 19:00 Uhr bis 08.11.2018, 07:00 Uhr

Auf bisher noch nicht bekannte Art und Weise verschaffte sich ein Unbekannter Zutritt zum Firmengebäude und anschließend in mehrere Büros. Er stahl einen Laptop im Wert einer vierstelligen sowie ein IPhone im Wert einer dreistelligen Summe. Zur Höhe des Sachschadens liegen noch keine Angaben vor. Ein Mitarbeiter hatte morgens den Diebstahl entdeckt und die Polizei gerufen.

Fall 3

Ort: Leipzig (Zentrum), Augustusplatz, Zeit: 07.11.2018, 18:30 Uhr bis 08.11.2018, 07:30 Uhr

Unerkannt konnte vom Mittwoch zum Donnerstag der Einbrecher ins Firmengebäude eindringen. Dort gelangte er auf noch nicht genau geklärte Art und Weise in die Räumlichkeiten einer Firma. Er brach ein Wertgelass auf und entwendete daraus eine dreistellige Summe im mittleren Bereich. Der Sachschaden blieb gering. Eine Mitarbeiterin hatte am Morgen den Einbruch entdeckt und darüber die Polizei informiert.

In allen drei Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen.

Ladendiebe unterwegs 

Fall 1

Ort: Leipzig (Zentrum), Brühl, Zeit: 08.11.2018, gegen 18:15 Uhr

Eine Mitarbeiterin eines Geschäftes rief gestern Abend die Polizei, weil sie einen Ladendieb festgehalten hatte. Wie sich herausstellte, hatte der 35-Jährige eine Sporttasche im Wert von 50 Euro im Visier, nahm diese aus der Auslage und verstaute sie in seinem mitgebrachten Rucksack. Gleich darauf bekam er flinke Füße, was durch das Verkaufspersonal jedoch bemerkt wurde. Der Langfinger sagte im Beisein einer Dolmetscherin gegenüber den Beamten aus, dass er die Tasche nicht stehlen wollte; er hätte aber keine Kasse im Laden gesehen und sei deshalb nach draußen gelaufen. Das Diebesgut wurde sichergestellt.

Fall 2

Ort: Leipzig (Seehausen), An der Passage, Zeit: 08.11.2018, gegen 20:30 Uhr

Eine Kundin eines Einkaufsmarktes legte gestern Abend fünf Flaschen Hochprozentigen in ihren Einkaufskorb. Die Waren deckte sie mit einer Plastiktüte zu. Danach suchte sie die Schuhabteilung auf, ging mit Schuhen und Korb in eine Umkleidekabine. Wenig später kam sie wieder heraus, jedoch mit einem leeren Korb.

Dessen Inhalt hatte sie in der Kabine in ihre Handtasche entleert und wollte nun den Einkaufsmarkt verlassen. Doch ihre „Aktion“ blieb nicht unbemerkt: Zwei Detektive hielten die Frau nach Passieren der Kassenzone fest und verständigten die Polizei. Die Ladendiebin (31) musste ihre Tasche öffnen und die Beamten stellten die fünf Flaschen im Wert von 145 Euro sicher.

Sowohl der 35-Jährige als auch die 31-Jährige haben sich wegen des Diebstahls zu verantworten.

Einbrüche in Einfamilienhäuser

Fall 1

Ort: Leipzig (Lindenthal), Zeit: 08.11.2018, 08:25 Uhr bis 12:45 Uhr

Nachdem die Bewohner eines Einfamilienhauses in Lindenthal ihr Heim verlassen hatten, nutzte ein Langfinder deren Abwesenheit, um einzubrechen und Wertgegenstände zu stehlen. Der Dieb war durch das aufgehebelte Badfenster ins Hausinnere gelangt und hatte anschließend einige Zimmer durchsucht. Vom Sideboard im Wohn- und Esszimmer nahm der Dieb zwei Ketten, wobei eine aus Edelmetall gefertigt war. Außerdem stahl er die Sporttasche des Hausherrn samt dessen Sportschuhen. Als mittags der erste Sohn heimkehrte und das aufgehebelte Badfenster entdeckte, rief er seinen Vater an. Dieser wiederum informierte die Polizei. Schnell waren die Gesetzeshüter zur Stelle und prüften das Haus, doch der Dieb war bereits mit der Beute verschwunden. Ein weiterer Fall ereignete sich in Böhlitz-Ehrenberg.

Fall 2

Ort: Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Zeit: 08.11.2018, 06:45 Uhr bis 18:10 Uhr

Da war der Langfinger durch die Terrassentür, die er aufhebelte, ins Haus gelangt. Anschließend durchsuchte er sämtliche Räume vom Keller bis unters Dach, fand aber offenbar keine Wertgegenstände. Auch diese Hausbewohner hatten ihr Heim in den Morgenstunden verlassen und kehrten erst gegen Abend zurück. Als die Hausherrin die aufgedrückte Verandatür erblickte, wusste sie sofort, dass ein unliebsamer Gast zu Besuch gewesen war.

Gemeinsam mit ihrem Mann verschafften sie sich einen Überblick. Mehrere Schränke und Schübe waren im Keller geöffnet, im Schlafzimmer die Schränke durchwühlt, sogar die Matratzen aus dem Bett gezogen. Selbst die Zwischenetage durchsuchte er gründlich, verschwand dann aber offensichtlich ohne etwas mitzunehmen. In einem weiteren Fall machten die Diebe indes nicht wenig Beute.

Fall 3

Ort: Leipzig (Miltitz), Zeit: 08.11.2018, 15:45 Uhr – 20:30 Uhr

In Miltitz brach ein Dieb durch das Wohnzimmerfenster in ein Einfamilienhaus ein. Als das Pärchen, welches in dem Häuschen wohnt, abends heimkehrte, entdeckte die Frau sogleich, dass Blumentöpfe vor dem Fenster lagen und dieses einen kleinen Spalt offen stand. So rief es die Polizei und wartete auf ihr Eintreffen. Gemeinsam schauten sie sich das Chaos an, welches der Dieb hinterlassen hatte.

Arbeits-, Gäste- und Schlafzimmer waren durchwühlt, aus einem Büroschrank ein fest verankerter Tresor samt einem Autoersatzschlüssel, einer EC-Karte, Bankunterlagen, Stammbuch, Bargeld in niedriger, vierstelliger Höhe und einer externen Festplatte entwendet. Zudem entdeckte der Einbrecher im Nachtschränkchen den Schmuck der Hausherrin, den er ebenfalls mitnahm. Zur Höhe des Stehlschadens konnten die Eigentümer noch keine abschließende Aussage treffen.

In den drei Fällen hat die Polizei die Ermittlungen wegen Einbruchsdiebstahl in Wohnraum aufgenommen.

Diebstahl an der S 72 – Täter ermittelt

Ort: Böhlen (Großdeuben), S 72, Zeit: 07.11.2018, 17:20 Uhr – 08.11.2018, 07:00 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten von einem Baustellengelände an der S 72 zwei gesichert abgestellte Rüttelplatten in einem Gesamtwert von ca. 8.500 Euro. Die Rüttelplatten waren 600 kg bzw. 300 kg schwer. Die größere der beiden war mit einem GPS-Ortungssystem ausgestattet. Im Rahmen der Erstmaßnahmen der Polizei und Dank der vorhandenen Technik auf und an dem Baustellengelände konnte schnell der Diebstahl nachverfolgt werden. Die Diebe hatten die beiden Rüttelplatten in einem Transporter geladen.

Das Signal konnte in Halle auf einem Gelände lokalisiert werden. Die zuständige Staatsanwaltschaft in Leipzig/Zweigstelle Grimma sowie der Ermittlungsrichter am Amtsgericht Grimma erließen die erforderlichen Durchsuchungsbeschlüsse. In Zusammenarbeit mit den Kollegen in Halle wurde dieses Gelände und Objekt durchsucht. Die Rüttelplatten konnten in einem Transporter mit bulgarischem Kennzeichen wieder aufgefunden werden. Zum Zeitpunkt der Durchsuchungen befand sich keine Person auf dem Gelände und an dem Transporter. Die Ermittlungen dauern an.

Fahrradfahrer schwer verletzt

Ort: Leipzig (Seehausen), BMW-Allee/Seehausener Allee, Zeit: 08.11.2018, 13:25 Uhr

Der Fahrer (34) eines Audi A 6 fuhr auf der BMW-Allee im linken Fahrstreifen in Richtung BMW-Werk. An der Einmündung Seehausener Allee überquerte ein Radfahrer (36), von links kommend, die Fahrbahn bei „Rot“. Der Autofahrer konnte einen Zusammenstoß mit ihm nicht verhindern. Beim Unfall wurde der 36-Jährige schwer verletzt und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe ca. 5.300 Euro.

Transporter beschädigte Brückenbeschilderung

Ort: Leipzig (Gohlis), Wiederitzscher Straße, Zeit: 08.11.2018, 09:10 Uhr

Mit einem angemieteten Mercedes Sprinter fuhr ein 56-Jähriger auf der Wiederitzscher Straße stadteinwärts. An der Unterführung (Höhe 2,6 m) einer Brücke touchierte der Transporter die obere Beschilderung. Diese wurde beschädigt. Auch am angemieteten Fahrzeug entstand Sachschaden – insgesamt ca. 2.000 Euro. Der Fahrer erhielt eine Verwarnung. Die Polizei informierte das Straßenbauamt über den Sachschaden an der Brückenbeschilderung.

Runter vom Gaspedal!

Ort: Schkeuditz, Thomas-Müntzer-Straße, Zeit: 08.11.2018, 08:25 Uhr – 12:00 Uhr

Trotz angespannter Personallage und erheblichem Arbeitsaufwand von anderen polizeilichen Maßnahmen hat die Verkehrspolizei die Geschwindigkeitskontrollen vor Schulen auch nicht aus den Augen gelassen. So geschehen am gestrigen Tag vor der 5. Grundschule. Die Beamten hatten insgesamt 496 Fahrzeuge gemessen. Dabei wurden 29 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt, bedeutet damit auch 29 Bußgeldbescheide für die „Raser“. Spitzenreiter war ein Mercedes-Fahrer, der vor der Grundschule in der 30 Zone mit 75 km/h „durchgebrettert“ war. Dieser Fahrer kann mit einem Fahrverbot rechnen.

An dieser Stelle noch einmal der deutliche Hinweis der Polizei: Besonders vor Schulen aufmerksam sein und die Geschwindigkeitsbegrenzungen einhalten. Auch die Witterungsverhältnisse gerade in dieser Jahreszeit spielen dabei ebenfalls eine nicht zu unterschätzende Rolle.

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder--> Veranstaltungen der Gedenkstätte Museum in der „Runden Ecke“ im Januar 2020
Leibniz-Gemeinschaft fördert Forschung am Leipziger Dubnow-Institut
Streik in der Adventszeit bei Amazon in Leipzig
Um die Artenvielfalt zu retten, sollten die großen globalen Probleme jetzt angegangen werden
Klazz Brothers & Cuba Percussion spielen in Dresden drei Sonderkonzerte im Advent
„Endlich Wieder Party“ im Felsenkeller zu Leipzig mit 2. Floor
Wahnsinnige Mannschaftsleistung beschert 10 Punkte zu Weihnachten…
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Leipzigs Polizeiverordnung soll 2020 in neuer Form beschlossen werden
Ordnungsbürgermeister Heiko Rosenthal. Foto: L-IZ

Foto: L-IZ

Für alle LeserSeit einiger Zeit dürfen sich ja Leipzigs Ordnungsamtskräfte auch um Lärm und Nachbarschaftsstreit kümmern, entlasten damit die Leipziger Polizei und machen dabei Erfahrungen, die vorher nicht zum Erfahrungsbereich Leipziger Standordnungskräfte gehörten. Was mit hineinspielt, wenn Leipzigs Ordnungsbürgermeister Heiko Rosenthal jetzt die Leipziger Polizeiverordnung aktualisieren will.
Was braucht der Leipziger Auenwald jetzt wirklich?
In der Nordwestaue der Weißen Elster. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWir nehmen des Positionspapier „Reiner Prozessschutz gefährdet Artenvielfalt im Leipziger Auwald“ (das Leipziger Wissenschaftler/-innen der Universität Leipzig, des iDiv und des UFZ am 9. Dezember veröffentlichten, d. Red.) mit einem gewissen Erstaunen zur Kenntnis. Unser Erstaunen rührt daher, dass uns nicht bekannt ist, wer „reinen Prozessschutz“ fordert. Wir empfehlen keinen flächendeckenden Prozessschutz. Wir empfehlen jedoch eine Erweiterung der Prozessschutzflächen und eine Ergänzung vor allem um solche, die den derzeitigen Charakter des Auwaldes als überwiegendem Hochwald abbilden.
SC DHfK Leipzig vs. HSG Wetzlar 26:29 – Niederlage zum Heimspiel-Abschluss
Maciej Gebala ist in der Wetzlaer Abwehr-Falle gefangen. Foto: Jan Kaefer

Foto: Jan Kaefer

Für alle LeserViele Aufholjagden mit glücklichem Ausgang haben Zuschauer des SC DHfK schon erlebt. Im letzten Heimspiel vor dem Jahreswechsel konnten sich die Handballer der HSG Wetzlar schon vor dem Abpfiff freuen und gewannen mit 26:29 (15:15). Die Gäste spielten ihren „geduldigen und schwer zu verteidigenden Handball“, so André Haber nach dem Spiel. Auf Leipziger Seite sorgten Ballverluste in der Schlussphase für die Vorentscheidung. Ex-Leipziger Viggo Kristjansson schlug dabei auch fünfmal zu und trug zum Auswärtssieg seiner Neu-Kollegen bei.
Die Woche: Blau-Gelbe Aufstiegsträume intakt, Olympischer Handball-Traum platzt
Sascha Pfeffer (2.v.l.) schoss den 1. FC Lok gegen Erfurt zum Sieg. Foto: Jan Kaefer

Foto: Jan Kaefer

Für alle LeserDie Regionalliga-Fußballer haben am Wochenende ihren diesjährigen Spielbetrieb beendet. An der Tabellenspitze darf der 1. FC Lok weiterhin am Aufstieg schnuppern - und sich nun erst einmal in den Weihnachtsmodus begeben. In der Handball-Bundesliga hingegen ist noch lange nicht Schluss. Dort müssen die SC DHfK-Männer noch dreimal ran. Außerdem sorgte das traditionelle sächsische Volleyball-Derby zwischen Leipzig und Delitzsch wieder für einen packenden Abend in der Brüderhölle.
Veranstaltungen der Gedenkstätte Museum in der „Runden Ecke“ im Januar 2020
Die „Runde Ecke“ am Dittrichring. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Die im September 2019 begonnene Filmreihe „Zeitgeschichte auf der Leinwand im Stasi-Kinosaal“ geht am Donnerstag, 9. Januar 2020, um 19.00 Uhr mit der Vorführung des Films „Der Ballon“ weiter. Darin geht es um eine der spektakulärsten DDR-Fluchtgeschichten: Regisseur Michael Bully Herbig erzählt im Film mit viel Spannung, Dramatik und Menschlichkeit, wie die Familien Strelzyk und Wetzel im Jahr 1979 mit einem selbst gebauten Heißluftballon die Flucht aus der SED-Diktatur in den Westen antreten.
Klazz Brothers & Cuba Percussion spielen in Dresden drei Sonderkonzerte im Advent
Klazz Brothers & Cuba Percussion PR

Klazz Brothers & Cuba Percussion PR

Eine Biene macht sich auf die Reise nach Kuba und stimmt mit Salsa tanzenden Vögeln in ein schwungvolles „Summ Summ Salsa“ ein. Was nach einer herrlich bunten Kinderfantasie klingt, ist genau das: ein Konzert der Klazz Brothers & Cuba Percussion für die jüngsten Musikfreunde.
Museum der bildenden Künste zeigt, was Leipziger Künstler zwischen 1900 und 1945 schufen
Walter Arnold, Mädchen mit Kopftuch (Bildnis M. K.), 1938. Foto: VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Foto: VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Für alle LeserWährend das Stadtgeschichtliche Museum die große Ausstellung mit Fotoarbeiten aus dem Atelier Hermann Walter 1913 bis 1935 zeigt, zeigt das Museum der bildenden Künste seit Donnerstag, 12. Dezember, quasi eine Zwillingsaustellung, denn sie zeigt, was Leipziger Künstler genau in der Zeit schufen, als Karl Walter und Bernhard Müller mit ihrer Kamera die großen Baustellen fotografierten. Sie setzt mit dem Jahr 1900 sogar etwas früher an.
„Endlich Wieder Party“ im Felsenkeller zu Leipzig mit 2. Floor
Quelle: Felsenkeller

Quelle: Felsenkeller

Am Samstag, den 11. Januar ab 22 Uhr ist es wieder soweit; die "Endlich wieder Party"-Party im Felsenkeller startet wieder durch! Diesmal wird es wieder parallel dazu, im Kleinen Saal ("NAUMANNs"), einen zweiten Floor mit Schlagern aus fünf Jahrzenten geben.
UFZ-Umweltökonom erklärt das Klimapaket für heiße Luft
Erik Gawels Beitrag im neuen Heft „Umweltperspektiven“. Screenshot: L-IZ

Screenshot: L-IZ

Für alle LeserDie Leopoldina hat schon im November reagiert und das von der Bundesregierung angekündigte Klimapaket für völlig unzureichend erklärt. Das Umweltforschungszentrum (UFZ) in Leipzig hat sich das Thema für sein neues Magazin „Umweltperspektiven“ aufgehoben. Aber das Urteil des Leipziger Umweltökonomen Prof. Erik Gawel zur Sinnhaftigkeit des Klimapakets fällt vernichtend aus.
2000: Die Schatten der Vergangenheit in Möbeln aus entsorgten Jahren
Henrike Naumann, Traueraltar Deutsche Einheit, 2018, mixed media installation, exhibition view Museum Abteiberg. Foto: Achim Kukulies, Düsseldorf, Courtesy the artist and KOW Berlin

Foto: Achim Kukulies, Düsseldorf, Courtesy the artist and KOW Berlin

Für alle LeserTapfer bleibt die Leipziger Volkszeitung dabei, regelmäßig ihren Kunstpreis an talentierte Nachwuchskünstler zu vergeben. Den ersten gab es 1995, quasi zum 100. Geburtstag der Zeitung ein Jahr zuvor. Am Donnerstag, 12. Dezember, wurde die Ausstellung für die neue Preisträgerin im Museum der bildenden Künste eröffnet, für die in Zwickau geborene Installationskünstlerin Henrike Naumann (*1984).
Unterstützung für ein 365-Euro-Ticket vom Bund?
Straßenbahnhaltestelle Goerdelerring. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAm 20. September stellte die Bundesregierung ihr Eckpunktepapier zum Klimaschutzprogramm vor, in dem sich auch zum Sektor Verkehr folgender Passus findet: „Modellprojekte für ÖPNV-Jahrestickets: Die Bundesregierung wird zusätzlich 10 Modellprojekte zur Stärkung der ÖPNV unterstützen, zum Beispiel die Einführung von 365-Euro-Jahrestickets.“ Ein Satz, der die SPD-Fraktion im Leipziger Stadtrat elektrisierte: Wäre das nichts für Leipzig? Wir wollen doch …
Energiewende einfach durchsetzen: In zehn Jahren könnte Deutschland den Komplettausstieg aus der Fossilwirtschaft hinkriegen
Axel Berg: Energiewende einfach durchsetzen. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserBei der Klimakonferenz in Madrid feilschten sie am Samstag immer noch über eine Konkretisierung des Pariser Klimaabkommens, als wenn man über Klimaanstrengungen überhaupt noch kuhhandeln könnte. Als wenn nicht endlich Zeit für Taten wäre. Ausgerechnet Deutschland steckt derzeit in einer ganz blamablen Rolle, denn im Jahr 2000 war Deutschland mal das erste Land, das die Energiewende einleitete. Und Axel Berg war dabei.
Am 17. April 2020 im Täubchenthal: Die Art & Freunde der Italienischen Oper
Die Art. Quelle: T-Gastro-Verwaltungs GmbH

Quelle: T-Gastro-Verwaltungs GmbH

Zwei Legenden gemeinsam auf Tour. Zwei der so genannten „anderen bands“, geboren Ausgangs der Achtziger im brodelnden Ground Zero eines agonierenden Systems.
Fortuna Düsseldorf vs. RB Leipzig 0:3 – Für mindestens eine Nacht an der Spitze
Werner erzielte in der 58. Minute das 2:0 für RBL. Foto: Gepa Pictures

Foto: Gepa Pictures

Für alle LeserRB Leipzig hat am Samstagabend, den 14. Dezember, mit einem 2:0-Sieg bei Fortuna Düsseldorf die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga übernommen. Schick erzielte bereits nach 65 Sekunden die Führung. Danach hatten die Rasenballer die Partie fest im Griff. Am kommenden Dienstag folgt das Topspiel bei Borussia Dortmund.
Oper Leipzig will zum falschen Masur-Zitat noch eine Richtigstellung bringen
Leipzigs Opernhaus. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAm 7. Dezember berichteten wir unter der Überschrift „Wie konnte Kurt Masur zum Verkünder der sozialen Marktwirtschaft werden?“ über ein falsches Zitat im Leipziger Opernmagazin „Dreiklang“. In einem Beitrag der einstigen Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth war der legendäre „Aufruf der Sechs“ vom 9. Oktober 1989 falsch zitiert worden. Wie konnte das passieren?