Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 7. Februar: 82-Jährige beraubt, Dreiste Diebin, Schwerer Verkehrsunfall, Einbruch in Arztpraxis

In der Hans-Marchwitza-Straße wurde eine 82-jährige Frau von einem Unbekannten zu Boden gestoßen und der Beutel mit ihren Einkäufen und Portemonnaie geraubt +++ Ein 54-Jährigr wurde von einer Frau in der Waldstraße in ein Gespräch verwickelt. Später stellte er fest, das seine ca. 1.800 Euro teure Armbanduhr fehlte +++ Auf der A 14 kam es zu einem schweren Verkehrsunfall, in den fünf Fahrzeuge involviert waren +++ Einbrecher verschafften sich gewaltsam Zutritt zu einer Arztpraxis nahe der Innenstadt und stahlen Laptops sowie Bargeld +++ In Grimma wurde in das Stadiongebäude eingebrochen +++ In Eilenburg kam es zu einer Unfallflucht – In allen Fällen werden Zeugen gesucht.

Seniorin zu Boden gestoßen

Ort: Leipzig (Lößnig), Hans-Marchwitza-Straße, Zeit: 06.02.2019, gegen 21:00 Uhr

Gestern Abend befand sich eine ältere Dame (82), die noch schnell einkaufen war, auf dem Heimweg. Offenbar war sie auf ihrem Weg dorthin schon beobachtet worden, denn ein Unbekannter trat an sein Opfer heran, als es seinen Rollator vor der Treppe abgestellt, danach beide Einkaufsbeutel in die Hand genommen und die Haustür aufgeschlossen hatte. Währenddessen stieß er die Frau zu Boden, die in den Hausflur fiel, raubte ihr die Beutel mit ihren Einkäufen sowie ihrem Portemonnaie samt einer mittleren zweistelligen Summe aus der Hand und flüchtete. Die 82-Jährige erlitt leichte Verletzungen an einer Hand, lehnte vor Ort aber eine medizinische Behandlung ab. Sie wolle am nächsten Tag zum Hausarzt gehen, so das Opfer der Raubstraftat.

Eine Hausbewohnerin kümmerte sich sogleich um die Gestürzte. Gemeinsam mit einem jungen Mann (18) gelang es, die ältere Dame wieder auf die Beine zu stellen. Jener, so stellte sich dann heraus, hatte sein Wohnhaus auf der Johannes-R.-Becher-Straße mit seinem Hund verlassen und ging auf Gassirunde. Kurz bevor er die Hans-Marchwitza-Straße erreichte, sah er einen Mann, der einen hellen Beutel vor der Brust festhielt, in Richtung Silbersee rennen. Er beschrieb ihn als etwa 20- bis 30-Jährigen, der ca. 1,75 m groß ist, einen dunklen Dreitagebart hat, komplett schwarz gekleidet war und eine schwarze Wollmütze trug. Gleich darauf sah er dann die Frau im Hauseingang am Boden liegen und wählte den Notruf. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen Raub aufgenommen.

Zu dieser Straftat suchen die Beamten noch weitere Zeugen. Wer hat Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zum Täter und/oder seines Aufenthaltsortes geben? Zeugen wenden sich bitte an die Kripo Leipzig, Dimitroffstr. 1, Telefon 0341/96 64 66 66.

Diebin im „Engelskleid“

Ort: Leipzig (Zentrum-Nordwest), Waldstraße, Zeit: 06.02.2019, gegen 10:30 Uhr

Gestern Vormittag, auf seinem Weg ins Büro, fing eine mutmaßliche Diebin den 54-jährigen Geschäftsmann ab, der mit seinem Auto zum Büro in die Waldstraße gefahren und vor dem Grundstück ausgestiegen war, um das Tor zu öffnen. Schon währenddessen fragte ihn eine Frau in einer Mischung aus deutscher, englischer und portugiesischer Sprache nach dem Weg zu den Tierkliniken. So zeigte der Mann der Frau den Weg auf seinem Handy und erklärte, wie sie fahren müsse und ließ sich dabei immer mehr in ein Gespräch verwickeln.

Letztlich wurde sie sehr aufdringlich und schob ihn in die Einfahrt, die er in der Zwischenzeit geöffnete hatte und offerierte ihm Avancen. Das lehnte er ab und ging sofort in sein Büro. Dort stellte er einige Zeit später fest, dass seine Armbanduhr, die er am Handgelenk getragen hatte, fehlte. Die Uhr eines namhaften Herstellers hatte einen Wert von ca. 1.500 bis 1.800 Euro.

Er erstattete Anzeige wegen Diebstahl und beschrieb die Frau folgendermaßen:

  • circa 1,55 m groß
  • Kunstfellmantel, dunkelgrau/braun, knielang
  • Jeans, mittelblau
  • dunkle, flache Schuhe
  • schwarze Haare, eng anliegend, glatt
  • dunkle Augen
  • gepflegtes Äußeres
  • roter Lippenstift, leicht geschminkt.

Wer konnte das Geschehen gegebenenfalls beobachten? Wer kennt die Frau und weiß, wo sie sich aufhält? Hinweisgeber wenden sich bitte an das Polizeirevier Leipzig-Zentrum unter der Telefonnummer (0341) 966 – 34224.

Zeugen gesucht: schwerer Unfall A 14

Ort: Leipzig, BAB 14, in Höhe Anschlussstelle Mitte, Zeit: 06.02.2019, gegen 08:40 Uhr

Am Mittwochvormittag ereignete sich auf der Autobahn 14 ein schwerer Verkehrsunfall. Der Fahrer (23) eines VW Polo war an der Anschlussstelle Leipzig-Mitte in Fahrtrichtung Dresden auf die Autobahn aufgefahren. Danach kam es zu einer Kettenreaktion mit insgesamt fünf beteiligten Fahrzeugen, welche miteinander oder mit der Leitplanke zusammenstießen. Dabei wurden vier Personen im Alter zwischen 24 und 53 Jahren leicht und ein Pkw-Fahrer im Alter von 51 Jahren schwer verletzt. Ein Beteiligter des Unfalls ist trotz Kollision mit seinem Geländewagen weitergefahren und hat sich somit unerlaubt entfernt.

Den genauen Unfallhergang müssen die Ermittlungen ergeben. Feuerwehr und Rettungsdienst kamen zum Einsatz, die Autobahn musste bis kurz nach 11:00 Uhr für über drei Stunden gesperrt werden. Der Sachschaden wird auf eine Höhe im mittleren fünfstelligen Bereich geschätzt. In der Folge der Sperrung und anschließendem Stau war es zu zwei weiteren Auffahrunfällen gekommen. Auch hierbei entstanden Sachschäden in unterer fünfstelliger Höhe.

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang und/oder zum Kennzeichen des weiterfahrenden Geländewagens machen können. Nach bisherigen Erkenntnissen handelt es sich um:

– Geländewagen/Jeep – Hersteller: Range Rover – Typ: Sport (2. Generation) – dunkle Lackierung.

Ebenso wird der Fahrer des Geländewagens aufgefordert, sich bei der Polizei zu melden. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich an das Autobahnpolizeirevier bei der Verkehrspolizeiinspektion Leipzig, Schongauer Straße 13 in 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 – 2910 zu wenden.

Einbruch in Arztpraxis

Ort: Leipzig (Zentrum-West), Alter Amtshof, Zeit: 06.02.2019, gegen 18:45 bis gegen 20:00 Uhr

Unbekannte Täter verschafften sich am Mittwochabend gewaltsam Zutritt zu einer Arztpraxis nahe der Innenstadt. In der Praxis wurden mehrere Türen aufgehebelt und teilweise zerstört. Die Räume wurden durchsucht. Es wurden zwei Laptops sowie ein mittlerer dreistelliger Geldbetrag entwendet. Der Gesamtwert der gestohlenen Gegenstände liegt im unteren vierstelligen Bereich. Eine Angestellte der Praxis bemerkte den Einbruch kurze Zeit später gegen 20:00 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren der oder die Täter aber bereits geflohen. Über die Höhe des Sachschadens liegen noch keine genauen Zahlen vor.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

Einbruch in das Stadiongebäude

Ort: Grimma, Friedrich-Oettler-Straße, Zeit: 05.02.2019, gegen 12:30 Uhr bis 06.02.2019, gegen 12:00 Uhr

Ein unbekannter Täter nutzte den Umstand aus, dass am Stadiongebäude ein Gerüst angebracht war. Er stieg auf dieses und warf mittels eines Steines eine Fensterscheibe ein. Anschließend drang er in den Raum ein, durchwühlte sämtliche Behältnisse und Schränke. Nach dem ersten Überblick wurden zwei Ballnetze mit Fußbällen entwendet. Ob noch weitere Gegenstände fehlen, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Die Höhe des Sach- und Stehlschadens steht noch aus.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925 – 100 zu melden.

Aufgeschoben

Ort: Eilenburg, Bergstraße/Fischerweg/Leipziger Straße, Zeit: 06.02.2019, gegen 15:40 Uhr

Ein Autofahrer (59) fuhr die Bergstraße in Richtung Südosten, als er an der Kreuzung zum Fischerweg/Leipziger Straße nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte. Er fuhr auf den vorderen Pkw auf, der dann auf den nächsten Pkw aufgeschoben wurde. Der Fahrer des ersten Fahrzeugs stieg kurz aus, setzte seine Fahrt dann aber weiter fort. Scheinbar ging er davon aus, es wäre nichts weiter passiert.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Eilenburg, Dr.-Külz-Ring 17 in 04838 Eilenburg, Tel. (03423) 6640 zu melden. Ebenso wird der Fahrer des silberfarbenen Fahrzeuges, welcher weggefahren ist, aufgefordert, sich bei der Polizei zu melden.

E-Bike aus Hausflur entwendet

Ort: Leipzig (Gohlis), Kirschbergstraße, Zeit: 06.02.2019, gegen 08:15 Uhr bis gegen 08:30 Uhr

Ein 23-jähriger Geschädigter besuchte einen Freund in einem Mehrfamilienhaus. Sein schwarz/blaues E-Bike von „Haibike SDURO Fullnine 5.0“ in einem Wert von 2.320 Euro hatte er mittels einem Faltschloss in der 2. Etage abgestellt und abgeschlossen. Als er die Wohnung des Freundes wieder verließ, war das Fahrrad verschwunden. Die Absuche im Haus und auch auf dem Hinterhof führte nicht zum Erfolg.

Drogendealer festgenommen

Ort: Leipzig (Zentrum), Willy-Brandt-Platz, Zeit: 06.02.2019, gegen 12:00 Uhr

Der gemeinsamen Ermittlungsgruppe Bahnhof/Zentrum, den Beamten der Bundespolizeiinspektion Hauptbahnhof Leipzig und der Polizeidirektion Leipzig (Polizeirevier Leipzig-Zentrum), gelang am Mittwoch ein erfolgreicher Einsatz gegen den Drogenhandel in der Innenstadt. Es konnte ein junger Mann beim Anbieten von Betäubungsmitteln beobachtet werden. Nach kurzer Flucht musste sich der 19-Jährige den Polizisten geschlagen geben und konnte festgenommen werden. Bei der Durchsuchung wurden mehrere verkaufsfertige Portionen Marihuana sowie eine verbotene Stichwaffe gefunden. Unter Einsatz eines Drogenspürhundes konnte ein Depot mit größeren Mengen weiterer Betäubungsmittel aufgefunden und dem Tatverdächtigen zugeordnet werden. Er muss sich zudem wegen des Verdachtes des illegalen Aufenthaltes im Bundesgebiet verantworten. Insgesamt wurden illegale Drogen in einer Menge von weit über 100 Gramm beschlagnahmt. Dabei handelt es sich größtenteils um Marihuana, aber auch kleine Mengen anderer Drogen. Zusätzlich wurden bei dem Einsatz zwei Strafanzeigen wegen des illegalen Besitzes von Betäubungsmitteln gefertigt.

Mülltonnenbrand

Ort: Leipzig (Paunsdorf), Gutsparkstraße, Zeit: 06.02.2019, gegen 23:30 Uhr

In der Durchfahrt eines Mehrfamilienhauses in der Gutsparkstraße setzten Unbekannte kurz vor Mitternacht am Mittwochabend fünf Mülltonnen in Brand. In der Folge griff das Feuer auf Fassadenteile des Hauses über, konnte aber durch die eintreffende Feuerwehr gelöscht werden. Die Fassade des Hauses war großflächig verrußt. Der Schaden kann nicht beziffert werden. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung.

Beim Abbiegen erfasst

Ort: Leipzig (Zentrum), Sachsenseite, Ausfahrt Parkhaus-Ost, Zeit: 06.02.2019, gegen 18:20 Uhr

Die Fahrerin (49) eines Dacia Logan hatte am Leipziger Hauptbahnhof die Absicht, aus dem Parkhaus-Ost herauszufahren und nach links auf die Fahrbahn Sachsenseite abzubiegen. Dabei erfasste sie einen auf der Straße „Sachsenseite“ von links herannahenden Radfahrer (26), wodurch dieser schwer verletzt wurde. So musste der 26-Jährige in einer Leipziger Klinik stationär aufgenommen und medizinisch versorgt werden. Am Dacia Logan und am Fahrrad entstand Sachschaden.

Radfahrerinnen stürzten …

Ort: Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Ludwig-Erhard-Straße/Höhe Kuchengartenstraße, Zeit: 06.02.2019, gegen 07:50 Uhr

… nachdem ein 32-Jähriger auf flotten Reifen an ihnen vorbeigerauscht war. Die beiden Damen waren auf dem Radweg der Ludwig-Erhard-Straße stadteinwärts gefahren, als sie der 32-jährige Radler in Höhe der Einmündung Kuchengartenstraße überholen wollte. Dabei touchierte er aber eine der beiden Radlerinnen (25), welche daraufhin ins Straucheln geriet. Die 25-Jährige lenkte dann nach rechts und erfasste die neben ihr fahrende 28-Jährige, in Folge dessen beide stürzten. Noch vor Ort wurde sie von Rettungssanitätern erstmedizinisch versorgt. Die 25-Jährige war leicht verletzt, die 28-Jährige indes musste aufgrund ihrer Verletzungen in einem Leipziger Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Zudem entstand an ihren Fahrrädern Sachschaden.

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder --> copy>paste – Filme und ihre Remakes: Das Testament des Dr. Mabuse und DR. M mit Einführung
Jugendarmut darf kein Randthema sein
Wiedereröffnung Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden
Mit Technologien die Welt ein wenig besser machen – Jetzt zum Girls’Day an der HTWK Leipzig anmelden
Nach Thüringen: Kippt Leipzig? Jusos Leipzig diskutieren über rechte Szene
Startschuss für die Entwicklung des Robert-Koch-Parks als Bildungs- und Kulturort für Grünau
Semperoper Ballett: Wiederaufnahme »Labyrinth« mit Ikonen des Modern Dance
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Elsterradweg am Elsterflutbett soll 2021 endlich repariert werden
Der Radweg am Elsterflutbett. Foto: Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen

Foto: Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen

Für alle LeserSeit 2015 beschäftigt ein eigentlich recht kurzes Radwegstück den Leipziger Stadtrat und das Planungsamt: Es ist die Rumpelstrecke auf dem Elsterradweg zwischen Schleußiger Weg und Teilungswehr Großzschzocher. Hier liegt der Schotter blank. Aber warum bekam es die Stadt bis heute nicht hin, dieses Wegstück zu reparieren, wollte die Grünen-Fraktion jetzt einmal mehr erfahren.
Ökolöwe reagiert deutlich auf den neuesten LVZ-Artikel zum Motorbootverkehr im Floßgraben
Mittlerweile untersagt: Mäharbeiten im Leipziger Floßgraben. Foto: Kanuverband Sachsen, Falk Bruder

Foto: Kanuverband Sachsen, Falk Bruder

Für alle LeserAm Dienstag, 25. Februar, erschreckte die LVZ ihre Leser mit einer richtigen Horrornachricht: „Floßgraben verlandet – Wasserroute zum Cospudener See in Gefahr“. Der Zeitpunkt war nicht zufällig, denn am 21. Februar hat das Amt für Umweltschutz die neue Allgemeinverfügung zum Floßgraben und zum Schutz des Eisvogels für 2020 veröffentlicht. In der heißt es aus gutem Grund: „Mit maschinenbetriebenen Booten aller Art ist das Befahren grundsätzlich untersagt.“
Schöne digitale Welt: Sechs starke Reden zum Zustand einer algorithmisch entgleisten Welt
Bernhard Pörksen, Andreas Narr (Hrsg.): Schöne digitale Welt. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWer wissen möchte, warum unsere Gesellschaft derzeit so heftig zu entgleisen droht und was das mit der schönen neuen Medienwelt zu tun hat, der sollte besser nicht die Digitalminister fragen. Und schon gar nicht die Betreiber der großen Netzwerke und Suchmaschinen. Denn sie wissen nicht, was sie tun. Sie wissen es wirklich nicht. Und das hat auch mit der Gier zu tun, die blind macht gegenüber menschlicher Not.
Der Tag: Ex-FDP-Stadtrat René Hobusch will Burkhard Jung wählen
Ex-FDP-Stadtrat Hobusch (vorne) möchte OBM Jung wählen (hinten). Archivfoto: L-IZ.de

Archivfoto: L-IZ.de

Für alle LeserNachdem der FDP-Politiker Marcus Viefeld aus dem OBM-Rennen ausgestiegen war, hielt er sich mit einer Wahlempfehlung für den zweiten Wahlgang zurück. Anders verhält sich sein Parteikollege und Ex-Stadtrat René Hobusch: Er kündigte an, Burkhard Jung zu wählen. Die aktuellen Stadträte trafen sich heute im Neuen Rathaus zur Februarsitzung der Ratsversammlung. Die L-IZ fasst zusammen, was am Mittwoch, den 26. Februar 2020, in Leipzig wichtig war.
copy>paste – Filme und ihre Remakes: Das Testament des Dr. Mabuse und DR. M mit Einführung
Quelle: Cinémathèque Leipzig e.V.

Quelle: Cinémathèque Leipzig e.V.

Der große Klassiker von Fritz Lang und sein weniger bekanntes Remake von Claude Chabrol kreisen um die Prinzipien von Macht und Tyrannei in unterschiedlichen historischen Kontexten: Wo Lang den hektischen Totentanz der 1920er- und 30er-Jahre reflektiert, klingt in Chabrols Film die deutsch-deutsche Umbruchssituation von 1989/90 wider.
Martin Dulig kommt mit Küchentisch nach Markkleeberg
Martin Dulig bei einem Besuch in Leipzig. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Am Donnerstag, den 5. März 2020, kommt der Vorsitzende der SPD Sachsen mit der bekannten Küchentischtour nach Markkleeberg. Gemeinsam mit dem Oberbürgermeister der Stadt Markkleeberg, Karsten Schütze, und der Sächsischen Staatsministerin für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt, Petra Köpping, möchte Martin Dulig mit den Menschen aus dem Leipziger Seenland ins Gespräch kommen.
Sonderveranstaltung »Nach Israel kommen« zum 15-jährigen Jubiläum der Inszenierung »Nathan der Weise«
Theater der Jungen Welt. Foto L-IZ.de

Foto L-IZ.de

Kaum ein Stück am TdJW wurde so lange gespielt wie Jürgen Zielinskis Inszenierung »Nathan der Weise«. Seit 15 Jahren ist Lessings Toleranzdrama der Aufklärung im Programm und wird im März seine*n 25.000 Zuschauer*in begrüßen. Anlässlich des 15. Jubiläums der Premiere findet am 6. März 2020 um 20 Uhr die Veranstaltung »NACH ISRAEL KOMMEN: Lesung, Austausch und Rückblick – Begegnungen zwischen Deutschland und Israel« am Theater der Jungen Welt statt.
Der Stadtrat tagt: Museumskonzeption 2030 beschlossen

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserGemeinsam mit den vier städtischen Museen hat die Verwaltung zum ersten Mal eine Gesamtkonzeption erarbeitet, die unter anderem festhält, wie Drittmittel erworben werden und wie sich die Museen mit der Herkunft ihrer Ausstellungsstücke beschäftigen sollen. Um eine ideale Formulierung für letzteres wird aber erst im März entschieden. Schon jetzt ist aber klar: Die Dauerausstellungen sind künftig entgeltfrei.
Verwaltung antwortet auf Anfragen: Bewohnerparken, Skateanlagen und eine wütende AfD

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserAuf einer Demonstration anlässlich der Ministerpräsidentenwahl in Thüringen hatte sich Oberbürgermeister Burkhard Jung kritisch zur AfD geäußert. Deren Fraktion im Leipziger Stadtrat forderte nun Erklärungen für diese Aussagen. Zudem waren das Bewohnerparken im Waldstraßenviertel und Skateanlagen Thema der Anfragen an die Verwaltung.
Der Stadtrat tagt: Die Februar-Sitzung im Livestream und als Aufzeichnung
Der Stadtrat tagt. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserVier Tage vor der Entscheidung bei der OBM-Wahl trifft sich im Neuen Rathaus der Stadtrat zu seiner Februarsitzung. Die Themen auf der Tagesordnung geben durchaus Anlass zur Annahme, dass es die eine oder andere Wahlkampfrede geben könnte. Die L-IZ wird über ausgewählte Themen berichten. Ab circa 14 Uhr ist zudem ein Livestream verfügbar.
„Polish Summer“ – Ausstellung im Unimuseum zeigt aktuelle Fotografien von Tomasz Lewandowski
Logo Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Logo Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Mit 34 spannungsreichen Fotografien porträtiert Tomasz Lewandowski sein Geburtsland Polen. Zu sehen sind die Aufnahmen des Künstlers vom 4. März bis 7. Juni 2020 im Unimuseum der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) im Rahmen des fünften Kongresses zur Polenforschung, der am 5. März beginnt.
Wenn ein Verwaltungsvorschlag stärker und emotionaler ist als der windelweiche Änderungsvorschlag der CDU-Fraktion
Neues Rathaus und Stadthaus. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserIn ihrer Pressemitteilung „CDU-Fraktion stellt Antrag gegen ,Hass, Hetze und Gewalt‘“ sprach die CDU-Fraktion von drei Stadtratsanträgen, auf die sie reagiert habe. Das hat sie auch. Und das erstaunlicherweise drei Mal mit demselben Text. Einfach Copy & Paste, ohne noch einmal nachzulesen und die Fehler zu beseitigen. Und in einem Fall wird das richtig peinlich. Das ist der AfD-Antrag.
Ein schwindelfreudiger Freiherr unter den Jubilaren
Jens Korch stellt die jüngsten Badewannenbücher aus der Edition Wannenbuch vor. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserVom 12. bis 15. März findet in Leipzig wieder die Buchmesse statt. Samt Lesefest. Und natürlich mit rund 100 Verlagen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Die natürlich nicht den Kopf in den Sand stecken, obwohl auch sie merken, dass gewaltige Kräfte das (Lese-)Verhalten der Menschen ändern und das Büchermachen erschweren. 22 Verlage aus Mitteldeutschland fanden am Dienstag, 25. Februar, trotzdem den Weg ins Haus des Buches, um ihre neuen Titel vorzustellen.
Wie ein CDU-Antrag den Grünen-Antrag „gegen Menschenfeindlichkeit und Demokratiefeinde“ völlig entschärfen will
War im November 2018 am Neuen Rathaus zu sehen. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDa rieb man sich am Dienstag, 25. Februar, die Augen, als die Leipziger CDU-Fraktion eine Pressemitteilung zu einem Änderungsantrag verschickte. In der Ratsversammlung am heutigen Mittwoch, 26. Februar, wolle die CDU-Fraktion den Änderungsantrag „Gemeinsam für ein friedliches gesellschaftliches Zusammenleben – Gegen Hass, Gewalt und Hetze“ einbringen. Und das gleich mal unter ganz großem Vokabular: „CDU-Fraktion stellt Antrag gegen ‚Hass, Hetze und Gewalt‘“.
AfD-Wähler sind nicht nur oft rassistisch und chauvinistisch, sondern glauben auch besonders oft an Verschwörungstheorien
PD Dr. Oliver Decker Foto: Swen Reichhold/Universität Leipzig

PD Dr. Oliver Decker Foto: Swen Reichhold/Universität Leipzig

Für alle LeserEigentlich ist all das, was wir derzeit beobachten an zunehmender Radikalisierung, auch für den Leipziger Demokratieforscher Oliver Decker keine Überraschung. Dass es dieses rechtsorientierte Potenzial in Deutschland gibt, haben die vielen „Autoritarismus“-Studien ja schon gezeigt, an denen er mitgewirkt hat. Und wer sich wirklich mit dem Thema seit Jahren beschäftigt, der ist auch nicht überrascht darüber, dass besonders viele AfD-Wähler „Verschwörungsmentalität und antidemokratische Einstellungen“ teilen.