23.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Schwarzfahrerin war illegal in Deutschland

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Am Vormittag des gestrigen Mittwochs, dem 17. April 2019, fuhr eine 33-jährige Russin mit ihren sechs und sieben Jahre alten Kindern im Intercity-Zug von Dresden nach Leipzig. Und das ohne Fahrkarte, Bargeld und irgendwelchen Ausweisdokumenten.

    Aus diesem Grund nahmen Beamte der Bundespolizeiinspektion Leipzig die drei mit auf die Dienststelle im Leipziger Hauptbahnhof. Während der weiteren Aufklärung des Sachverhaltes stellte sich zudem heraus, dass die Frau noch 220 Euro aus einem Strafverfahren der Staatsanwaltschaft Leipzig zu zahlen hatte. Weil sie diese sofort bezahlte, konnte die Frau eine Haft von 22 Tagen abwenden.

    Die Dienststelle verließ die Russin dennoch mit zwei Anzeigen wegen unerlaubter Einreise und Aufenthalts in Deutschland sowie Erschleichens von Leistungen.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige