Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

August: Smartphone geraubt, Unerlaubt entfernt, Radfahrer angefahren

In der Lutherstraße telefonierte gerade ein 34-Jähriger als ihm ein Unbekannter von hinten gegen den Hinterkopf schlug und ihm das Smartphone raubte +++ Beim Wechsel des Fahrstreifens wurde eine 15-jährige Motorrollerfahrerin in der Zwenkauer Straße von einem weißen VW Kombi angefahren +++ Auf der S24 zwischen Dahlen und Sitzenroda wurde ein Radfahrer von einem unbekannten Fahrzeug angefahren – In allen Fällen werden Zeugen gesucht.

Smartphone geraubt – Wer kann Hinweise geben?

Ort: Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Lutherstraße/Konstantinstraße, Zeit: 27.08.2019, gegen 22:00 Uhr

In der Nacht erstattete ein 34-Jähriger Anzeige und erklärte, dass ihm wenige Minuten zuvor ein unbekannter Mann das Smartphone geraubt hätte. Er war auf der Lutherstraße in Richtung Kohlgartenstraße gelaufen und habe dabei telefoniert, so der 34-Jährige weiter. Kurz nach der Kreuzung näherte sich ein Mann von hinten, schlug ihm gegen den Hinterkopf und versuchte, ihm seinen Rucksack von den Schultern zu ziehen. Doch statt des Rucksacks, erbeutete der Unbekannte sein Smartphone und flüchtete anschließend. Zur Beschreibung wusste der 34-Jährige lediglich zu erwähnen, dass der Täter von kräftiger Gestalt und ca. 185 cm groß war sowie dunkle Kleidung trug.

Die Leipziger Kripo ermittelt wegen Raubes. Hinweise zum Tatgeschehen nimmt die Polizei unter der Telefonnummer (0341) 966 4 6666 entgegen.

Unerlaubt entfernt

Ort: Markranstädt (Kulkwitz), Zwenkauer Straße, Zeit: 27.08.2019, gegen 13:35 Uhr

Beim Wechsel des Fahrstreifens wurde eine 15-jährige Motorrollerfahrerin durch eine bisher unbekannte Fahrerin eines weißen VW Kombi angefahren und dabei am linken Ellenbogen sowie am linken Knie verletzt. Danach entfernte sich die Fahrerin des Pkw pflichtwidrig vom Unfallort. Am Motorroller entstand ein Sachschaden von ca. 300 Euro. Die Polizei ermittelt nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Es werden insbesondere solche Zeugen gesucht, die Hinweise zur Ampelschaltung im genannten Zeitraum und zum Verhalten der Unfallbeteiligten geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255-2851 (tagsüber) sonst 255-2910.

Radfahrer angefahren

Ort: Dahlen, S24 zwischen Dahlen und Sitzenroda, Zeit: 27.08.2019, gegen 04:45 Uhr

Am Dienstagnachmittag wurde der Polizei ein Verkehrsunfall aus den frühen Morgenstunden erst gegen 14:00 Uhr bekannt. Ein 32-Jähriger hatte sich mit seinem E-bike gegen 04:30 Uhr von seiner Wohnung in Dahlen nach Sitzenroda aufgemacht. Er fuhr durch die Ortschaft Schmannewitz, stürzte nach dem Ortsausgang und fiel in den Straßengraben. Später konnte er sich nur noch daran erinnern, dass er im Straßengraben der S 24 im Waldgebiet zwischen Schmannewitz und Sitzenroda zu Bewusstsein kam. Warum und wie lange er im Straßengraben lag, wusste er nicht mehr. Sein Fahrrad versteckte er im Wald und ging zu einer befreundeten Familie, die ca. 1-1,5 Kilometer vom Unfallort entfernt am Ortseingang Sitzenroda wohnt.

Dort legte er sich nieder und wurde erst gegen Mittag wach. Da er beim Husten Blut spuckte, riefen die Bekannten den Rettungsdienst. Sein Fahrrad hatten sie bereits aus dem Wald geholt und bei sich auf dem Grundstück abgestellt. Der 32-Jährige hatte starke Schmerzen im Brustbereich und Schürfwunden an Armen und Beinen. Ein Atemalkoholtest ergab 0,0 Promille. Die Art der Verletzungen und die Beschädigungen am Fahrrad lassen auf eine Kollision mit einem Fahrzeug schließen. Am Unfallort konnten Spuren eines Unfalls im Straßengraben festgestellt werden. Über 50 Meter verteilt, lagen Teile des Fahrrades aber auch Teile eines Außenspiegels vermutlich von einem Transporter im Straßengraben.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise zum Unfall oder zu möglichen Unfallbeteiligten geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255-2851 (tagsüber) sonst 255-2910.

Hochwertige Fahrzeugteile gestohlen

Ort: Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Abtnaundorfer Straße, Zeit: 27.08.2019, gegen 00:30 Uhr bis gegen 06:30 Uhr

Kriminelle machten sich in einer Tiefgarage in der Abtnaundorfer Straße ans Werk. Nachdem sie das Tor zu der Tiefgarage aufgedrückt hatten, schlugen sie an einem dort abgestellten Pkw Mercedes-Benz S-Klasse die hintere linke Dreiecksscheibe ein und montierten das Lenkrad, beide Frontscheinwerfer und andere Fahrzeugteile ab. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 10.000 Euro. Der entstandene Sachschaden liegt bei etwa 15.000 Euro.

Ein Auto ist kein Tresor!

Ort: Leipzig (Zentrum), Hainstraße, Zeit: 27.08.2019, gegen 09:00 Uhr bis gegen 11:00 Uhr

Ein Langfinger stahl aus einem, in der Hainstraße abgestellten, Transporter einen Rucksack. Im Rucksack befanden sich Verpflegung, persönliche Dokumente und EC-Karten des 28-jährigen Besitzers sowie ein einstelliger Bargeldbetrag. Die Polizei ermittelt nun wegen einem Fall des besonders schweren Diebstahls.

Diesbezüglich weist die Polizei noch einmal eindringlich darauf hin, keine Wertsachen offen im Auto liegen zu lassen. Es werden zunehmend Strafanzeigen aufgenommen, bei denen die Täter bei abgestellten Fahrzeugen meist sichtbar abgelegte Gegenstände aus dem Fahrzeuginneren entwenden. Daher: Lassen Sie, auch bei einer lediglich kurzen Abwesenheit vom Fahrzeug, nichts Wertvolles wie z. B. persönliche Gegenstände oder Taschen im Fahrzeug. Schließen Sie die Fenster und verriegeln sie Ihr Fahrzeug jederzeit.

Diebstahl einer hochwertigen Tasche

Ort: Leipzig (Zentrum), Thomaskirchhof, Zeit: 27.08.2019, gegen 20:30 Uhr bis gegen 21:00 Uhr

Der 55-jährige Besitzer einer hochwertigen Umhängetasche saß im Freisitz eines Restaurants am Thomaskirchhof, als er den Diebstahl ebenjener feststellte. Samt der Umhängetasche wurden drei darin befindliche Fahrzeugschlüssel, mehrere Geldkarten, der Personalausweis, der Führerschein, zahlreiche persönliche Dokumente, private Hausschlüssel, Büroschlüssel, Parkkarten und eine Geldbörse mit einem mittleren dreistelligen Geldbetrag gestohlen. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahl.

Die Polizei warnt einmal mehr: Seien Sie wachsam und lassen Sie während Ihres Aufenthaltes in Restaurants und Ladengeschäften niemals Ihre Taschen, Jacken oder Wertgegenstände unbeaufsichtigt. Und, tragen Sie, wenn möglich, diese Wertsachen in den Innentaschen Ihrer Kleidung, so dass es Dieben möglichst erschwert wird, an diese zu gelangen.

Von Bier, Gewürzgurken und Flachbildschirm bis hin zu Radieschen

Ort: Stadtgebiet Leipzig, Zeit: 27.08.2019; ab 12:15 Uhr bis gegen 13:30 Uhr und 28.08.2019, gegen 03:00 Uhr

Die Liste der aus Geschäften gestohlenen Lebens- und Genussmittel ist lang. So ließ ein Dieb (44) gestern Mittag aus einem Einkaufsmarkt im Leipziger Zentrum zwei Energie-Drinks, eine Flasche Eierlikör, ein Glas Gewürzgurken und Radieschen mitgehen. Ein anderer Langfinger (34) „stibitzte“ indes aus einem Theklaer Einkaufsmarkt insgesamt 18 Energiedrinks eines namhaften Herstellers. Wiederum konnte in der Leipziger Innenstadt ein Diebesduo (16 m; 18 m) ertappt werden, als es aus dem Warenregal zwei Packungen Munition für Softairwaffen im Wert von 2,58 Euro und einen Duft von Lacoste im Wert von 56,75 Euro nahm, beides in die Hosentaschen steckte und an der Kasse vorbeilief, ohne zu bezahlen. Doch standen beide Langfinger schon unter Beobachtung der Ladendetektive, welche die beiden nach dem Kassenbereich festhielten und anschließend der Polizei übergaben.

Im heute Morgen (28.08.2019, gegen 03:00 Uhr) vorerst zuletzt bekannt gewordenen Fall ertappten Polizisten einen 32-Jährigen, der auf seinem Handwagen insgesamt sechs originalverpackte Flachbildfernseher des Herstellers Samsung transportierte. Angesichts der Umstände lag der Verdacht nahe, dass es sich um Diebesbeute handelte, weshalb die Geräte im Wert von 3.000 Euro zur Eigentumssicherung in Verwahrung genommen wurden. Den 32-Jährigen nahmen die Polizisten vorläufig fest. Sowohl gegen ihn, als auch gegen die sonstig genannten Diebe hat die Polizei ein Strafverfahren eingeleitet.

Diebstahl eines Leichtkraftrades

Ort: Leipzig (Lausen), Seffnerstraße, Zeit: 26.08.2019, gegen 21:00 Uhr bis 27.08.2019, gegen 04:20 Uhr

Unbekannte Täter entwendete das auf der Straße abgestellte und mittels Lenkradschloss und einem Scheibenbremsschloss gesichert metallic-graue Leichtkraftrad der Marke REX RS 1100 (amtliches Kennzeichen L-O 379) des 48-jährigen Halters in einem Wert von ca. 800 Euro.

Einsatz wegen Reiz-Flüssigkeit

Ort: Leipzig (Eutritzsch), Delitzscher Straße, Zeit: 27.08.2019, gegen 04:30 Uhr

In Eutritzsch musste der Mieter einer Wohnung stechenden und übel riechenden Geruch im Flur feststellen. Die sich ausbreitenden Gase reizten Augen und Atemwege. Er ging auf den Balkon, da es in der Wohnung nicht mehr auszuhalten war. Von dort rief er Feuerwehr und die Polizei. Er musste über eine Drehleiter vom Balkon geholt und zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht werden. Wie sich herausstellte, hatte jemand eine reizende, stinkende Flüssigkeit an die Wohnungstür geschüttet. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung.

Respekt – Fehlanzeige: „Egal wie nett Sie sind, Sie sind trotzdem ein Arschloch!“

Ort: Leipzig (Zentrum), Willy-Brandt-Platz, Zeit: 27.08.2019, gegen 16:20 Uhr

Als Polizeibeamte am Dienstagnachmittag den Bürgermeister-Müller-Park bestreiften, flog an ihrem Kopf ein weißer Gegenstand, kaum wahrnehmbar, vorbei. Als sie sich umschauten, sahen sie eine Personengruppe aus ca. acht Personen. Einer von ihnen zielte mit einem pistolenähnlichen Gegenstand auf die Polizisten und lud diese dann augenscheinlich durch. Die Polizisten kontrollierten die Pistole, die sich als Spielzeug zum Verschießen von Plastik-Kugeln entpuppte. Offenbar hatte der 16-jährige Träger damit gezielt auf die Beamten geschossen, diese aber knapp verfehlt.

Bei der Kontrolle der Gruppe hatte ein weiterer 18-Jähriger eine solche Spielzeug-Pistole einstecken. Als er kontrolliert wurde, reagierte er äußerst aggressiv. Als die Polizisten beruhigend auf ihn einredeten, entgegnete er: „Egal wie nett Sie sind, Sie sind trotzdem ein Arschloch!“ Im Gespräch verwendete er noch heftigere Beleidigungen, teilweise auf sexueller Grundlage. Gegen den 16-Jährigen wird nun wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und gegen den 18-Jährigen wegen Beleidigung ermittelt. Hinzu kommen noch Verstöße nach dem Waffengesetz. Beide Pistolen wurden einbehalten.

Biss zum Morgengrauen

Ort: Leipzig (Volkmarsdorf), Paulinenstraße, Zeit: 28.08.2019 04:30

In den frühen Mittwochmorgenstunden wurden Polizeibeamte in eine Wohnung in der Paulinenstraße gerufen. Dort vermuteten die Mieter einer Wohnung, dass sich ein Gast, der sich dort einquartiert hatte, illegal in Deutschland aufhält. Als die Polizisten den selbstgeladenen Gast in der Wohnung ansprachen, tat er erst so, als wollte er seine Papiere holen, drehte sich dann aber um und rannte ins Treppenhaus und dann auf die Straße. Dort versuchte er über die Paulinenstraße, Geißlerstraße, Gretschelstraße, Bülowstraße und wieder über die Geißlerstraße zu entkommen.

Das gelang nicht. Die Beamten holten ihn ein. Heftig wehrte er sich gegen die Feststellung seiner Identität, drehte einer Polizistin die Finger um und biss sie in die Hand. Zu zweit mussten ihn die Polizisten bändigen, bis er schließlich aufgab. Er musste mit zum Polizeirevier. Dort wurde festgestellt, dass es sich bei ihm um einen 24-jährigen Indonesier handelte, der sich tatsächlich in Deutschland illegal aufhält. Er wurde am Vormittag der Ausländerbehörde übergeben. Er muss sich nun wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung verantworten.

Brand auf Balkon

Ort: Leipzig (Zentrum-Nordwest), Waldstraße, Zeit: 27.08.2019, gegen 09:00 Uhr bis gegen 13:00 Uhr

In der Waldstraße wurde gegen 13:00 Uhr ein Feueralarm ausgelöst. Auf einem Balkon brannte Papier in einem Eimer. Die Flammen hatten auf die Fassade übergegriffen und diese auf drei Quadratmetern beschädigt. Die Feuerwehr löschte. Wie es zum Brand gekommen ist, wird derzeit noch ermittelt. Der Wohnungsinhaber war nicht anwesend.

Lkw-Fahrer prallt gegen Betonpfeiler

Ort: Leipzig (Zentrum-Süd), Simsonplatz, Zeit: 27.08.2019, gegen 08:45 Uhr

Der Fahrer (61) eines Lkw musste gestern Morgen einem entgegenkommenden Fahrradfahrer ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Dabei rollte er aber mit seinem Atego gegen einen Betonpfeiler und beschädigte diesen. Die Schadenshöhe ist derzeit mit ca. 2.000 Euro beziffert. Der Fahrradfahrer flüchtete.

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder --> Vorbericht HL Buchholz 08-Rosengarten vs. HC Leipzig: David gegen Goliath für unsere HCL-Mädels
Freistaat Sachsen fördert Deutsche Leichtathletik-Hallenmeisterschaften 2020 in Leipzig
Petition gegen Tagebau-Ausbau in der Grenzstadt Túrow
BAföG-Rückzahlung: Konditionen ändern sich
Franz Semper darf wieder voll trainieren – Freitag Showmatch in Glauchau – Samstag großes Fanfest
Sachsens Schulen werden digital und achten auf Energieeffizienz!
Verdacht der Brandstiftung in Döbeln: Mehrere Brandherde, kein Personenschaden
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Wie LVZ und CDU dafür kämpfen, dass Leipzig ein wertvolles Grundstück am Sportforum unbedingt an RB Leipzig verkauft
Der Parkplatz auf der Fläche des ehemaligen Schwimmstadions. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle Leser„RB-Chef Mintzlaff: ,Klub-Entwicklung darf nicht auf dem Altar des Wahlkampfes geopfert werden‘“, titelte die LVZ am 20. Februar. Am selben Tag schob sie gleich noch einen Artikel nach: „Riesenzoff um Parkhaus-Neubau am Stadion von RB Leipzig“. Was war passiert? Nach zwei Jahren zeigt die Forderung der Grünen-Fraktion im Stadtrat, am Sportforum eben kein neues Parkhaus zu errichten, endlich Wirkung. Dumm nur, dass das die Verwaltung mal wieder auf dem falschen Fuß erwischte, die mit RB schon über den Verkauf des Grundstücks verhandelte.
Auch zu Arndts Zeiten war Antisemitismus keine entschuldbare Haltung
Arndtstraße / Ecke Kochstraße. Foto: Alexander John

Foto: Alexander John

Für alle LeserEifrig trommelt die LVZ gegen die Umbenennung der Arndtstraße im Leipziger Süden, auch wenn das – wie am 20. Februar – wie eine hübsch ausgeglichene Berichterstattung aussieht. „Umbenennung der Leipziger Arndtstraße – Für und Wider unter Bewohnern“. Eifrig unterstützt man eine Petition gegen die Umbenennung, obwohl der Stadtrat diese am 22. Januar beschlossen hat. Selbst zur Überraschung von Thomas Kumbernuß (Die PARTEI), der den Antrag dazu geschrieben hatte.
Christa Johannsen. Ein erfundenes Leben: Albrecht Franke auf Spurensuche im Leben der Magdeburger Autorin
Albrecht Franke: Christa Johannsen. Ein erfundenes Leben. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWikipedia ist komisch. Da verlinkt man emsig gleich die gerade im Mitteldeutschen Verlag erschienene Spurensuche Albrecht Frankes zum Leben der bekannten Magdeburger Schriftstellerin Christa Johannsen – und korrigiert nicht einmal all die Fehler, von denen der Wikipedia-Eintrag strotzt. Fehler, die dort nicht zufällig stehen. Denn Christa Johannsen war es ja selbst, die dafür gesorgt hat, dass einige Erfindungen über ihr Leben bis heute für bare Münze genommen werden.
„Imprint“ und „Séance“: Dekoltas Handwerk gastiert mit Stücken, die ans Unbewusste rühren

Imprint. Foto: Thilo Neubacher

Für alle LeserAm nächsten Wochenende gibt es ein besonderes Gastspiel im Westflügel Leipzig. Dann präsentieren Dekoltas Handwerk aus Stuttgart zwei ihrer Stücke. Die Produktionen von Dekoltas Handwerk treffen einen Nerv. Wo das Funktionieren, der Erfolg und die Selbstinszenierung vordergründig alles zu beherrschen vermögen, gehen wir uns zunehmend selbst verloren. In die Leerräume dringen die Arbeiten von Dekoltas Handwerk (Jan Jedenak), sie drehen sich auf verschlüsselte Weise um das Verdrängte und Unterdrückte.
Sorgen Sie dafür, dass die Kurze Südabkurvung nicht mehr von schweren Frachtfliegern beflogen wird!
DHL kürzt mal ab. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserSo etwas gibt es auch unter Leipziger Bundestagsabgeordneten selten. Aber es gibt zu kaum einem Thema so große Einigkeit wie zur Abschaffung der sogenannten Kurzen Südabkurvung, mit der die Deutsche Flugsicherung (DFS) den Frachtfliegern vom Flughafen Leipzig/Halle das direkte Abfliegen über den Auenwald und das Leipziger Stadtgebiet erlaubt. Eigentlich hat der Bundestag längst beschlossen, dass diese Flugroute gestrichen wird. Doch Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) fühlt sich nicht bemüßigt, das so umzusetzen.
Feierliche Eröffnung der neuen Jahresausstellung im Händel-Haus
Händel-Haus © Thomas Ziegler

© Thomas Ziegler

Das Jahr 2020 ist für Händel-Freunde ein Jubiläumsjahr, das wir in Halle und Göttingen gleichermaßen feiern. Nachdem Händels Opernschaffen fast 180 Jahre lang in den Musiktheatern in Vergessenheit geraten war, wagte 1920 der Kunsthistoriker, Dirigent und Musikwissenschaftler Oskar Hagen (1888 – 1957) in Göttingen gemeinsam mit einem Laienorchester das Experiment einer szenischen Aufführung der Händel-Oper „Rodelinda“ – und stieß auf ein begeistertes Publikum.
Der Leipziger OBM-Wahlkampf in Interviews, Analyse und mit Erfurter Begleitmusik
Leipziger Zeitung Nr. 76: Der Unsichtbare. Foto: L-IZ

Foto: L-IZ

Für alle LeserVielleicht wird der Leipziger OBM-Wahlkampf ja tatsächlich noch ein bisschen spannend. Und vielleicht taucht der Kandidat der CDU tatsächlich noch auf zum Townhall Meeting am Sonntag, 23. Februar, um 19 Uhr in der Peterskirche. Denn Burkhard Jung und Ute Elisabeth Gabelmann haben zugesagt und werden sich den Fragen des Publikums stellen. Dass der CDU-Kandidat so flüchtig ist – damit beschäftigt sich auch die neue Ausgabe der „Leipziger Zeitung“.
Für 342.000 Euro kann Leipzigs City über 100 neue Sitzgelegenheiten bekommen
Bänke in der Petersstraße. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserIn der Leipziger Innenstadt gibt es tatsächlich schon über 200 Sitzbänke. Doch sie reichen einfach nicht aus, um den Bedarf zu decken. An vielen entscheidenden Stellen fehlen Sitzbänke sogar ganz, was ja 2018 eine Petition zu Sitzbänken in der Nikolaistraße zum Thema machte. Schon zuvor hatte der Stadtrat über ein neues Sitzbankkonzept für die Stadt diskutiert. Die Verwaltung hat jetzt tatsächlich ihr neues Sitzbankkonzept für die City vorgelegt.
CDU-Fraktion will den Grünen-Antrag zum Sportforum komplett rasieren
Der Parkplatz auf der Fläche des ehemaligen Schwimmstadions. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDie seltsame Flyer-Aktion der CDU am 15. Februar im Umfeld des Spiels von RB Leipzig gegen Werder Bremen hat auch noch ein Nachspiel im Stadtrat. Nicht weil die Aktion aus dem OBM-Wahlkampf von CDU-Kandidat Sebastian Gemkow bei den Fußballfans ziemlich schlecht ankam. Sondern weil die Leipziger CDU-Fraktion es wirklich ernst meint damit, mit Kopf-durch-die-Wand-Aktionen von sich reden zu machen.
Immer mehr Leipziger brauchen einen Zweitjob, um über die Runden zu kommen
Zapfen im Zweitjob. Immer mehr Menschen sind auf ein Nebeneinkommen angewiesen. Viele von ihnen arbeiten nach Feierabend in der Gastronomie. Foto: NGG

Foto: NGG

Für alle LeserWas passiert eigentlich, wenn das Lohnniveau in einer Region auch weiterhin recht niedrig ist, überall aber Arbeitskräfte gesucht werden? Dann werden immer mehr Menschen zu Zweitjobbern, ziehen auch in Leipzig Verhältnisse ein, die man aus den USA schon lange kennt. Rund 12.200 Menschen in Leipzig haben neben ihrer regulären Stelle noch einen Minijob, kann die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten, Region Leipzig-Halle-Dessau, jetzt feststellen.
Spaziergänge durch das musikalische Leipzig: Leipzig auf den Spuren der berühmten Musikerinnen und Musiker entdecken
Petra Dießner, Anselm Hartinger (Hrsg.): Spaziergänge durch das musikalische Leipzig. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAls die Edition Leipzig 2005 das Büchlein „Bach, Mendelssohn und Schumann“ herausgab, war das wie ein früher Bote fürs Stadtmarketing. Erst in den Folgejahren wurde das Leipzigmarketing auf die „Musikstadt“ zentriert und die Stadtführer durch die Musikstadt sprossen aus dem Boden. Der Henschel Verlag hat den Frühlingsboten von 2005 komplett überarbeitet und neu aufgelegt.
Leipziger/-innen gedenken der Opfer in Hanau + Videos
Gedenken an die Toten von Hanau am 20. Februar 2020 am Leipziger Runkiplatz (Eisenbahnstraße). Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserNach dem rassistisch motivierten Terroranschlag in Hanau möchten Menschen in zahlreichen Städten der Opfer gedenken – auch in Leipzig. Hier soll es ab 20 Uhr eine Kundgebung auf dem Otto-Runki-Platz an der Eisenbahnstraße geben. Politiker in Sachsen fordern unterdessen mehr Befugnisse für die Sicherheitsbehörden und mehr Engagement gegen Rechtsradikale. Die L-IZ wird den Text im Laufe des Abends aktualisieren.
SC Magdeburg vs. SC DHfK Leipzig 28:26 – Dumme rote Karte bringt Leipziger ins Spiel
Auch im Rückspiel hatte der SC Magdeburg die Nase knapp vorn. Foto: Jan Kaefer (Archiv)

Foto: Jan Kaefer (Archiv)

Für alle LeserIn Begleitung von 200 Leipziger Fans gelangen dem SC DHfK in Magdeburg in der ersten Halbzeit zu wenige Offensivaktionen. Dreimal Holz und zwei technische Fehler waren zusammen mit einem gehaltenen Siebenmeter zu viele vergebene Chancen. Die zweite Halbzeit bot eine rote Karte und eine Aufholjagd.
Porsche eröffnet am Standort Leipzig einen Schnellladepark, der auch anderen E-Autos offensteht
Ladepark „Porsche Turbo Charging“ in Leipzig. Foto: Porsche

Foto: Porsche

Für alle LeserDa dürfen nicht nur Porsches tanken. Unter dem Namen „Porsche Turbo Charging“ bringt Porsche an seinem sächsischen Produktionsstandort jetzt einen neuen Ladepark für E-Autos ans Netz. Im Kundenzentrum nahe der Messestadt sind ab sofort zwölf Schnellladesäulen mit 350 kW (Gleichstrom) und vier Ladepunkte mit 22 kW (Wechselstrom) in Betrieb – an sieben Tagen die Woche, rund um die Uhr und für Kunden aller Fahrzeugmarken.
Sanierung der Musikalischen Komödie wird 1,2 Millionen Euro teurer als geplant
Das Haus Dreilinden in Lindenau. Foto: Gernot Borriss

Foto: Gernot Borriss

Für alle LeserÜberall steigen die Baupreise. Das bekommt jetzt auch die Musikalische Komödie zu spüren, deren Spielstätte im Haus Dreilinden seit 2019 endlich saniert wird. Bis dahin war es ja schon ein langer Weg. Einige Ratsfraktionen hatten ja schon emsig überlegt, die Spielstätte ganz aufzugeben. Doch 2019 begann endlich die Haussanierung für 7,6 Millionen Euro. Und es wird auch emsig gebaut. Nur die Rechnungen werden höher als geplant.