Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 19. August: Hochwertige Lautsprecher gestohlen, Seniorin überfallen, Auto in Brand gesetzt

Auf der BAB 14, Parkplatz „Mühlenberg“, wurden von einem Sattelzug hochwertige Elektronikartikel im Wert von mehr als 10.000 Euro von insgesamt zweieinhalb Paletten entwendet +++ In Miltitz wurde eine 73-Jährige von zwei Einbrechern überfallen +++ In der Leonhard-Frank-Straße setzte ein Unbekannter einen Mercedes in Brand.

Hochwertige Lautsprecher gestohlen

Ort: BAB 14 bei Kilometer 31,0 i.R. Magdeburg (Parkplatz „Mühlenberg“), Zeit: 16.08.2019, gegen 19:30 Uhr bis 17.08.2019, gegen 05:00 Uhr

In der Nacht, während der Fahrer (54) eines Sattelzuges schlief, schlitzten Diebe die Plane seines Anhängers auf, um auf dessen Ladefläche zu schauen und den Wert der Ladung abzuschätzen. Hernach würden sie einen Entschluss fassen – ob sich ein Diebstahl lohne oder nicht. In diesem Fall interessierten sich die Diebe für die geladene Ware, woraufhin sie die Plane mit einem weiteren Schlitz versahen und durch diesen hochwertige Elektronikartikel im Wert von mehr als 10.000 Euro von insgesamt zweieinhalb Paletten entnahmen. Nachdem sie die Diebesbeute in eigenen Transportfahrzeugen verstaut hatten, flüchteten sie in unbekannte Richtung. Nun ermittelt die Polizei wegen schweren Bandendiebstahl.

Seniorin überfallen

Ort: Leipzig (Miltitz) Zeit: 17.08.2019, gegen 21:00 Uhr

Samstagabend beraubten zwei Einbrecher eine 73-Jährige. Sie hatte überraschenderweise und in dem Moment ihre Wohnungstür geöffnet, als die Männer die Treppen des Mehrfamilienhauses hinaufstapften. Diese wiederum waren durch das Kellerfenster in den Hausflur gelangt, in welchem sie nun auf die 73-Jährige trafen. Sie drängten die Frau in ihre Wohnräume zurück und bedrohten sie erheblich. Dazu fasste einer der Männer die Frau derb zwischen Hals und Schulter und verlieh so seiner Forderung, der Herausgabe von Bargeld, Nachdruck. Schließlich gab die 73-Jährige den Verwahrungsort ihres Geldes preis, sodass die Räuber den „schmalen“, zweistelligen Betrag nehmen und anschließend verschwinden konnten. Die Frau vertraute sich an Folgetag einer Nachbarin an, die die Tochter und diese wiederum die Polizei informierte. Nun ermittelt die Leipziger Kripo wegen Raubes.

Unbekannter setzte Auto in Brand

Ort: Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Leonhard-Frank-Straße/Reinhardtstraße, Zeit: 19.08.2019, gegen 00:15 Uhr

Ein Anwohner hatte kurz nach Mitternacht vom Balkon aus ein Geräusch wahrgenommen, das wie Klirren von Glas klang. Er hegte sogleich den Verdacht des Einbruchs in ein Auto und nahm auch Rauch wahr. Kurz darauf fuhr zügig ein Fahrzeug weg. Der Zeuge rief die Polizei, schnappte sich einen Feuerlöscher, ging auf die Straße. Er sah einen Mercedes, dessen hintere linke Seitenscheibe zerstört war und aus welchem es qualmte. Da er jedoch keine Flammen bemerkte, setzte er den Feuerlöscher nicht ein.

Wenig später waren Polizeibeamte und auch die Kameraden der Feuerwehr Nord-Ost am Ereignisort. Diese löschten und sicherten einen Gegenstand, welchen sie den Kripobeamten übergaben. Die Beamten informierten den Geschädigten (40), der daraufhin zum Tatort kam. Starke Hitzeeinwirkung und Rußniederschlag beschädigten das Auto stark; es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 20.000 Euro. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen.

Laubeneinbrecher gefasst

Ort: Leipzig (Anger-Crottendorf), Theodor-Neubauer-Straße, KGV „Grüne Aue“, Zeit: 17.08.2019, gegen 08:15 Uhr

Ein Gartenbesitzer (51) machte sich Samstagvormittag auf den Weg zu seiner Parzelle. Auf dem Weg dorthin fiel ihm ein Fahrrad auf, das am Zaun eines Nachbargartens stand. Dies erschien ihm merkwürdig, auch, weil er das Rad nicht kannte. So entschloss er sich nachzuschauen. In diesem Moment rannte ein Unbekannter mit zwei vollen Taschen aus der Laube, hängte beide an den Lenker des Rades, stieg auf und flüchtete. Der Zeuge verfolgte den Mann. Dies blieb nicht unbemerkt, denn zwei weitere Kleingärtner (50, 55) eilten zur Hilfe, wobei einer jener Männer zur Seite springen musste, damit ihn der Fahrradfahrer nicht umfuhr.

Doch es gelang ihnen, den Mann festzuhalten und vom Rad zu holen. Danach kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen dem Quartett, wobei sich der Einbrecher heftig mit seinen Fäusten wehrte und äußerte, dass er sie mit einem Messer „abstechen“ wolle. Der 51-Jährige rief die Polizei. Die Beamten nahmen den Mann, einen 34-Jährigen, vorläufig fest und eröffneten gegen ihn den Vorwurf des räuberischen Diebstahls in Tateinheit mit Körperverletzung. Sie stellten sein Rad und beide Taschen mit dem Diebesgut sicher.

Zwischenzeitlich waren die Geschädigten (w.: 28, m.: 37) in ihrem Garten erschienen und stellten fest, dass die Tür aufgehebelt und die Laube durchwühlt worden war. Aus Schränken, Regalen und Kühlschrank fehlten Gaskartuschen für den Campingkocher, Verbandsmaterial, Teelichter, eine Tabakdose, Putzmittel, Alufolie, Handtücher, Solarlampen, Kinderspielzeug sowie diverse Lebensmittel, wie Kuchen, Brot, Bockwurstpackungen, Eis und Cocktails. Während der Sachschaden mit etwa 200 Euro angegeben wurde, ist die Höhe des Stehlschadens noch unklar.

Polizeibeamte setzten die Staatsanwaltschaft Leipzig in Kenntnis und führten den 34-Jährigen noch am gleichen Tag, um 18:00 Uhr, beim Ermittlungsrichter des Amtsgerichtes Leipzig vor. Dieser erließ Haftbefehl, welcher in Vollzug gesetzt wurde. Der Mann wurde in die JVA Leipzig überstellt.

Motorroller brannte

Ort: Leipzig (Wahren), Auenseestraße, Zeit: 19.08.2019, gegen 00:30 Uhr

Heute Nacht rückten Kameraden der Feuerwehr und Polizeibeamte zu einem Brand aus. Wahrscheinlich hatte ein Unbekannter einen auf der Auenseestraße abgestellten Roller angezündet. Dieser brannte, trotz Löschens durch die Feuerwehrleute, fast vollständig nieder. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Wem das Fahrzeug gehört, konnte noch nicht endgültig geklärt werden. Die Ermittlungen dauern noch an. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung.

Geländer an Haltestelle zerstört

Ort: Leipzig (Marienbrunn), Zwickauer Straße/Richard-Lehmann-Straße, Zeit: 19.08.2019, gegen 00:05 Uhr

Ein Hinweisgeber teilte heute Nacht der Polizei mit, dass ein Unbekannter mit Steinen eine Verglasung des Geländers an der Straßenbahnhaltestelle Zwickauer/Richard-Lehmann-Straße zerstört hatte. Der Sachschaden wurde mit ca. 300 Euro beziffert. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung.

Auto beschädigt, Fahrer geschlagen und bespuckt

Ort: Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Ludwigstraße, Zeit: 18.08.2019, gegen 16:00 Uhr

Am Sonntagnachmittag war der Fahrer (24) eines Mitsubishi auf der Ludwigstraße in Richtung Hauptbahnhof unterwegs. Sein Freund (33) saß auf dem Beifahrersitz. In Höhe Hermann-Liebmann-Straße überholte er zwei Fahrradfahrer, die schon länger vor ihm herfuhren und Platz machten, als es möglich war.

Als er sich zwischen den Grundstücken Nr. 1 bis 3 befand, vernahm er ein lautes Knallen: Einer der Radfahrer hatte gegen seine Fahrertür getreten; zwei Dellen waren das Ergebnis mit etwa 200 Euro Schaden. Der 24-Jährige hielt an, sein Fenster stand offen. Sofort schlug ihm der Unbekannte ins Gesicht, spuckte ihn an, traf dabei seine Brille sowie seine Schulter, was bei ihm Ekel hervorrief. Zudem stand er kurzzeitig unter Schock. Als der Geschädigte aussteigen wollte, verschwanden er und sein Begleiter. Der Autofahrer rief die Polizei.

Folgende Personenbeschreibungen liegen vor:

Person 1 (Treter und Spucker):

  • – ca. 1,80 m groß, schmale Gestalt
  • – dunkelbraune Haut, kurze schwarze Haare
  • – arabische Herkunft
  • – trug orangefarbenes T-Shirt sowie schwarze Jacke mit Kapuze, innen gelb
  • – weißes Herrenrad

Person 2:

  • – ca. 1,75 m groß, schmale Gestalt
  • – etwas hellere Hautfarbe als sein Begleiter, kurze schwarze Haare
  • – arabische Herkunft
  • – trug rotes T-Shirt, weiße Turnschuhe.

Zum Motiv befragt, gab der Geschädigte an, dass sein Beifahrer bei offenem Fenster etwas geäußert habe, was beide Radfahrer sicherlich gehört hatten, aber missverstanden haben müssen, da nicht sie gemeint waren. Die Beamten ermitteln nun wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung.

Tätlicher Angriff auf und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

Ort: Leipzig (Zentrum), Augustusplatz, Zeit: 18.08.2019, gegen 20:45 Uhr

Sonntagabend auf dem Augustusplatz: Polizeibeamte beobachteten eine Frau, die, offensichtlich unter Alkohol stehend, auf ihr Fahrrad stieg und losradelte. Die Beamten stoppten die Dame und wollten sie aufgrund Trunkenheit im Straßenverkehr kontrollieren. Doch diese wehrte sich heftig, schlug in Richtung des Beamten. Nur durch eine Abwehrbewegung entging er dem Schlag, der seine Schutzweste traf. Die Beschuldigte wurde vom Beamten und dessen Kollegin zu Boden gebracht, wobei sie versuchte, durch Steifmachen einer Fesselung zu entgegen.

Doch es nützte ihr nichts, die Frau (38) konnte fixiert werden. Ihr Rad wurde sichergestellt. Sie wurde ins Revier gebracht, wo sie sich weiterhin gegen alle polizeilichen Maßnahmen wehrte. Polizeibeamte führten eine Atemalkoholkontrolle durch mit dem Ergebnis von 3,2 Promille. Deshalb wurde eine Blutentnahme angeordnet und später durchgeführt. Bei der Überprüfung ihrer Person stellte sich heraus, dass die 38-Jährige bereits polizeibekannt ist.

Da der Verdacht auf Konsum von illegalen Betäubungsmitteln stand, führten die Polizisten einen Drugwipetest durch. Dieser reagierte positiv. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde die Frau wieder entlassen. Gegen sie wird neben Trunkenheit im Verkehr noch wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte sowie wegen Körperverletzung ermittelt.

Wie in einem Film

Ort: Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Riebeckstraße, Zeit: 17.08.2019, gegen 05:30 Uhr

Wie in einem Film kamen sich drei Besucher einer fremden Party in der Riebeckstraße am Sonntagmorgen vor. Rein zufällig kamen zwei 30-jährige Männer und eine 35-Jährige an einem Mehrfamilienhaus vorbei, aus dem aus einem Fenster lauter Partylärm nach draußen drang. So gingen sie auf die Party, auf der sie niemanden kannten. Über längere Zeit waren sie nach ihrer Schilderung als Gäste geduldet und feierten mit, als wie aus dem Nichts die Stimmung umschlug und sie aus der Wohnung gedrängt wurden. Immer mehr Leute schoben sie durch das Treppenhaus nach unten, schlugen und traten dabei auf sie ein. Verletzt verließen alle drei das Haus, bekamen aber auch davor noch Schläge und Tritte. Einer der 30-Jährigen hatte eine Schnittverletzung an der Hand. Woher die stammt, konnte noch nicht geklärt werden. Ihre Schilderung der Ereignisse, von anfänglicher Partystimmung und Heiterkeit der anderen Gäste und das Umschlagen der Stimmung aus dem Nichts, erinnert sehr stark an einen bekannten Robert-Rodriguez-Film.

Den verbalen Äußerungen der Angreifer entnahmen sie, dass ein „Yakuza“-Shirt Anstoß erregt hätte. Einer der 30-Jährigen hätte es unter seinem Pullover getragen und erst nach längerem Aufenthalt in der Wohnung entblößt. Dann wäre plötzlich alles losgegangen. Letztlich hatten Unbeteiligte die Polizei gerufen, die mit mehreren Streifenwagen hinzukam, die Personalien der verbliebenen Gäste aufnahm und die Party beendete. Der 23-jährige Gastgeber der Party schilderte den Sachverhalt anders: er hätte die Personen von Anfang an nicht geduldet, sie wären auf mehrere Aufforderungen hin nicht gegangen. Nun ermittelt die Polizei gegen die geladenen Gäste wegen gefährlicher Körperverletzung und gegen die drei nicht geladenen wegen Hausfriedensbruch.

Streit unter Bekannten

Ort: Leipzig (Kleinzschocher), Ratzelstraße/Schönauer Straße, Zeit: 17.08.2019, gegen 11:30 Uhr

In der Ratzelstraße eskalierte am Samstagmittag ein Streit zwischen zwei Bekannten. Als eine 37-Jährige den Haltestellenbereich Ratzelstraße/Schönauer Straße betrat, stand ein ihr bekannter 30-Jähriger vor ihr, wurde aggressiv und forderte die Herausgabe seiner Sachen, die ihm gehören würden. Dann schlug er mit der flachen Hand auf sie ein und stieß sie in ein Gebüsch. Als er versuchte, ihr die Handtasche zu entreißen, wehrte sie sich heftig und hielt sie fest. Der Angreifer ließ schließlich von ihr ab und entfernte sich in unbekannte Richtung. Sie erstattete Anzeige. Gegen den 30-Jährigen ermittelt nun die Polizei wegen versuchten Raubes und Körperverletzung.

Zweiräder bei Dieben hoch im Kurs – Leipzig und Umland

Fall 1

Ort: Leipzig (Stötteritz), Markkleeberg, Zeit: 14.08.2019, gegen 08:30 Uhr bis 15.08.2019, gegen 23:59 Uhr, 17.08.2019, gegen 08:25 Uhr (polizeibekannt)

Vom Hinterhof eines Leipziger Hauses in der Schönbachstraße entwendeten Diebe die blau lackierte Kawasaki 125 mit dem amtliches Kennzeichen L – D 235, welche der Halter (63) seit dem Mittwochvormittag an der Stelle mit einer Plane zugedeckt, parkte. Das schon ältere Modell mit Erstzulassungsjahr 1980 hatte noch einem Zeitwert von ca. 1.300 Euro. Die Polizei fahndet nun nach dem Motorrad, das die Besonderheit einer schwarzen Aufschrift „KAWASAKI“, weiß umrandet, auf dem Tank aufgedruckt hat. (MB)

Fall 2

Tatort: Zwenkau, Talgasse, Fundort: Leipzig (Lausen-Grünau), Liliensteinstraße Zeit: 17.08.2019, gegen 06:10 Uhr bis gegen 15:30 Uhr

Im Laufe des Samstages verschwand vom Parkplatz der Pegauer Straße/Talstraße ein Motorroller. Ein 17-Jähriger hatte das Zweirad vom Hersteller Daelim, Typ VJF125 ROADWIN dort abgestellt und war zur Arbeit gegangen. Als er nachmittags wieder nach Hause fahren wollte, war dieses nicht mehr zu finden. Ein Dieb hatte den Roller gestohlen.

So rief der 17-Jährige erst seinen Großvater, später die Polizei an und schilderte das Dilemma. Doch schon wenige Minuten später erreichte den 17-Jährigen die Nachricht, dass der Roller in Grünau gefunden sei. Ein Anwohner (39) hatte diesen entdeckt und die Polizei informiert, welche wiederum den 17-Jährigen zum Fundort bat. Dieser zog folgendes Resümee: Glücklich, dass der Roller gefunden worden war – trotz des Wehrmutstropfens, dass das Zündschloss beschädigt und der auf dem Gepäckträger montierte Koffer samt Helm, Handschuhe und Warnweste verschwunden geblieben waren.

Fall 3

Ort: Borna, An der Aue, Zeit: 16.08.2019, gegen 16:00 Uhr bis 17.08.2019, gegen 07:25 Uhr

Selbst aus einem verschlossenen Kastenanhänger, den der Halter (43) am Fahrbahnrand parkte, verschwand eine grün-lackierte, noch nicht zugelassene Ninja 250 R. Den Wert gab der 43-Jährige mit 2.200 Euro an.

Fall 4

Ort: Markkleeberg, Dammstraße, Zeit: 17.08.2019, gegen 22:30 Uhr bis 18.08.2019, gegen 09:00 Uhr

Zudem verschwand in der Nacht zum Sonntag ein Leichtkraftrad Hyosung 125 GT, welches dessen Halterin (45) im Hof eines Grundstücks der Markkleeberger Dammstraße geparkt hatte. Sie zeigte den Diebstahl am Vormittag an und ließ die rotlackierte Maschine, Zeitwert ca. 1.100 Euro, mit dem amtlichen Kennzeichen L – ZZ 245 zur Fahndung ausschreiben.

Auf einer Ölspur ausgerutscht

Ort: Leipzig (Zentrum-West), Jahnallee/Am Sportforum/Marschnerstraße, Zeit: 18.08.2019, gegen 11:35 Uhr

Gestern Mittag ereignete sich auf der Jahnallee ein folgenschwerer Verkehrsunfall. Ein 20-Jähriger war mit seinem Motorroller stadtauswärts gefahren und an der Kreuzung „Am Sportforum/Marschnerstraße“ auf einer sich bis zur Zeppelinbrücke hinziehenden Ölspur ausgerutscht. Folglich stürzte er und erlitt Verletzungen, aufgrund derer er medizinisch versorgt werden musste. Am Roller entstanden zudem Schäden, wie Kratzer, zerschlagener Spiegel und abgebrochener Bremshebel. Die Polizei ermittelt nun, wer Verursacher der Ölspur gewesen sein könnte.

PolizeiMelder
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder --> Talsperrenverbundsystem muss ausgebaut werden: Umweltminister Wolfram Günther informiert sich zu Wasserversorgung
Polizeibericht 26. Februar: Auf Friedhof ausgeraubt, Einbruch in Fahrradgeschäft, Straßenmusikant bestohlen
Umleitung für Arbeiten in der Bornaischen Straße gilt ab 13. März
Start der landesweiten Kampagne »Bildung für nachhaltige Entwicklung« an Schulen
Hochqualifiziert: Mehr Absolventinnen und Absolventen an sächsischen Hochschulen
PKW-Brand in Leipzig Engelsdorf
Coronaviren: BARMER verlängert Info-Hotline
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Der Stadtrat tagt: Die Februar-Sitzung im Livestream und als Aufzeichnung
Der Stadtrat tagt. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserVier Tage vor der Entscheidung bei der OBM-Wahl trifft sich im Neuen Rathaus der Stadtrat zu seiner Februarsitzung. Die Themen auf der Tagesordnung geben durchaus Anlass zur Annahme, dass es die eine oder andere Wahlkampfrede geben könnte. Die L-IZ wird über ausgewählte Themen berichten. Ab circa 14 Uhr ist zudem ein Livestream verfügbar.
„Polish Summer“ – Ausstellung im Unimuseum zeigt aktuelle Fotografien von Tomasz Lewandowski
Logo Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Logo Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Mit 34 spannungsreichen Fotografien porträtiert Tomasz Lewandowski sein Geburtsland Polen. Zu sehen sind die Aufnahmen des Künstlers vom 4. März bis 7. Juni 2020 im Unimuseum der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) im Rahmen des fünften Kongresses zur Polenforschung, der am 5. März beginnt.
Wenn ein Verwaltungsvorschlag stärker und emotionaler ist als der windelweiche Änderungsvorschlag der CDU-Fraktion
Neues Rathaus und Stadthaus. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserIn ihrer Pressemitteilung „CDU-Fraktion stellt Antrag gegen ,Hass, Hetze und Gewalt‘“ sprach die CDU-Fraktion von drei Stadtratsanträgen, auf die sie reagiert habe. Das hat sie auch. Und das erstaunlicherweise drei Mal mit demselben Text. Einfach Copy & Paste, ohne noch einmal nachzulesen und die Fehler zu beseitigen. Und in einem Fall wird das richtig peinlich. Das ist der AfD-Antrag.
Ein schwindelfreudiger Freiherr unter den Jubilaren
Jens Korch stellt die jüngsten Badewannenbücher aus der Edition Wannenbuch vor. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserVom 12. bis 15. März findet in Leipzig wieder die Buchmesse statt. Samt Lesefest. Und natürlich mit rund 100 Verlagen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Die natürlich nicht den Kopf in den Sand stecken, obwohl auch sie merken, dass gewaltige Kräfte das (Lese-)Verhalten der Menschen ändern und das Büchermachen erschweren. 22 Verlage aus Mitteldeutschland fanden am Dienstag, 25. Februar, trotzdem den Weg ins Haus des Buches, um ihre neuen Titel vorzustellen.
Wie ein CDU-Antrag den Grünen-Antrag „gegen Menschenfeindlichkeit und Demokratiefeinde“ völlig entschärfen will
War im November 2018 am Neuen Rathaus zu sehen. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDa rieb man sich am Dienstag, 25. Februar, die Augen, als die Leipziger CDU-Fraktion eine Pressemitteilung zu einem Änderungsantrag verschickte. In der Ratsversammlung am heutigen Mittwoch, 26. Februar, wolle die CDU-Fraktion den Änderungsantrag „Gemeinsam für ein friedliches gesellschaftliches Zusammenleben – Gegen Hass, Gewalt und Hetze“ einbringen. Und das gleich mal unter ganz großem Vokabular: „CDU-Fraktion stellt Antrag gegen ‚Hass, Hetze und Gewalt‘“.
AfD-Wähler sind nicht nur oft rassistisch und chauvinistisch, sondern glauben auch besonders oft an Verschwörungstheorien
PD Dr. Oliver Decker Foto: Swen Reichhold/Universität Leipzig

PD Dr. Oliver Decker Foto: Swen Reichhold/Universität Leipzig

Für alle LeserEigentlich ist all das, was wir derzeit beobachten an zunehmender Radikalisierung, auch für den Leipziger Demokratieforscher Oliver Decker keine Überraschung. Dass es dieses rechtsorientierte Potenzial in Deutschland gibt, haben die vielen „Autoritarismus“-Studien ja schon gezeigt, an denen er mitgewirkt hat. Und wer sich wirklich mit dem Thema seit Jahren beschäftigt, der ist auch nicht überrascht darüber, dass besonders viele AfD-Wähler „Verschwörungsmentalität und antidemokratische Einstellungen“ teilen.
China wird immer wichtiger, USA-Exporte schrumpfen
Kassensturz. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAm Ende werden die Wirtschaftshistoriker vielleicht feststellen, dass der wilde Zollkriege entfesselnde US-Präsident Donald Trump vielleicht nur eine Entwicklung beschleunigt hat, die sowieso schon im Gang war. Das Autozeitalter in der Form, wie wir es kennen, geht zu Ende. Und dafür kaufen die Staaten der Welt in Sachsen verstärkt Technik für die alternative Stromproduktion samt zugehöriger Elektronik. Über den Effekt im Jahr 2019 berichtet jetzt das Statistische Landesamt.
Jazz talentZZ: Das 29. Bundesweite Jazznachwuchsfestival 2020 in der Moritzbastei
SNICE. Foto: Jan Kolmann

Foto: Jan Kolmann

Jazz talentZZ – zur 29. Auflage des Bundesweiten Jazznachwuchsfestivals gibt es Neuigkeiten! Mit dem neuen Titel hat sich das etablierte Festival auch eine Frischzellenkur verordnet. Mit Kathrin Müller-Beck, die u.a. das akkordeon akut! in Halle/S. erfolgreich leitet, gibt es eine neue Mitstreiterin im Festivalteam, das weiterhin von Steffen Wilde (Jazzclub Tonne, Dresden) geleitet wird.
Der Tag: Wahlkampf mit Logos, auf Kulturplakaten und möglicherweise im Stadtrat
Die LVZ möchte strafrechtlich gegen die Verwendung ihres Logos auf Wahlplakaten vorgehen. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDer OBM-Wahlkampf in Leipzig treibt seltsame Blüten. Unbekannte haben auf Wahlplakate von CDU-Bewerber Sebastian Gemkow das Logo der LVZ geklebt. Diese kündigt Strafanzeige an. Außerdem empfehlen Teile der freien Szene, Amtsinhaber Jung zu wählen. Morgen im Stadtrat könnte der Wahlkampf ebenfalls eine Rolle spielen. Die L-IZ fasst zusammen, was am Dienstag, den 25. Februar 2020, in Leipzig wichtig war.
Logos auf Gemkow-Wahlplakaten: LVZ will Strafanzeige stellen
LVZ-Logo auf Gemkow-Wahlplakat. Foto: strassenstriche.net

Foto: strassenstriche.net

Für alle LeserDie LVZ möchte Strafanzeige gegen Unbekannt stellen, nachdem in den vergangenen Tagen an mehreren Stellen in Leipzig ihr Logo auf Wahlplakaten des OBM-Bewerbers Sebastian Gemkow aufgetaucht war. Dies sei ohne Kenntnis der Zeitung geschehen. Aus dem Wahlkampfteam von Gemkow heißt es ebenfalls, dass nicht bekannt sei, wer für die Aktion verantwortlich ist. Man empfinde die Logos als „störend“.
Ökolöwen starten große Unterschriftenkampagne für besseren Fußverkehr in Leipziger
In Leipzig fehlen 100 Zebrastreifen. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserZum Townhall-Gespräch am Sonntag, 23. Februar, war auch die Leipziger Verkehrspolitik Thema. Besonders BUND Leipzig und ADFC sprachen es an, denn Leipzig steckt – wie viele andere deutsche Großstädte auch – in der Zwickmühle. 30 Jahre lang wurde mächtig in die autogerechte Stadt investiert. Doch selbst die StVO fordert, dass Verkehr vom schwächsten Verkehrsteilnehmer her zu denken ist. Das ist der Fußgänger. OBM-Kandidat Burkhard Jung ging noch einen Schritt weiter: „Das sind Kinder und Behinderte.“
SPD-Fraktion beantragt jetzt einen konkreten Zeitplan für den Umbau der Windmühlenstraße
Windmühlenstraße. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDa waren nicht nur die Grünen enttäuscht, als das Leipziger Verkehrsdezernat im Januar den Antrag der Grünen-Fraktion, rund um den Bayrischen Platz wenigstens Geh- und Fußwege und den Asphalt so zu reparieren, dass man hier bis 2026 einigermaßen sicher unterwegs ist, recht knapp zusammendampfte. Denn der Neubau von Bayrischem Platz und Windmühlenstraße hat sich ja um volle zehn Jahre verschoben. Wenn es dabei bleibt. Denn da fehlte ja noch was.
Die CDU träumt weiter von Kurzzeitparkplätzen in der Inneren Jahnallee
Die innerstädtische Bundesstraße Innere Jahnallee. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDie Leipziger CDU-Fraktion tut sich schwer damit, zu akzeptieren, dass sich die Stadtpolitik in den vergangenen Jahren verändert hat, dass die Wahlergebnisse für den Stadtrat auch bedeuten, dass mehr Realismus in die Verkehrspolitik eingezogen ist. In der Inneren Jahnallee zum Beispiel, wo die CDU-Fraktion nun einen Uraltantrag ausgekramt hat. Da geht's erst mal zurück ins Jahr 2018, in dem die Verwaltung zumindest zusagte, die Einrichtung eigener Kurzzeitparkplätze für den Wirtschaftsverkehr zu prüfen. Da wogte die Debatte um die Innere Jahnallee schon zwei Jahre.
Eilenburg erweitert jetzt die 2012 erbaute Friedrich-Tschanter-Oberschule um einen Neubau
Der Lageplan des neuen Gebäudes der Friedrich-Tschanter-Oberschule in Eilenburg. Grafik: Giersdorff Architekten

Grafik: Giersdorff Architekten

Wenn immer mehr Leipziger wieder rausziehen in die Landkreise, viele junge Menschen, die in Leipzig zwar eine Arbeit, aber keine Wohnung gefunden haben, gleich dort eine Familie gründen, dann steigen auch in den attraktiven Städten der Landkreise wieder die Kinderzahlen. Und da hat nun auch Eilenburg ein notwendig gewordenes Schulerweiterungsprojekt angepackt. Die Friedrich-Tschanter-Oberschule wird erweitert.
Manno! Alles genau so in echt passiert! Der preisgekrönte Kindheits-Comic von Anke Kuhl jetzt als Buch
Anke Kuhl: Manno! Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle Leser„Mamiii! Die Eva hat ein riesiges Stück von meinem Eis abgebissen!!!“ Man hat es wirklich nicht leicht mit einer Schwester. Manchmal. Und manchmal erlebt man mit ihr die dollsten Sachen. So wie die Frankfurter Illustratorin Anke Kuhl, die im Klett Kinderbuch Verlag schon einige herzerwärmende und witzige Bücher veröffentlicht hat. Für dieses hier gab es den ersten Preis schon vor der Veröffentlichung. Da hat sich wohl auch in der Jury so mancher ertappt gefühlt.