6.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

19-Jähriger mit 31 Fahndungsnotierungen – Untersuchungshaft

Mehr zum Thema

Mehr

    Die Kontrolle eines 19-Jährigen endete am gestrigen Montag, dem 27.07.2020 mit der Einlieferung in die Jugendstrafvollzugsanstalt Regis-Breitingen. Der junge Mann war kurz vor 10 Uhr durch Bundespolizisten im Dresdner Hauptbahnhof kontrolliert worden. Dabei wurde festgestellt, dass der in Hagen geborene Deutsche gleich durch 27 Staatsanwaltschaften aus dem gesamten Bundesgebiet gesucht wurde.

    Weiterhin bestand ein Untersuchungshaftbefehl des Amtsgerichtes Altena (Nordrhein-Westfalen) wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Nach erfolgter Vorführung bei einem Ermittlungsrichter des Amtsgericht Dresden und der Invollzugsetzung des Haftbefehls, erfolgte die Einlieferung in die Jugendstrafvollzugsanstalt Regis-Breitingen.

    Die insgesamt 30 Suchvermerke der Staatsanwaltschaften Bochum, Braunschweig, Deggendorf, Dresden, Erfurt, Flensburg, Freiburg, Gießen, Hagen, Hamburg, Hildesheim, Karlsruhe, Kleve, Koblenz, Köln, Leipzig, Magdeburg, Mannheim, Mönchengladbach, München, Nürnberg-Fürth, Offenburg, Osnabrück, Passau, Saarbrücken, Stuttgart, Traunstein wegen Betruges (diverse Onlinebetrügereien auf einem großen Online-Marktplatz) wurden mit dem Hinwies beantwortet, dass der als wohnungslos geltende junge Mann bis auf weiteres eine feste Erreichbarkeit hat.

    Montag, der 27. Juli 2020: Studien zum Coronavirus geplant und durchgeführt

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ