3.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Herrenloser Koffer führt zu Beschleunigtem Verfahren und unmittelbarer Verurteilung

Mehr zum Thema

Mehr

    Ein herrenloser Koffer am Hauptbahnhof in Leipzig hat für zwei Bosnier weitreichende Folgen: Wegen unerlaubten Aufenthalts wurden der 46- bzw. 40-jährige gestern in einem Beschleunigten Verfahren je zu 60 Tagessätzen a 5 EUR verurteilt.

    Am 30. Juni 2020 stellte die Bundespolizei einen herrenlosen Koffer am Hauptbahnhof in Leipzig fest. Wenig später erschien ein 46-jähriger Bosnier, dem der Koffer gehörte. Der Mann wurde durch die Polizisten überprüft. Er hielt sich seit Februar 2020 unerlaubt in Deutschland auf.

    Auch sein 40-jähriger, bosnischer Freund konnte keine aufenthaltslegitimierenden Dokumente für Deutschland vorlegen.

    Beide Männer wurden gestern im Rahmen eines beschleunigten Strafverfahrens vom Amtsgericht Leipzig zu 60 Tagessätzen a 5 EUR verurteilt. Zudem wurden sie von der Ausländerbehörde zur Ausreise aufgefordert.

    Machtgefälle im Kopf. Die neue „Leipziger Zeitung“ Nr. 80 ist da: Was zählt …

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ