16.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht 29. Juli: Hund biss zu, Verstoß gegen das Waffengesetz, Pkw-Diebstähle

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Als der Bewohner eines Mehrfamilienhauses nach vielen Jahren erstmals in seinen Keller schaute, erblickte er eine vermeintliche Mine+++Drei Unbekannte stießen den Geschädigten auf dessen Weg von der Straßenbahnhaltestelle nach Hause zu Boden und traten auf diesen ein+++Ein Unbekannter öffnete gewaltsam ein elektrisches Hoftor und entwendete dann einen ordnungsgemäß gesichert abgestellten schwarzen BMW.

    Diebstahl aus Handtasche – Zeugenaufruf

    Ort: Borna, Lobstädter Straße, Zeit: 28.07.2020, zwischen 09:30 Uhr und 10:30 Uhr

    Am Dienstagvormittag war eine Frau (79) gemeinsam mit ihrem Ehemann (85) einkaufen. Ihre mit einem Reißverschluss geschlossene Handtasche befand sich im Einkaufswagen. Während sich beide ihre Waren aussuchten, rempelte sie ein Unbekannter mit seinem Einkaufswagen an und verschwand danach zügig aus dem Einkaufsmarkt.

    Als das Ehepaar dann an der Kasse stand, musste die Frau feststellen, dass ihre Handtasche offen war und ihr Portmonee mit einer niedrigen dreistelligen Summe, zwei Personalausweisen sowie anderen Dokumenten fehlte. Die Frau erstattete Anzeige bei der Polizei und fragte später im Markt nach, ob eine Geldbörse gefunden wurde. Leider wurde jedoch nichts abgegeben.

    Die Geschädigte gab gegenüber den Polizisten an, dass der „Rempler“ ein junger, schlanker, etwa 1,70 m großer Mann gewesen sei. Während der Ermittlungen im Einkaufsmarkt wurde vom Personal bekannt, dass es bereits mehrere derartige Fälle gegeben habe. Auffällig sei, dass nach einem derartigen Diebstahl immer ein „herrenloser“ Einkaufswagen mit wenigen Waren mitten im Laden stand. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Diebstahls aufgenommen und sucht dringend Zeugen.

    Wer hat Beobachtungen gemacht? Wer kann Hinweise zu dem unbekannten Täter geben? Zeugen werden gebeten, sich bitte an das Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244 – 0 zu wenden.

    Junger Mann beraubt

    Ort: Leipzig (Eutritzsch), Wilhelminenstraße, Zeit: 28.07.2020, zwischen 04:30 Uhr und 05:00 Uhr

    Drei Unbekannte stießen den Geschädigten (20) auf dessen Weg von der Straßenbahnhaltestelle nach Hause zu Boden und traten auf diesen ein. In der Folge wurde aus der Geldbörse, die sich im Rucksack des Geschädigten befand, ein niedriger Bargeldbetrag entwendet. Der Geschädigte erlitt leichte Verletzungen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Raubes aufgenommen.

    Zeugen, die Hinweise zu den unbekannten Tatverdächtigen oder zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

    Drei Pkw-Diebstähle

    Fall 1

    Ort: Markkleeberg, Equipagenweg, Zeit: 28.07.2020, zwischen 00:00 und 04:00 Uhr

    Ein Unbekannter öffnete gewaltsam ein elektrisches Hoftor und entwendete dann einen ordnungsgemäß gesichert abgestellten schwarzen BMW X 5, amtliches Kennzeichen L-XY 3344, im Wert von etwa 20.000 Euro. Der Halter (53) erstattete Anzeige. Die Fahndung nach dem gestohlenen Fahrzeug läuft.

    Fall 2

    Ort: Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Dresdner Straße/Gutenbergplatz, Zeit: 22.07.2020 bis 28.07.2020 gegen 09:00 Uhr

    Die Nutzerin hatte am 15.07.2020, gegen 14:00 Uhr, einen BMW 740D XDrive, amtliches Kennzeichen MTL-W 696, auf einem Parkplatz der Dresdner Straße/Ecke Gutenbergplatz ordnungsgemäß gesichert abgestellt. Der Halter (48) hatte sein Fahrzeug am 22.07.2020 noch an Ort und Stelle stehen sehen. Als er seinem Pkw am Dienstag, den 28.07.2020, gegen 09:00 Uhr, wieder nutzen wollte, stellte er dessen Fehlen fest und verständigte die Polizei. Ihm entstand ein Schaden in Höhe von ca. 80.000 Euro. Das Fahrzeug wurde auf die Fahndungsliste der Polizei gesetzt.

    In beiden Fällen hat die Soko „Kfz“ des Landeskriminalamtes die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

    Fall 3

    Ort: Burghausen-Rückmarsdorf, Reichenberger Straße, Zeit: 28.07.2020, zwischen 12:30 Uhr und 15:45 Uhr

    Der Dacia der Halterin (83) stand ordnungsgemäß geparkt in der Hauseinfahrt. Als deren Sohn nachhause zurückkehrte, stellte er das Fehlen des blauen Autos mit dem amtlichen Kennzeichen L-HP 5399 fest. Sofort setzte er die Polizei in Kenntnis. Nach dem Pkw wird jetzt gefahndet. Der Frau entstand ein Schaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Polizeibeamte des Reviers Leipzig-Südwest haben die Ermittlungen wegen des besonders schweren Diebstahls aufgenommen.

    Wer hat während der Tatzeiten Beobachtungen gemacht, wer kann sachdienliche Hinweise geben? Zeugen melden sich bitte bei der Leipziger Kripo, Dimitroffstr. 1, Telefon (0341) 96 64 66 66.

    Hund biss zu

    Ort: Grimma, Am Thostgrund/Beiersdorfer Straße, Zeit: 28.07.2020, gegen 18:20 Uhr bis 18:30 Uhr

    Am Dienstagabend befand sich eine 36-jährige Frau mit ihrem Hund (Labradoodle) auf einer Gassirunde Am Thostgrund. Dabei war sie in Begleitung ihrer Freundin samt deren Hund. Ihnen begegnete ein Pärchen mit einem frei laufenden Schäferhund. Der Hundehalter reagierte nicht auf das Verlangen beider Frauen, sein Tier anzuleinen und ließ es weiter ohne Leine laufen.

    Der Schäferhund rannte auf den 9 Monate alten Labradoodle zu und fiel ihn an. Die 36-Jährige ging dazwischen. Sowohl ihr Tier als auch sie selbst wurden dabei verletzt. Die Hundebesitzerin erstattete Anzeige gegen den Hundehalter, bei dem es sich um einen 25-Jährigen (deutsch) handelt. Die 36-Jährige musste ärztlich behandelt werden. Ihr Vierbeiner wurde zur tierärztlichen Behandlung gebracht.

    Nur wenig später ereignete sich erneut ein Zwischenfall, diesmal auf der Beiersdorfer Straße. Dort war eine 56-Jährige mit ihrem Vierbeiner und einer Bekannten unterwegs, als jener von dem nicht angeleinten Hund des jungen Mannes angefallen wurde. Auch hier ging „Frauchen“ dazwischen, um ihrem Hund zu helfen. Sie wurde ebenfalls gebissen. Auch diese Geschädigte rief die Polizei. Sowohl sie als auch ihr Hund mussten ärztlich bzw. tierärztlich behandelt werden. Gegen den Hundehalter ermittelt die Polizei wegen fahrlässiger Körperverletzung.

    Vermeintliche Mine in Keller entdeckt

    Ort: Wurzen, Torgauer Straße, Zeit: 28.07.2020, gegen 13:36 Uhr

    Als der Bewohner (31) eines Mehrfamilienhauses nach vielen Jahren erstmals in seinen Keller schaute, erblickte er eine vermeintliche Mine. Durch die hinzugerufene Polizei erfolgte eine Evakuierung des Mehrfamilienhauses. Beim Einsatz des Kampfmittelbeseitigungsdienstes konnte Entwarnung gegeben werden. Es handelte sich lediglich um eine 40-50cm große Brotdose.

    Radfahrerin fuhr gegen offene Autotür

    Ort: Leipzig (Zentrum), Riemannstraße, Zeit: 28.07.2020, gegen 08:30 Uhr

    Die Fahrerin (38, ungarisch) parkte ihren VW Passat auf der Riemannstraße und öffnete dann die Tür, ohne den nachfolgenden Fahrverkehr zu beachten. Eine Fahrradfahrerin (48), die in Richtung Bayrischer Platz unterwegs war, blieb an der geöffneten Autotür hängen, stürzte und verletzte sich leicht. Sie wurde in der Notaufnahme einer Klinik ambulant behandelt. Gegen die 38-Jährige wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. An Rad und Auto entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1.800 Euro.

    Verstoß gegen das Waffengesetz

    Ort: Leipzig (Grünau-Ost), Straße am Park, Zeit: 28.07.2020, gegen 19:55 Uhr

    Am Montag, den 20. Juli 2020, veröffentlichte die Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig mit der Medieninformation 351|20 eine Medieninformation über einen Verstoß gegen das Waffengesetz.

    Am gestrigen Abend erschien die Polizei erneut bei dem 70-Jährigen (deutsch). Zuvor hatten die Polizeibeamten Hinweise erhalten, dass der Mann in seiner Wohnung mehrfach mit einer Gasdruckpistole geschossen haben soll. Als die Polizeibeamten vor Ort eintrafen, sahen sie, dass der ältere Mann regungslos auf dem Balkon saß und die Waffe auf der Balkonbrüstung lag. Auf Ansprache und auf heftiges Klopfen an der Tür reagierte der Mann nicht.

    Nachdem die Einsatzkräfte die Wohnung gewaltsam geöffnet hatten und auf dem Balkon erschienen, erwachte der 70-Jährige. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest brachte ein Ergebnis von 1,16 Promille. Aufgrund seines Zustandes erfolgte eine Vorstellung bei dem ebenfalls vor Ort anwesenden Rettungsdienst. Eine Behandlung wurde durch den Mann jedoch abgelehnt. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Beamten stellten die Gasdruckpistole sicher und beendeten die Maßnahmen vor Ort.

    Lkw fährt auf Pkw auf

    Ort: Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Merseburger Straße (B 181), Zeit: 29.07.2020, gegen 08:35 Uhr

    Der Fahrer (34, polnisch) eines Lkw Antos fuhr auf der B 181 in südöstlicher Richtung und beachtete wahrscheinlich einen vor ihm verkehrsbedingt an einer Baustellenampel haltenden BMW eines Fahrers (82) nicht. In der Folge fuhr der Lkw auf den BMW auf, wobei der Fahrer des BMW leichtverletzt und die Beifahrerin (77) schwerverletzt wurde. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 7.000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen einer fahrlässigen Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall.

    Fußgängerin im Krankenhaus

    Ort: Leipzig (Probstheida), Prager Straße, Zeit: 29.07.2020, gegen 10:15 Uhr

    Der Fahrer (37) eines Ford Transit fuhr auf der Prager Straße stadteinwärts. An der Haltestelle staute sich verkehrsbedingt der Fahrverkehr in der rechten Fahrspur, die Fahrzeuge hielten an. Der Transporter-Fahrer nutzte die linke Fahrspur und konnte dort weiterfahren, als plötzlich eine Fußgängerin die Fahrbahn überquerte, um wahrscheinlich noch eine Straßenbahn zu erreichen.

    Dem 37-Jährigen gelang es nicht mehr, rechtzeitig zu bremsen, sodass er mit der Frau (54) zusammenstieß. Diese stürzte und zog sich eine Kopfplatzwunde zu. Der Fahrzeugführer sowie ein Zeuge verständigten Polizei und Rettungswesen und leisteten Erste Hilfe. Sachschaden entstand nicht. Gegen den Transporter-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

    Dienstag, der 28. Juli 2020: Coronatests am Flughafen wohl schon ab Samstag möglich

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige