13.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Sprayer am S-Bahnhaltepunkt Leipzig- Nord gestellt

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Am Samstagnachmittag gegen halb fünf erhielt die Bundespolizei Leipzig von der Notfallleitstelle der Deutschen Bahn einen Hinweis auf mehrere sprühende Personen im Personentunnel des S- Bahnhaltepunktes Leipzig- Nord. Nur wenige Minuten später trafen die alarmierten Bundespolizisten am Personentunnel ein und stellten fünf Personen im Tunnel fest.

    Während vier Männer im Alter von 21 – 23 Jahren zuschauten, besprühte ein 22- Jähriger die Tunnelwand auf einer Fläche von rund 30 Quadratmetern. Unterstützt von zwei Streifen der Landespolizei wurden die Personen gestellt und der Sprayer festgenommen.

    Die Bundespolizisten fanden am Tatort umfangreiche Sprayer- Utensilien, die als Beweismittel sichergestellt wurden. Außerdem stellten die Beamten noch eine Machete, verschiedene Werkzeuge, darunter einen Bolzenschneider, Sturmhauben, Messer, Betäubungsmittel und einen im Stadtgebiet gestohlenen Feuerlöscher sicher.

    Die Bundespolizei Leipzig hat gegen den 22-jährigen Leipziger ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet.

    Machtgefälle im Kopf. Die neue „Leipziger Zeitung“ Nr. 80 ist da: Was zählt …

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige