-1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht 9. September: Räuberischer Diebstahl, Versuchte Geldwäsche, Planenschlitzer am Werk

Von Polizeidirektion Leipzig

Mehr zum Thema

Mehr

    Unbekannte schlitzten zweimal die Plane eines Sattelaufliegers auf, entfernten außerdem die Plombe an der Hecktür des Lkw und entwendeten anschließend mehrere Nassbatterien+++Unbekannte versuchten einen 71-Jährigen mittels Gewinnspielversprechen zu betrügen+++In der Zeit von Montag bis Dienstag verschafften sich Unbekannte Zutritt zum Gelände einer Energieversorgungsfirma.

    Auseinandersetzung im Müllerpark

    Ort: Leipzig (Zentrum), Willy-Brandt-Platz/Müllerpark, Zeit: 08.09.2020, gegen 23:18 Uhr

    Gestern Abend wurde ein 29-Jähriger durch einen Unbekannten angegriffen und mit einem spitzen Gegenstand verletzt. Als der Geschädigte mit einem Bekannten (17) auf einer Parkbank im Müllerpark saß wurde er von zwei unbekannten Männern angesprochen. Während des Gesprächs kam es zu einem Streit in dessen Folge einer der Unbekannten mit einem spitzen Gegenstand in die Hüfte des Geschädigten stach.

    Im Anschluss flüchteten die beiden Männer sowie sein Kumpel in Richtung des LVB Turms. Durch den Notarzt konnte eine lebensbedrohliche Verletzung ausgeschlossen werden. Der Geschädigte wurde zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus gebracht.

    Der unbekannte Tatverdächtige kann wie folgt beschrieben werden:

    • tunesische Staatsangehörigkeit
    • ca. 1,85 m
    • dunkler Teint
    • schwarze kurze Haare
    • schwarzes Basecap und schwarze Oberbekleidung

    Es wurden Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.
    Zeugen die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966-34224 zu melden.

    Räuberischer Diebstahl – zwei Tatverdächtige gestellt

    Ort: Leipzig (Zentrum-West), Friedrich-Ebert-Straße/Käthe-Kollwitz-Straße, Zeit: 09.09.2020, gegen 02:13 Uhr

    Als die beiden Freunde (18) auf der Gottschedstraße in Richtung Westplatz liefen, kamen drei Fahrradfahrer angefahren, verwickelten sie in ein Gespräch und fuhren kurze Zeit später eilig davon. Einer der 18-Jährigen bemerkte sogleich, dass ihm Portemonnaie und Autoschlüssel gestohlen wurden.

    Sogleich nahmen sie fußläufig die Verfolgung der Tatverdächtigen auf, stellten sie in Höhe der Friedrich-Ebert-Straße und verlangten die Herausgabe der zuvor entwendeten Gegenstände. Daraufhin warf einer der Unbekannten die Geldbörse auf die Straße. Als sie nach dem Verbleib des Schlüssels fragten, schlug der Unbekannte den zweiten Geschädigten in das Gesicht. Ein anderes Mitglied der Gruppe warf sodann den fehlenden Fahrzeugschlüssel ebenfalls auf die Straße.

    Danach entfernen sich die Männer mit ihren mitgeführten Fahrrädern vom Ort. Bei der Nachschau in der Geldbörse wurde festgestellt, dass 50 Euro Bargeld fehlten. Zwei Tatverdächtige (m/24/iranisch, m/20/afghanisch) konnten kurze Zeit später durch Polizeibeamte gestellt werden.
    Der Geschädigte wurde leicht verletzt, benötigte jedoch keine ärztliche Behandlung.

    Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen eines räuberischen Diebstahls aufgenommen.

    Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666 zu melden.

    Einbruch auf Firmengelände

    Ort: Markranstädt, Zwenkauer Straße, Zeit: 07.09.2020, gegen 18:00 Uhr bis 08.09.2020, gegen 07:15 Uhr

    In der Zeit von Montag bis Dienstag verschafften sich Unbekannte Zutritt zum Gelände einer Energieversorgungsfirma. Sie entfernten einen Bauzaun des umfriedeten Baugeländes und stahlen acht Kabeltrommeln mit Erdkabeln einer Gesamtlänge von 3.320 Metern. Es entstand ein Stehlschaden in Höhe einer hohen vierstelligen Summe. Zudem wurde ein Stahlkabelbock im Wert von ungefähr 1.000 Euro zerstört.

    Ein Mitarbeiter (40) hatte am Morgen den Einbruch entdeckt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Da zum Abtransport des Diebesgutes ein Fahrzeug genutzt wurde, sucht die Polizei Zeugen, die zur Tatzeit Wahrnehmungen gemacht haben. Beamte der Kriminalpolizei haben die Ermittlungen wegen des besonders schweren Diebstahls aufgenommen.

    Wer hat Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zu den Tatverdächtigen und/oder deren Fahrzeug geben? Zeugen wenden sich bitte an die Kripo Leipzig, Dimitroffstr. 1, Telefon (0341) 96 64 66 66.

    Einbruch in Gaststätte

    Ort: Dahlen, Zeit: 07.09.2020 bis 08.09.2020, 07:30 Uhr

    Unbekannte hebelten das Nebengelass einer Gaststätte auf und entwendeten Werkzeuge, ein Notstromaggregat sowie ein E-Bike in einem Gesamtwert eines mittleren vierstelligen Geldbetrags. Der Sachschaden wird auf etwa 100 Euro beziffert. Die Polizei hat Ermittlungen wegen einem besonders schweren Fall des Diebstahls aufgenommen.

    Diebstahl eines Oldtimerauspuffs

    Ort: Leipzig (Paunsdorf), Elisabeth-Schumacher-Straße, Zeit: 08.09.2020, gegen 09:00 Uhr

    Drei Männer (47, 40, 23; alle rumänisch) fuhren auf ein umzäuntes Grundstück. Dort wurden sie zunächst von einem Bürger weggeschickt. Kurze Zeit später fuhren die drei Tatverdächtigen jedoch erneut auf das Grundstück und entwenden anschließend den Auspuff eines Oldtimers. Die drei Männer konnten wenig später samt des Diebesguts in einem Transporter vom Typ Citroën Jumper durch Polizeibeamte gestellt werden. Gegen die Drei wird nun wegen Diebstahl und Hausfriedensbruch ermittelt.

    Balkon eines Wohnhauses in Brand

    Ort: Leipzig (Lausen- Grünau), Regenbogen, Zeit: 08.09.2020, gegen 03:45 Uhr

    In der vergangenen Nacht musste die Feuerwehr im Leipziger Stadtteil Lausen-Grünau ausrücken. Dort brannte im ersten Obergeschoss der Balkon eines Mehrfamilienhauses in voller Ausdehnung. Die Kameraden der Feuerwehr evakuierten das Gebäude und unterbanden eine weitere Ausbreitung des Feuers. Rettungskräfte hatten zuvor den Mieter (86, deutsch) aus der betroffenen Wohnung gerettet. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht.

    Andere Bewohner des Hauses wurden nicht verletzt. Gegen den 86-Jährigen wird wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung ermittelt. Angaben zur Höhe des eingetretenen Sachschadens können noch nicht gemacht werden.

    Versuchter Betrug am Telefon

    Ort: Grimma (Döben), Kohlenstraße, Zeit: 07.09.2020, gegen 15:30 Uhr bis 08.09.2020, gegen 12:30 Uhr

    Unbekannte versuchten einen 71-Jährigen mittels Gewinnspielversprechen zu betrügen. Hierzu riefen die Tatverdächtigen über einen längeren Zeitraum beim ihrem vermeintlichen Opfer an und versuchten persönliche Daten zu erlangen. Als finalen Versuch boten sie dem Senioren eine Kündigung eines angeblichen Vertrages an, um hierüber Daten zu erlangen. Der 71-Jährige blieb wachsam und skeptisch und beendete das Telefonat. Es kam zu keiner Geldübergabe.

    Versuchte Geldwäsche

    Ort: Leipzig (Gohlis-Süd), Lützowstraße, Zeit: 08.09.2020, gegen 14:45 Uhr

    Ein unbekannter Mann gab sich am Telefon gegenüber einem 82- Jährigen als sein Betreuer in Geldanlage-Angelegenheiten aus. Eine zurückliegende Investition des Senioren würde nun mit einer Bonuszahlung im unteren fünfstelligen Bereich belohnt werden. Hierzu erhielt der 82-Jährige einen Großteil des Geldes per Überweisung, sollte dieses abheben und an anderer Stelle an einem Geldautomaten einzahlen. Dann würde er die gesamte Summe als Bonus erhalten.

    Die Mitarbeiterin einer Bankfiliale schöpfte beim Abhebeversuch Verdacht und alarmierte die Polizei. Kriminalbeamte führten mit dem Leipziger eine Zeugenvernehmung durch und sicherten verwertbare Spuren. Da diese Spuren größtenteils digital sind, führt das Kommissariat für Cybercrime die anstehenden Ermittlungen.

    Planenschlitzer am Werk

    Ort: Autobahn 14, km 54,3 i.R. Dresden, Zeit: 08.09.2020, gegen 22:00 Uhr bis 09.09.2020, gegen 04:30 Uhr

    Unbekannte schlitzten zweimal die Plane eines Sattelaufliegers auf, entfernten außerdem die Plombe an der Hecktür des Lkw und entwendeten anschließend mehrere Nassbatterien. Der dadurch entstandene Stehlschaden liegt im mittleren vierstelligen Bereich. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 3.000 Euro.

    Lkw missachtete Vorfahrt

    Ort: Wurzen, Dresdner Straße, Zeit: 09.09.2020, gegen 09:30 Uhr

    Beim Ausfahren aus einer Tankstelle und anschließendem Linksabbiegen auf die Dresdner Straße beachtete der Fahrer (31, deutsch) eines Lkw das im Überholvorgang fahrende Krad (Fahrer: 56) nicht. Der Motorradfahrer fuhr gegen die linke Fahrzeugseite, stürzte und verletzte sich schwer. Ein Zeuge verständigte das Rettungswesen und die  Polizei.

    Der Verletzte wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. An Lkw und Krad entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro. Das Krad war nicht mehr fahrbereit, musste abgeschleppt werden. Gegen den 31-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

    Fahrradfahrer prallte gegen Autotür

    Ort: Leipzig (Gohlis), Georg-Schumann-Straße, Zeit: 08.09.2020, gegen 18:20 Uhr

    Am Dienstagabend fuhr ein Mountainbiker (17) auf dem Schutzstreifen der Georg-Schumann-Straße stadtauswärts. Als er gerade einen abgestellten Opel Zafira passierte, öffnete der Fahrer (49, deutsch) seine Tür. Der 17-Jährige konnte nicht mehr ausweichen, prallte dagegen, stürzte und verletzte sich leicht. Er musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden.

    Sowohl am Fahrrad als auch am Auto entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 1.200 Euro. Der Autofahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten.

    Auffahrunfall

    Ort: Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Riebeckstraße, Zeit: 08.09.2020, gegen 08:00 Uhr

    Am Dienstagmorgen fuhr der Fahrer (23) eines BMW auf der Riebeckstraße in stadtauswärtige Richtung. Als er nach rechts auf die Witzgallstraße abbiegen wollte, musste er jedoch abbremsen und verkehrsbedingt halten, da Fußgänger die Witzgallstraße überquerten. Der hinter ihm fahrende VW Caddy (Fahrer: 51, albanisch)  bemerkte dies wahrscheinlich zu spät und fuhr auf den haltenden BMW auf.

    Dessen Fahrer erlitt Verletzungen und musste zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. An beiden Autos entstand ein Schaden in Höhe von ca. 11.000 Euro. Gegen den VW-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

    Die neue Leipziger Zeitung Nr. 82: Große Anspannung und Bewegte Bürger

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ