14.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Im Zug vergessener Koffer führte zum Einsatz von Spezialkräften der Bundespolizei im Leipziger Hauptbahnhof

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Kurz vor der Einfahrt des Intercitys von Köln nach Leipzig stellte das Zugpersonal gestern Nachmittag einen „herrenlosen“ Koffer fest. Da sich kein Besitzer gemeldet hatte, wurde die Bundespolizei Leipzig informiert.

    Die Bundespolizisten forderten die rund 340 Reisenden im Intercity auf den Zug zu verlassen. Auch die umliegenden Bahnsteige wurden gesperrt. Nachdem Spezialkräfte der Bundespolizei den Koffer untersuchten, konnten sie schließlich Entwarnung geben.

    Der Koffer wurde als Fundsache eingestuft und von der Bundespolizei sichergestellt. Im Koffer fanden die Beamten Kleidung.

    Da es immer wieder zu derartig gelagerten Sachverhalten kommt, appelliert die Bundespolizei Leipzig an alle Reisenden, das eigene Reisegepäck beständig im Blick zu behalten, bei sich zu führen und ganz besonders darauf zu achten. Neben einem möglichen Gepäckdiebstahl kann es auch, wie im aktuellen Fall beschrieben, zu einem Einsatz der Bundespolizei kommen.

    Prozess gegen „Das Wunder von Mals“: Auch dem Geschäftsführer des Oekom Verlags droht wegen „übler Nachrede“ eine Anklage

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige