0.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Erst ohne Mund-Nasen-Schutz und später bei tätlicher Auseinandersetzung erwischt

Von Bundespolizeiinspektion Leipzig

Mehr zum Thema

Mehr

    Gestern Nacht stellten Bundespolizisten in der Westhalle des Leipziger Hauptbahnhofes zwei Tunesier ohne Mund-Nasen-Schutz fest. Die beiden Männer zeigten sich einsichtig, setzten die Masken auf und verließen die Westhalle in Richtung Innenstadt.

    Vor der Westhalle gerieten die Beiden plötzlich in einen Streit. Dabei stieß der 23- Jährige den 21-jährigen Tunesier zu Boden.

    Die Beamten kümmerten sich um den Verletzten. Dieser hatte sich am Knie leicht verletzt. Da er augenscheinlich mit seinem Kopf auf dem Boden aufgekommen war, aber keine sichtbaren Verletzungen hatte, wurde der Rettungsdienst verständigt und anschließend diesem übergeben. Der 23-Jährige wurde festgenommen.

    Die Bundespolizei Leipzig hat ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

    Leipziger Zeitung Nr. 85: Leben unter Corona-Bedingungen und die sehr philosophische Frage der Freiheit

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ