20.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Hot-Dog-Diebstahl bringt Dieb hinter Gitter

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Der Diebstahl zweier „Hot Dogs“ am Leipziger Hauptbahnhof brachte einen 35-jährigen Leipziger gestern für die nächsten 363 Tage in Haft. Weil er zwei „Hot Dogs“ in einem Lebensmittelgeschäft am Leipziger Hauptbahnhof gestern Nachmittag nicht bezahlte, muss ein 35-Jähriger für die nächsten 363 Tage hinter Gitter.

    Gegen den Mann lagen gleich zwei Vollstreckungshaftbefehle wegen Diebstahls vor. 2016 und im August dieses Jahres wurde er vom Amtsgericht Leipzig rechtskräftig zu zwei Jahren bzw. einem Jahr und acht Monaten Haft verurteilt. Von der Gesamtstrafe waren noch 363 Tage Restfreiheitsstrafe offen, die er nun absitzen muss.

    Da der Mann zudem über ein gültiges Hausverbot verfügte, wurden gegen ihn gleich zwei weitere Strafverfahren wegen Diebstahls und Haufriedensbruchs eingeleitet.

    30 Jahre deutsch-deutsche Parallelwelt: Höchste Zeit, die betonierten Vorurteile zu demontieren

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige