10.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Mutmaßliches Tötungsdelikt in Delitzsch

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    In den heutigen Mittagsstunden soll es nach aktuellen Stand in einem Mehrfamilienhaus zu einem mutmaßlichen Tötungsdelikt gekommen sein. Bei dem Opfer handelt es sich um eine 35-jährige Frau. Bei Eintreffen der Beamten lag die Frau auf dem Vordach des Mehrfamilienhauses.

    Mithilfe des Rettungsdienstes konnte sie geborgen werden, erlag allerdings kurz darauf ihren Verletzungen. Als bekannt wurde, dass sich der Tatverdächtige (39, deutsch) noch in der Wohnung befand war der Einsatz eines lebEL-Teams, einer Verhandlungsgruppe und des Spezialeinsatzkommandos erforderlich.

    Nachdem die Hausbewohner evakuiert wurden und sich die Einsatzkräfte im Treppenhaus befanden, öffnete der Tatverdächtige die Tür und sprang unvermittelt mehrere Etagen in die Tiefe. Der 39-Jährige wurde lebensbedrohlich verletzt und in ein Krankenhaus gebracht.

    Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Leipzig und Polizeidirektion Leipzig zum genauen Tatablauf und den Hintergründen der Tat dauern an.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige