4.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

2. Polizeibericht 1. März: Einbruch in Firma, Wäschediebstahl, Pkw kommt von Fahrbahn ab

Mehr zum Thema

Mehr

    Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma setzten die Polizei über einen Einbruch in Kenntnis+++Am Sonntagabend hatten sich Unbekannte gewaltsam Zutritt zum Gelände einer Firma verschafft und es dort auf Buntmetall abgesehen+++Am Freitag, zwischen 08:00 Uhr und 14:00 Uhr, stahlen Unbekannte Wäsche von der Leine eines Grundstücks.

    Wäschediebstahl – Zeugenaufruf

    Ort: Böhlen, Am Pohlersfeld, Zeit: 26.02.2021, zwischen 08:00 Uhr und 14:00 Uhr

    Am Freitag, zwischen 08:00 Uhr und 14:00 Uhr, stahlen Unbekannte Wäsche von der Leine eines Grundstücks. Es wurden mehrere Bekleidungsstücke, wie Jeans, Oberbekleidung, Unterwäsche, Kinder-Jogginghosen sowie Arbeitssachen mit einem Firmenlogo im Wert von einer niedrigen dreistelligen Summe entwendet. Der Geschädigte erstattete Anzeige wegen eines Diebstahls.

    Wer hat während der Tatzeit Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zum/zu den Tatverdächtigen geben? Zeugen wenden sich bitte an das Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a, Tel. (03433) 244 – 0.

    Unerlaubt vom Unfallort entfernt – Zeugenaufruf

    Ort: Delitzsch (Döbernitz), K 7442, Zeit: 24.02.2021, gegen 09:00 Uhr bis 13:15 Uhr

    Am 24. Februar 2021, gegen 09:00 Uhr befuhr ein Lkw die K 7442 (Ortsumgehung Delitzsch in Höhe Döbernitz) in Richtung S 4. Beim Befahren der Bahnüberführung streifte der Lkw die Leitplanke auf der rechten Fahrbahnseite. Im Anschluss entfernte sich der Fahrer/ die Fahrerin pflichtwidrig von der Unfallstelle. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 7.000 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort aufgenommen.

    Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu dem unbekannten Fahrzeug, dem Fahrer/ der Fahrerin oder zu dem Verkehrsunfall geben können. Diese werden gebeten, sich an das Polizeirevier Delitzsch, Hallesche Straße 58 in 04509 Delitzsch, Tel. (034202) 66-100 zu melden.

    Einbruch in Firma

    Ort: Markrankstädt, Zeit: 28.02.2021, gegen 21:30 Uhr

    Am Sonntagabend hatten sich Unbekannte gewaltsam Zutritt zum Gelände einer Firma verschafft und es dort auf Buntmetall abgesehen. Sie stahlen etwa 48 Meter Kupferkabel und legten das Diebesgut zum Abtransport bereit. Beim Eintreffen der Polizeibeamten flüchteten zwei Männer (32/ 33, deutsch), die sich an einem außerhalb des Firmengeländes abgestellten Transporter befanden.

    Die Beamten verfolgten beide und konnten sie festhalten. Der Fahrer des Transporters konnte vom Ort flüchten. Das bereitgelegte Diebesgut auf dem Firmengelände wurde sichergestellt. Beamte der Kriminalpolizei haben die Ermittlungen im besonders schweren Fall des Diebstahls aufgenommen.

    Pkw kommt von Fahrbahn ab – zwei Verletzte

    Ort: A 38, Anschlussstelle Leipzig-Südwest, km 196,3 i. R. Göttingen, Zeit: 28.02.2021, gegen 16:15 Uhr

    Der Fahrer (30, deutsch) eines Skoda Rapid hatte die Absicht an der Anschlussstelle Leipzig-Südwest von der Autobahn 38 abzufahren. In der weiteren Folge fuhr der 30-Jährige jedoch nicht nach rechts ab, sondern geradeaus gegen eine Schutzplanke. Das Fahrzeug überschlug sich und blieb schließlich auf dem Dach liegen. Dabei wurden sowohl der 30-Jährige als auch eine Insassin (2) verletzt. Sie wurden mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht.

    An dem Skoda, der abgeschleppt werden musste, entstand ein Sachschaden von etwa 20.000 Euro. Die Polizei hat Ermittlungen wegen einer fahrlässigen Körperverletzung eingeleitet.

    Einbruch in Geschäft

    Ort: Markranstädt (Großlehna), Zeit: 27.02.2021, gegen 18:15 Uhr bis 01.03.2021, gegen 04:00 Uhr

    Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma setzten die Polizei über einen Einbruch in Kenntnis. Beamte stellten am Tatort fest, dass Unbekannte ein Fenstergitter verbogen und dann die Fensterscheibe eingeschlagen hatten. Anschließend kletterten sie in den Laden, öffneten gewaltsam die Tür zum Büro und durchsuchten alles.

    Sie stahlen mehrere Stangen Zigaretten unterschiedlicher Marken. Anschließend verschafften sie sich noch Zutritt zum Umkleideraum, in dem sie Spinde aufbrachen. Ob und was sie daraus gestohlen haben, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen. Zur Höhe des Stehl- und Sachschadens liegen derzeit noch keine Angaben vor. Beamte der Kriminalpolizei ermitteln im besonders schweren Fall des Diebstahls.

    Kontrollen zur Einhaltung der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung im Bereich der Polizeidirektion Leipzig

    In der vergangenen Woche führten Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte der Polizeidirektion Leipzig mit Unterstützung von Einsatzkräften der Bereitschaftspolizei zahlreiche Kontrollen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie durch. Ebenso wurden Kontrollen im Zusammenwirken mit dem Ordnungsamt und in Amtshilfe für das Gesundheitsamt durchgeführt.

    Dabei wurden im Zeitraum vom 22. Februar 2021 bis 28. Februar 2021 im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Leipzig insgesamt 567 Verstöße gegen die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung festgestellt. Schwerpunkt der Kontrollen und Feststellungen war das Stadtgebiet Leipzig. Bei den Kontrollen wurde am häufigsten gegen die Vorschriften zur Kontaktbeschränkung und zum Tragen des Mund-Nasen-Schutzes verstoßen.

    Am Sonntagabend wurden Polizeibeamte des Polizeireviers Leipzig-Zentrum darüber in Kenntnis gesetzt, dass aus einem Mietbereich Partylärm zu hören ist. Bei der Überprüfung vor Ort stellten die Beamten in dem Mietbereich etwa 20 Personen sowie den Wohnungsinhaber fest. Diese feierten eine Party. In dem Mietbereich ist lediglich eine Person gemeldet. Somit lag ein Fall einer unzulässigen Gruppenbildung in privat genutzten Räumen vor. Aufgrund des Verstoßes gegen die geltenden Bestimmungen zu den Kontaktbeschränkungen fertigten die Beamten zahlreiche Ordnungswidrigkeitenanzeigen.

    Im Stadtgebiet Rötha fanden sich gestern Abend etwa 50 Personen zu einer Versammlung unter freiem Himmel ein, die jedoch zuvor nicht angemeldet worden ist. Unter Zuhilfenahme von technischen Geräten wurde unter anderem „Merkel muss weg“ skandiert. Außerdem wurden Transparente, Fahnen und Sirenen mitgeführt sowie Bengalos gezündet.

    Vor Eintreffen der Polizei löste sich der Aufzug auf. Im Zuge der Kontrollen der Abfahrtswege wurden mehrere Teilnehmer festgestellt, Veranstaltungsmittel sichergestellt und Anzeigen wegen eines Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz sowie der CoronaSchutzVO gefertigt.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ