9.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht 11. März: Polizeibeamter im Einsatz verletzt, Drogenhandel, Heiße Asche führt zu Brand

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Am Mittwochmorgen wurde der Rettungsleitstelle gemeldet, dass ein Schuppen in Naunhof brennen soll+++Gestern Nachmittag beobachteten Polizeibeamte in der Parkanlage Schwanenteich einen jungen Mann, der mit einer weiteren Person augenscheinlich Drogenhandel betrieb+++Gestern Mittag wurden Polizeibeamte des Polizeireviers Grimma zu einer Sachbeschädigung im Norden von Trebsen/Mulde geschickt.

    Polizeibeamter im Einsatz verletzt

    Ort: Leipzig (Möckern), Olbrichtstraße, Zeit: 10.03.2021, 09:15 Uhr

    Mittwochvormittag hielt sich ein 46-jähriger Mann (serbisch) unberechtigt auf einer Baustelle auf. Nachdem dieser zu seinem unberechtigten Aufenthalt angesprochen wurde, verließ er die Baustelle und konnte kurze Zeit später durch Polizeibeamte in der Nähe angetroffen werden. Während des Gespräches mit den Beamten zeigte sich der 46-Jährige zunehmend aggressiv und leistete erheblichen Widerstand.

    Durch die Auseinandersetzung wurde ein Polizeibeamter im Schulterbereich verletzt, sodass er zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Gegen den Mann werden durch Beamte des Polizeireviers Leipzig Nord Ermittlungen wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Hausfriedensbruch geführt.

    Tatverdächtiger nach unerlaubtem Drogenhandel verhaftet

    Ort: Leipzig (Zentrum-Ost), Georgiring, Zeit: 10.03.2021, 17:50 Uhr

    Gestern Nachmittag beobachteten Polizeibeamte in der Parkanlage Schwanenteich einen jungen Mann (28, tunesisch), der mit einer weiteren Person augenscheinlich Drogenhandel betrieb. Als der 28-Jährige die Polizeibeamten erblickte, ergriff er die Flucht und entledigte sich dabei mehrere Portionseinheiten mit Cannabis. Zudem verstieß der junge Mann mit dem Aufenthalt in Leipzig wiederholt gegen seine behördlich festgelegte räumliche Beschränkung.

    Der Tatverdächtige war in der Vergangenheit mehrfach mit Gewalt-, Eigentums- und Drogendelikten polizeilich in Erscheinung getreten. Ein Bereitschaftsstaatsanwalt ordnete zur Durchführung eines beschleunigten Verfahrens die vorläufige Festnahme des 28-Jährigen an. Er wurde in das Zentrale Polizeigewahrsam gebracht und heute werden die von ihm begangenen, zurückliegenden Straftaten und die Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie das Asylverfahrensgesetz verhandelt.

    Das beschleunigte Verfahren dient dazu, strafrechtlich relevante Sachverhalte mit einer einfachen Beweislage schnell und effektiv zu verhandeln. Die Strafe soll dabei gewissermaßen „auf dem Fuße“ folgen.

    Heiße Asche führt zu Brand

    Ort: Naunhof, Zeit: 10.03.2021, gegen 05:20 Uhr

    Am Mittwochmorgen wurde der Rettungsleitstelle gemeldet, dass ein Schuppen in Naunhof brennen soll. Die Feuerwehr konnte den Brand zügig löschen. Ein Hausbewohner (m, 77, deutsch) hatte zuvor Kaminasche in eine Mülltonne gefüllt, obwohl diese noch nicht vollständig abgekühlt war.

    Die Mülltonne geriet dadurch in Brand und das Feuer griff auf den Vorbau eines Mehrgenerationenhauses über. Es wurde niemand verletzt. Der entstandene Sachschaden liegt im unteren fünfstelligen Bereich. Die Kriminalpolizei ermittelt nun gegen den 77-Jährigen wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung.

    Jugendliche zündeln an Bushaltestelle

    Ort: Trebsen/Mulde, An der Aue, Zeit: 10.03.2021, 12:50 Uhr

    Gestern Mittag wurden Polizeibeamte des Polizeireviers Grimma zu einer Sachbeschädigung im Norden von Trebsen/Mulde geschickt. Hintergrund war die Mitteilung, dass Jugendliche im Bereich einer Bushaltestelle an verschiedenen Stellen Feuer legen sollen. Die Beamten stellten vor Ort fest, dass ein metallischer Kasten, der Papier beinhaltete, angezündet wurde. Zu Beschädigungen am Material kam es nicht.

    Über Zeugenhinweise wurden Personenbeschreibungen der Jugendlichen bekannt. Zudem wurde den Polizeibeamten mitgeteilt, dass sie sich mit dem Bus in Richtung Grimma entfernt hatten. In der Nikolaistraße in Grimma konnten drei Jugendliche (m; 16, 15, 14, alle deutsch) gestellt werden. Sie haben sich nun wegen versuchter Sachbeschädigung zu verantworten.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige