8.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht 5. März: Fahrlässige Brandstiftung, Geschwindigkeitskontrollen, Bedrohung mit Äxten

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Aus noch unbekannter Ursache kam es gestern Nachmittag im ersten Obergeschoss eines ehemaligen und derzeit leerstehenden Baumarktes zum Brand von Unrat+++Gestern Mittag beobachteten Mitarbeiter einer Firma, wie sich ein Mann auf dem Hinterhof aufhielt und den Zaun zum angrenzenden Nachbargrundstück überstieg+++Die Fahrerin eines VW Fox befuhr die Bahnhofstraße, geriet in einer Linkskurve auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einer Fahrradfahrerin zusammen.

    Bedrohung mit Äxten

    Ort: Leipzig (Gohlis), Primavesistraße, Zeit: 04.03.2021, gegen 11:20 Uhr

    Gestern Mittag beobachteten Mitarbeiter einer Firma, wie sich ein Mann (41, deutsch) auf dem Hinterhof aufhielt und den Zaun zum angrenzenden Nachbargrundstück überstieg. In der weiteren Folge nahm er aus einem Geräteschuppen zwei Äxte, schlug damit um sich und beschädigte das Mobiliar im Garten. Die am Ereignisort eintreffenden Beamten wurden durch den Tatverdächtigen mit den Äxten bedroht, konnten ihn jedoch wenig später überwältigen. Polizeibeamte wurden nicht verletzt.

    Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 100 Euro. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde der 41-Jährige in ein Fachkrankenhaus gebracht. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Sachbeschädigung, Hausfriedensbruch und wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

    Geschwindigkeitskontrollen durch Polizei

    Ort: Leipzig (Zentrum-Nordwest/Reudnitz-Thonberg), Am Sportforum/Täubchenweg, Zeit: 01.03.2021 bis 03.03.2021

    Aufgrund von Bürgerhinweisen und der sich in letzter Zeit häufenden festgestellten verbotenen Kraftfahrzeugrennen im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Leipzig, führte das Polizeirevier Zentrum in den vergangenen Tagen an verschiedenen Orten Geschwindigkeitskontrollen durch.

    In der Nacht vom 1. zum 2. März 2021 wurde in der Zeit von 23:00 Uhr bis 01:00 Uhr eine Geschwindigkeitsmessung Am Sportforum durchgeführt. Ein schwarzer Audi A5 wurde mit 100 km/h, anstatt der zugelassenen 50 km/h, gemessen. Nach Abzug des Toleranzbereiches überschritt er die erlaubte Geschwindigkeit um 47km/h. Der Fahrer (18) ignorierte das Anhaltesignal der Polizeibeamten und fuhr an der Kontrollstelle vorbei. Das Fahrzeug konnte im Kreisverkehr am Sportforum/Leutzscher Allee durch ein anderes Streifenteam angehalten werden. Im Pkw befanden sich vier Personen aus unterschiedlichen Hausständen, die keinen Mund-Nasen-Schutz trugen. Neben einer Ordnungswidrigkeit aufgrund des Geschwindigkeitsverstoßes wurden gegen alle Insassen Anzeigen wegen der Verstöße gegen die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung gefertigt.

    Während der Durchführung der Messungen Am Sportforum beleidigte der Beifahrer (19, deutsch) eines vorbeifahrenden Pkw auf der entgegengesetzten Fahrbahn durch das offene Fenster die Beamtinnen und Beamten. Dieser konnte durch Folgemaßnahmen der Polizei bekannt gemacht werden und muss sich nun wegen einer Beleidigung verantworten.

    Am 3. März 2021 wurde in der Zeit von 08:30 Uhr bis 11:30 Uhr eine weitere Geschwindigkeitskontrolle im Täubchenweg im Bereich der dortigen Grundschule durchgeführt. Dort sind als Höchstgeschwindigkeit 30 km/h zugelassen. Insgesamt wurden durch die Polizeikräfte bei dem Einsatz 39 Verstöße festgestellt und zwölf Ordnungswidrigkeitsanzeigen gefertigt. Die höchste gemessene Geschwindigkeit betrug 57 km/h.

    Die Polizei plant in der nächsten Zeit auch weitere Kontrollen zur Überwachung der Verkehrsvorschriften und Gewährleistung der Verkehrssicherheit durchzuführen.

    Vorübergehende Verlegung des Polizeistandortes Mügeln

    Ort: Mügeln, Zeit: ab 8. März 2021 bis voraussichtlich Dezember 2022

    Aufgrund von umfangreichen Sanierungsmaßnahmen im Rathaus wird der Polizeistandort Mügeln vorübergehend vom jetzigen Standort (Stadtverwaltung Mügeln, Markt 1) in die Hackstraße 4a in Mügeln verlegt. Die Sprechstunden der Bürgerpolizisten bleiben unverändert und finden nach wie vor dienstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr und donnerstags von 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr statt.

    Bürgerinnen und Bürger können sich mit Ihren Anliegen ab dem 8. März 2021 dorthin oder an das Polizeirevier Oschatz wenden. Die Baumaßnahmen dauern voraussichtlich bis Dezember 2022 an.

    Gefährdung des Straßenverkehrs

    Ort: Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Schönefelder Allee/Heinkstraße, Zeit: 04.03.2021, gegen 22:15 Uhr

    Am späten Donnerstagabend war der Fahrer (34, ukrainisch) eines BMW auf der Schönefelder Allee stadteinwärts unterwegs. In Höhe Heinkstraße schaute er einem Einsatzfahrzeug der Polizei hinterher, das nach rechts in den Mariannenpark abbog. Daraufhin geriet er mit seinem Pkw zu weit nach rechts und kollidierte mit einem am rechten Fahrbahnrand abgestellten Audi.

    Aufgrund des Aufpralls wurde dieser auf den davor stehenden Mercedes-Transporter geschoben und dieser wiederum prallte gegen einen parkenden VW. Der 34-Jährige blieb unverletzt. An den vier Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 40.000 Euro. Polizeibeamte nahmen während der Unfallaufnahme Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes wahr. Zudem konnte jener keinen Führerschein vorweisen.

    Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,0 Promille. Zur Realisierung der Blutentnahme wurde er auf ein Polizeirevier gebracht. Gegen den 34-Jährigen wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

    Fahrlässige Brandstiftung

    Ort: Leipzig (Lindenau), Schomburgkstraße, Zeit: 04.03.2021, zwischen 14:55 Uhr und 16:00 Uhr

    Aus noch unbekannter Ursache kam es gestern Nachmittag im ersten Obergeschoss eines ehemaligen und derzeit leerstehenden Baumarktes zum Brand von Unrat. Es brannte ein etwa 25 m² großer Raum. Einsatzkräfte dreier Wehren hatten das Feuer schnell unter Kontrolle. Es wurde niemand verletzt. Die Schadenshöhe ist derzeit noch unklar. Beamte der Kriminalpolizei haben die Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung aufgenommen.

    Fahrradfahrerin schwer verletzt

    Ort: Colditz, Bahnhofstraße, Zeit: 04.03.2021, gegen 12:45 Uhr

    Die Fahrerin (50, deutsch) eines VW Fox befuhr die Bahnhofstraße, geriet in einer Linkskurve auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einer Fahrradfahrerin (80) zusammen. Diese hatte sich als Linksabbiegerin eingeordnet, um auf die Bahnhofstraße abzubiegen.

    Die Radfahrerin stürzte und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Sie wurde mit einem Rettungswagen zur stationären Aufnahme in ein Krankenhaus gebracht. An Pkw und Rad entstand ein Schaden in Höhe von etwa 500 Euro. Gegen die Autofahrerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige