7.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Über 3 Promille führen zu Auseinandersetzung am Leipziger Hauptbahnhof

Mehr zum Thema

Mehr

    Erheblicher Alkoholgenuss aller Beteiligten führte gestern Abend am Seitenausgang zur Kurt - Schumacher - Straße des Leipziger Hauptbahnhofes zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Kurz nach 20 Uhr schlug ein 54-jähriger Mann mit einem Rucksack auf einen 35- jährigen ein. Dabei zerbrachen mehrere Bierflaschen im Rucksack.

    Der 54-jährige wurde durch die Glasscherben an der Hand verletzt. Die herbeigerufenen Bundespolizisten trennten die Streithähne und leisteten 1. Hilfe bei dem Verletzten. Einen Grund für ihre Auseinandersetzung gaben die Männer nicht an.

    Die anschließende Atemalkohohlmessung ergab sowohl beim Täter wie auch beim Opfer einen Wert von über 3 Promille. Aber auch ein Zeuge erreichte diesen Wert. Wie sich später herausstellte waren die Beiden an diesem Abend schon einmal in Streit geraten, allerdings waren da die Rollen vertauscht.

    Die Bundespolizei hat gegen den 54 – Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Der 35- jährige Mann erhielt eine Anzeige wegen Körperverletzung.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ