20 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht 1. Mai: Brand in Reihenhaus, Unzulässige Zusammenkunft, Verkehrsunfall

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Unbekannte sprühten vermutlich im Zeitraum vom 22.04.2021 bis 24.04.2021 mit schwarzer Farbe mehrere Graffiti und zwei nationalsozialistische Symbole an das Vereinsgebäude eines Fußballclubs+++Zwei zunächst unbekannte Tatverdächtige drangen gewaltsam in eine Garage in Engelsdorf ein+++Gestern Nachmittag ereignete sich ein Verkehrsunfall bei dem sich ein Radfahrer schwer verletzte.

    Ereignisse im Vorfeld des Polizeieinsatzes zum 1. Mai 2021

    Ort: Leipzig (Stadtgebiet), Zeit: 30.04.2021 zwischen 19:00 Uhr und 04:00 Uhr

    Bereits seit Freitagabend befindet sich die Polizeidirektion Leipzig mit Unterstützung der Polizeien anderer Bundesländer im Einsatz. Vorausgegangen waren Aufrufe zu einer Demonstration, die sich gegen die aktuelle Ausgangssperren richten und auch im Kontext zu den Durchsuchungsmaßnahmen des Landeskriminalamtes Sachsen Mitte dieser Woche stehen sollte.

    So wurden gestern Abend ab 19:24 Uhr erste Personen im Bereich des Ramdohrscher Parks festgestellt. Gegen 20:00 Uhr wuchs die Personenanzahl auf etwa 70 an und weiterer Zulauf war festzustellen. Durch Polizeikräfte wurden die Kleingruppen angesprochen und auf die Infektionsbestimmungen hingewiesen. Anschließend verließen die Personen den Park und kommunizierten über Twitter eine Verlegung der Versammlung. Verstöße gegen die geltenden Infektionsschutzbestimmungen wurden nicht festgestellt.

    Wenig später konnte gegen 20:45 Uhr eine Gruppe von bis zu 100 Teilnehmern im Bereich des Täubchenwegs festgestellt werden. Diese waren als Aufzug formiert und bewegten sich in Richtung des Reudnitzer Parks. Während des Aufzugs wurde Pyrotechnik gezündet sowie Mülltonnen auf die Straße gestellt.

    Im Frontbereich des Aufzugs wurde ein Transparent mitgeführt. Als der Lene-Voigt-Park erreicht wurde, teilten sich gegen 20:55 Uhr die Personen in Kleingruppen auf und verließen den Park. Es wurde eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Sächsische Versammlungsgesetz erstattet.

    Im Stadtgebiet waren mit Beginn der nächtlichen Ausgangssperre kaum noch Personenbewegungen festzustellen. Als Polizeibeamte gegen 23:00 Uhr die Max-Liebermann-Straße in Richtung Essener Straße entlang fuhren und kurz hielten, wurde durch Unbekannte eine Glasflasche auf den Funkstreifenwagen geworfen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann noch nicht beziffert werden. Die Polizei ermittelt wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

    Gegen 02:20 Uhr wurde in der Alfred-Kästner-Straße ein brennender Bauschuttcontainer festgestellt. Wenige Minuten später wurden Containerbrände in der August-Bebel-Straße und der Kochstraße sowie später in der Wolfgang-Heinze-Straße/Simildenstraße gemeldet. Alle Brände wurden durch die Feuerwehr gelöscht. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann noch nicht abschließend beziffert werden. Es wurden Anzeigen gegen Unbekannt wegen Sachbeschädigung erstattet.

    Verkehrsunfall – Radfahrer schwer verletzt

    Ort: Leipzig (Südvorstadt), Schleußiger Weg, Zeit: 30.04.2021, 16:50 Uhr

    Gestern Nachmittag ereignete sich ein Verkehrsunfall bei dem sich ein Radfahrer (47) schwer verletzte. Nach ersten Erkenntnissen fuhr er auf dem Radweg stadtauswärts und querte die Fahrbahn an einem Überweg bei Lichtzeichen Rot. Ein Pkw, der in gleiche Richtung fuhr, hatte Lichtzeichen Grün und kollidierte mit dem Radfahrer. Infolge der Verletzungen wurde der 47-Jährige in ein Krankenhaus eingeliefert. Es entstand Sachschaden von insgesamt circa 2.000 Euro.

    Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang geben können. Diese werden gebeten, sich an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 – 2851 (tagsüber) sonst 255 – 2910, zu wenden.

    Zwei Tatverdächtige nach Einbruch und Pkw Diebstahl gestellt

    Ort: Leipzig (Engelsdorf, Sellerhausen-Stünz), Werkstättenstraße, Julius-Krause-Straße
    Zeit: 28.04.2021, 18:00 Uhr bis 30.04.2021, 06:30 Uhr

    Zwei zunächst unbekannte Tatverdächtige drangen gewaltsam in eine Garage in Engelsdorf ein. Sie nahmen einen Originalschlüssel eines Pkw Audi Cabrio an sich, der für Reparaturarbeiten in der Garage stand. Mit diesem Pkw fuhren sie in einen nahegelegenen Garagenhof in der Julius-Krause-Straße. Ein Zeuge beobachtete die Personen und verständigte die Polizei.

    Polizeibeamte stellten daraufhin den ersten Tatverdächtigen (19, deutsch) auf frischer Tat. Der zweite Tatverdächtige (19, deutsch) kam hinzu und wurde ebenfalls durch die Beamten gestellt. In der weiteren Folge fanden die Beamten weiteres Diebesgut (unter anderem ein entwendeter VW Polo und entwendete Kennzeichentafeln), das aus verschiedenen Straftaten stammte.

    Die beiden polizeibekannten Tatverdächtigen wurden auf Weisung der Staatsanwaltschaft vorläufig festgenommen und in das Zentrale Polizeigewahrsam gebracht.

    Unzulässige Zusammenkunft von mehreren Personen

    Ort: Leipzig (Schönefeld-Ost), Kamenzer Straße, Zeit: 30.04.2021, gegen 19:20 Uhr

    Gestern Abend unterstützten Polizeibeamte das Ordnungsamt Leipzig bei einer Kontrolle eines Objektes aufgrund des Verdachtes einer unzulässigen Zusammenkunft von mehreren Personen. In einem Clubraum wurden bei der Kontrolle schließlich sieben Personen aus unterschiedlichen Haushalten angetroffen.

    Durch die Mitarbeiter des Ordnungsamtes wurden entsprechende Anzeigen wegen der Verstöße gegen die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung erstattet. Die Zusammenkunft wurde vor Ort aufgelöst.

    Brand in Reihenhaus

    Ort: Markkleeberg, Zeit: 30.04.2021, gegen 19:00 Uhr

    Gestern Abend wurden Polizei und Feuerwehr zu einem Brand in Markkleeberg-West gerufen. Aus bisher unbekannten Gründen war es im Obergeschoss eines Reihenhauses zum Brand gekommen. Ein 56-jähriger Mieter erlitt eine Rauchgasintoxikation und wurde ärztlich versorgt. Die Schadenshöhe lässt sich noch nicht beziffern.

    Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung aufgenommen. Im Laufe des heutigen Tages wird ein Brandursachenermittler den Brandort untersuchen, um weitere Erkenntnisse zu erlangen.

    Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen

    Fall 1:

    Ort: Leipzig (Lausen-Grünau), Radweg Lausener Straße, Zeit: 01.05.2021, polizeibekannt: 08:10 Uhr

    Eine Zeugin verständigte heute Morgen die Polizei, da sie auf dem Radweg entlang der Heizungsrohre zwischen Leipzig Lausen-Grünau und Markranstädt, Ortsteil Göhrenz Graffiti mit rechtsgerichteten Inhalten feststellte. Unbekannte hatten entlang der Heizungsrohre zwei nationalsozialistische Symbole und mehrere Schriftzüge in der Gesamtgröße von circa 10 x 2 Metern gesprüht.

    Fall 2:

    Ort: Leipzig (Probstheida), Zeit: 01.05.2021, polizeibekannt: gegen 11:30 Uhr

    Unbekannte sprühten vermutlich im Zeitraum vom 22.04.2021 bis 24.04.2021 mit schwarzer Farbe mehrere Graffiti und zwei nationalsozialistische Symbole an das Vereinsgebäude eines Fußballclubs. Die nationalsozialistischen Symbole wurden unkenntlich gemacht. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wurde auf etwa 200 Euro beziffert.

    In beiden Fällen hat der polizeiliche Staatsschutz die Ermittlungen wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige