5.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Alter schützt vor längerer Haftstrafe nicht

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Heute Mittag geriet am Leipziger Hauptbahnhof eine 68-jährige Frau ins Visier einer Streife der Bundespolizei. Nicht ohne Grund. Bei der Überprüfung der Personalien stellten die Beamten fest, dass die 68-jährige Slowakin durch das Landgericht Wiesbaden wegen schwerem Raub zu einer Haftstrafe von 6 Jahren verurteilt wurde.

    Aufgrund ihrer freiwilligen Ausreise im Jahr 2017 wurde die Restfreiheitsstrafe von rund 2 Jahren ausgesetzt. Mit dieser Ausreise erhielt sie eine Wiedereinreisesperre für Deutschland. Zeitgleich wurde die Frau von der Staatsanwaltschaft Wiesbaden für den Fall einer Wiedereinreise nach Deutschland zur Festnahme mit Haftbefehl ausgeschrieben.

    Die 68-jährige Slowakin wurde zur Verbüßung der restlichen Haftstrafe in die JVA Chemnitz verbracht.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige