5.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Bundespolizei rettet Schwanenjunge und setzt sie nach tödlichem Bahnunfall bei neuer Familie aus

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Gestern Morgen kam es im Bereich des Haltepunktes Machern zu einem tragischen Unfall: Gegen 10:30 Uhr erfasste eine S-Bahn drei Schwäne, darunter zwei Elterntiere sowie ein Junges, und verletzte diese tödlich. Drei Jungtiere befanden sich noch an der Unfallstelle; im Gefahrenbereich.

    Nachdem die Bahnstrecke gesperrt wurde, gelang es zwei Bundespolizisten, die aufgeregten Tiere einzufangen. Mit dem Streifenwagen wurden sie zu einem nahegelegenen See gebracht und dort ausgesetzt. Die bereits ansässige Schwanenfamilie nahm die drei „Waisenkinder“ offensichtlich sofort in ihren Kreis auf.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige