9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Erneut fünf Afghanen nahe der BAB 14 aufgegriffen

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Nachdem bereits vorgestern 11 unerlaubt eingereiste Personen auf der BAB 14 festgestellt wurden, ging gestern ein ähnlicher Notruf bei der Polizei ein: Am Rastplatz Birkenwald sollten sieben Personen Passanten nach ihrem aktuellen Aufenthaltsort befragen.

    Als die Bundes- und Landepolizei den Rastplatz erreichten, flüchteten die Männer. Fünf von ihnen konnten die Beamten kurze Zeit später stellen, zwei blieben flüchtig.

    Bei der Suche kam auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz. Die Bundespolizei Leipzig leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Einschleusens von Ausländern ein. Die Ermittlungen zu Reisewegen und Transportmitteln dauern an.

    Die fünf afghanischen Staatsangehörigen im Alter von 13 bis 17 Jahren wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen an das Jugendamt der Stadt Leipzig übergeben.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige