1.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Gesuchter Mann meldet sich bei der Bundespolizei

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Am Mittwochmorgen (10.11.2021) meldete sich ein Mann bei der Bundespolizei am Dresdner Hauptbahnhof. Er gab an, dass er von einem deutschen Gericht gesucht wird. Die Bundespolizisten überprüften daraufhin den 38-jährigen Mann. Und er hatte Recht.

    Die Staatsanwaltschaft Hannover suchte ihn mit drei Haftbefehlen wegen Körperverletzung, dem Erschleichen von Leistungen und wegen des unerlaubten Erwerbes von Betäubungsmitteln.

    Die zur Strafvollstreckung ausstehende Gesamtsumme von 2.123 Euro konnte der Tscheche nicht begleichen, sodass er nun eine Ersatzfreiheitsstrafe von 160 Tagen in der Justizvollzugsanstalt Dresden absitzen muss.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige