1.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Inter Leipzig will Bilanz gegen VfB 1921 Krieschow aufpolieren

Mehr zum Thema

Mehr

    Besuch aus Brandenburg: Zum fälligen Oberliga-Punktspiel erwartet der FC International Leipzig am Sonntag den VfB 1921 Krieschow. Gespielt wird im heimischen Hafenstadion zu Torgau. Schiedsrichter Tarik El-Hallag wird die Partie pünktlich um 14 Uhr anpfeifen. An den Linien assistieren Daniel Bartnizki und Horst Bachmann.

    Die Gäste, im vergangenen Jahr Siebter der Oberliga, haben derzeit eine schwierige Phase. Von etlichen Verletzungsausfällen gebeutelt ging der Start in die neue Saison gründlich schief. Erst am vergangenen Spieltag gelang dem Team von Coach Toni Lempke mit dem 2:1 gegen den VFC Plauen der erste Punktgewinn. Ergebnis: Platz 15 in der Tabelle.

    Für INTER Leipzig macht das die Aufgabe am Sonntag keinesfalls leichter. Partien gegen die Brandenburger waren in der Vergangenheit immer eng, in der vergangenen Spielzeit kam in zwei Begegnungen (1:1, 0:1) gar nur ein Punkt heraus. „Diese Bilanz gegen Krieschow wollen wir dringend aufpolieren. Am besten mit einem Dreier am Sonntag“, sagt Sportdirektor Carsten Hänsel.

    Die Truppe habe beim 2:0-Sieg in Bernburg überzeugt, geduldig und konzentriert bis zum Ende auf ihre Chance hingearbeitet. „Das werden wir auch gegen Krieschow in die Waagschale werfen“, kündigt Hänsel an. Der Kader ist komplett, auch Stürmer Arlind Shoshi wird wieder mit von der Partie sein. Nicht mehr dabei ist Torwart Sabri Vaizov. Er hat den Klub in dieser Woche aus persönlichen Gründen verlassen.

    Das Hafenstadion öffnet am Sonntag um 13 Uhr seine Pforten. Nach der Begegnung werden die Trainer beider Mannschaften das Spiel noch einmal im INTER-Fantalk analysieren – präsentiert von Sportausrüster capelli sport.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ