1.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Lucas Surek verlängert bei der BSG Chemie

Mehr zum Thema

Mehr

    Nachdem schon seit Weihnachten Klarheit auf der „Kommandobrücke“ herrscht, darf die BSG Chemie Leipzig nun eine weitere Vertragsverlängerung verkünden. Auch Lucas Surek verlängert beim zweimaligen DDR-Meister und unterschreibt einen Vertrag bis 2023.

    Andy Müller-Papra zu dieser erfreulichen Nachricht: „Ich bin froh, dass sich Lucas langfristig an den Verein bindet. Er hat unsere Erwartungen in ihn voll erfüllt und hat sich zum echten Führungsspieler entwickelt.

    Lucas zeichnet sein 1-gegen-1-Verhalten aus, er hat Geschwindigkeit und eine gute Spielübersicht. Er ist beidfüßig und kann sowohl offensiv wie auch defensiv eingesetzt werden, dadurch kann er verschiedene Positionen bekleiden. Zudem ist er ein richtig guter Typ, der sich sehr gut integriert hat.“

    Lucas Surek unterdessen lässt keinen Zweifel aufkommen, warum er die Entscheidung zur Verlängerung getroffen hat: „Ich bin dem Verein unheimlich dankbar und vor allem stolz, dass ich meinen Vertrag bis 2023 verlängern kann. In dieser verrückten Zeit ist es nicht selbstverständlich.

    Ich freue mich auf die gemeinsame Zeit, hoffe, dass wir alle gesund bleiben und bald wieder wie gewohnt mit den Fans im AKS feiern dürfen. Ich denke, dass der ein oder andere Spieler nachziehen wird und wir die nächsten Jahre eine gute Grundlage für ähnlich erfolgreiche Spielzeiten bilden können.“

    Lucas Surek wechselte im Sommer 2020 kurz vor Saisonbeginn aus Dänemark von Naestved BK ins Leutzscher Holz. Seit seinem ersten Einsatz im Spiel gegen Hertha II stand er bis zur Pausierung der Saison durchweg in der Startelf der Mannschaft von Miroslav Jagatic.

    Der 23-Jährige ist so von der linken Seite der Mannschaft kaum mehr wegzudenken. In seinen elf Einsätze zeigte er zudem seine Offensivstärke: zwei Tore erzielte er selbst, zwei weitere bereitete er vor.

    Wir freuen uns sehr, dass Lucas Surek unserem Verein treu bleibt und freuen uns – wie er – auf die weitere gemeinsame Zeit!

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ