7.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Chemie verlängert mit Benjamin Luis

Mehr zum Thema

Mehr

    Noch mehr Planungssicherheit in der Offensive: heute (5. Februar) dürfen wir die Vertragsverlängerung mit Benjamin Luis bekannt geben. Der 21-Jährige unterschreibt beim zweimaligen DDR-Meister für weitere zwei Jahre und verlängert damit seinen Vertrag bis in den Sommer 2023.

    Andy Müller-Papra, der für diesen weiteren Baustein für die Chemie-Mannschaft der Zukunft verantwortlich zeichnet, zur Verlängerung: „Benjamin kam diese Saison aus Eilenburg zu uns und hat sich mit seiner robusten Art Fußball zu spielen, schnell an die Regionalliga gewöhnt. Wir sehen in ihm einen Spieler, der sich stets weiterentwickeln möchte und noch viel Entwicklungspotenzial hat. Benny hat das Herz am rechten Fleck. Wir werden mit ihm noch viel Freude haben!“

    Offensivkraft Benjamin Luis selbst: „Ich freue mich, dass ich meinen Vertrag um zwei Jahre verlängern werde. Ich möchte mich beim Verein und dem ganzen Umfeld bedanken, weil es gerade in dieser Situation nicht selbstverständlich ist. Natürlich möchte und werde ich es mit Leistung zurückzahlen. Dankeschön nochmal an alle Beteiligten. Ich hoffe, dass wir uns schnellstmöglich wieder im AKS sehen werden und bis dahin bleibt alle schön gesund!“

    Schließlich äußerte er sich auch noch zu seinen Plänen für die Zukunft: „Privat werde ich dieses Jahr nach Leipzig ziehen um auch ein kürzeren weg zum Training zu haben. Für die nächsten zwei Jahre hoffe ich, dass die Mannschaft sowie der ganze Verein sich positiv weiterentwickeln werden. Ich persönlich möchte mich noch weiterentwickeln und noch mehr spielen, noch abgeklärter vor dem Tor werden und in den letzten Aktionen ruhiger bleiben. Ganz besonders freue ich immer noch auf die Derbys gegen Lok.“

    Unser Mittelstürmer kam im Sommer 2020 mit der Ausbildung aus Eilenburg und vom FSV Zwickau ins Leutzscher Holz. In seiner Premierensaison in der Regionalliga kommt er bereits auf die maximalen 13 Einsätze (vornehmlich als Joker), erzielte einen Treffer und bereitete einen weiteren Treffer vor. Im Sachsenpokal steuerte er noch zwei zusätzliche Treffer zum Mannschaftserfolg bei.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ