13.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Dirty-Thirty-Burgartz verlängert bei den Volleys

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Am heutigen Tag gibt es für Martin Burgartz und die L.E. Volleys gleich doppelten Grund zu feiern. Zum einen wird der Strippenzieher auf dem Leipziger Volleyballparkett heute 30 Jahre jung. Zum anderen will Martin Burgartz auch in der kommenden Saison nach besten Kräften und „solang der Körper noch mitmacht“ seine Angreiferscharr in der zweithöchsten Spielklasse Deutschlands perfekt in Szene setzen und dem gegnerischen Annahmeriegel mit seinen gefährlichen Sprungaufschlägen weiterhin das Fürchten lehren.

    Den Weg in die Sporthallen der Leplay- und Brüderstraße findet Martin Burgartz wahrscheinlich schon im Schlaf, so lang pilgert der gebürtige Leipziger bereits zum Volleyballspielen in unsere Hallen. Daran wird sich zumindest auch in den kommenden 12 Monaten glücklicherweise nichts ändern. Und Martin hat richtig Bock drauf: „zusammen mit der Mannschaft trainieren, den Spaß am Volleyballspielen aufs Spielfeld bringen – am liebsten vor vielen Zuschauern in der Brüderstraße“, darauf freut er sich besonders.

    Die Vertragsverlängerung bei seinem Heimatverein war für ihn sowohl eine Kopf- als auch eine Herzensangelegenheit. Einerseits waren die kurzen Wege zur Halle und in den Kraftraum sowie die optimalen Trainings- und Wettkampfbedingungen ausschlaggebend. Andererseits will er weiterhin mit seinen Volleys wachsen und ein Teil davon sein: „der gesamte Verein hat in den letzten Jahren deutlich an Professionalität zugelegt. Es gibt hier einfach so viele engagierte Leute, die ebenso so viel Herzblut in den Verein stecken“.

    Wir freuen uns, auf der zentralen Position des Zuspielers weiterhin auf Martin Burgartz zählen zu können! Wer neben ihm das Bindeglied zwischen Annahme und Angriff auf Leipziger Seite bilden wird, ist indes noch unklar. Aktuell sind Teammanager Axel Roscher und Trainer Christoph Rascher noch auf der Suche bzw. in Gesprächen mit geeigneten Kandidaten.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige