3.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Andy Müller-Papra erklärt Rücktritt von der Sportlichen Leitung

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Ab sofort steht Andy Müller-Papra der BSG Chemie Leipzig in seiner Funktion als Sportlicher Leiter nicht mehr zur Verfügung. Von seiner Entscheidung überrascht streben die Vereinsverantwortlichen zunächst eine interne Interimslösung an, um die Aufgabenfelder der vakanten Stelle kurzfristig übertragen zu können.

    „Ich bin ein ehrgeiziger Mensch, der seinen persönlichen Ansprüchen in allen Belangen gerecht werden möchte. Mit dem zunehmenden Pensum und der zeitgleich andauernden Mehrfachbelastung bei Chemie, im Hauptberuf und in der Familie ist dies leider nicht möglich.“, begründet Andy Müller-Papra seine reiflich überlegte Entscheidung zum jetzigen Zeitpunkt. Er wolle dem Verein rechtzeitig die Möglichkeit geben, die anstehende Winterpause zu nutzen, um seine Nachfolge zu regeln.

    Ausdrücklich danken möchte Andy Müller-Papra dem Verein die Möglichkeit gehabt zu haben, in dieser verantwortungsvollen Position zu arbeiten. „Die BSG hat sich toll entwickelt und wird dies auch weiterhin tun. Ich bin stolz, dass ich meinen Beitrag – sowohl als Spieler als auch als Sportlicher Leiter – leisten durfte, um den Verein voranzubringen. Es war eine tolle Zeit, in welcher ich viele interessante Menschen kennengelernt habe und viele Freundschaften entstanden sind.“, so der Sportliche Leiter a.D.

    BSG-Vorstandschef Frank Kühne bedauert den Rücktritt. „Ich glaube, er hat die allermeisten von uns mit seinem Rücktritt überrascht. Ich bedauere seine Entscheidung ebenso, wie ich sie akzeptieren muss. Seine Argumente sind natürlich nachvollziehbar. Mein Dank gilt Andys Engagement und seinen erbrachten Leistungen für die BSG, vor allem für unsere Erste.“

    Nach 90 Spielen und 42 Treffern für Chemie beendete Andy Müller-Papra 2017 im Kunze-Sportpark seine aktive Fußballer-Karriere. Im Sommer 2018 übernahm er die Sportliche Leitung in Leutzsch. Wie, ab wann und mit wem es konkret weitergeht in der Sportlichen Leitung der BSG wird aktuell beraten.

    Wir sagen von ganzem Herzen Danke für den jahrelangen Einsatz und wünschen Andy Müller-Papra für die Zukunft alles Gute!

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige