4.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Mehr Zeit einplanen zwischen Dresden– Riesa–Leipzig sowie Erfurt–Halle (Saale)/Leipzig im März und April

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Die Deutsche Bahn (DB) baut in Sachsen und Thüringen zwischen Dresden–Riesa—Leipzig und Erfurt–Halle (Saale)/Leipzig (Schnellfahrstrecke). Züge werden über andere Strecken umgeleitet. Fahrgäste müssen teilweise 30 bis 60 Minuten längere Reisezeiten einplanen.

    Alle Informationen auf www.bahn.de oder im DB Navigator

    Die DB bittet alle Reisenden, sich vor Fahrtantritt über ihre tatsächlichen Abfahrts- und Ankunftszeiten zu informieren. Auch im Regionalverkehr gibt es umfangreiche Änderungen. Insbesondere Berufspendler sollten sich rechtzeitig informieren. Die geänderten Fahrzeiten sind in den Auskunftssystemen bereits berücksichtigt.

    Die Deutsche Bahn hat ein Ersatzverkehrskonzept vorbereitet. Bereits im Vorfeld sind alle Fahrplanänderungen im elektronischen Fahrplan eingearbeitet worden und sind bei Online-Reiseauskünften (Internet, DB Navigator), im Reisezentrum oder an den Fahrkartenautomaten abrufbar.

    Informationen zu den Abfahrts- und Ankunftszeiten gibt es an den Aushängen auf den Bahnhöfen, bei der Service-Nummer der Deutsche Bahn: 0180 6 99 66 33* sowie im Internet unter www.bahn.de und www.deutschebahn.com/bauinfos.
    * 20 ct/Anruf aus dem Festnetz, Tarife bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf
    Ausbau der Strecke Dresden–Riesa–Leipzig im Abschnitt Zeithain–Leckwitz vom 1. März bis 23. April

    Zwischen Zeithain und Leckwitz baut die DB die Strecke Dresden¬–Leipzig für Geschwindigkeiten bis zu 200 km/h aus und stellt dabei auf moderne Stellwerkstechnik um. Die aktuellen Bauarbeiten dienen dazu, dass für den weiteren Ausbau ein Streckengleis in beide Richtungen befahren werden kann. Dann kann der Zugverkehr zwischen Leipzig und Dresden trotz Bauarbeiten weiter rollen.

    Dafür ist eine Sperrung der Strecke vom 1. März bis 16. April sowie 19. bis 21. April, montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr erforderlich. Ganztägige Sperrungen gibt es in der Zeit von 17. bis 18. April sowie vom 21. bis 23. April. Die ICE-Verbindung zwischen Frankfurt/Main und Dresden endet dann bereits in Leipzig.

    Die IC-Verbindung Köln–Hannover–Magdeburg–Dresden wird zwischen Riesa und Dresden umgeleitet. Die Fahrzeit verlängert sich dadurch zwischen Leipzig und Dresden um rund 30 Minuten, in der Gegenrichtung fahren die Züge in Dresden bis zu 30 Minuten früher ab. Es bestehen zwischen Leipzig und Dresden dann noch zweistündliche statt der sonst stündlichen Fernverkehrsverbindungen.

    Die Züge der Linie RE 50 (Leipzig—Riesa—Dresden) werden zwischen Riesa und Dresden-Neustadt umgeleitet (ohne Unterwegshalte). Die Fahrzeit verlängert sich dadurch zwischen Dresden und Leipzig um 8 bis 16 Minuten. Zwischen Riesa (Anschluss RE 50) und Großenhain Cottb. Bf (Anschluss RE 15/RE 18) fährt ein Ersatzverkehr mit Bus im Pendelverkehr.

    Brückenbauarbeiten auf der Schnellfahrstrecke Erfurt—Halle/Leipzig vom 8. März bis zum 22. März 2021

    Die DB führt an der Eisenbahnüberführung Grammebach bei Großbrembach Instandhaltungsarbeiten durch. Dafür muss die Strecke gesperrt werden und es kommt zu Fahrplanänderungen, Umleitungen und Haltausfälle:

    Die ICE-Sprinter zwischen Berlin und Frankfurt werden ohne Zwischenhalt umgeleitet, die Halte in Halle und Erfurt entfallen. Die zweistündliche ICE-Linie Berlin–Leipzig–Erfurt–Frankfurt-München entfällt zwischen Leipzig und Frankfurt. Zwischen Frankfurt und Erfurt/Leipzig fahren die ICE-Züge während der Bauarbeiten deshalb nur noch zweistündlich und mit veränderten Fahrzeiten.

    Für Reisende zwischen Berlin und München bestehen weiterhin stündliche ICE-Verbindungen via Halle/Leipzig, Erfurt und Nürnberg, zudem verkehren einzelne Sprinterzüge zwischen Berlin und München.

    Die Reisezeit zwischen Halle und Erfurt verlängert sich um bis zu 40 Minuten, zwischen Leipzig und Erfurt bis zu 60 Minuten. Die Züge fahren während der Bauarbeiten in Berlin entsprechend früher ab.

    Für Reisende mit Ziel Dresden besteht in Leipzig eine Umsteigemöglichkeit auf die von Hannover/Magdeburg kommenden IC-Züge. Zudem verkehren montags bis freitags vor 8 Uhr und nach 16 Uhr und am Wochenende auch ICE-Pendelzüge zwischen Leipzig und Dresden. Montags bis freitags von 8 Uhr bis 16 Uhr entfallen diese Züge auf Grund der oben genannten Sperrung zwischen Leckwitz und Zeithain.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige