3.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Leipziger Denkmalstiftung lädt im September wieder vielfältig ein

Mehr zum Thema

Mehr

    Im September 2015 stehen wieder viele Veranstaltungen im Fokus, so auch bei der Leipziger Denkmalstiftung und ihrem Förderverein. Mit dabei sind der Tag der Industriekultur, der Tag des offenen Denkmals und Tag des Handwerks, aber auch 1000 Jahre Leipzig. Es werden Führungen von der Industrie-Kultur in Plagwitz bis hin zum wieder wachgeküssten Felsenkeller angeboten.

    Los geht’s am kommenden Wochenende – 5. und 6. September – mit dem „3. Tag  der Industriekultur Leipzig“, der am Freitag um 17 Uhr in der Alten Börse mit einem Netzwerktreffen eröffnet wird. Es nehmen 89 Akteure mit über 120 Veranstaltungen teil. Wir bieten zwei Führungen an: samstags um 11 Uhr zur „Industrie-Kultur in Lindenau“ mit Rainer Müller vom Lindenauer Stadtteilverein e.V., Treffpunkt ist an der Villa Angerbrücke/Jahnallee 54, gegenüber dem Capa-Haus. Und sonntags um 11 Uhr zur „Industrie-Kultur in Plagwitz“ mit dem Stadtführer Frank Baacke. Treffpunkt ist am Tor des ehemaligen Pferdebahndepots am Westwerk, Karl-Heine-Straße Höhe GutsMuthsstraße.

    Am Wochenende darauf laden wir am 12. September zu unserer fünften und letzten „1000 Jahre Leipzig“-Führung ein. Thema ist das „Verlorene Westviertel am Promenadenring“, genauer gesagt ein Teil vom Ortsteil Zentrum-West zwischen Friedrich-Ebert-Straße, Käthe-Kollwitz-Straße, Dittrichring/Pleißemühlgraben und Karl-Tauchnitz-Straße. Geführt werden wir von Niels Gormsen, Stadtbaurat der Stadt Leipzig in den entscheidenden Jahren 1990 bis 1995 und Autor mehrerer Bücher über die Stadt. Treffpunkt ist um 11 Uhr auf dem Dorotheenplatz.

    Einen Tag später, am 13. September, findet wieder der bundesweite „Tag des offenen Denkmals“ statt. In Leipzig laden über 70 Akteure in Baudenkmale ein. Die Leipziger Eröffnung erfolgt um 10 Uhr im Felix-Klein-Hörsaal der Fakultät Mathematik/Informatik der Universität Leipzig im Paulinum (Universitätskirche St. Pauli, 5. Etage). Mit dabei sind unter anderem Leipzigs Oberbürgermeister, Burkhard Jung, und die Ortskuratorin der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, Brigitte Kempe-Stecher. Von 12-20 Uhr laden wir dann ins ehemalige Ballhaus „Felsenkeller“ ein. Mit Infostand und Ausstellung über uns und zum Gebäude. Dazu kommen vier Hausführungen (12.30, 14.30, 16.30, 18.30 Uhr). Der Biergarten ist geöffnet.

    Und wieder ein Wochenende später, geht es am 19. September zum „Tag des Handwerks“ von 11-17 Uhr auf den Augustusplatz, wo wir auf dem Gemeinschaftsstand der Handwerkskammer zu Leipzig mit der Leipziger Messe/Projekt denkmal (nächste Messe: 10.-12. November 2016) informieren.

    Zu allen Führungen ist keine Anmeldung erforderlich.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ