12.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

„The Art of Inclusion“: Stadtarchiv zeigt ab Donnerstag Werke von Gee Vero

Mehr zum Thema

Mehr

    Am Donnerstag (14. Januar) wird um 18:30 Uhr im Foyer des Stadtarchivs (3. Obergeschoss) die Ausstellung "The Art of Inclusion" mit Werken von Gee Vero eröffnet. Sie läuft bis zum 8. April. Zu sehen sind ausgewählte Arbeiten aus dem gleichnamigen Projekt, mit dem die Leipziger Künstlerin auf die Belange autistischer Menschen aufmerksam machen möchte.

    Unter ihrem Künstlernamen Bareface verschickt Gee Vero ein unvollendetes Porträt an Persönlichkeiten aus Politik, Sport, Wissenschaft und Kunst mit der Bitte, dieses zu vervollständigen. Zwei ? meist persönlich nicht miteinander bekannte ? Menschen schaffen so ein individuelles Kunstwerk. Zu den Persönlichkeiten, die sich beteiligten, gehören u. a. Angela Merkel, Udo Lindenberg, Sir Ben Kingsley und Michael Schumacher sowie die in London lebende autistische Künstlerin Rosemary Stephens.

    Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten des Lesesaals ohne Anmeldung besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.

    Das Stadtarchiv Leipzig in der Torgauer Straße 74 ist mit der Straßenbahn der Linie 3 bzw. 3E in Richtung Taucha bzw. Sommerfeld (Haltestelle Volksgarten) zu erreichen.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ