1.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

8.000 feiern beim 19. Courage-Konzert mit Samy Deluxe für ein tolerantes Sachsen und Zivilcourage

Von Courage Konzert Leipzig - Orga

Mehr zum Thema

Mehr

    Bei bestem Wetter setzten gestern 8.000 Menschen auf dem Leipziger Marktplatz ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und für ein couragiertes und tolerantes Leipzig. Höhepunkt des Konzertes war der Auftritt von Samy Deluxe, der mit seinen Beats und Raps eine klare Kante gegen Xenophobie zeigte. Musikalisch eröffnete um 16:30 Uhr das Leipziger Comedy-Duo The Fuck Hornisschen Orchestra.

    Weiter ging es mit Sookee, der Qing of Berlin, die sich seit Beginn Ihrer Karriere für Gleichberechtigung und gegen Homo- und Transphobie stark macht. Die jungen Mannheimer Metaller von Beyond The Black brachten ein kleines Akustikset auf die Bühne. Philipp Dittberner nahm den Marktplatz mit auf „Wolke 4“ und begeisterte alle Anwesenden. Ein kleines kabarettistisches Zwischenspiel gab Claudius Bruns mit einem Auszug seines Programms „Allein am Elfenbein“.

    Außerdem überzeugte auch die Gewinnerband des 18. Jugendwettbewerb. Peak Inc. brachten Crossover auf den Markt. Besonderer Gast war die Kiewer Band The Vyo, die es durch ihr Engagement im Bereich Jugendarbeit in der Ukraine und bei den Maidan-Protesten zu einiger Bekanntheit gebracht hat. Sie waren bereits beim Nachwuchswettbewerb aufgetreten, der auch in diesem Jahr vom Anker e.V., dem Villa e.V und der Halle 5 ausgerichtet wurde. Erstmals gab es beim Courage-Konzert ein reines Familienprogramm am frühen Nachmittag: Der Reggaehase Boooo bot Unterhaltung auch für die kleinsten Besucher.

    Der mit 500€ dotierte Preis „Couragiert in Leipzig“ ging in diesem Jahr an Katja Dietze. Der Courage-Verein zeichnet damit die Arbeit der Hebamme aus, die in der Erstaufnahmeeinrichtung in der Frederikenstraße in Leipzig schwangere Frauen, junge Mütter und deren Neugeborene betreut. Sie begleitet die geflüchteten Frauen bis zur Geburt und gibt Hilfestellung und Unterstützung bei der Versorgung der Babys. Diese Betreuung wird zum größten Teil ehrenamtlich durchgeführt.

    Zeitgleich zum Konzert fand die Konferenz „Druck machen! Für ein anderes Sachsen“ statt. In Vorträgen und Workshops wurden Konzepte erarbeitet. Die Initiative, ein Zusammenschluss verschiedener Parteien und Vereine, möchte Zivilcourage und Demokratie in Sachsen stärker verankern.

    Das 19. Courage.Zeigen Konzert ist eine Veranstaltung des Courage.Zeigen e.V. unter der Schirmherrschaft von dem Leipziger Oberbürgermeister Burkhard Jung. Es wird logistisch unterstützt von Kontraproduktiv P. Thrun & Teich GbR.

    Hauptförderer sind der DGB-Sachsen, die LEIPZIGSTIFTUNG, die Stadt Leipzig, die GRK-Holding, BMW Leipzig und Porsche Leipzig und zahlreiche weitere Leipziger Unternehmen.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ