7.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Courage zeigen

„Leipzig zeigt Courage“ – mit Open Air am 30. April

Am Vorabend zum Mai-Feiertag setzen auch in diesem Jahr bekannte Künstler und Newcomer ein gemeinsames Zeichen für Zivilcourage, demokratisches Miteinander und Integration beim OPEN-AIRKonzert „Leipzig zeigt Courage“. Erstmals findet die Veranstaltung auf dem Dach der Moritzbastei statt, sie beginnt um 17:30 Uhr.

Leipzig Courage zeigen e.V. stellt sich neu auf: Courage – Konzert findet nicht statt.

Das "Courage zeigen"-Konzert wird 2018 nicht stattfinden. Dies wurde sowohl mit finanziellen als auch inhaltlichen Argumenten begründet. Darüberhinaus wurde ein neuer Vereins-Vorstand gewählt. Fest stehe, dass man sich weiter für die demokratische Kultur Leipzigs einsetzen wolle.

Ministerin Petra Köpping gratuliert: „20 Jahre großartiges Engagement für Demokratie und gegen Fremdenhass in Sachsen“

Am 30. April findet ab 16 Uhr zum 20. Mal das Musikfestival „Leipzig. Courage zeigen.“ statt. Seinen Ursprung hat es in den 1990er Jahren, wo es dabei half, Aufmärsche von Neonazis vor dem Leipziger Völkerschlachtdenkmal zu verhindern. Inzwischen findet das Festival auf dem Leipziger Marktplatz statt.

20. Courage-Konzert am 30 April 2017 – Diese Bands treten auf

Das Line-Up zum 20. Courage-Konzert am 30 April 2016 auf dem Leipziger Markt steht. Auftreten werden Wincent Weiss, Heinz Rudolf Kunze, Alexa Fesser, City, Maschine, Volkan und Kerstin Ott sowie die Gewinnerband des 19. Nachwuchswettbewerbs. Sie werden zusammen mit den Leipzigern auf dem Leipziger Markt Courage zeigen und feiern. Auch dieses Jahr gibt es wieder einen Preis für Couragiertes Handeln. Los geht es am 30. April um 16 Uhr. Die Moderation übernehmen erneut Jahr Sebastian Krumbiegel und Griseldis Wenner.

8.000 feiern beim 19. Courage-Konzert mit Samy Deluxe für ein tolerantes Sachsen und Zivilcourage

Bei bestem Wetter setzten gestern 8.000 Menschen auf dem Leipziger Marktplatz ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und für ein couragiertes und tolerantes Leipzig. Höhepunkt des Konzertes war der Auftritt von Samy Deluxe, der mit seinen Beats und Raps eine klare Kante gegen Xenophobie zeigte. Musikalisch eröffnete um 16:30 Uhr das Leipziger Comedy-Duo The Fuck Hornisschen Orchestra.

„Leipzig. Courage zeigen“ e.V. unterstützt die Initiative „Leipzig hilft in Idomeni“

Der „Leipzig. Courage zeigen.“ e.V. unterstützt die Initiative „Leipzig hilft in Idomeni“ unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters Burkard Jung. Im Rahmen des 19. Courage Konzerts am heutigen 30. April auf dem Leipziger Marktplatz erfolgt dazu ein Spendenaufruf von ConVivendum – gemeinnützige Gesellschaft für humanitäre Hilfe mbH. ConVivendum leistet in Leipzig die soziale Betreuung in einer Notunterkunft für Geflüchtete im Auftrag der Stadtverwaltung.

19. Courage-Konzert am 30. April 2016: Line Up steht

Das Line-Up zum 19. Courage-Konzert am 30 April 2016 auf dem Leipziger Markt steht. Auftreten werden Samy Deluxe, Philipp Dittberner, Beyond the Black, Sookee, die ukrainische Jugendband The Vyo, die Gewinnerband des Nachwuchswettbewerbs und The Fucking Hornisschen Orchestra. Im Familienprogramm ab 14 Uhr gibt der Reggaehase Boooo zusammen mit den Green Rain Jackets seinen Einstand auf dem Leipziger Markt.

Initiative ruft unter dem Motto „Druck! Machen.“ zur Konferenz am 30. April auf

Ob Clausnitz, Freital oder Heidenau, ob alltägliche rassistische Übergriffe oder Demonstrationen, ob Kriminalisierung von Engagierten gegen Rassismus, ob menschenverachtende Stimmungsmache gegen Zufluchtsuchende – Sachsen ist längst zu einer Chiffre für unhaltbare Zustände geworden. Die Initiative „Druck! Machen“ greift diese Sächsischen Verhältnisse auf und schafft eine Gegenöffentlichkeit. Im Rahmen des Courage Zeigen Leipzig am 30. April wird die Initiative eine Konferenz organisieren, auf der ein Forderungskatalog, adressiert an die Sächsische Staatsregierung, erstellt werden soll.

Ausschreibung: 18. Jugendfestival -Leipzig. Courage zeigen. 2016

Das Jahr 2015 hat einmal mehr deutlich gezeigt, dass unsere Zivilgesellschaft vor Herausforderungen steht, die wir nur gemeinsam meistern können. Couragiertes Handeln für ein friedliches Miteinander und gegen Fremdenfeindlichkeit und Gewalt stehen gerade in diesen Zeiten hoch im Kurs. Tausende Leipziger_innen haben 2015 durch ihren friedlichen Protest gegen LEGIDA und seine Ableger wiederholt gezeigt, dass Nächstenliebe und Solidarität in dieser Stadt tief verwurzelt sind.

Stellungnahme der Courage-Preisträger/innen

Wir Preisträger/innen des Courage-Preises beobachten mit großer Besorgnis, dass seit über einem Jahr neurechte Ideolog/innen, Querfrontler/innen und politische Esoteriker/innen verschiedener Art mit Akteur/innen der etablierten Leipziger Friedensbewegung gemeinsame Aktionen durchführen. Mit dem Kalkül, mehr Menschen mit ihren "friedensbewegten" Inhalten zu erreichen, nahmen diese Friedensaktivist/innen es in Kauf, sich Montag für Montag im Rahmen der sogenannten Mahnwachenbewegung mit Antisemit/innen und Rechtsradikalen das Mikrofon zu teilen, noch dazu ohne den Menschenfeinden zu widersprechen!

Auch gegen den Regen: 7.000 zeigten Courage + Galerie

Es dürfte die Menge des Publikums gegen 20:30 Uhr insgesamt etwas ausgedünnt haben. Während des Umbaus für den Auftritt der Band Keimzeit und des lange vorab bekannten Überraschungsgastes Clueso bildete sich ein Wasserschleier über dem Leipziger Marktplatz. Das Publikum war ans Alte Rathaus, in die umliegenden Passagen und unter die Zeltstände auf dem Markt geflüchtet. Beim Auftritt der beiden Hauptgäste des Abends waren dann doch alle wieder da – 7.000 Besucher konnten die Veranstalter anschließend vermelden.

„Couragiert in Leipzig“: Zwei gleichwertige Preisträger

Bereits zum fünften Mal wird auf dem politischen Konzert "Leipzig. Courage zeigen" der Preis "Couragiert in Leipzig" verliehen. Er zeichnet zivilcouragiertes Engagement im Alltag aus. Die Jury besteht aus Mitgliedern des Vereins Leipzig. Courage zeigen. Das gestiftete Preisgeld beträgt insgesamt 600 Euro. In diesem Jahr gibt es zwei gleichwertige Preisträger.

Liveticker Legida am 27. April: Das (fast) letzte Wort hat die Polizei

Es sind solche PR-Stöckchen, die hingehalten werden, damit andere drüber springen und sich möglichst dabei falsch verhalten. 150 Euro als Spende ans „Courage zeigen“ – Festival ist so eines gewesen, mit welchem Legida in Vorbereitung auf den heutigen Montag einen PR-Versuch startete. Letztlich versuchte man so jedoch zu demonstrieren, wie tolerant man selbst und wie intolerant die „Linksfaschisten“ sind. Die Presse sprang übers Stöckchen und berichtete über die Aktion, erstmals versandte Legida selbst eine Pressemitteilung dazu. Ob Legida jemals zahlen wollte, darf jedoch bezweifelt werden. Das zweite Stöckchen ist Bachmann, der lang ersehnte Gastredner in Leipzig. Mr. Pegida soll heute aus dem Rücklauf auf zuletzt 500 Teilnehmer eine Wiederauferstehung von Legida machen.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -