2.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Montag, 18. Januar 2021
Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Sanierung der ehemaligen 3. Schule

Von Dezernat Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule

Mehr zum Thema

Mehr

    Das Gebäude der ehemaligen 3. Schule in der Bernhard-Göring-Straße 107 in der Südvorstadt soll ab kommendem Jahr modernisiert sowie die Außenanlagen neu gestaltet werden. Die Baumaßnahme für fast sechs Millionen Euro soll im Juni 2018 abgeschlossen sein. Die Verwaltungsvorlage der Dezernate Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule sowie Stadtentwicklung und Bau wurde jetzt auf den Weg gebracht. Der entsprechende Beschluss ist in der August-Ratsversammlung vorgesehen.

    Die Schule liegt in der Südvorstadt und wurde 1970 erbaut. Der Plattenbau wird komplett modernisiert und so für eine drei- bis vierzügige Grundschule mit max. 448 Schülern und Hortnutzung hergerichtet.

    „Das Schulgebäude der ehemaligen 3. Schule wird dringend benötigt“, erklärt Sozialbürgermeister Thomas Fabian. „Die Bevölkerungsprognose zeigt uns für diesen Einzugsbereich einen Bedarf von acht bis neun Klassen pro Jahrgang. Neben dem fünfzügigen Neubau der 3. Schule ist deshalb der Bedarf für eine weitere Grundschule vorhanden.“

    Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau ergänzt: „Das Schulhaus wird komplett modernisiert – von den Fußböden über die technischen Anlagen und den Brandschutz bis zu den Fenstern soll alles erneuert werden. Außerdem wird es genauso wie die neu zu gestaltenden Außenanlagen barrierefrei.“

    Das Gebäude wird entsprechend den heutigen Unterrichtsanforderungen konzipiert. Neue pädagogische Konzepte können dann optimal umgesetzt werden. Das Gebäude wird nach der Sanierung barrierefrei sein. Der Hortbereich kann künftig besser in das Ganztagskonzept der Schule eingebunden werden. Geplant wird auch der Abriss der bestehenden Sporthalle und ein entsprechender Ersatzneubau. Dazu soll ein separater Beschluss eingeholt werden.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ