20.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Nachwuchs in Gondwanaland: Ozelot geboren

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Der Zoo Leipzig kann sich zum dritten Mal seit Eröffnung von Gondwanaland über Nachwuchs bei den Ozelots freuen. Ozelotkatze Daphne (geb. am 25.11.2007 im Tierpark Aschersleben, seit 2010 in Leipzig) brachte am 17. August 2016 ein gesundes Jungtier auf der Anlage in Gondwanaland zur Welt. Die Geburt verlief komplikationslos, und als erfahrene Mutter umsorgt Daphne ihren Schützling vorbildlich. Bis zur Jungtierprophylaxe in ein paar Wochen durch den Tierarzt bleibt das Geschlecht ein Geheimnis.

    Vater des Ozelotjungtieres ist der sechs Jahre alte Pinchu, der aus dem Zoo Berlin im Jahr 2010 nach Leipzig kam. Erst im Mai dieses Jahres wurde die Katze Ria (geboren am 19.09.2015), der zweite Ozelotnachwuchs, an den Zoo in Opole abgegeben. Daphne zeigt sich bereits mit ihrem Nachkommen den Besuchern.

    Auch Bonoboweibchen Lexi (geb. am 13.09.1999 im Zoo Jacksonville, seit 2012 in Leipzig) kümmert sich nach wie vor liebevoll um ihren Jungen, der am 22. Juli geboren wurde. Beide sind bereits in der Gruppe und sowohl auf der Innenanlage als auch auf der Außenanlage unterwegs. Gemeinsam mit den Forschern des Max-Planck-Instituts haben die Pfleger in den letzten Tagen einen Namen auserkoren. Ab heute wird der insgesamt sechste Bonobonachwuchs seit Eröffnung der Menschenaffenanlage Tayo (der Glückliche) gerufen. Auch das am 29. Juli geborene DikDik-Kitz erfreut sich bester Gesundheit, trägt seit ein paar Tagen den Namen Dispo und ist für die Besucher in Gondwanaland zusammen mit den Eulenkopfmeerkatzen zu sehen.

    In eigener Sache – Eine L-IZ.de für alle: Wir suchen „Freikäufer“

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige