17.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

40 Jahre Krankenpflegeschule am St. Elisabeth-Krankenhaus Leipzig

Mehr zum Thema

Mehr

    Mit einem Gottesdienst und einer anschließenden Feierstunde haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des St. Elisabeth-Krankenhauses Leipzig das 40-jährige Bestehen ihrer Schule begangen. In Anwesenheit zahlreicher ehemaliger Schülerinnen und Schüler ließen sie die Geschichte der staatlich anerkannten Krankenpflegeschule Revue passieren.

    Als im September 1976 die Krankenpflegeschule des St. Elisabeth-Krankenhauses Leipzig ihren Betrieb aufnahm, konnte anfangs keiner glauben, was da gelungen war: Inmitten einer marxistisch-leninistisch indoktrinierten Gesellschaft hatten kirchliche Würdenträger die Gründung einer katholischen Krankenpflegeschule erreicht. Monatelange Verhandlungen lagen hinter ihnen, in deren Folge die Ausbildung in der Krankenpflegeschule des St. Elisabeth-Krankenhauses als „Sonderfachschulfernstudium“ genehmigt wurde. Einzige Auflage: Die Auszubildenden mussten sich an einer staatlichen medizinischen Fachschule immatrikulieren und wurden auch von ihr geprüft. Damit war das St. Elisabeth-Krankenhaus Leipzig frei, seine ganz eigene Handschrift in der Ausbildung zukünftiger Kranken- und Gesundheitspflegerinnen und -pfleger zu entwickeln.

    40 Jahre später ist diese Handschrift immer noch erkennbar – nicht zuletzt an den drei Säulen, auf denen die Ausbildung am St. Elisabeth-Krankenhaus beruht: Theoretische Ausbildung in der Schule, praktische Ausbildung im Krankenhaus, kirchliche Ausbildung in beiden. Basis all dessen sind die Gegebenheiten des Krankenhauses, die vorhandenen Fach- und Funktionsbereiche ebenso wie die humanistischen Werte, für die die katholische Einrichtung steht.

    Wirklich besonders macht die dreijährige Ausbildung in der Krankenpflegeschule des St. Elisabeth-Krankenhauses die enge Anbindung der Schule an das Krankenhaus. Dadurch zeichnet sie sich durch eine sehr hohe Präsenz der Lehrerinnen und Lehrer in der praktischen Ausbildung aus. Die räumliche Nähe ermöglicht zudem eine Ausbildung auf der Höhe der Zeit – eine Ausbildung, in der, gemäß dem Leitsatz der Schule, wir sind ein „voneinander lernendes System“, Impulse aus der Theorie umgehend in der Praxis aufgegriffen werden und sich Anregungen aus der Praxis zügig in der Theorie wiederfinden.

    Nicht zuletzt dieses Konzept hat in den vergangenen 40 Jahren dafür gesorgt, dass die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber um einen Ausbildungsplatz an der Krankenpflegeschule des St. Elisabeth-Krankenhauses Leipzig immer größer war, als die Zahl der angebotenen Plätze. Derzeit nimmt die Schule jährlich 25 neue Schülerinnen und Schüler auf. Insgesamt hat sie Kapazität für 75 angehende Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und -pfleger.

    In eigener Sache – Eine L-IZ.de für alle: Wir suchen „Freikäufer“

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ