3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Die Leipziger Denkmalstiftung präsentiert „Bürgerschaftliches Engagement“ auf der „denkmal 2016“

Mehr zum Thema

Mehr

    Auf der kommenden „denkmal“ – Europäische Leitmesse für Denkmalpflege, Restaurierung und Altbausanierung – vom 10. bis 12. November 2016 präsentiert sich die Leipziger Denkmalstiftung (LDS) unter dem Motto „Bürgerschaftliches Engagement“. Informiert werden kann sich über die vielfältige Arbeit der Stiftung: von Baudenkmale erhalten über Kinder- und Jugendarbeit bis hin zur Stadtrundgängen. Ein Empfang und eine Tagung zu Konflikten in der Denkmalpflege runden das Angebot ab.

    Bald ist es wieder so weit – vom 10. bis 12. November 2016 findet auf der Leipziger Messe zum zwölften Mal die „denkmal“ – Europäische Leitmesse für Denkmalpflege, Restaurierung und Altbausanierung – statt. An drei Tagen gibt es ein umfangreiches Programm zwischen Handwerk live erleben, Mitmachaktionen sowie Vorträgen und Tagungen zur Denkmalpflege. Die Leipziger Denkmalstiftung präsentiert sich erneut auf dem Gemeinschaftsstand der Unteren Denkmalschutzbehörde der Stadt Leipzig in Halle 2 auf Stand G30. Als Partner ist auch der Industriekultur Leipzig e.V. vertreten.

    Zum Programm der LDS auf der Messe gehören neben einer Ausstellung zwei Vorträge, ein Empfang und eine Tagung. Folgend lesen Sie die einzelnen Programmpunkte.

    Ausstellung: Über die drei Messetage verteilt gibt es am Messestand eine Ausstellung zum Portfolio der Leipziger Denkmalstiftung. Warum hat sie sich gegründet und was sind ihre Ziele. Präsentiert wird eine Auswahl von Projekten, wie der Notrettungsfonds oder das Denkmalradar, eine Plattform für notleitende Baudenkmale, die auf der denkmal 2014 erstmals präsentiert wurde. Dazu gehört auch die AG Kinder- und Jugendarbeit, die einen Blick in ihre bunte Projektvielfalt wirft. Von Entdeckertouren bis zum PEGASUS-Programm ist alles dabei. Nicht zu vergessen sind die zahlreichen von der LDS organisierten Veranstaltungen. Vor allem die, die einen Blick hinter verschlossene Gebäude werfen.

    Vorträge: Zwei Vorträge zur Kinder- und Jugendarbeit der Leipziger Denkmalstiftung erwarten nicht nur Fachbesucher. Junge Erwachsene stehen wieder in einem besonderen Fokus auf der denkmal. Am 11. November 2016 von 13.15 bis 14.00 Uhr wird es im INFO-FORUM eine Präsentation des sächsischen Programms „PEGASUS – Schulen adoptieren Denkmale“ geben, in dem der Preisträger Produktionsschule SCHAUPLATZ in Kooperation mit dem Felsenkeller und der Leipziger Denkmalstiftung seine Aktivitäten vorstellen wird. Am 12. November 2016 erfolgt von 11.30 bis 12.00 Uhr, ebenso im INFO-FORUM, ein Vortrag zum Thema „Informieren. Mitmachen. Entdecken. – Die Kinder- und Jugendarbeit der Leipziger Denkmalstiftung“.

    Empfang: Zum zweiten Mal nach 2014 lädt die Leipziger Denkmalstiftung gemeinsam mit ihren Messestandpartnern, die Unteren Denkmalschutzbehörde der Stadt Leipzig und der Industriekultur Leipzig e.V., am 11. November 2016 zum Empfang ein. Dieser steht unter dem Motto „Gemeinsam Baudenkmale erhalten“. Beginn ist ab 15.30 Uhr. Begrüßt werden die Gäste unter anderem von Dorothee Dubrau, Bürgermeisterin und Beigeordnete für Stadtentwicklung und Bau der Stadt Leipzig, zugleich Kuratoriumsmitglied der Leipziger Denkmalstiftung.

    Tagung: Am 12. November 2016, dem dritten und letzten Messetag, findet die Tagung „Konflikte in der Denkmalpflege – Denkmalschutz: Verhinderer oder Förderer?“ im Congress Center Leipzig statt. Zwischen 14 und 16 Uhr gibt es zwei Impulsvorträge zur mitteldeutschen Denkmallandschaft. Dem schließt sich ein Podium an. Unter den Teilnehmern wird erwartet: Matthias Berger, Oberbürgermeister der Stadt Grimma, Dr. Ulrike Wendland, Landeskonservatorin des Landes Sachsen-Anhalt; Steffen Göpel, Gründer der GRK Holding GmbH; Wolfram Günther, Vorsitzender der Leipziger Denkmalstiftung. Moderiert wird die Diskussionsrunde von Prof. Martin zur Nedden, Institutsleiter und wissenschaftlicher Geschäftsführer des Deutschen Instituts für Urbanistik. Von 2006 bis 2013 war er Baubürgermeister der Stadt Leipzig. Interessierte an der Tagung mögen sich bitte bis 31. Oktober 2016 unter info@leipziger-denkmalstiftung.de oder 0341-24801891 bei Frau Isa Kadric anmelden.

    Buch: Alle zwei Jahre zur stattfindenden Messe „denkmal“ gibt die Untere Denkmalschutzbehörde der Stadt Leipzig – gemeinsam mit dem Merseburger Gehrig-Verlag – das Buch „Leipzig – Denkmalschutz und Denkmalpflege“ heraus. Besondere Baudenkmale in Leipzig der letzten beiden Jahre werden in dieser Lektüre vorgestellt. Dazu gehört das Capa-Haus, dass auf der denkmal 2016 den Bernhard-Remmers-Preis für herausragende Leistungen in der handwerklichen Baudenkmalpflege erhält. Das Buch ist kostenfrei auf dem Gemeinschaftsstand der Stadt Leipzig (Halle 2, G30) erhältlich. Am 10. November 2016 um 11.30 Uhr gibt es auf dem Messestand G30 eine Buchvorstellung mit Annekatrin Merrem von der Unteren Denkmalschutzbehörde der Stadt Leipzig und Ingo Oertel von der Gehrig Verlagsgesellschaft mbH.

    Weitere Informationen unter www.leipziger-denkmalstiftung.de.

    In eigener Sache – Wir knacken gemeinsam die 250 & kaufen den „Melder“ frei

    https://www.l-iz.de/bildung/medien/2016/10/in-eigener-sache-wir-knacken-gemeinsam-die-250-kaufen-den-melder-frei-154108

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ