25.6°СLeipzig

Tag: 12. Oktober 2016

- Anzeige -
Anne Hubinger zeigte sich vor der roten Wand in Thüringen von ihrer treffsichersten Seite. Foto: Jan Kaefer (Archiv)

Thüringer HC vs. HC Leipzig 24:23 – Zwischen Genie und Wahnsinn

Unterm Strich steht die Niederlage. Knapp - aber Niederlage. Ob das Zustandekommen des 24:23-Endstandes beim HCL mehr Hoffnung oder Stirnrunzeln hervorruft, ist noch ungewiss. In der jederzeit spannenden Partie am Mittwoch in Bad Langensalza gab es genügend Grund für beides. Sechseinhalb Minuten vor dem Ende sahen die Leipzigerinnen mit sechs Toren Rückstand bereits wie der sichere Verlierer aus, doch dann starteten sie eine verrückte Aufholjagd...

Das Fahndungsbild vom verstorbenen Jaber Al-Bakr. Fotos: Polizei Sachsen

Ende einer Chemnitzer Terrorgeschichte: Suizid im Haftkrankenhaus

Für alle LeipzigerDas ganze Land befasst sich mittlerweile mit den Umständen der Terrorvorbereitungen des ehemals in Chemnitz lebenden syrischen Asylberwerbers Jaber Al-Bakr. Mit seiner misslungenen ersten Festnahme in Chemnitz und der anschließenden Festsetzung durch Landsleute von ihm in Leipzig Paunsdorf ebenso. Nun hat die Geschichte eine letzte, surreale Wendung genommen. Al-Bakr hat sich im Haftkrankenhaus der Justizvollzugsanstalt Leipzig heute Nacht das Leben genommen.

Das Zwinger Trio führt durch den Abend (oben), Stars der Gala (vlnr.) sind Rebecca Carrington & Colin Brown, Martin O. und Starbugs Comedy. Foto: Promo Lachmesse

L-IZ-Ticketverlosung: Großes Lachmesse-Finale am 23. Oktober in der Oper

VerlosungEs ist der offizielle Abschluss der Lachmesse 2016, welche am 16. 10. startet und einem Höhepunkt am 23. 10. endet. Das Zwinger-Trio lädt dann um 20 Uhr zur großen Ur-Krostitzer Lachmesse-Gala in die Leipziger Oper. Die legendären Dresdner Drei um Publikumsliebling Tom Pauls präsentieren am 23. Oktober zum Abschluss des Europäisches Humor- und Satire-Festivals internationale Stars der Extraklasse. Die Cellistin Rebecca Carrington und der Sänger Colin Brown aus Großbritannien bieten dabei eine mitreißende Show, das Trio „Starbugs Comedy“ dürfte mächtig Bewegung auf die Bühne bringen, während der Stimmakrobat Martin O. immer ein einzigartiges Klangerlebnis ist. +++Die Verlosung ist beendet!+++

Der "Neue" bei der Lachmesse. Geschäftsführer Frank Berger. Foto lachmese.de/privat

Im Jahr 26 gelandet und ein Neuer an der Spitze: Im Interview Lachmesse-Chef Frank Berger

Am 16. Oktober steht das „Europäische Humor- und Satire-Festival“, kurz die Lachmesse, bereits zum 26. Mal vor der Tür. Das echte Leipziger Festival-Gewächs, praktisch im Nachwendepunkt 1991 erstmals durchgeführt, hat sich längst zur dezentralen Großveranstaltung gemausert. Künstler sprechen aufgrund der familiären Atmosphäre dennoch gern vom „Klassentreffen“ in Leipzig. Von Anbeginn war Frank Berger mit der Lachmesse verbunden, als Zuschauer und Fan. Seit dem 1. Januar 2016 ist er nun Geschäftsführer des Lachmesse e.V. und verantwortet in diesem Jahr die Durchführung der internationalen Humorschau. L-IZ.de fragte mal nach, was wird neu, was bleibt bei der 26. Lachmesse in Leipzig.

Mustafa Bahaduri (Enough War, 2016), Foto: S. Neuhaus

of dazwischen /in/ between – Finissage am 15. & 16. Oktober

Ein großartiger Ausstellungsauftakt braucht auch eine angemessene Finissage. Die Ausstellung „GRASSI invites #2: dazwischen /in/ between“ verabschiedet sich mit einem umfassenden Veranstaltungsprogramm am Wochenende, zu dem alle ganz herzlich einladen.

Die Piraten. Foto: Kirsten Nijhof

Aufbruch zu neuen Ufern: Musikalische Komödie spielt Operette „Die Piraten von Penzance“

Die Musikalische Komödie verlässt in dieser Spielzeit gewohntes Terrain. Unter den Neuinszenierungen findet sich erstmals seit vielen Jahren kein populärer Operetten-Klassiker auf dem Spielplan. Stattdessen lädt Chefregisseur Cusch Jung das Leipziger Publikum ein, mit ihm gemeinsam einen Blick über den Tellerrand zu werfen. Am Samstag feierte seine Inszenierung der musikalischen Komödie „Die Piraten von Penzance“ Premiere.

Die Suhler Malerin ELWIDA. Foto: privat

Am 5. November: Doppelausstellung im Leipziger Westwerk

In einer gemeinsamen Präsentation zeigen die Thüringer Künstler ELWIDA und Tristan Zimmermann eine Auswahl ihrer Werke am 5. November im Westwerk. Der Zauber des Lichts ist das Leitmotiv in den Werken der Suhler Malerin ELWIDA. Durch das Spiel mit unterschiedlichen Blickwinkeln und Sehgewohnheiten verzaubert und verunsichert die Künstlerin die Betrachter und führt sie durch phantastische Farbspektren zu tieferen Sinnschichten. In der Tradition der Op-Art, der optischen Kunst, verändert ELWIDA durch unterschiedliche Lichtstimmungen den Raum und erzeugt so das Gefühl von Bewegung und Veränderung in ihren Bildern.

Dr. Julia Dobroschke entwickelte in ihrer Dissertation ein Konzept, wie Schulbücher für blinde und sehbehinderte Kinder einfacher hergestellt werden können. Foto: Johannes Ernst/HTWK Leipzig

Wie man bessere Bücher für blinde und sehbehinderte Schüler bekommen kann

Man muss nicht immer extra Bücher für Blinde und Sehschwache machen, dann, wenn die Bücher für alle anderen schon fertig sind. Viel sinnvoller ist es, Bücher von Anfang an so zu konzipieren, dass sie auch ganz leicht für besondere Bedürfnisse umgesetzt werden können. Das war die Dissertationsidee der HTWK-Studentin Julia Dobroschke. Dafür hat sie jetzt einen Preis bekommen.

Beliebter Aufenthalt: Steintreppe am Karl-Heine-Kanal. Foto: Marko Hofmann

Umweltdezernat findet, es stehen genug Abfalleimer am Kanal, will aber trotzdem prüfen

Leipzig und der Müll. Das ist ein ganz eigenes Thema. Wo Menschen sich aufhalten, hinterlassen sie Müll. Zumindest die rücksichtslosen Zeitgenossen, von denen es augenscheinlich immer mehr gibt. Sie vermüllen die schönsten Ecken. Zum Beispiel den idyllischen Weg am Karl-Heine-Kanal. Anlass genug für eine beherzte Petition. Und: Leipzigs Verwaltung lehnt nicht gleich ab.

Leipzig im Dunst. Foto: Ralf Julke

Auch Leipzig muss seine Klimaschutzstrategie ändern, wenn es seine Reduktionsziele wirklich erreichen will

Klimakommune wollen viele deutsche Städte werden. Doch die meisten scheitern daran, ihren Treibgasausstoß zu senken. Jahrelang ging das ganz gut. Da wurden Kohleöfen rausgeschmissen, Fernwärme und Gasheizungen ausgebaut. Doch seit ein paar Jahren ist der Wurm drin. Werden keine neuen Erfolge vermeldet. Dresden schickte am Montag, 10. Oktober, eine Warnung in die Welt: Seit 2003 stagniert der Prozess. Trotz aller Anstrengungen.

LVB-Haltestelle am Hauptbahnhof. Foto: Ralf Julke

Leipzigs Grüne sehen gleich an drei Stellen am Ring dringenden Handlungsbedarf

Das Thema wird die Köpfe der Stadtplaner rauchen lassen. Das steht fest. Wenn der ÖPNV nicht kollabieren soll, braucht es neue Lösungen für den Innenstadtring. Ob er komplett autofrei werden muss, ist eine Frage, die die Zukunft stellen wird. Die Gegenwart aber erfordert Lösungen. Mindestens an drei Stellen sieht Daniel von der Heide, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen-Fraktion im Stadtrat, dringenden Handlungsbedarf.

Mit der Kohle aus dem Tagebau Nochten wird das Kraftwerk Boxberg befeuert. Foto: Marko Hofmann

Kohle, Atom und Gas kommen den Steuerzahler anderthalb mal teurer als die EEG-Umlage

Wenn es um die tatsächlichen Kosten unserer Lebensweise geht, dann wird getrickst und geschwindelt, dass die Schwarte knackt. Bestes Beispiel: unsere Energieversorgung. Mit voller Breitseite schießen die Verfechter der alten Energien gegen die erneuerbaren und die verteufelten Umlagen auf den Strompreis. Greenpeace Energy hat sich jetzt einfach mal ausrechnen lassen, was die „Alten“ uns kosten. Teuer sind sie, gar keine Frage.

Franziska Gehm: Pullerpause im Tal der Ahnungslosen. Foto: Ralf Julke

Eine furiose Zwischenlandung in einem Land der Kofferdiebe, Rennpappen und Bud-Spencer-Verehrer

Es ist mausetot, dieses Ländchen namens DDR. Eigentlich. Nur da hinten liegt es noch irgendwo herum, 30 Jahre zurück. Als traurige Konservendose voller Gefühle, Erinnerungen, lächerlicher Sprüche und Bilder. Da will keiner wieder hin. Dumm nur, wenn man beim Urlaub mit dem Zeitreisekoffer da landet. Und nicht wieder weg kommt, wie das Jobst und seiner Mutter Susanne passiert.

- Anzeige -
Scroll Up