1.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Am 19. Oktober startet die öffentliche Ringvorlesung der HTWK Leipzig

Von Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Mehr zum Thema

Mehr

    Die Welt wächst zusammen, die Globalisierung sorgt für eine Angleichung zumindest der materiellen Bedürfnisse. Doch wie sehr gleichen wir einander tatsächlich in unserer – trotz allem vorhandenen – Verschiedenheit? In der Ringvorlesung im Studium generale der HTWK Leipzig wird in diesem Wintersemester unter dem Titel „Mit-Menschen - Auf dem Weg zur Weltgemeinschaft“ unserem Verständnis von Kultur nachgespürt. Begriffe wie „Multkulti“, Menschenrechte, Weltbürgertum und Heimat werden untersucht und hinterfragt.

    Im Mittelpunkt soll dabei jeweils nichts weniger als die Menschheit stehen. Aber wer oder was ist das überhaupt, die Menschheit? So unterschiedlich die Kulturen sind, so verschieden sind die Wertvorstellungen, nach denen wir leben und handeln. Eine weltweite Übereinkunft in den humanitären Grundwerten zu erreichen ist eine der großen Aufgaben unserer Zeit.

    „Für die Herausforderungen der Gegenwart und der Zukunft müssen alle Menschen an einem Strang ziehen. Nationalistisches Denken, wie es sich vermehrt in Sachsen, Deutschland und Europa zeigt, löst keines der drängenden Probleme. Mit dieser Ringvorlesung wollen wir daher für Weltoffenheit werben und Wege aufzeigen, wie ein globales Miteinander funktionieren kann“, sagt Dr. Martin Schubert, Leiter des Hochschulzentrums für überfachliche Bildung und Organisator der Reihe.

    Die Reihe beginnt am 19. Oktober mit einer Einführungsveranstaltung und beleuchtet anschließend in insgesamt zwölf Vorträgen von Referenten aus Wissenschaft, Politik und Gesellschaft das Thema unter unterschiedlichen Aspekten. Am 26. Oktober beispielsweise spricht der Museologe Prof. Markus Walz (HTWK Leipzig) zum Thema „Wir sind nicht alle – Kultur als Identifikation und Distinktion“.  Der Vortrag von Beate Mitzscherlich, Psychologin und Professorin für Pflegeforschung an der Westsächsischen Hochschule Zwickau, beschäftigt sich mit dem Begriff und der Bedeutung von Heimat (7. Dezember: „Lost in Translation? Heimat in einer globalisierten Welt“). Ein Highlight in der Vortragsreihe wird sicherlich der Auftritt von Bestseller-Autor Adam Fletcher werden („Wie man Deutscher wird in 50 einfachen Schritten“): „Don’t ask me, I just live here – Germany from an outsider’s perspective“.

    Das detaillierte Programm und weitere Informationen finden Sie hier

    Zeit: immer mittwochs, 17:15 Uhr
    Ort: Hörsaal G 119 (Geutebrück-Bau), Karl-Liebknecht-Straße 132, 04277 Leipzig

    Der Besuch ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.
    Die Veranstaltungen können auch per Live-Stream verfolgt werden: studium-generale-sachsen.de/htwk/live.php

    In eigener Sache – Wir knacken gemeinsam die 250 & kaufen den „Melder“ frei

    https://www.l-iz.de/bildung/medien/2016/10/in-eigener-sache-wir-knacken-gemeinsam-die-250-kaufen-den-melder-frei-154108

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ