15.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Landeskirchliche Gemeinschaft Leipzig: Hausbesichtigung und Einweihungsfeier

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Mit einem Festgottesdienst und anschließendem Stehcafé, „…bei dem uns jeder, der es möchte, gute Worte und Wünsche mit auf den Weg geben kann“, feiert die Landeskirchliche Gemeinschaft Leipzig am Sonntag, dem 30. Oktober 2016, 15 Uhr, die Einweihung ihres neuen Wohn- und Gemeindehauses in der Comeniusstraße 28.

    „Die Wohnungen sind bezogen, die ersten Veranstaltungen laufen in den neuen Räumen an, jedes Ding findet seinen richtigen Platz und so langsam füllt sich das Haus mit Gemeindeleben“, freut sich Gemeinschaftspastor Reinhard Steeger und lädt bereits für den Sonnabend, 29. Oktober 2016, zum „Tag der offenen Tür“ ein. In der Zeit von 11 Uhr bis 19 Uhr möchte die Gemeinde sich und all das, was in dem neuen Gebäude angeboten wird, vorstellen.

    In den vergangenen Jahren ist die Landeskirchliche Gemeinschaft Leipzig zu einer ansehnlichen Gemeinde mit einem Programm von Krabbelgruppe bis Seniorennachmittag gewachsen. Ihr Motto lautet „…dem Leben einen Grund geben“. „Die Gemeinde möchte Anstöße geben, das Leben mit Jesus zu finden und so Hoffnung zu gewinnen, weil es bei Jesus einfach keine hoffnungslosen Fälle gibt“, erläutert Pastor Steeger.

    In Leipzig bildeten sich 1890 kleine Bibelkreise, die sich 1896 zur Landeskirchlichen Gemeinschaft Leipzig verbanden. 1907 wurde das Grundstück in der heutigen Paul-Gruner-Str. 44 erworben und darauf ein Gemeinschaftshaus errichtet. 1996 baute man es zum „Hotel Michaelis“ um. Die Versammlungen fanden danach in den Tagungsräumen des Hotels und Räumen im Untergeschoss statt.

    Die Landeskirchliche Gemeinschaft arbeitet ehrenamtlich innerhalb der evangelischen Landeskirche Sachsens. Ihre Schwerpunkte sind das Gespräch über die Bibel in Bibel- und Gemeinschaftsstunden, Menschen einzuladen, die dem christlichen Glauben fern stehen und die Befähigung zu ehrenamtlicher Mitarbeit in Kinder-, Jugend- und Erwachsenenarbeit. Sie organisiert sich in eingetragenen gemeinnützigen Vereinen.

    In eigener Sache – Wir knacken gemeinsam die 250 & kaufen den „Melder“ frei

    https://www.l-iz.de/bildung/medien/2016/10/in-eigener-sache-wir-knacken-gemeinsam-die-250-kaufen-den-melder-frei-154108

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige