3.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Ausschreibung zum Leipziger Jazznachwuchspreis der Marion Ermer Stiftung 2017

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Im Jahr 2017 wird der Leipziger Jazznachwuchspreis der Marion Ermer Stiftung bereits zum 21. Mal vergeben. Der Preis in Höhe von 6.500 Euro wird von der Stiftung zur Verfügung gestellt und von der Stadt Leipzig vergeben. Um den Preis können sich Musikerinnen, Musiker und Ensembles bewerben, die auf dem Gebiet des Jazz tätig sind und eine besondere künstlerische Entwicklung erwarten lassen. Sie sollen zum Zeitpunkt der Ausschreibung nicht älter als 30 Jahre sein (d. h. ihren 30. Geburtstag noch nicht begangen haben) und ihren Lebensmittelpunkt im Direktionsbezirk Leipzig haben.

    Der Preis kann nur an eine Person bzw. ein Ensemble vergeben werden.

    Die Preisvergabe findet mit einem Preisträgerkonzert im Rahmen der 40. Leipziger Jazztage in Kooperation mit dem Jazzclub Leipzig e. V. statt.

    Folgende Bewerbungsunterlagen müssen bis 31. März 2017 (Poststempel) in dreifacher Ausfertigung im Kulturamt der Stadt Leipzig, Neues Rathaus, Martin-Luther-Ring 4-6, 04109 Leipzig, eingereicht werden:

    1. Jazzmusikalische Arbeitsprobe (Demo-Datenträger, vorzugsweise CD),
    2. Angaben zum künstlerischen Werdegang,
    3. Beschreibung und Reflexion des aktuellen jazzmusikalischen Tuns,
    4. Lebenslauf.

    Weitere Informationen zur Ausschreibung: www.leipzig.de/jazznachwuchspreis.

    Bisherige Preisträger bzw. Stipendiaten waren der Saxofonist Michael Breitenbach, das Jazzduo Timm-Brockelt, das Großkopf-Schmidt-Duo, die Pianistin Ulla Viol, der Gitarrist Ronny Graupe, die Sängerin Winnie Brückner, der Schlagzeuger Jan Roth, der Saxofonist Marcus Paul Kesselbauer, der Kontrabassist Sascha Paul Stratmann, der Pianist Oliver Schwerdt, das Trio LU:V mit dem Saxofonisten Johannes Moritz, dem Gitarristen Timo Klöckner und dem Kontrabassisten Philipp Rohmer, der Gitarrist, Komponist und Arrangeur Moritz Sembritzki, das DuoStiehler/Lucaciu, das Felix Franzke Trio, Schlagzeuger Diego Piñera, Pianist und Komponist Johannes Bigge, Schlagzeugerin und Komponistin Eva Klesse, Trio.Diktion mit der Posaunistin Antonia Hausmann, dem Saxophonisten Matti Oehl, dem Kontrabassisten Jakob Petzl und dem Pianisten Philip Frischkorn, der Saxofonist und Komponist Evgeny Ring, der Kontrabassist und Komponist Robert Lucaciu.

    In eigener Sache: Für freien Journalismus aus und in Leipzig suchen wir Freikäufer

    https://www.l-iz.de/bildung/medien/2016/11/in-eigener-sache-wir-knacken-gemeinsam-die-250-kaufen-den-melder-frei-154108

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige