7.6°СLeipzig

Jazznachwuchspreis

- Anzeige -

Stadt Leipzig schreibt Jazznachwuchspreis 2022 aus

Die Stadt Leipzig vergibt im Jahr 2022 den Jazznachwuchspreis zum 26. Mal. Der Preis würdigt junge Musikschaffende, die auf dem Gebiet des Jazz agieren und eine besondere künstlerische Entwicklung erwarten lassen. Der Jazznachwuchspreis der Stadt Leipzig ist mit einem Preisgeld in Höhe von 6500 Euro dotiert und wird von der Marion Ermer Stiftung unterstützt.

Philippos Thönes erhält den Jazznachwuchspreis 2021

Der diesjährige Jazznachwuchspreis der Stadt Leipzig geht an Philippos Thönes. Der Preis wird von Oberbürgermeister Burkhard Jung am 30. September im Rahmen der Eröffnung der 45. Leipziger Jazztage in der Musikalischen Komödie verliehen. Nach der Preisverleihung wird Philippos Thönes mit seiner Band „Church of Jupiter“ in einem Preisträgerkonzert zu hören sein.

Stadt Leipzig schreibt Jazznachwuchspreis 2021 aus

Die Stadt Leipzig vergibt auch im Jahr 2021 den Jazznachwuchspreis. Das Preisgeld beträgt 6.500 Euro. Um den Preis können sich Musikerinnen, Musiker und Ensembles bewerben, die auf dem Gebiet des Jazz tätig sind und eine besondere künstlerische Entwicklung erwarten lassen. Die Bewerber sollen bis zum 31.03.2021 noch unter 30 Jahre alt sein und ihren Lebensmittelpunkt in Leipzig beziehungsweise in den Landkreisen Nordsachsen oder Leipzig haben.

Die Band Perplexities on Mars erhält den Jazznachwuchspreis 2020

Der diesjährige Jazznachwuchspreis der Stadt Leipzig geht an Perplexities on Mars. Die Band setzt sich zusammen aus Maximilian Hirth sowie Christopher Kunz, jeweils am Tenorsaxofon, Stephan Deller am Kontrabass und Tom Friedrich am Schlagzeug. Der Preis wird von der amtierenden Kulturamtsleiterin Antje Brodhun am 15. Oktober, um 19:30 Uhr, im Kunstkraftwerk im Rahmen der Eröffnung der 44. Leipziger Jazztage verliehen.

Jazznachwuchspreis der Stadt Leipzig – Ausschreibung 2020

Die Stadt Leipzig vergibt auch im Jahr 2020 den Jazznachwuchspreis. Das Preisgeld beträgt 6.500 Euro. Um den Preis können sich Musikerinnen, Musiker und Ensembles bewerben, die auf dem Gebiet des Jazz tätig sind und eine besondere künstlerische Entwicklung erwarten lassen.

Ausschreibung zum Jazznachwuchspreis der Stadt Leipzig 2019

In diesem Jahr wird der Jazznachwuchspreis in Höhe von 6.500 Euro von der Stadt Leipzig zur Verfügung gestellt und vergeben. Um den Preis können sich Musikerinnen, Musiker und Ensembles bewerben, die auf dem Gebiet des Jazz tätig sind und eine besondere künstlerische Entwicklung erwarten lassen. Sie sollen zum Zeitpunkt der Ausschreibung nicht älter als 30 Jahre sein (das heißt ihren 30. Geburtstag noch nicht begangen haben) und ihren Lebensmittelpunkt in Leipzig beziehungsweise in den Landkreisen Nordsachsen oder Leipzig haben.

Leipziger Jazznachwuchspreis 2018, Foto: Antje Kröger

Leipziger Jazznachwuchspreis 2018 geht an Philipp Rumsch

Der diesjährige Jazznachwuchspreis geht an den Pianisten und Komponisten Philipp Rumsch. Kulturbürgermeisterin Dr. Skadi Jennicke verleiht ihn am 11. Oktober, 20 Uhr, im UT Connewitz. Der durch die Marion Ermer Stiftung gestiftete Preis ist auf 6.500 Euro dotiert.

Philipp Scholz. Foto: Antje Kröger

Leipziger Jazznachwuchspreis 2017 geht an Philipp Scholz

Der Leipziger Jazznachwuchspreis 2017 geht an den Schlagzeuger Philipp Scholz. Er wird ihm im Rahmen der 41. Leipziger Jazztage am Dienstag, dem 17. Oktober, 20 Uhr, im UT Connewitz durch Kulturbürgermeisterin Skadi Jennicke verliehen. Organisator ist der Jazzclub Leipzig e.V. in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt. Der durch die Marion Ermer Stiftung gestiftete Preis ist auf 6.500 Euro dotiert. Im Anschluss an die Verleihung können sich Besucher vom außergewöhnlichen musikalischen Talent des Preisträgers in einem Konzert überzeugen.

Der Jazznachwuchspreis 2016 ging an den Kontrabassisten und Komponisten Robert Lucaciu. Foto: Antje Kröger

Ausschreibung zum Leipziger Jazznachwuchspreis der Marion Ermer Stiftung 2017

Im Jahr 2017 wird der Leipziger Jazznachwuchspreis der Marion Ermer Stiftung bereits zum 21. Mal vergeben. Der Preis in Höhe von 6.500 Euro wird von der Stiftung zur Verfügung gestellt und von der Stadt Leipzig vergeben. Um den Preis können sich Musikerinnen, Musiker und Ensembles bewerben, die auf dem Gebiet des Jazz tätig sind und eine besondere künstlerische Entwicklung erwarten lassen. Sie sollen zum Zeitpunkt der Ausschreibung nicht älter als 30 Jahre sein (d. h. ihren 30. Geburtstag noch nicht begangen haben) und ihren Lebensmittelpunkt im Direktionsbezirk Leipzig haben.

- Anzeige -
Scroll Up