Die Stadt Leipzig vergibt auch im Jahr 2020 den Jazznachwuchspreis. Das Preisgeld beträgt 6.500 Euro. Um den Preis können sich Musikerinnen, Musiker und Ensembles bewerben, die auf dem Gebiet des Jazz tätig sind und eine besondere künstlerische Entwicklung erwarten lassen.

Sie sollen bis zum 31. März 2020 nicht älter als 30 Jahre sein (das heißt ihren 30. Geburtstag noch nicht begangen haben) und ihren Lebensmittelpunkt in Leipzig beziehungsweise in den Landkreisen Nordsachsen oder Leipzig haben. Der Preis kann nur an eine Person beziehungsweise ein Ensemble vergeben werden.

Folgende Bewerbungsunterlagen müssen bis 31. März 2020 (Poststempel) in dreifacher Ausfertigung im Kulturamt der Stadt Leipzig, 04092 Leipzig (Postanschrift) eingereicht werden:

1.        Jazzmusikalische Arbeitsprobe (Demo-Datenträger, vorzugsweise CD)
2.        Angaben zum künstlerischen Werdegang
3.        Beschreibung und Reflexion des aktuellen jazzmusikalischen Tuns
4.        Lebenslauf

NEU: Die Bewerbungsunterlagen können auch bis zum 31. März 2020 per E-Mail als Textdateien (PDF) und die jazzmusikalischen Arbeitsproben als Onlinelinks (z. B. Soundcloud, YouTube) an [email protected] eingesandt werden. Bitte um Beachtung: Der Zugriff auf die sogenannten Clouddienste (z. B. Dropbox) ist aus dem Stadtnetz nicht mehr möglich – bitte o. g. Links benutzen.

Die Stadt Leipzig vergibt den Preis bei einem Preisträgerkonzert im Rahmen der 44. Leipziger Jazztage in Kooperation mit dem Jazzclub Leipzig e. V.
Der Jazznachwuchspreis wird bereits zum 24. Mal ausgeschrieben, er wird von der Marion Ermer Stiftung gefördert.

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar